Bildungsminister: Erzieher und Lehrer direkt in Kita und Schule impfen!

71

ERFURT. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) plädiert dafür, dass Lehrer und Erzieher von speziellen Teams direkt in den Schulen und Kitas geimpft werden, sobald ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht. «Die Impfung muss zu denen kommen, die die Impfung benötigen», sagte Holter in Erfurt. In der DDR sei es üblich gewesen, dass Teams für Impfungen an die Einrichtungen und Schulen kamen.

Erzieher und Lehrer sollen zu den ersten gehören, die gegen das Coronavirus geimpft werden. Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

«Damit wird, glaube ich, die Bereitschaft größer, als wenn der Aufruf erfolgt: Gehen Sie zum Arzt, besorgen Sie sich einen Termin und lassen Sie sich impfen», sagte Holter. Zugleich betonte er, dass Impfungen stets freiwillig seien. Lehrer und Erzieher, die sich nicht frühzeitig gegen eine Corona-Infektion impfen lassen wollten, dürften keine Nachteile erfahren.

Der Linken-Politiker forderte zudem, dass Lehrer und Erzieher neben Personen mit besonderen Risikomerkmalen und etwa Personal im medizinischen Bereich zu den Ersten gehören sollten, die Impfungen erhalten. Das Recht auf Bildung sei ein hohes Gut. «Und ich möchte zum Beispiel nicht in eine Situation kommen, in der die Fußball-Bundesliga durchgeimpft ist, aber Schulen, Kindergärten und Kinderheime sich in einer langen Schlange anstellen müssen», sagte Holter, der in Thüringen auch Sportminister ist. dpa

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

Impfstoff vor Zulassung – Kommission: Erzieher und Lehrer bevorzugt impfen

Anzeige


71 KOMMENTARE

  1. Ja klar, es ist derzeit zwar noch nicht klar, wie die Kühlkette im Rahmen der bundesweiten Impfung aufrechterhalten werden soll, aber die Amtsärzte ziehen mit dem Impfstoff im Köfferchen von Schule zu Schule …

    Warum dürfen sich Schulminister als vollkommen Unbeteiligte auch zu Themen wie Intelligenz äußern?

    • @dickebank

      „In der DDR sei es üblich gewesen, dass Teams für Impfungen an die Einrichtungen und Schulen kamen.“

      In der DDR war es aber nicht für alle üblich, dass man „laut denken“ durfte …
      (Das ist ausdrücklich NICHT böse gemeint, liebe „Ossis“ 😉 )
      Dementsprechend sind einige Schulminister jetzt quasi entschuldigt, aber eben nur einige …

      Aber tatsächlich wurden in der DDR recht gute Kühlschränke gebaut, nicht umsonst fanden die mit West-Firmennamen ganz guten Absatz.
      Umso rätselhafter, dass sich Herr Holter da nicht bei alten Freunden vor Ort wenigstens „peripher informiert“ hat. (Wenn er schon zum Bereich Medizin und Virologie nicht so die guten Kontakte zu haben scheint. )

  2. Hallo zusammen, gibt es einen Grund warum Lehrer zuerst geimpft werden sollen und ihnen der Impfstoff sowie das Personal hinterhergetragen werden soll? Bei den Tests lief es doch auch so, erst nach Tests rufen und dann nicht hingehen. Oder die Masken, erst danach schreien und sobald sie da waren wird sich gegen das Tragen der Masken gewehrt. Mal schauen wie es mit den Laptops läuft, sicher sind die auch wieder nicht recht wenn sie geliefert werden. Die Lehrer waren die ersten, die sich im Frühjahr in den Lockdown begeben haben und die Letzten die (mit Händen und Füssen wehrend) wieder halbwegs anfingen zu arbeiten. Natürlich mit Ausnahmen, die den Laden am Laufen hielten. Diesen Ausnahmen gehört allerhöchste Achtung gezollt. Aber für den Rest fehlen mir einfach nur die Worte…

    • @Mutter

      Liebste Mutter!
      Nein.
      Es gibt keinen Grund.

      Für all das andere Geschwurbel lesen Sie bitte einfach mal die (seit Beginn der Pandemie) unzähligen erschienenen Artikel zum Thema „Corona“ nebst darunter stehenden Kommentaren.

