Kultusministerin stellt klar: Kinder brauchen nach Corona-Isolation keinen Test

8

Kinder und Jugendliche sollen nach einer fünftägigen Quarantäne keinen negativen Test vorzeigen müssen, wenn sie nach einer Corona-Infektion in Schule oder Kita zurückkehren. Somit sollen für sie die gleichen Regeln gelten wie für Erwachsene, wie Gesundheits- und Kultusministerium am Mittwoch mitteilten. Nach den aktuellen Absonderungsregeln gelte auch für Erwachsene, dass sie nach fünf Tagen Isolation nach einer Covid-19-Erkrankung keinen negativen Test vorlegen müssen, wenn sie wieder zur Arbeit gehen.

„Kann nicht sein“: Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper. Foto: Kultusministererium Baden-Württemberg.

«Kindern und Jugendlichen, die bereits in den vergangenen Jahren der Pandemie verstärkt belastet waren, darf der Zutritt zu den Gemeinschaftseinrichtungen nicht zusätzlich erschwert werden», sagte Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne). Gesundheitsminister Manne Lucha sagte, der Gesundheitsschutz von Kindern und Jugendlichen sei ohne Frage wichtig – «aber es kann nicht sein, dass Kinder und Jugendliche stärker belastet werden als Erwachsene». Die Regel gelte ab sofort, teilte sein Ministerium mit.

Zuletzt hatte Baden-Württemberg gemeinsam mit drei anderen Bundesländern auch darauf gedrängt, die Isolationspflicht für Corona-Infizierte zu beenden. Lucha (Grüne) argumentierte: «Wir sollten nach und nach in den Modus kommen, eine Corona-Infektion wie eine andere Infektionskrankheit zu behandeln, bei der gilt: Wer krank ist, bleibt zu Hause.» Man müsse auf mehr Eigenverantwortung setzen und den Menschen nicht mehr fünf Tage eine Absonderungspflicht vorschreiben. News4teachers / mit Material der dpa

Lauterbach gibt klein bei: Schüler und Kita-Kinder müssen sich nach einer Infektion jetzt doch nicht freitesten

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

8 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Marie
2 Monate zuvor

Da hat die Gute aber einen wichtigen Teil der Verordnung ausgelassen: „Nach Ablauf von fünf Tagen endet die Isolation, sofern die Betroffenen mindestens 48 Stunden keine Krankheitssymptome (zum Beispiel Husten oder Fieber) haben.“

Tolstoi
2 Monate zuvor
Antwortet  Marie

Das war hier nicht die Frage. Ihre Anmerkung geht an Thema vorbei.

Marie
2 Monate zuvor
Antwortet  Tolstoi

Thema war, dass Frau Schopper verkündet, dass Kinder / Jugendliche nach 5 Tagen ohne negativen Test wiederkommen dürfen und sich dabei auf die Verordnung für Erwachsene beruft. In dieser steht aber, dass man nur nach 48 Stunden ohne Symptome ohne Test kommen darf. DAS hat sie leider unter den Tisch fallen lassen.

Mika
2 Monate zuvor
Antwortet  Marie

Und wenn ich sehe, dass SuS schniefend, fiebernd und hustend in die Schule kommen („Wir schreiben demnächst Klausur, da kann ich nicht fehlen“ bzw. „Meine Eltern sagen, ich soll es erst mal probieren“), bezweifle ich die Fähigkeit, bis 48 zu zählen.

TaMu
2 Monate zuvor
Antwortet  Marie

Ich vermisse diesen extrem wichtigen Grund für Freitesten nach 5 Tagen überall! Das wird nirgends mehr dazu gesagt, geschrieben oder verlangt. Deshalb laufen jetzt ganz viele halbfitte, noch hustende und schlappe Menschen wieder herum, weil sie nur 5 Tage zu Hause bleiben „durften“. So hört sich das jetzt unter den Leuten nämlich an. Und so kommen die noch symptomatischen Kinder auch in die Einrichtungen, schließlich erwartet der Chef, dass die Mutter nach fünf Tagen mit Kind daheim wieder zur Arbeit kommt.
Weshalb läuft hier so eine krasse Desinformationskampagne von der Regierung aus? Die Regel müsste von allen Politikern ganz klar kommuniziert werden.
Bei den Menschen ist angekommen, dass man mit Corona fünf Tage daheim bleiben darf und danach geht es ungetestet wieder weiter. Husten, Halsweh und Kopfschmerzen werden in den Folgetagen schon auch noch vergehen. Und Maske aufziehen? Nein, müssen wir ja zum Glück nicht mehr…

Fischlchen
2 Monate zuvor

Gern lade ich Sie als Seiteneinsteigerin zur Lehrtätigkeit ein. Sicher kann sie ein Lehreteam voll ergänzen.

Carsten
2 Monate zuvor

Nach einem Rhino-, Corona – und Grippevirentest entscheidet der Arzt durch Differenzdiagnose.

Hirschlgruber
1 Monat zuvor

Frau Schopper schafft es, den Karren noch weiter in den Sand zu setzen. Am ersten Schultag infiziert sich eines meiner Kinder in der Schule. Danach die ganze Familie. Wir alle waren den Schnelltests nach länger als 5 Tage positiv.
Gleichzeitig erfahren wir von Klassenkameraden meiner Kinder, dass diese Symptome haben, die Eltern sie aber nicht testen, da das Kind „bei einem positiven Test ausflippen würde“.
Alle meine in den letzten Monaten erkrankten Kolleginnen und Bekannte waren ebenfalls länger als 5 Tage positiv.
Wie kommt nun so ein Quatsch zustande, Frau Schopper?
Reicht es nicht, dass ich mittlerweile 3 Wochen deswegen krank geschrieben bin und nicht unterrichte?