145.000 Grundschüler im Präsenzunterricht – trotz Kritik aus dem Kanzleramt

23

HANNOVER. In Niedersachsen konnten rund 145.000 Grundschüler am Montag erstmals seit Mitte Dezember wieder zum Unterricht in die Schule gehen. Ebenso viele Schüler der Jahrgänge 1 bis 4 mussten allerdings coronabedingt noch zu Hause lernen – in der kommenden Woche tauschen die Gruppen gemäß dem sogenannten Szenario B die Rollen. Die Bundesregierung hatte den niedersächsischen Sonderweg kritisiert.

Not amused: das Kanzleramt. Foto: Boris Mayer / Shutterstock

«Die Kinder und die Lehrkräfte sind überwiegend froh, dass auch wieder Präsenzunterricht stattfindet», bilanzierte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Montagnachmittag. Gerade für die Jüngsten sei die Zeit ohne Klassenkameraden, Freunde und Lehrer sehr lang gewesen. «Sozialer Kontakt und gemeinsames Lernen unter Abstands- und Hygienebedingungen ist insbesondere für diejenigen Kinder, die erst mit dem Lesen und Schreiben beginnen, ganz wichtig. Das ist im Distanzlernen schwierig bis unmöglich.» Die Schulen hätten gemeldet, dass der Betrieb «größtenteils reibungslos» wieder angelaufen sei.

An der Entscheidung, die Grundschulen in Niedersachsen teilweise zu öffnen, hatte es Kritik vom Kanzleramt gegeben. «Die vorzeitige Schulöffnung ist sehr eindeutig gegen den Geist der Beschlüsse von Bund und Ländern», sagte der Staatsminister im Kanzleramt, Hendrik Hoppenstedt, vergangene Woche der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung». Schulen seien ein normaler Infektionsort.

Kultusminister Tonne hält dennoch weiter am bis Ende Januar geltenden Modell fest. «Das Recht auf Bildung, den Gesundheitsschutz aller und die berechtigten besonderen Interessen der Kinder und Jugendlichen an einem guten Aufwachsen haben wir in Niedersachsen stets gut abgewogen», sagte der SPD-Politiker. dpa

Die Kritik am Schul-Chaos der Bundesländer wächst – der Kinderschutzbund spricht von „Versagen“ der Kultusminister

Anzeige


23 KOMMENTARE

  1. … Und Abschlussklassen sind in Nds. seit dem 11.1. schon wieder in halber Besetzung ohne Maskenpflicht am Platz im Einsatz…

  2. „Das Recht auf Bildung, den Gesundheitsschutz aller und die berechtigten besonderen Interessen der Kinder und Jugendlichen an einem guten Aufwachsen haben wir in Niedersachsen stets gut abgewogen“

    Habe ich etwas verpasst? Gibt es in den niedersächsischen GS etwa inzwischen Luftfilter und Plexiglaswände?

    Wenn nicht, dann ist obiges nur eine leere Worthülse, denn den Tod von Menschen in Kauf zu nehmen, um Geld für Schutzmaßnahmen zu sparen, ist nicht akzeptabel.

  3. Ein mutiger und richtiger Weg.
    Hoffentlich haelt Niedersachsen das durch und laesst es nicht zu, dass die Kinder verdummen und vereinsamen.
    Eine ganze Generation von Schuelern geht sonst kaputt.
    Weiter so, Niedersachsen!!!

    • Verantwortunglos ist das.
      Meiner Kinder sind ganz Zuhause und vereinsamen und verdünnen auch nicht. Es geht ja hier nur um ein paar Wochen.
      Übertreib doch nicht so, das ist doch jämmerlich!

      • @Unerträglich
        Ich gebe Ihnen da vollkommen Recht.
        Das sind doch die Eltern, die auf Präsenzunterricht drängen,die keine Lust mehr haben ihre Kinder zu betreuen. Dieses Geheule ist echt schlimm. Ich habe lieber gesunde Kinder bei mir die ich betreuen muss,als dass ich mir ein lebenlang Vorwürfe machen muss falls da Folgeschäden durch eine Infektion hinterher kommen.

      • Nein, das geht noch Monate so weiter !
        PS: Man sollte höflich miteinander reden, auch wenn man anderer Ansicht ist !