      Damit dürften Sie
      a) lange beschäftigt sein.
      b) vielleicht etwas mehr verstehen.
      c) vielleicht etwas besser verstehen.
      d) mehr Kontakt zur Realität gewinnen als der 45. Präsident der USA.

      Respektvolle Grüße! 🙂
      PS.: Danke für die „Ausnahmen“, vgl. hierzu d).

    • Hallo Mutter,

      ich halte mich für eine Lehrerin, die stets versucht, für eine gute Zusammenarbeit auch die Sichtweise von Eltern einzunehmen. Diesmal fehlt mir jedoch jedes Verständnis für das pauschale und zum großen Teil an Realitäten vorbeigehende Urteil von Ihnen, „Mutter“!

      Ja, wir riefen selbstverständlich und berechtigterweise nach Tests.
      Viele Kollegen verzichten inzwischen darauf, weil man zumindest in Hessen ewig auf das Ergebnis warten muss. Ich selbst wartete 3 Wochen auf mein Testergebnis, eine Kollegin wartet noch heute darauf und im Kollegium lag die kürzeste Wartezeit vor Wochen bei 5 Tagen!
      Wir entschieden, die nicht in Mengen vorhandenen Impfdosen denen zu lassen, die auf privater oder ärztlicher Basis schon nach 2 Tagen ihr Ergebnis erhalten. Für uns ist die Teilnähme an der Augenwischerei des Kultusministeriums zusammen mit dem Gesundheitsministerium nicht wert, Impfdosen zu verschwenden. Das Bibbern, wann die erste Coronaansteckung im Kollegium ankommt, bleibt nämlich mit und ohne Testung gleich! Die Testzahlen bei Lehrern bleiben dadurch natürlich niedrig!

      Wir riefen auch nach Masken, mussten aber lange private Maßnahmen ergreifen. Nun haben wir FFP2-Masken und JEDER im Kollegium trägt sie!

      Wir riefen ebenso nach Laptops für die Kinder, doch die kamen nur teilweise erst vor 2-3 Wochen!

      Wir Lehrer wurden im Frühjahr völlig unvorbereitet in den Lockdown geschickt! Keiner wollte freiwillig gehen! Nur wer den daraus zu bewältigenden Berg an Arbeit mit gestemmt hat, kann einschätzen, warum! Abgesehen davon, dass kaum ein Kollege seine Klasse gern den emotionalen und sozialen Spannungen ausgesetzt hat!
      Es war auch kein Spaß, die Notbetreuung zu übernehmen, die Lernpläne der Kinder individuell zu erarbeiten, die Materialien breitzutragen und nebenbei so manche Videoanleitung durchzuführen.
      Es war eine regelrechte Befreiung, endlich wieder halbwegs normalen Unterricht durchführen zu können – wobei das auch nur wieder begrenzt stimmt, denn wir wurden und werden dabei von den Entscheidungsträgern regelrecht im Stich gelassen und verheizt!

      … „Mutter“, wachen Sie auf und suchen Sie nicht die einfachsten Lösungen.
      Das geht in unserer komplexen Welt inzwischen gehörig schief!

      • Keine Tests für LuL in SH. Nicht im April, nicht in September und heute auch nicht. 3 Symptome sind nötig oder die Einweisung in ein Krankenhaus.
        Keine Masken für LuL in SH. Auch nicht bei Maskenpflicht. Kann nicht einmal steuerlich geltend gemacht werden.
        Trotzdem unterrichte ich mit 65 Jahren Vollzeit.
        Weil mich die Kleinen brauchen.
        Weil wir keine Lehrer haben!
        Weil online-Unterricht in Klasse 1 und 2 nicht funktioniert.
        Und trotzdem wäre es besser, wenn die Schulen wirklich sicherer gemacht worden wären. Aber dafür hätte man Geld in die Hand nehmen müssen !
        Was nicht passiert ist!
        Ich kann nur hoffen, dass ich durchhalte.
        Ersatz gibt es nicht!

