Startseite ::: Praxis ::: VBE macht jetzt mobil: Online-Petition soll Gebauer dazu bringen, die Grundschulen besser zu unterstützen

VBE macht jetzt mobil: Online-Petition soll Gebauer dazu bringen, die Grundschulen besser zu unterstützen

DÜSSELDORF. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Nordrhein-Westfalen hat eine Online-Petition gestartet, um Landesschulministerin Yvonne Gebauer (FDP) dazu zu bringen, “die Situation an den Grundschulen endlich zu verbessern”. In der Petition sind Maßnahmen aufgeführt, die dem VBE zufolge dazu beitragen. Damit reagiert der Verband auf Äußerungen von Gebauer, die nach der Veröffentlichung IQB-Studie am vergangenen Freitag einen “Masterplan Grundschule” angekündigt hatte, der zum Beispiel einen “verbindlicheren” Rechtschreibunterricht vorsieht. Daraufhin seien viele empörte Rückmeldungen aus den Grundschulen beim VBE eingegangen.

Das Logo der VBE-Aktion. Screenshot

„Frau Gebauer hatte den Eindruck vermittelt, die Lehrerinnen und Lehrer würden die Schuld an den Ergebnissen der IQB-Studie tragen. Das ist für Lehrkräfte, die oft am Limit ihrer Leistung arbeiten, unerträglich”, erklärt VBE-Chef Udo Beckmann, der anfang der Woche bereits einen offenen Brief an die Schulministerin veröffentlicht hatte. “Wir brauchen dringend mehr originär ausgebildete Lehrkräfte, zusätzlich Professionen zur Unterstützung an den Schulen, stärkere Investitionen pro Grundschüler und eine gerechtere Besoldung der Lehrerinnen und Lehrer. Spart hier NRW weiterhin ein, können wir nur Spitzenplätze in Disziplinen wie Unterrichtsausfall und Matheschwäche erwarten.“

Die Ergebnisse der am Freitag veröffentlichten IQB-Studie seien für den Verband nicht überraschend gewesen. Bereits im vergangenen Jahr sei durch eine VBE-Umfrage deutlich geworden, dass die Rahmenbedingungen nicht stimmen und Investitionen erforderlich sind (News4teachers berichtete). „Es ist sehr auffällig, dass die bildungsstärkeren Länder mehr investieren. Bayern ist nicht nur an der Spitze der Leistungen, sondern auch an der Spitze der Investitionen pro Grundschüler. Aber statt jetzt in die Grundschulen zu investieren, sollen in NRW nun die Methoden der Kolleginnen und Kollegen infrage gestellt werden. Das ist für die hart arbeitenden Lehrkräfte eine bittere Enttäuschung. Wir fordern endlich mehr Wertschätzung und das in Form von besseren Rahmenbedingungen, damit aus NRW, wie von der neuen Regierung angekündigt, ein Land des Aufstiegs durch Bildung werden kann“, erklärt Beckmann.

Die Grundschullehrer sollen schuld sein? Das IQB-Desaster spiegelt vor allem eins: die völlig vermurkste Inklusion!

Die Online-Petition soll helfen, den VBE-Forderungen Nachdruck zu verleihen.  Beckmann: „Mit einer Unterschrift kann sich jetzt jeder Bürger für eine bessere Bildung in unserem Land stark machen. Die Grundschulen wurden zu lange vernachlässigt, obwohl sie für einen guten Start der Schullaufbahn unserer Kinder so entscheidend sind. Ich fordere alle auf, ihre Unterschrift abzugeben: Helfen Sie mit, die Situation an den Grundschulen in NRW zu verbessern!“ News4teachers

Hier geht es zu der Online-Petition des VBE.

VBE schreibt einen offenen Brief: Sehr geehrte Frau Ministerin Gebauer – es hilft nicht, Grundschullehrer an den Pranger zu stellen…

Ein Kommentar

  1. Da braucht man ja dann eigentlich auch keine Gewerkschaften mehr?! Man kann ja per Online-Petition eine Gehaltserhöhung fordern, oder?

    (Da sparen wir uns dann die Gewerkschaftsbeiträge!)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*