    • Eltern sind für ihre Kinder (besonders unter diesen Umständen) verantwortlich. Gegen Vereinsamung helfen Post, E-Mail, Telefon, Videotelefonie. Gegen Verdummung Distanzunterricht, Lehrer Schmitt und Kollegen auf YOUTUBE, Willi will’s wissen, Checker Tobi und vielleicht kann sich ja das eine oder andere Elternteil sich Mal dazu herablassen, sich mit seinem Kind zu befassen (letzteres hilft auch bei Vereinsamung IMMENS, kann man kaum glauben, was?). Und für schlimme Familienumstände ist und war schon immer das Jugendamt zuständig.

      Krass, wie Eltern permanent versuchen, die Verantwortung für die Frucht ihrer Lenden an andere abzuschieben in dieser Situation. Koste es, was es wolle. Was sind schon ein paar kranke oder tote Lehrer/Erzieher.

      Ich bin auch nur Mutter. Kein Abitur. Aber Empathie und soziales Denken kann man sowieso nicht am Abschluss festmachen. Mir graut so sehr vor einer Welt, in der die jetzt heranwachsenden, ja, von den Eltern bewusst so gezogenen (Passkale-Fin, DU bist was ganz besonderes, der Rest der Welt kann gegen dich einpacken) Egoisten erwachsen sind. Wenn ihnen jetzt schon eingebläut wird, dass ihr Spaß und ihr Wohlbefinden über dem Leben anderer steht, andere haben Ihnen auf Gedeih und Verderb (wortwörtlich!) zu dienen. Arme, arme kalte Welt.

      Ich war immer so gerne auf dieser Seite, auch als Nicht-Pädagogin. Wie ich hier her gekommen bin? Nun, es hat mich einfach interessiert, wie die Menschen, die ungeschützt an die Front müssen, das sehen. Mich hat die menschliche Seite daran interessiert und nicht die der Kultusminister, Zahlen und Studien. Hab mich dann nach langem Ringen als Nur-Mutter auch angemeldet und hatte Spaß am Austausch. Aber ich muss wohl aufhören, diese Seite zu besuchen. Der pure Egoismus mancher Menschen, der immer deutlicher hier durchscheint, regt mich zu sehr auf. Lehrer in Gefahr bringen, weil man die Kinder weg haben will. Todbringende Ignoranz. Ich, ich, ich. Schauderhaft. Wohin soll das noch führen. Dein Land ist im Krieg gegen eine unbekannte Gefahr, aber wehe, ich muss Passkale-Fin Zuhause haben. Verdummung!!1! Benachteiligung!!!1!!! Vereinsamung!!!!1111!!!

      Hiervon ausgenommen natürlich alle die armen Menschen, die absolut dringend auf eine NOT(!) Betreuung angewiesen sind.

      • Ich lese hier gern mal mit und manchmal platzt mir auch der Kragen über einige Kommentare.
        In NRW klagen die Eltern auf Schulrecht, weil die Kinder vereinsamen. Viele tun ja so, als würden wir die nächsten Jahre so leben müssen. Ein paar Wochen und es bricht alles zusammen in Familien. Warum habt ihr dann Kinder? Ich bin auch eine gewöhnliche Mama, Grundschulkinder.
        Und Nein, ich spreche auch nicht über die Leute, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen MÜSSEN , wegen ihrer Arbeit.
        Aber in unserer Region gibt es viele, die einfach keine Lust haben sich um ihre eigenen Kinder zu kümmern und genau deswegen jammern sie… „Unsere Kinder haben ein Recht auf Bildung und soziale Kontakte“ … Anstatt die Zeit so gut wie es nur geht zu nutzen. All das bekommen wir wieder, Bildung, Freunde, Freizeitangebote, aber nichts ersetzt ein Menschenleben.

        Es tut mir leid, aber diesen Egoismus von manchen erträgt man wirklich nicht mehr. Es gibt genug Lernmethoden für zu Hause, man muss nur WOLLEN und viele Lehrer reißen sich den Popo auf für Ihre SCHÜTZLINGE.
        !!!Danke dafür!!!!

        Wir sitzen auch, wie viele andere, jeden Tag mehre Stunden um zu lernen, weil es einfach unsere Aufgabe ist im Moment, denn
        Gesundheit können wir uns nächste Woche nicht im Supermarkt kaufen gehen.