    • Liebe „Mutter“,
      bei uns gibt es weder Masken vom Arbeitgeber (sind ja nur Grundschüler), noch haben wir den erste Lockdown zu Hause gesessen (Notbetreuung, Material ausfahren etc.), noch gab es auch nur einen einzigen Oc/Ipad whatever. Nix! Ich arbeite nach wie vor mit meinem Material, dass ich selbst gekauft und bezahlt habe. Mein Mann ist mein Admin und Retter in der Not.
      Also bitte nicht den Mist wiederholen, den die billig Presse verbreitet hat. Danke
      Ich hätte auch ein paar pauschale Aussagen über Mütter parat. Die treffen eben auch nicht zu…

    • Lesen sie den Kommentar von „Alla“, bin knapp 64 und unterrichte in Vollzeit trotz Zugehörigkeit zur Risikogruppe! Wer glaubt das Geschehe in den Schulen zu kennen , aber so total daneben liegt wie Sie liebe “ Mutter“, sollte echt den Mund halten und diese Unwahrheiten nicht verbreiten ! „Alla“ geht es genau wie mir! und sehr vielen anderen im Schuldienst!

    • also ich verstehe die Aufregung gar nicht ….“Mutti“ hat doch aufgrund ihrer umfassenden Insiderkenntnisse bereits die richtigen Argumente geliefert!

      Schon vergessen? Schulen sind nicht Treiber der Corona-Pandemie – warum also sollten Lehrer schon möglichst früh eine Impfung benötigen ? ;-P

      Schade, dass es noch keine Impfung gegen Realitätsverlust gibt.

    • Zitat:
      „Mal schauen wie es mit den Laptops läuft, sicher sind die auch wieder nicht recht wenn sie geliefert werden.“

      Wenn diejenigen, die die Laptops bekommen sollen, nicht gefragt werden, welche Funktionen diese haben sollten kann das mit den Laptops so sie irgendwann in 2 – 3 Jahren kommen sollten nur schief gehen.

  3. Wo er recht hat, hat er recht… Es kann nicht sein das alles untergeht, u hier im Sport, Fußball, bekommen extra Krone . Es ko… mich schon länger an, wenn lese u höre das Sport läuft die fahren sogar auswärts und hier wird die Gastronomie geschlossen. Die Ungerechtigkeit der Politik schreit zum Himmel.

  4. Wenn ich von nem linken Politker schon höre, dass es in der DDR üblich gewesen sei – ob das ein so schlauer Schachzug in einem neuen Bundesland ist, wo dich die Mehrheit weiß, dass die meisten Impfungen in der DDR am Ende wirkungslos waren.

    Im Grunde ist die Idee super, ich bin selber dafür. Aber Impfteams an Schulen funktioniert nur in der Fläche, wo es schlicht weniger Schulen gibt. Städte wie Berlin, München oder Hamburg müssten das in Sporthallen verlagern und dann immer 4,5 oder mehr Schulen versorgen. Wobei ich mich dann Frage, ob das nicht auch Dienstzeit ist.

    • Wieso sollen die Impfungen in der DDR wirkungslos gewesen sein.Da ist ja jemand ganz schlau.Siehe Thema Masernimpfung, wo gabs die schon lang und wo wurde sie jetzt eingeführt?

  5. Ich möchte tatsächlich selber entscheiden, was ich meinem Körper zuführen will oder eben nicht… Und diese Aussage, es ist freiwillig, beobachte ich mit riesiger Skepsis… Die Masernimpfung ist natürlich auch freiwillig… So freiwillig, dass du dich entscheiden kannst sie nicht zu machen, (falls du sie nicht schon hast), allerdings wird dir der Arbeitsplatz gekündigt… Es geht mir nichtmal so sehr, um „Das ist gut oder schlecht etc“, aber mit freiwillig hat das nichts zu tun…Ich muss einfach die Gewissheit haben, wenn ich es nicht will, dann drohen mir keine Konsequenzen und ich kann trotzdem auf Arbeit gehen.. Und das lese ich nirgends raus… Ist ja auch alles eine Auslegungssache, dieser freiwillige Zwang.

