Trotz Durchseuchung: Erstes Bundesland will Maskenpflicht im Unterricht streichen

110

MAGDEBURG. Offenbar geht mancher Landesregierung die laufende Durchseuchung der Kinder noch nicht schnell genug: Sachsen-Anhalt jedenfalls kündigt jetzt an, die Maskenpflicht im Unterricht am 28. Februar zu streichen „wenn sich das Infektionsgeschehen verringere“. Das ist zu erwarten: Die offiziell gemessenen Infektionszahlen werden auf jeden Fall sinken, weil die Kapazitäten für die PCR-Tests, Grundlage der angegebenen Inzidenzen, längst nicht mehr ausreichen und zunehmend auf den Gesundheitsbereich konzentriert werden.

Die Durchseuchung der Kinder in Deutschland läuft – und soll offenbar nochmal angeheizt werden. Foto: Shutterstock

Sachsen-Anhalt weist derzeit monströse Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen auf, die in kurzer Zeit eine Durchseuchung der Schülerschaft erwarten lassen. Der Landkreis Jerichower Land beispielsweise meldet einen Wert von 6.357 für Kinder und Jugendliche, der benachbarte Salzlandkreis von 5.913, die Landeshauptstadt Magdeburg von 4.926.

Soll das Infektionsgeschehen nochmal angeheizt werden? Sachsen-Anhalt behält zwar in der ersten Schulwoche nach den anstehenden Winterferien die täglichen Corona-Tests für Schüler und die Maskenpflicht im Unterricht bei – noch. «Ziel ist es weiterhin, den Präsenzunterricht im Regelbetrieb aufrechtzuerhalten», erklärte Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) am Donnerstag. In der kommenden Woche sind Winterferien im Land, die Schule startet wieder am 21. Februar. Wenn sich das Infektionsgeschehen aber verringere, solle ab 28. Februar in allen Schulformen und Klassenstufen auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht verzichtet werden, hieß es weiter. Es bleibe aber bei den Tests an allen Schultagen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) empfiehlt Eltern dringend, ihre Kinder mit FFP2-Masken auszustatten

Sollte einer der Selbsttests positiv ausfallen, müssten die ganze Klasse oder Lerngruppe und die Lehrkräfte an den folgenden fünf Tagen auch im Unterricht Maske tragen. «Wird der Infektionsverdacht durch einen PCR-Test widerlegt, entfällt auch die Verpflichtung zum Tragen des medizinischen Mund-Nasen-Schutzes im Unterricht», hieß es weiter. Außerhalb des Unterrichts gelte in Schulgebäuden weiter die Maskenpflicht. In der weiteren Folge sollen die Schüler ab 7. März bis zum Beginn der Osterferien nur noch dreimal pro Woche getestet werden. Auch das sei abhängig vom Infektionsgeschehen, erklärte das Ministerium.

Die Maskenpflicht im Unterricht ist die einzige wirkungsvolle Schutzmaßnahme in Schulen. Im Herbst hatten sie etliche Landesregierungen entgegen Warnungen aus der Wissenschaft gestrichen – mit der Folge, dass die Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen explodierten. Ein Bund-Länder-Gipfel Anfang Dezember beschloss dann, die Maskenpflicht bundesweit wieder einzuführen. „Hinterher ist man immer schlauer“, erklärte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) lapidar. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) empfiehlt Eltern dringend, ihre Kinder mit FFP2-Masken auszustatten. Vorgeschrieben sind lediglich medizinische Masken. News4teachers / mit Material der dpa

Omikron rollt auf die Schulen zu – Lauterbach appelliert: FFP2-Masken auf!

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
110 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
AvL
3 Monate zuvor

Unglaublich, mir fehlen die Worte bei soviel Inkompetenz und Dummheit politischer Entscheidungsträger. Wenn die jetzt noch die Tests streichen, fühlt sich Herr Haselhoff bestätigt.

