VBE warnt Schopper: Geflüchtete Kinder in Willkommensklassen nicht isolieren

22

Geflüchtete Kinder aus der Ukraine sollen im Unterricht an den baden-württembergischen Schulen auch von ihren Sorgen abgelenkt werden. Die Schule gebe den Kindern die Möglichkeit, einmal an etwas Anderes zu denken, sagte die baden-württembergische Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) am Montag beim Besuch der Ameisenbergschule in Stuttgart. Der VBE warnte die Politikerin unterdessen.

Erst einmal in Vorbereitungsklassen: Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper. Foto: Kultusministererium Baden-Württemberg.

Rund 8000 Kinder aus der Ukraine seien bereits nach Baden-Württemberg geflüchtet, viele von ihnen besuchten auch schon die Schule. Es würden aber noch nicht alle Kinder beschult, da die Schulpflicht erst gelte, wenn man einen festen Wohnsitz habe, sagte Schopper. Zunächst werden die ukrainischen Kinder nach Angaben des Kultusministeriums in Vorbereitungsklassen unterrichtet. In diesen Klassen sollen die Schülerinnen und Schüler – wie alle anderen geflüchteten Kinder auch – Deutsch lernen, um danach in Regelklassen zu wechseln.

Der Verband Bildung und Erziehung Baden-Württemberg warnte unterdessen davor, die geflüchteten Kinder aus der Ukraine in den Schulen zu isolieren. Man müsse so schnell wie möglich dafür sorgen, dass sie auch mit anderen Kindern in Kontakt treten, sagte Verbandssprecher Michael Gomolzig. News4teachers / mit Material der dpa

Muss eine ukrainische Lehrkraft, die Flüchtlingskinder unterrichten soll, zwingend Deutsch sprechen?

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Rosa
1 Monat zuvor

Frau Schopper als KM in BW und ihre Solidaritätsbekundungen mit keiner Ernsthaftigkeit in die Tat umsetzt.https://www.phv-bw.de/phv-bw-zur-aufnahme-von-fluechtlingen-aus-der-ukraine-an-den-schulen-im-land/ Sie hat großes Talent zu Lippenbekenntnissen und Märchen aufbinden in aller Öffentlichkeit.

Rosa
1 Monat zuvor

Die Schulen und Schuleitungen stehen vor großen Herausforderungen und Frau Schopper hat erneute Forderungen gestellt die Flüchtlingsflut an den Schulen zu meistern.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/schulbesuch-kinder-aus-der-ukraine-100.html Die Schulen haben die Corona Jahre und Schulleitungen schon jegliche Herausforderung hingenommen und mit vielen engagierten Lehrern umgesetzt und auch viel schon für die Flüchtlinge ermöglicht. Trotz allem sind an allen Schulformen die Belastungsgrenze erreicht und Frau Schopper schaft keine Entlastung und nutzt die Gutmütigkeit der Schulleitungen und Lehrer ganz unverschämt aus.

Rosa
1 Monat zuvor

Die Hausaufgabenliste von 2021 und die Taten und Versprechungen die noch nicht geleistet sind.https://www.gew-bw.de/aktuelles/detailseite/hausaufgabenliste-der-kultusministerin

Rosa
1 Monat zuvor

Das G9 würden den Schulen viel Entlastung bringen und auch der neuen Herausforderung der Flüchtlinge gerecht werden um dies Genertion in das Schulleben zu integrieren.https://www.arge-stuttgart.org/index.php?id=155

Rosa
1 Monat zuvor

Die Schulen und Schulleitungen, Lehrer, Schüler und Elternschaft schreien nach Entlastung und fairer Aufarbeitungszeit! Auch die Nächstenliebe ist gefragt und wird von den Schulen sehr Ernst genommen den Flüchtlingen gerecht zu werden.https://www.openpetition.de/petition/blog/g9-jetzt-baden-wuerttemberg/77

Rosa
1 Monat zuvor

Schule muss Schutzraum werden und Schulen stellen sich berechtigte Fragen was sollen wir noch alles leisten und was leistet die Politik und KM als nur einen Leistungskatalog an Forderungen.https://www.gew.de/aktuelles/detailseite/schule-muss-zum-schutzraum-werden Was leistet die Politik und die KM um dies alles zu erfüllen können was gefordert wird und welche Taten erfolgen in der Realität für die Schulen.