    • Hier geht es ums Allgemeinwohl, nicht nur um einen selbst.Ich werde mich auch nicht freiwillig impfen lassen, aber wenn es zur Pflicht wird, dann ist es halt so. Schauen wir mal, was bei raus kommt.Ich bin auch aus der ehemaligen DDR und wurde einfach geimpft und es hat mir nicht geschadet. Meine Kinder habe ich auch impfen lassen, was geht.Warum immer rebellieren???

      • Jo, einfach mal alles mitmachen. Ist ja auch ein Event. Selbst denken wird auch völlig überbewertet. Mutti hat schon recht, gell? Wenn ich all diese Lehrer und Mütter hier lese, frage ich mich wirklich ob sie alle in den letzten 10 Monaten ihr Hirn im Klo runter gespühlt haben??

        Wer von Ihnen hat Erkältungssymptome?
        Wer war beim Arzt, hat der Arzt einen Test angeordnet? Ist der Test vom Arzt ausgewertet worden? Kurz gesagt: WER IST INFIZIERT???
        MEIN GOTT, WIR WURDEN IN UNSEREM LEBEN SCHON SO OFT KRANK! SCHALTET ENDLICH MAL EUER GEHIRN WIEDER EIN!
        ZUM KO..EN…

      • „Hier geht es ums Allgemeinwohl, nicht nur um einen selbst.Ich werde mich auch nicht freiwillig impfen lassen, aber wenn es zur Pflicht wird, dann ist es halt so. […] Ich bin auch aus der ehemaligen DDR und wurde einfach geimpft und es hat mir nicht geschadet. Meine Kinder habe ich auch impfen lassen, was geht.“

        „Contergan half unter anderem auch gegen die typische morgendliche Schwangerschaftsübelkeit in der frühen Schwangerschaftsphase und galt im Hinblick auf Nebenwirkungen als besonders sicher.“ (Wikipedia)

        Übrigens wird der beschriebene COVID-19-Impfstoff schon jetzt nicht einmal als „besonders sicher“ bezeichnet, da es sich um einen RNA-Impfstoff handelt, er also in das Erbgut eingreift.

        „Ein RNA-Impfstoff (auch: RNS-Impfstoff) ist ein Impfstoff, dessen Wirkmechanismus auf Ribonukleinsäure (RNA oder RNS) beruht. RNA-Impfstoffe gehören zu den genetischen Impfstoffen, da aus der RNA ein Protein hergestellt wird, das eine Immunreaktion auslöst.“ (Wikipedia)

        So, normale Medikamente werden auch noch um die 6 Jahre klinisch getestet, dieser soll – obwohl es bisher noch nie einen RNA-Impfstoff in der Praxis gab – nach ein paar Monaten flächendeckend zum Einsatz kommen und sie reden hier von „es hat mir nicht geschadet“?!

        Erkundigen Sie sich doch wenigstens ein bisschen vorher, wenn Sie schon Kompetenz vortäuschen wollen!

  6. Mir wäre lieber, unser KM Thüringen würde endlich Maskenpflicht wenigstens ab Klasse 8 anordnen und Luftfilter in Aussicht stellen. Aber für letztere gibt es ja leider kein entsprechendes Förderprogramm. Gab ja „leider“ auch noch keine solche Pandemie ((((((

  7. Mich würde interessieren, welche Konsequenzen es hat, wenn man sich nicht impfen lassen will? Da steht zwar, dass man sich nicht impfen lassen muss, aber das war ja bei der Masernimpfung schon so eine Sache. Entweder man hatte sie schon oder man musste sie machen, ansonsten wäre man arbeitslos geworden. Ich arbeite als Erzieherin und hatte das Glück, dass ich das nicht selber entscheiden musste, weil ich sie habe. Aber mit freiwillig hat das nichts zu tun, freiwilliger Zwang trifft es eher… Es muss klar definiert sein, wenn man sie nicht will – aus welchen Gründen auch immer!!, dann droht keine Konsequenz. Ich kann und darf trotzdem auf Arbeit ohne benachteiligt zu werden. Bei der Grippe- und Zeckenschutzimpfung interessiert es auch niemanden. Hab ich beides nicht und lebe noch.

