Zukunftsfähige Lehrkräfteausbildung gestalten: 56. bak-Seminartag | open mind, open heart, open will

1

Gera | 27.09.2022 – 30.09.2022 | Thüringen

Der gesellschaftliche Wandel, den die Digitalisierung und andere Trends mit sich bringen, aber vor allem die Zeit der Pandemie haben zu vielfältigen Diskussionen über das deutsche Bildungssystem geführt. Auf verschiedenen Bildungsgipfeln und zahlreichen Tagungen haben Wissenschaftler und innovative Lehrkräfte Visionen für eine Schule der Zukunft diskutiert. Die Corona-Krise wird als Chance gesehen, die bereits seit langem notwendigen Veränderungsprozesse in Schulen voranzubringen. Eine veränderte Schule von morgen benötigt gut ausgebildete Lehrkräfte, die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Potenzialentfaltung unterstützen. Im 21. Jahrhundert bedarf es einer Vielzahl an fachlicher und nicht-fachlicher Kompetenzen, die Kindern und Jugendlichen auf ein Leben in einer sich rasch ändernden Welt bestmöglich vorbereiten.

Die Corona-Pandemie hat auch die Digitalisierungstendenzen in der Lehrkräftebildung beschleunigt. Nur wenige Ausbildungseinrichtungen waren zunächst konzeptionell und infrastrukturell auf die damit einhergehenden Anforderungen vorbereitet. Sprichwörtlich von einem Tag auf den anderen mussten die noch selbst lernenden Ausbilderinnen und Ausbilder Konzepte entwickeln, die angehenden Lehrkräfte u.a. auf das Distanzlernen in den Ausbildungsschulen vorbereiten sollten.

Sieht man die vergangenen zwei Jahre als Chance für Veränderungen, kann man inzwischen jedoch eher von Innovationspotenzialen sprechen, die ausgehend von einer ad-hoc Reaktion auf die veränderten Anforderungen zum Nachdenken über veränderte Ausbildungskonzepte geführt haben. Es wurden an vielen Orten Ideen zur Veränderung von Lehrkräfteausbildung entwickelt, die sich nicht nur auf das Thema Digitalisierung beziehen, sondern die Themen Personenorientierung, die Individualisierung der Ausbildung oder agile Seminardidaktik verstärkt in den Fokus rücken. Die Tagung möchte aus diesem Grund den Raum geben, miteinander Ideen für veränderte Strukturen, Formate und Inhalte der Lehrkräfteausbildung auszutauschen. Die Teilnehmenden sollen zum Nachdenken angeregt und Impulse mit dem Fokus auf die Zweite Phase ermöglicht werden.

Zukunftsgerichtete Ideen und bereits erprobte zeitgemäße Konzepte sollen in Vorträgen und verschiedenen Themenräumen vorgestellt und Visionen diskutiert werden. Ein integriertes online- Barcamp soll die Reichweite des gemeinsamen Austauschs erhöhen und vielfältigen Beteiligung als Teilgeber und -nehmer im gesamten Bundesgebiet ermöglichen.

  • Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Anmeldung sind ab sofort möglich – und zwar hier.

Dies ist eine Pressemeldung des bak Lehrerbildung.

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Lera
1 Monat zuvor

Das Internet ist für uns alle Neuland….

… gut, dass die Lehrerausbildung seit Jahrzehnten ihr Ohr am Puls der Zeit hat!

Wer, wenn nicht die erstklassigen Seminarleiter, wäre geeigneter und berufener, die ersten Pfade durch das Dickicht der Digitalisierung zu bahnen!

————

Wisst ihr, was wirklich helfen würde?

Helfen würde helfen.

Helfen im Sinne von: Ohne Schablone und Schere im Kopf die Ideen der Referendare UNTERSTÜTZEN statt ihnen ständig die (meist schon 30 Jahre gut abgehangenen) pseudo innovativen Kriterien, Maßstäbe, Methoden etc. an die Backe nageln zu wollen, die automatisch zum Scheitern führen.

DARÜBER könntet ihr bei eurer Frühstückskonferenz ja mal breit debattieren:

Wie können wir weniger zynisch und menschenverachtend werden?

Plant aber dann dringend Folgekonferenzen ein, es gibt viel zu besprechen.