Rosa
1 Monat zuvor

Es sind viele Kinder auf der Flucht und die brauchen viel Unterstützung um in die neue Lebenssituation hinein wachsen zu können. Wo sind die Lehrer dazu Frau Schopper?https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-dienstag-115.html#Kinder

Rosa
1 Monat zuvor

Welche Zeit läßt man den Heranwachsenden Kindern beim Ankommen und vor allem die Erlebnise müssen aufgearbeitet werde der Flüchtinge.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/ukraine-flucht-kinder-100.html

Rosa
1 Monat zuvor

Frau Schopper steht zu Rede und Antwort zur Verfügung.https://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.weil-am-rhein-ministerin-steht-rede-und-antwort.f3b2a23a-e87e-46ef-a3db-395252640d78.html Leider nimmt Frau Schopper erneut die Anliegen und Wünsche einer Schülerschaft nicht wahr. Nachdem die Mogelpackungen an den meisten Schulen ohne Inhalt waren und kein Rückenwindprogramm, Aufholprogramm, Lehramtanwärter, Zusatzstunden nicht erhalten haben, sieht erneut Frau Schopper die Notlage der angehäuften Rückstände nicht. Wie sollen die Lehrer bei der Dauerlast noch Flüchtlinge in die Klassen integrieren, wenn viele Schüler schon abgehängt sind und der Unterricht an vielen Schulen erschwert im Klassenzimmer statt findet. Wieder ein Märchen aufgebunden den Schülern und so sieht kein respektvoller Austausch aus zwischen Schulen und Schopper als KM. Frau Schoppers Erzählkunst ist sehr fragwürdig und ihre öffentlichen Auftritte.

nurmalso
1 Monat zuvor
Antwortet  Rosa

Liebe Rosa,
nurmalso und nichts für ungut und Ihr Ehrgeiz in allen Ehren, aber: Diese zehn Kommentare hätten sich sicherlich zusammenfassen lassen, mit einigen angehängten Links. Allen, die hier regelmäßig mitlesen, ist Ihre Haltung hinreichend bekannt. Frau Schopper macht ihren Job nicht gut (andere KMs auch nicht), G8 in der Pandemie ist keine gute Idee, Aufholprogramme funktionieren nicht, Lehrer*- und Schüler*innen sind an der Belastungsgrenze. Alles berechtigt, allerdings schon mehr als einmal festgestellt.
Warum ich dies schreibe: Zu diesem Artikel wäre eine Diskussion über Integration ukrainischer Schüler*innen in unsere Schulen (eigene Klassen oder Integration in Regelklassen) interessant gewesen. Ich hätte mich da gerne geäußert, gerne Erfahrungen von anderen Schulen gelesen. Ich befürchte allerdings, dass Kolleg*innen erst einmal Ihre zehn Kommentare sehen (die sich nicht direkt auf den Artikel beziehen) und dann nicht mehr in die Diskussion einsteigen. Und ich befürchte auch, dass Sie hier nicht so wahrgenommen werden, wie Sie sich das wünschen. Mit anderen Worten: Ihre Posts werden eventuell kaum noch gelesen, weil wir alle schon wissen, was drin steht.
nurmalso, zum Nachdenken und mit freundlichen Grüßen

G.B.
1 Monat zuvor
Antwortet  nurmalso

Danke!!!!

Susanne
1 Monat zuvor
Antwortet  nurmalso

Dem kann ich mich nur anschließen…ich lese keine Rosa-Kommentare mehres ist zuviel

Bavarianteachy
1 Monat zuvor
Antwortet  Susanne

Geht mir ebenso.
Allerdings ist es auch so, wie @nurmalso beschrieben hat: Ich fang dann ganz unten auch keine Diskussion mehr an, auch wenn das Thema interessant wäre.

Rosa
1 Monat zuvor

Liebe nurmalso,
ich habe nicht die Beiträge gesendet um es hier irgend jemanden Recht zu machen und jeder link kann gelesen werden oder nicht wahrgenommen werden von Ihnen und den Lesern. Wenn jemand seinen Beitrag senden möchte darf dies gerne getan werden und unabhänig von bereits gesendeten Beiträgen. Ihr Beitrag wird trotz allem die Leser anregen mit Ihrem persönlichen Anliegen. Sonnige Grüße…

Bla
1 Monat zuvor
Antwortet  Rosa

@Rosa

Natürlich können Sie das so weiter machen. Und vieles sollte und muss man auch anprangern.
Aber Sie „spammen“ schon ziemlich die Links. Was spricht dagegen, das alles als ein Posting zusammenzufassen? Muss man dort jetzt unbedingt für jeden Link ein extra Posting machen?