  8. Wie sehr immer die Betonung auf der Freiwilligkeit liegt… Ja natürlich! Sonst gäbe es wohl auch endlich einen Aufstand…

    Der Job wird weg sein, bei Verweigerung… Denke ich… Oder man wird diskriminiert o. ä. von den Kollegen, Mitschülen.. Schließlich ist man ja eine wandelnde Gefahr, sofern man nicht immun ist…

    Ich möchte meinem Körper das nicht antun… Zumal ich sehr skeptisch bin, was die kurze Dauer der Herstellung angeht!

    • Manchmal wird der Beipackzettel war. Und das kann fatal lebensprägend sein. Und ob eine Erkrankung, welche, auch nach den Zahlen des RKI, unter der Mortalität einer Grippe liegt, es einer neuen, unerprobten, ohne Langzeitstudien zugelassenen Impfung den Menschen aufgezwungen werden soll, kann diese auch einen mörderischen Charakter entwickeln. Selbst bei einer unterstellten Fatalität von 01 Promille, würden wir in Deutschland die Bevölkerung einer Großstadt wie Flensburg ausradieren. Nein. Den Wahnsinn mag nicht jeder gutheißen. P.S. wer sich impfen lassen möchte, möge dies tun. Er wäre, sollte die Impfung wirken, ja immun. Was für eine Gefahr sollte von einem Ungeimpften für den Geimpften ausgehen?

      • Haben Sie mal daran gedacht, dass es Menschen gibt, die sich nicht Impfen lassen können und deswegen unfreiwillig einer Gefahr ausgesetzt sind, vor der sie nur geschützt werden können, wenn die sie umgebenden Personen geimpft sind? Stichwort Immunerkrankte oder Säuglinge?

  9. Es wird nicht genug Impfstoff am Anfang geben, so dass man zuerst Risikogruppen und systemrelevante Gruppen (Ärzte, Pfleger, Polizisten, Staatsbeamte, Feuerwehr, Menschen in den Lieferketten, etc.) versorgen sollte.

    Ich sehe nicht, warum Lehrer hier vorne stehen sollten: Ihr Job ist zwar wichtig, aber nicht systemrelevant und im täglichen Umgang mit Kindern, besonders da diese jetzt auch noch Masken tragen, ist das Infektionsrisiko minimal, das hat auch die RLP-Studie jetzt noch einmal gezeigt. Das wäre also eine absolute Fehlplanung der Ministerien bei einer doch begrenzten Ressource.

    An anderen Stellen wird der Impfstoff wirklich gebraucht.

    • Nicht dass ich scharf darauf bin, zuerst geimpft zu werden. Aber da stellen sich mir folgende Fragen: Gehöre ich zur Risikogruppe? Ich bin Ü60, laut RKI also ja, aber ich bin auch Lehrerin, nach meinem Dienstherren gehöre ich nicht zur Risikogruppe. Bin ich systemrelevant? Ich denke schon doch, denn irgendwie ist es ja so wahnsinnig wichtig, dass die Schulen offen bleiben. Uns wurde ja auch dringen eine Grippeimpfung angeraten (die es auch schon nicht mehr gibt), nicht aus Sorge um unsere Gesundheit, sondern aus Sorge um unsere Arbeitskraft.

  10. Ich bin dafür, dass alle Politiker und jene, die solch tolle Vorschläge haben als „Erste“ zu Impfung dürfen und sollten. Schließlich haben sie Vorbildfunktion, Herr Bildungsminister. Alle voran. Bitte sehr!

  11. Super, dass ihr alle so ein Problem mit der Impfung habt. Dann haben diejenigen Risikofamilien, die dringend darauf warten, wenigstens die Chance, bis Mitte nächsten Jahres auch irgendwann mal dranzukommen.

    Und was das Anbieten (!) einer Impfung in Schulen bzw. für ganze Schulen angeht – ich bin dafür.

    Dann muss eine Familie mit 2 Kindern wenigstens nicht 4x zur Impfstation fahren weil jeder eine unterschiedliche Relevanz hat und zu unterschiedlichen Terminen geimpft wird. Ach nee, es sind dann ja sogar 8 x Anreise weil ja jeder 2x geimpft werden soll.

