Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Jeder zehnte Schulanfänger in Brandenburg mit Entwicklungsstörungen

Jeder zehnte Schulanfänger in Brandenburg mit Entwicklungsstörungen

BRANDENBURG. Besonders Kinder aus Familien mit niedrigem Einkommen weisen Entwicklungsstörungen auf, erklärte Gesundheitsministerin Diana Golze. Kinder- und jugendärztliche Untersuchungen sollen künftig nach einheitlichen Leitlinien erfolgen.

Bei jedem zehnten Schulanfänger in Brandenburg wurden 2014 bei den Einschulungsuntersuchungen Entwicklungsstörungen festgestellt. Bei rund 2360 Kindern wurden Sprach- und Sprechstörungen, Sehfehler oder Bewegungsstörungen diagnostiziert, erklärte Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) bei der Vorstellung des Handbuchs für den Kinder- und Jugendgesundheitsdienst. Darin werden landesweit einheitliche Leitlinien für die kinder- und jugendärztlichen Untersuchungen benannt.

Bei fast 2.000 Kindern, die zur Schuleingangsuntersuchung antraten stellten die Gesundheitsämter Bedarf an medizinisch-therapeutischen Maßnahmen fest. Foto: Unbekannt (http://www.defenseimagery.m il; VIRIN: DA-ST-85-12888) / Wikimedia Commons

Bei fast 2.000 Kindern, die zur Schuleingangsuntersuchung antraten stellten die Gesundheitsämter Bedarf an medizinisch-therapeutischen Maßnahmen fest. Foto: Unbekannt (http://www.defenseimagery.m il; VIRIN: DA-ST-85-12888) / Wikimedia Commons

Bei Kindern aus Familien mit niedrigen Einkommen werden laut Golze vergleichsweise häufig Auffälligkeiten festgestellt. «Sie haben zehnmal häufiger allgemeine Entwicklungsstörungen als Kinder aus Familien mit durchschnittlichem oder hohem Einkommen», erklärte die Ministerin.

Die kommunalen Gesundheitsämter sind für die Untersuchungen verantwortlich. Sie beraten dabei die Eltern und empfehlen Maßnahmen. Ein Bedarf an medizinisch-therapeutischen Maßnahmen – etwa Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie – wurde im vergangenen Jahr bei fast 2000 Kindern festgestellt. (dpa)

zum Bericht: Zwei bis drei Kinder pro Klasse: Viele Grundschüler mit Lese- oder Rechenschwäche
zum Bericht: Studie: Jeder achte Schüler hat eine Lernstörung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*