Ich
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Sachsen-Anhalt hat seit Monaten tägliche Testpflicht in Schulen.
Was die Maskenpflicht betrifft, haben Sie Recht.
Aber bitte keine Unterstellungen ohne Kenntnis der neuen Verordnung, die besagt,weiterhin tägliche Tests bis 7. März, dann dreimal pro Woche.
Wenn positiver Fall in der Klasse weiterhin Maskenpflicht und tägliche Tests für 5 Tage.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

@AvL: Wer jetzt verbittert an der Maskenpflicht festhält, dem kann man Inkompetenz und Dummheit nachsagen. Sie wird ja als erstes nicht sofort aufgehoben, sondern es findet immerhin eine Übergangsphase statt, die noch etwas mehr als zwei Wochen beträgt. Und es wurde auch gesagt, daß das Infektionsgeschehen beobachtet wird. Kommt es zu erheblichen Steigerungen, ist die Lockerung passé. Aber ich gehe davon aus, daß die Zahlen jetzt runtergehen und dann wäre es auch voll verantwortbar.
Und zudem wird jetzt auch gerade aus den Entwicklungen der anderen Ländern deutlich, daß Lockerungen verantwortbar sind. Auch wenn es hier die meisten im Forum nicht hören wollen, bringen die Masken schon erhebliche Beeinträchtigungen und das wird vor allem auch erst in ein paar Jahren allen kräftig auf die Füsse fallen (Lernrückstände wegen verminderter Wahrnehmung, eventuell gesundheitliche Probleme, weil die selbe Masken doch zu lange verwendet wurde und fusselt, …). Auch Kindern und Jugendlichen müssen wir dringend Erleichterungen bieten.
Und in den nächsten Wochen wird sich diese Diskussion weiter verstärken und dann sind die Masken auch ganz schnell verplichtend weg und viele werden einsehen müssen, daß die Lockerung notwendig ist/war.
Also bevor alle wieder losbrüllen: Bitte einmal nachdenken. Und seht lieber zu, daß die Schüler auch geimpft sind.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Vielleicht teilen sie uns, die in den Krankenhäusern und im Rettungsdienst Tätigen auch noch mit, wie sinnlos das Tragen von Schutzhandschuhen, Helmen, feuerfester Schutzkleidung oder FFP-2-Masken in unserem beruflichen Umfeld ist. Anscheinend haben sie Bedeutung von Sicherheitsausrüstungen nicht verstanden, und das gilt in der derzeitigen Pandemiewelle ebenso.
Ohne Sicherheitshelm an der Unfallstelle herumzulaufen, während Kollegen mit dem Spreizer arbeiten oder mit der hydraulischen Schere die Trageholm des Autodachs durchtrennen, wird dann eben auch mal ins Auge gehen, wenn ein derartiger Scherenarm bricht und einem vor den Kopf fliegt.
Den Bezug von Lernrückständen auf das Tragen von OP-Masken und FFP-2-Masken zurückzuführen drückt schon ihren fortgeschrittenen Realitätsverlust .

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

@AvL: Höhren Sie bitte mit Ihren angs- und panikgetriebenen Argumenten auf. Ihre Vergleiche aus dem Krankenhaus- und Rettungsdienst passt hier überhaupt nicht. Das Wohlergehen von Kindern und Jugentlichen scheint Ihnen nicht wichtig zu sein.
Ich würde gerne mal von Ihnen wissen: Unter welchen Bedingungen würden Sie eine Aufhebung der Maskenpflicht in Schulen befürworten, wenn sich ansonsten nichts relevantes ändert im Schulumfeld hinsichtlich Luftfiltern, Lüftungsverhalten und räumlichen Situationen. Ich bin mal gespannt.

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

DirkZ.
Sie nennen ja selbst die wichtigsten Punkte:Luftfilter und räumliche Situation an Schulen. Da sollte man endlich mal von Seiten der Eltern, die gegen Masken sind, Forderungen an die KuMis stellen. Oder wollen Sie, dass alles so bleibt wie es die letzten 30 Jahre schon war? Dann geht alles immer wieder von vorn los und die Masken begleiten uns die nächsten 30 Jahre weiter (sicherlich mit ein paar Jahren oder Monaten dazwischen ohne). Wenn Ihnen das Wohlergehen der Kinder wirklich so wichtig ist, dann setzen Sie sich für gesunde, moderne Schulen mit genügend Platz und ausreichend Personal ein. Dann braucht es auch keine Masken.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Das Wohlergehen von Schulkindern und Lehrern scheint ihnen wohl vollkommen egal zu sein und ihnen scheint auch die Empathie für die betroffenen Mitmenschen zu fehlen, die sich derzeit in diese Exposition begeben müssen, ohne dass diesen ein den S3-Leitlinien gerechter Schutz geboten würde !
Bei der derzeitigen Infektionslage und der dreifach höheren Inzidenz bei Kindern (von über 3500 !) als in der Allgemeinbevölkerung ist es im Angesicht von PIMS fahrlässig, die Maskenpflicht auszusetzen. https://www.netdoctor.de/krankenheiten/pims/pediatric-inflammatory-multisystem-syndrome/
Bei einem Altersgipfel von 9 Jahren, werden bei den derzeitigen Infektionszahlen entsprechend mehr derartig schwere Krankheitsverläufe generiert werden.
Außerdem waren im Gefolge jeder Covid-19-Welle deutliche und statistisch signifikante Anstiege an juvenilem Diabetes mellitus Typ 1 zu konstatieren.