    Kann mich noch erinnern, dass wir damals auf dem Gymmi auch alle nacheinander gegen irgendwas geimpft wurden. Habe ich als völlig problemlos in Erinnerung.

    • Die Menschheit schafft es, zum Mond zu fliegen. Ich traue es den Verantwortlichen (insofern Gebauer und Laschet nicht daran mitwirken) also durchaus zu, portable Gefriermöglichkeiten zu schaffen, um z.B. in einer Turnhalle eine Woche lang ein Impflager aufzuschlagen und die Impfwilligen der umliegenden Schulen durchzuimpfen.

  12. Nun auf Wunsch bieten gewisse Berufe auch Impfungen vor Ort vom Arbeitgeber bezahlt an, z.B. Grippeschutzimpfungen oder andere bei Reisetätigkeiten relevante Impfstoffe.

    Allerdings wird auch niemand von Kollegen gegängelt, sollte jemand das Angebot nicht annehmen. Das wird bei dem neuen Impfstoff anders sein, denn der ist ja der Untergang des Abendlandes aka Ebola 4.0, gefühlt.

    Und fängt man mit so einer Impfpraxis erst beim Personal an, macht man bei den Kindern weiter. Und da wird der innere Druck, nicht als Spinner, Verschwörungstheoretiker Kind und Mörder an Oma und Opa so hoch sein, dass sich jeder die Nadel setzen lassen wird

    • Damit steht fest, dass Schulen und Kitas ein Risikofeld sind. Das wäre geklärt. Und so ist es jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um die Personen in diesem Umfeld zu schützen.

  13. Sie widersprechen sich selbst, Staatsbeamte wollen Sie als systemrelevant vorrangig impfen lassen, Lehrer nicht.

    Finde den fehler!

    • Anders herum:
      Schulen sind absolut sicher…
      … aber Lehrkräfte müssen als erste geimpft werden?

      Das passt doch auch nicht zusammen.

      • Nein, nur die über 60-jährigen, da sie ab dem Zeitpunkt, ab dem der Impfstoff zum Einsatz kommt, ja wieder vulnerabel sind. Und an irgendeiner Kohorte muss der Impfstoff doch außerhalb der Testreihen im Feldversuch zur Anwendung gebracht werden. Also erst Lehrkräfte, dann Kommunalbeschäftigte, dann andere landesbeschäftigte, dann die Ministerialbediensteten und zum Schluss die Leerstellen der Ministerien.

  14. Damals in der Grundschule in den 90ern Jahren und in der Realschule Anfang des neuen Jahrtausends, wurden auch im Bayern diese Massenimpfungen unter den Schülern veranstaltet.
    Da gabs noch fast keine Impfskeptiker bzw. Spinner, die nur aus reinen Egoismus und Wohlstandsverwahrlosung etwas so unheimlich Segenreiches wie Impfungen angingen… Die dann aber bei jeder Erkältung gleich zu Antibiotika greifen, bzw. zum Placebo-Globuli ihres Heilpraktikers…

    Also ich als Pädagogin lasse mich mit freuden sofort impfen, um insbesondere meine 92-jährige Oma und andere zu schützen, denn es geht hier um mehr als nur um eure kleine, beschränkte Welt.

    • Liebe Realistin, schön dass Sie Ihre Oma schützen. Das möchte jeder. Ich hoffe aber nicht, dass Sie eine der Pädagogen sind die hysterisch durch die Kasse rennt und den Kindern einredet. „Ihr seid Schuld wenn eure Großeltern sterben“. Mit 92 könmte man auch eines natürlichen Todes sterben und ein 7 jähriger trägt dann ewig diese Schuld mit sich.

      • Ich denke, so wird es auch rauslaufen. Das ist auch nicht das Problem. Nur rennt in jeder Stunde ein anderer Lehrer mit einer anderen Meinung durch die Klasse und versucht die Schüler auf seine Weltanschauung einzuschwören. Die Parteiarbeit der Lehrer in den Schulen muss verboten werden, am aggressivsten geht die grüne Partei dabei vor. Deshalb sind die auch so hinterher, dass mit 16 gewählt werden kann. In diesem Alter können die Schüler noch gesteuert werden. „Hysterisch durch die Klasse rennen“, das ist genau der richtige Ausdruck. Jede persönliche politische Meinungsäusserung von Lehrer in der Schule gehört verboten und drakonisch bestraft.