        Die Zeit die man jetzt zusammen hat, ist nicht einfach, sage ich auch nicht, aber man kann sie mit viel Liebe zu Hause gestalten. Und ich bin froh, wenn unsere Schulen geschlossen bleiben!!!

    • @Oes
      Eine ganze Generation von Schülern geht kaputt? Haben Sie die letzten Wochen verschlafenen? Was ist denn mit den Folgeschäden nach einer Infektion? Diese betreffen auch Schüler:innen. Da kann eine ganze Generation daran kaputt gehen wie Sie so schön sagen. Und was ist mit der neuen Virusvariante? Summt diese wie ein Bienchen um die Schüler herum? Toll, in diesem Ort möchte ich auch wohnen.

  4. Es ist echt nicht zu fassen!!!
    Ich bin selber in Niedersachsen tätig, allerdings an der OBS.
    Wir haben ganz genau EINEN Desinfektionsmittelspender für die ganze Schule bekommen. Der ist so aufgestellt, dass ihn Besucher des Sekretariats nutzen sollen.
    Wir haben keine Plexiglaswände, keine Masken, kein Desinfektionsmittel usw. (ist laut Gesundheitsamt nicht nötig, damit zahlt es auch der Schulträger nicht). Der normale Engpass an Seife und Papierhandtüchern wird schon nicht mehr gezählt. Die Schüler sollen sich selbst ein Handtuch mitbringen. Heute und morgen erfolgen die Zeugniskonferenzen in voller Stärker im Konferenzraum. Lüften reicht ja aus…

    Dank unseres Kultusminsters können die Schüler jetzt auch wieder die Masken während des Unterrichts und der Pause abnehmen. Sie müssen sie nur auf dem Gang tragen. Woanders halten sie ja vorbildlich Abstand. (Vorsicht Ironie!)

    Unser Kultusminster wohnt mit seiner Familie in der Region. Er hat unsere Schule noch nie besucht, obwohl er mehrfach eingeladen wurde (schon vor Corona). Eine Antwort auf Fragen, wie der Gesundheitsschutz eingehalten werden soll lautet immer gleich: lüften!

    @Oes: Dann kommen Sie doch und machen meinen Job. Mal sehen, wie sie nach 6-8 Stunden mit Maske. Bitte beachten: Sie müssen die Förderschüler betreuen (vergessen Sie den Abstand), den Unterricht (vor Ort und online), die Zeugnisse schreiben, an den Konferenzen teilnehmen und im Lehrerzimmer und während der Aufsichten darf die Maske nicht abgenommen werden. Sie haben also so gut wie keine Maskenpause. Und nicht vergessen, wenn sie Schutzmittel, wie bessere Masken (FFP2), wollen, dann müssen sie sich die Masken selber kaufen.

    Viele Lehrerinnen und Lehrer sind erschöpft. Die Doppelbelastung macht sich bemerkbar. Und die meisten von uns möchten einen guten Job machen.
    In meinem Kollegenkreis pflegen viele auch noch ihre eigenen Eltern (ich auch). Wenn wir dann von unseren Schülern hören, dass sie mal wieder Party im Keller gemacht haben, dabei wurde getrunken und Shisha geraucht, dann wird vielen von uns recht mulmig. Am nächsten Tag kommt dann von einem der beteiligten Schüler die Mitteilung, dass er erkrankt ist. Versetzen Sie sich bitte einmal in unsere Lage.

    Wir möchten unterrichten, aber wir möchten uns und anderen auch schützen.
    Eines steht aber für viele von uns fest: so macht man den Lehrerberuf nicht attraktiver. Also rechnen wir auch in den nächsten Jahren damit, dass die Klassen größer werden, Doppelsteckungen wegfallen oder wir zu Mehrarbeit für das Arbeitszeitkonto aufgefordert werden.

    Ich möchte gar nicht wissen, wie hoch die Belastung für die Kollegen an den Grundschulen ist. Sie können noch weniger Abstand einhalten und müssen noch viel mehr unterstützen.

    • Während für den ganzen Bund darüber diskutiert wird, dass FFP2 Masken bei Einkaufen zu tragen seien, schafft es das Land Niedersachsen nicht, seine Lehrkräfte in den Grundschulen, Abschlussklassen und Notbetreuungen mit ihnen auszustatten.

