„Achselzucken hilft nicht gegen Corona“: Philologen kritisieren Hubig scharf

8

MAINZ. Der Philologenverband Rheinland-Pfalz hat Bildungsministerin Stephanie Hubig (SPD) aufgrund ihrer Corona-Politik scharf kritisiert. „Lange hat man in Rheinland-Pfalz nur zugeschaut, während die Inzidenz an Schulen immer weiter stieg – getestet werden weiterhin nur die Ungeimpften, obwohl uns allen längst klar ist, dass auch die Geimpften Überträger des Virus sein können. Bei Schülerinnen und Schülern liegt der Inzidenzwert landesweit mittlerweile deutlich über 1.000, bei Lehrkräften bei knapp 900. Vergleicht man diese Werte mit dem landesweiten Wert von ca. 300, stellt man fest: Es gibt, entgegen anderslautenden Beteuerungen, ein erhebliches Infektionsgeschehen im Bereich der Schulen“, sagt die Vorsitzende Cornelia Schwartz. Werde die Entwicklung nicht gebremst, lasse sich der Präsenzunterricht bis Weihnachten kaum aufrechterhalten.

In der Kritik: KMK-Präsidentin Stefanie Hubig. Foto: Georg Banek / Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

Auf Drängen der Verbände werde nun zwar wieder zweimal pro Woche getestet, dabei kämen allerdings weiterhin nur die Ungeimpften zum Zuge, und das auch nur mit Selbsttests. „Wir sind wieder einmal im Blindflug unterwegs, während die Infektion in die Schulen getragen wird, sich unter Kindern und Jugendlichen verbreitet und dann zu Hause in den Familien weitergegeben wird. Sollte über eine Verlängerung der Weihnachtsferien nachgedacht werden, so muss und kann das rechtzeitig genug kommuniziert werden, nachdem das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil den Weg dafür frei gemacht hat. Ein Chaos wie im letzten Jahr darf es nicht wieder geben“, sagt Schwartz. Und – offensichtlich in Richtung Hubig: „Achselzucken hilft nicht gegen Corona“.

Weiter mahnt Schwartz: „Will man eine erneute Schulschließung jetzt überhaupt noch verhindern, müssen zusätzlich zu gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen und Kontaktbeschränkungen unbedingt mehrmals pro Woche zuverlässige Tests an den Schulen und Kitas durchgeführt sowie Masken auch im Unterricht in Grundschulen getragen werden. Die Maske ist, verglichen mit einer Schulschließung, nach wie vor das kleinere Übel, auch wenn die Verantwortlichen das leider nicht wahrhaben wollen.“ Knapp 70 Prozent der Schulen im Land verzeichneten mittlerweile Corona-Fälle. Quarantänemaßnahmen beträfen natürlich nicht nur Infizierte, sondern würden auch im Verdachtsfall verhängt. Wird die Entwicklung bei den Infektionszahlen nicht gebremst, lasse sich der Präsenzbetrieb vor Weihnachten nicht mehr sinnvoll aufrechterhalten. Insgesamt 5.520 Schülerinnen und Schüler und 442 Lehrkräfte gelten derzeit (Stand: 29.11.2021) in Rheinland-Pfalz als Corona-infiziert. News4teachers

Kultusministerien im Tiefschlaf? Karliczek fordert Länder auf, Distanzunterricht vorzubereiten

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

8 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Dil Uhlenspiegel
9 Monate zuvor

Wisst ihr noch damals: Kinder sind keine Treiber der Pandemie, die Schulen sind sicher … zwei Sätze als Antwort auf alle Fragen.

Elly
9 Monate zuvor

Resignation. Wann setzt sie endlich die Präsenzpflicht aus…kinderhassende Schurkenministerin

Rosa
9 Monate zuvor

Hubig ist für Unwahrheiten bekannt.

Andre Hog
9 Monate zuvor
Antwortet  Rosa

Liebe Rosa,
ist der Name Hubig nicht mittlerweile als Synonym für „Lügen“ akzeptiert und weit verbreitet??

Neben dem Wort Hubig findet man weitere Synonyme für Lügen, wie z.B. Gebauer, Lortz, Prien, Rabe, Ernst, Tonne usw.

Dabei wird aber noch dezent unterschieden zwischen der weitläufigen und entschuldbaren „Notlüge“ und der absolut verwerflichen und mit toxischer Wirkung versehenen „Lüge“ in ebendiesem oben verwendeten Kontext.

S.
9 Monate zuvor

Hubig hat in der Vergangenheit, Wirtschaftswissenschaftler mit Virologen verwechselt. Und es war ihr noch nicht einmal aufgefallen.

Das sagt alles. Tja, und nun ist die Rechnung „die Impfung allein wird’s richten“, nicht aufgegangen. Alle Warnungen wurden ignoriert.

Ist wieder mal intellektuell dumm gelaufen für Hubig in dieser Runde, aber mit Gesundheit bezahlen müssen SuS, Familien, Lehrkräfte und Erzieher*innen.
Also summa summarum sehr dumm gelaufen für uns, während Hubig sicher im Einzelbüro vor ihrem Bildschirm klebt.

„Gott sei dank“ wird sie dort durch die Botschaften von Frau Schwartz vom Philologenverband aufgeschreckt. Aufgeweckt wohl kaum. Dafür ist der Schlaf der Realitätsverweigerung zu tief. Die SPD-nahe GEW-RLP liegt dagegen ebenfalls im Tiefschlaf.

Riesenzwerg
9 Monate zuvor

Ich gehe mal davon aus, dass nur ich allein so dumm und uninformiert bin …. aber

– sind Genesene nicht auch Überträger?
– können die sich nicht erneut infizieren?

JC*
9 Monate zuvor

Seit gestern sind wir in Quarantäne… bereits seit 3 Wochen ist das Virus in der Klasse unterwegs. 6 Kinder sind krank und 2 weitere Verdachtsfälle…. leider wird durch die neuen Quarantänemaßnahmen zu spät reagiert. Von Prävention mal ganz zu schweigen. Hubig weiß zumindest, wie Durchseuchung geht!
Dieses Jahr heißt es in RLP bei vielen Kindern nicht warten auf’s Christkind, sondern warten auf Covid!

S.F.
9 Monate zuvor

Der LEB RLP hat eine Umfrage bis 7.12. bzgl Verlängerung der Ferien erstellt. Danach wird das Ergebnis an Frau Hubig weitergeleitet die es vermutlich ignorieren wird.

https://reb-trier.de/anfrage_code.php