        • @Achim

          Lieber Achim,
          Sie schreiben – wie schon oft – wirklich interessante Dinge, geben sich dabei stets erkennbar Mühe und Ihre Erkenntnisse sind wunderbar.

          Oft sorgen Sie für Verwunderung, weil Sie gerne vom Thema eines Ausgangsartikels auf die persönliche Problemlage zurückfallen („Schulle is fol dof un Lära kweln Schülla.Warso. Isso. Achim is fiel böse.“ – So, jetzt haben Sie die Bestätigung …)

          Auch wenn es manchmal schwer fallen mag – das geht wahrscheinlich vielen Menschen so, sobald man persönlich betroffen ist:
          Bitte versuchen (!) Sie zukünftig wenigstens beim Thema zu bleiben.

          Im obigen Artikel geht es um „Impfungen“ bezogen auf Covid 19, dann wird noch ein Schwerpunkt gesetzt.
          Geimpft wird NICHT MIT
          – Weltanschauungen (NEIN!)
          – Parteiarbeit (egal welche Partei)
          – 16jährigen SuS
          – Hysterie (faktisch oder unterstellt).
          Geimpft werden NICHT
          – Weltanschauungen (NEIN!)
          – Parteiarbeit (egal welche Partei)
          – 16jährigen SuS
          – Hysterie (faktisch oder unterstellt).

          Folgerichtig gehören diese Dinge nicht in einen Kommentar zum Ausgangsthema.
          Sie haben Sie sich Mühe gegeben und etwas geschrieben, aber das Thema ist verfehlt.
          Schade.

  15. “ In der DDR sei es üblich gewesen, dass Teams für Impfungen an die Einrichtungen und Schulen kamen. “

    So weit sind wir also schon. Erinnert mich an die moderne PKW-Entwicklung. Mit heisser Nadel gestickt. Die Kunden sind die Testfahrer. Dann doch lieber den Trabant. Der ist bewährt.

    Ich lerne die Freiheit, die wir in diesem schönen Land hatten, nun erst richtig zu schätzen, wo sie im Begriff ist, verloren zu gehen.

  16. Mal eine Überlegung. Stellt euch vor nach 12 Monaten erkranken alle geimpften Mitbürger so erheblich, dass ein arbeiten unmöglich ist. Langzeitstudien gibt es ja noch nicht. Es dürften maximal 30 % geimpft werden, da wir ja 30% benötigen um die Erkrankten zu betreuen. Also denkt nach und setzt nicht alles auf eine Karte. Wir brauchen eine Herdenimmunität neben freiwilligen geimpften Mitbürger.

  17. Impfen zu DDR – Zeiten habe ich auch erlebt. Auch als Student die Grippeimpfung. Bei Zögern kam die Frage: „… sie wollen doch nicht etwa ihr sozialistisches Studentenkollektiv in Gefahr bringen…..!?“
    Nein Danke! Nie wieder!
    Nicht alle Ossis verklären die alten Zeiten.

  18. Unglaublich alles von A bis Z… was will man da noch sagen … langsam wird alles nicht nur seltsam sondern total unglaubwürdig!!!!!!!!!!!!! Also bitte neue Erfindung…oder zurück zum Klimaschutz !? Was Kommt danach?

  19. Thema Impfung: Kinder bis 18 Jahren werden nicht geimpft, da keine Testungen im Vorfeld erfolgt sind. Die herstellenden Unternehmen haben schon im Vorfeld einen Haftungsausschluss beantragt. Das heißt bei Impfschäden muss die Regierung verklagt werden. Zwecks freiwilliger Impfung bitte das Ermächtigungsgesetz beachten, das am 18.November vom Bundestag verabschiedet werden soll, da findet man alles Wissenswerte zwecks „freiwilliger Impfung“.