Ich denke das geht einiges Lesern/Leserinnen hier so, dass Sie ziemlich auffallen dadurch. Ist auch echt nicht böse gemeint (weder von mir, noch von „nurmalso“ und mit Sicherheit auch nicht von Ihnen).

Auf Dauer führt das vielleicht einfach dazu, dass man den Namen „Rosa“ überliest oder überscrollt. Das wäre einfach schade. V. A. bei neuen Themen, wo Sie bestimmt auch gute Beiträge bringen (würden).

KARIN
1 Monat zuvor

Genau, ich übergehe alle “ Rosa“ Beiträge schon seit Monaten.
Habe ihr auch schon vor Monaten einen ähnlichen Kommentar geschrieben.
Hilft leider nicht!
Schade, unbelehrbar!

Rosa
1 Monat zuvor

Last ruhig Dampf ab und wo sind eure super Beiträge……..Aufregung und sonst keinen eigenen Beitrag!!!! Dazu sind die Leser bereit……und der eigentliche Beitrag von euch erkenne ich nicht. Habe damit kein Problem auszuscheiden….. Die Politik und KM ermahnen auch andere in ihrer Reihe und lenken somit von sich ab…..Über andere Urteilen und nicht vor der eigenen Tür kehren. Wenn einer anfängt und dann erscheinen die anderen und machen mit. Ist dies ein offenes Forum, nein man unterliegt Bewertungen. Deine Beiträge sind gut, deine ansprechend, deine langweilen mich, oh nicht schon wieder …..vor Monaten abgemahnt und schon mitgeteilt, ist unbelehrbar……und dies in einem offenen Forum. Austeilen gelingt immer, Politik und KM machen es auch nicht besser.

simmiansen
1 Monat zuvor

Hallo Rosa,
es geht nicht darum, dass hier jeder seine Meinungen äußern kann – möglichst begründet, so wie Sie.
Es geht um Ihre exzessive und damit nervende Art, so dass viele hier Ihre Beitrage gar nicht mehr lesen!
Ich selbst scrolle noch weiter, andere geben vielleicht eher auf, so dass meiner Meinung und „nurmalso“ nach etliche gute Diskussionen gar nicht mehr stattfinden.
Wie wäre es also, wenigstens die Vorschläge an Sie mal zu überdenken?

KARIN
1 Monat zuvor

Liebe Rosa,
nach dem Motto: “ weniger ist oft mehr“.
Ihre Kommentare sind gut und sinnvoll , aber. …………..!
Schöne Ostern und bitte nicht ärgern!

TaMu
1 Monat zuvor

Das ist so hausbacken von Schopper: die Ukrainischen Kinder sollen mal an was anderes denken und von ihren Sorgen abgelenkt werden. Ich schäme mich fremd für sie und ich hoffe, die ukrainischen Flüchtlinge verstehen noch lange nicht genug Deutsch, um diesen Mist hören und lesen zu können. Wer diese Frau im Freundes- und Bekanntenkreis hat, muss befürchten, dass sie im Trauerfall nach der Beerdigung daher kommt, jovial auf die Schulter haut und sagt: so, und jetzt ist mal wieder gut, du Trauerkloss, du kommst jetzt mit zum Frühlingsfest beim Schützenverein, da ist es laut und fröhlich und das lenkt dich ab. Ist zwar schade, dass dein Mann so plötzlich von uns gegangen ist, aber kein Grund, dich jetzt in Trauer und Sorge einzugraben. Hopp los jetzt, verdammte Axt!

Riesenzwerg
1 Monat zuvor

Ich finde, die Mischung macht`s.

Ja, erst einmal Deutsch lernen.
Ja, in die Schule gehen und neue Kontakte haben.

Beides schließt sich m.E. nicht aus. Pro Tag zwei Stunden (oder mehr?!) Deutschunterricht – DAZ! – und dann an Mathe, Kunst, Sport, Englisch … teilnehmen, wo es nicht vordergründig um das Verstehen von Texten auf Deutsch geht.

Jaaaaaaaaaaa, mir ist bewusst, dass das stundenplantechnisch …. usw. nicht geht und höchst kompliziert ist und überhaupt und außerdem.

Dennoch – vielleicht lässt sich ja an einigen wenigen Schulen für einige wenige SuS aus der Ukraine so ein kleiner, schöner Traum verwirklichen.