  5. Mal wieder im Alleingangund ohne Rücksicht auf Verluste. Gerade jetzt in der Pandemie, ist dieser Schritt die Schulen wieder zu öffnen unverantwortlich. Natürlich hat jedes Kind das Recht auf Bildung. Das versteht sich ja von selbst. Aber, wir haben nunmal eine Pandemie, da kann ich solche Alleingänge das Schulen wieder geöffnet werden, nicht nachvollziehen. Tut mir leid. Schließlich geht es hier um die Gesundheit jedes einzelnen Menschen. Darüber sollte jeder mal nachdenken.
    Unbegreiflich und ohne jedes Verständnis, ist mir schleierhaft, wie man tausende von Schüler und das Lehrerpersonal in die Schule schicken kann und nach dem Unterricht geht man dann wieder nachhause und steckt evtl. Familienmitglieder an… Dann frage ich mich, wieso man im privaten Bereich nur noch von einer Kontaktperon, außerhalb des eigenen Hausstands, besucht oder besuchen werden darf. Dann ergibt diese Einschränkung doch absolut keinen Sinn

  6. Wieso gibt es das überhaupt noch, dass

    „ohne Maskenpflicht am Platz“ unterrichtet wird“ ??

    Das sollte heute bei der Konferenz bundesweit von Klasse 1-13 beschlossen werden.

    Liebe Kultusminister, die das noch nicht eingeführt haben. Wir leben in einer Pandemie mit
    mittlerweile hoch ansteckenden Mutationen.

    Ich komme aus einem Bundesland, das die Maskenpflicht im Unterricht seit November 2020 eingeführt hat. Kurz gesagt: NULL PROBLEME – und siehe da: Alle Schüler leben noch !

  7. Gut, dass endlich, endlich auch einmal Niedersachsen hier Thema ist. Vielen Dank, ich kann mich den Kommentaren aus der Region nur anschließen. Hier aus Sicht der Berufsschulen mit Abschlussklassen. Da sitzen keine Kinder!!! Und offene Fenster sind bei Schneetreiben und Frost im Oberharz kein geeigneter Schutz! Vielleicht ist dann nicht Corona, dafür aber mit Sicherheit der nächste Harnwegsinfekt.

  8. Die Erzieher und Lehrer haben bei so viel Verantwortungslosigkeit beim Gesundheitsschutz noch die Möglichkeit sich krank schreiben zu lassen. Ich bin auch Erzieherin und ALLE meine Kollegen UND die Lehrer an der Schule sind FROH daß sie KEIN Präsentunterricht haben oder grosse Hortgruppen betreuen müssen!!!!

  9. @Scheibenwischer:
    Besser wäre es wahrscheinlich, wenn Herrn Tonne mal für einige Zeit die Worte fehlen würden.
    Dann müsste man nicht immer diese absurde Post von ihm lesen müssen…

  10. Tonne ist einfach für die Tonne

    Unser 1 Klässler freut sich wie Bolle wenn er ZU HAUSE lernen darf “ dann kann ich selbst entscheiden was ich mache und wann“!
    Er hatte ja vom 11.1.-15.1 Homeschooling pro Tag 3 Aufgaben insgesamt in Mathe und Deutsch ( jeweils 1 Seite) und clever wie er ist hat er am Montag 3 Aufgaben gemacht; Dienstag dann nochmal 8 Aufgaben und am Mittwoch waren alle 15 Aufgaben gelöst.
    „Ich nehme mir Donnerstag und Freitag frei“

    Den Wechselunterricht- den er ja jetzt machen muss- findet er nicht so toll–Montags früh raus, Dienstag zu Hause, Mittwoch raus…. ihn nervt der Rhythmus, ihn nervt das seine Schwester ( 7 Klassse Gym) JEDEN Tag zu Hause lernen kann.
    “ Das ist UNFAIR“

    Aber daran denkt ja keiner- wie es für die Kids ist und wie die Eltern ihnen etwas erklären
    sollen, was sie selber nicht verstehen.

    Ich wäre froh, wenn der 1 Klässler auch zu Hause bleiben könnte–warum wird nicht nur die Notbetreuung gemacht und fertig?
    Warum werden beide Gruppen gemischt- massig Kontakte die nicht nötig sind?

    Aber Hauptsache wir quälen die Kids mit Wechselunterricht—die finden das sicher total gut —aber keiner fragt die Kids oder überläßt einfach den Eltern die Entscheidung…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here