  20. Ich bin eine Ossi Erzieherin und wir haben während des gesamten Lockdown entweder die Kinder betreut oder unsere Einrichtung geputzt bzw. ARBEITEN ERLEDIGT DIE SONST IMMER KEINE ZEIT GEFUNDEN HABEN. ZU DEN IMPFUNGEN KANN ICH NUR SAGEN WARUM DIE KINDER DIE NACHWEISLICH AM WENIGSTEN GEFÄHRDET SIND. AUSSERDEM SOLL ES FREIWILLIG BLEIBEN. PFLICHT IST FÜR MICH EIN NO GO.

  21. In der DDR sei es üblich gewesen…Genau und wenn die Erzieher über den Zaun der Kita flüchten um nicht geimpft zu werden, werden sie erschossen, war ja in der DDR auch üblich! Hallo bitte wach werden!

    • Aber nur so konnte die Übertragung von Infektionskrankheiten in den imperialistischen Westen verhindert werden. Die Grenzsicherungsorgane hätten vermutlich auch lieber Impfdosen verschossen.

  22. Also, wenn ich das hier so lese, Frage ich mich wirklich was die Gesellschaft will.
    Eigentlich können die „Verantwortlichen“ ja machen was sie wollen, es wird immer jemand geben der meckert.
    Man kann es nicht allen Recht machen. Aber würde sich die Impfstoffentwicklung noch weiter hinziehen, würde laut geschriehen, warum dauert es so lange, geht es schnell, ich glaube dem nicht, es geht so schnell. ‍♀️
    Irgendwie wissen die Menschen doch selbst nicht was sie wollen, außer in den Urlaub fahren und Essen gehen…
    Jede Berufsgruppe hat im Moment ihr Päckchen zu tragen, bei dem einen wirkt es sich nun mal mehr auf andere aus.
    Aber diese sinnlos Diskussion und Vergleiche mit der DDR Impfkultur sind nicht Zielführend.

    Wenn ihr es doch alle so viel besser wisst, niemand hindert euch daran auch etwas besser zu machen!

    • Danke für die klaren Worte!
      In der letzten Zeit beobachte ich mit Kummer, dass Inhalte und Ton hier in diesem Forum, wo eigentlich kluge, vernünftige Menschen unterwegs sind (immerhin ist es eine Site vorrangig für ErzieherInnen und LehrerInnen) ins Aggressive, Irrationale und Negative umschlagen, was weder der Sache noch der Leserschaft angemessen ist. Sowas sehen wir bei den Antimasken-Demos und bei Trump, aber das muss doch hier nicht so sein, oder?

      • @ Rabe – danke für den Appell Höflichkeit und Vernunft auch beim Thema „Die überflüssigste Impfung der Medizingeschichte: COVID-19-Impfstoff“ ( Stoppt die Errichtung von 60 Impfzentren und von Kühlketten zum Impfstofftransport nach dem Modell COVAX. )

  23. Mein Kommentar
    Erst Impfstoffzulassung nachweisen…. Dauert 7 bis 15 Jahre… Woher kommt der nun sooo schnell…. Bitte erst die Regierung impfen!!!! Wer so schnell 7 bis 15 Jahre überbrücken kann, wird zuerst bedacht…
    Schönen Abend noch…

  24. Anmerkung
    Es geht um 300 Millionen!! Impfdosen, die nachweislich, schon per Medien, angeblich bestellt wurden…. Frage an Mitdenkende:
    Was bezweckt man als Politiker mit diesem Kommentar…. Lehrer.. Erzieher.. zuerst?
    Ist dem Mann nicht klar, dass es ersteinmal um einen,,, Impfstoff,,, geht, der wie aus dem Nichts erscheint…. Oder hat die Politik sich jetzt selbst in die Pfanne geklopft, gibt zu, dass man schon vor 2019 daran gearbeitet hat? Feststeht, dass die Entwicklung von Impfstoffen,7 bis 15 Jahre dauert, um zugelassen zu werden.
    Sind Lehrer und Erzieher dann Probekandidaten? Dann lieber die Regierung, die meint, aus dem Nichts, 7 bis 15 Jahre überbrücken zu können.. Bitte bevorzugt behandeln!

  25. Warum sollen ungeimpfte Menschen diskriminiert werden, die sind doch für geimpfte Menschen keine Gefahr oder etwa doch ? Warum dann impfen…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here