Canishine
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

„bringen die Masken schon erhebliche Beeinträchtigungen und das wird vor allem auch erst in ein paar Jahren allen kräftig auf die Füsse fallen (Lernrückstände wegen verminderter Wahrnehmung, eventuell gesundheitliche Probleme,“
„ Höhren Sie bitte mit Ihren angs- und panikgetriebenen Argumenten auf.“

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Sie suchen sich die Argumente gegen das aktuelle Tragen von Masken im Unterricht bei der derzeitigen Omikron-Infektionswelle je nach belieben aus, auch wenn diese noch so abstrus sind, denn an anderer Stelle machten sie bereits FFP-2-Masken für die Entstehung einer COPD verantwortlich, obwohl diese erst nach einer jahrelangen Inhalation von Partikeln in die Lunge auftreten.
Und nebenbei werden derartige Masken schon seit langer Zeit in der Industrie zur Vorbeugung derartiger chronischer Lungenerkrankungen eingesetzt.
Im Übrigen wird die kognitive Leistungsfähigkeit durch das Tragen derartiger Masken am Arbeitsplatz nicht beeinträchtigt.
Die Maskenpflicht wird wieder ausgesetzt werden, wenn die Infektionszahlen in den Schulklassen es zulassen, was derzeit nicht möglich ist. Wahrscheinlich wird dies der Fall sein ,wenn es Frühling wird.

Robert
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Sehr gut. Abschaffen. Wer Panik halt soll nach China auswandern. Don’t hassel the Hoff.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Robert

Sie wollten uns etwas mitteilen ?

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

P.S.
Wenn sie Anschluss suchen, dann sollten sie es doch einmal lieber bei den nächtlichen Querdenkern versuchen. Da werden sie mit ihrer verschrobenen Denkweise schon eher gleichgesinnte Geistesverwandte antreffen, und beobachtet und gefilmt werden sie dann auch noch.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Wieso ständig diese Anfeindungen?
Mich würde tatsächlich auch interessieren, wann bei ihnen die Maske fallen darf?
Das die Maske gerade bei omikron kaum noch Sinn macht, dürfte ihnen doch auch bewusst sein. Wenn Kinder jeweils eine Unterrichtsstunde zusammen im Raum sitzen, schätze ich mal, wird auch ne Maske nicht viel verhindern.
Und keine Maskenpflicht heißt ja nicht Maskenverbot. Jeder Schüler, der möchte, kann die Maske doch weiterhin tragen.
Wenn man schon zum Querdenker abgestempelt wird, nur weil man mal nicht einer Meinung ist, dann armes Deutschland

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Danke an die Redaktion für den berechtigten Einwand.

Laura das erschreckende an der derzeitigen Durchseuchungssituation ist, dass bei der Omikron-Variante nur noch FFP-2-Masken als einzig verbliebene vorbeugende Schutzmaßnahme verblieben sind, um bei der derzeitigen hohen Inzidenz unter Schülern eine Infektion zu verhindern, da erst 20 bis 30 % dieser Altersgruppe unter 14 Jahren geimpft sind.
Bei den über 14-jährigen sieht es auch nicht viel besser aus.
Multiplizieren sie einmal die Inzidenz mit der geringen Wahrscheinlichkeit einer Covid-19-Folgeerkrankung an Diabetes mellitus Typ 1 oder PIMS, zwei äußerst schweren nachfolgenden Covid-Verlaufsformen, bei juvenilem Diabetes sogar der einer lebenslangen Erkrankung.
Da tauchen dann schon ganz andere Zahlenwerte an Erkrankungen auf.

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

@Redaktion: Wie Sie selbst wissen, reduziert die Maske das Risko einer Infektion um einen gewissen Prozentsatz (je nachdem wie gut diese getragen wird). Allerdings ist für alle sichtbar, dass die Masken die Durchseuchung nicht verhindern, sondern lediglich verlangsamen. Also macht das Maskentragen nur dann Sinn, wenn eine Verlangsamung Sinn macht. Diese macht wiederum dann Sinn, wenn die Krankenhäuser überlaufen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man die Masken auch sein lassen.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Laura
Werten sie bitte meine Kommentare nicht als ständige Anfeindungen.

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Laura@ ich musste vor kurzem in Präsenz unter erwachsenen an einem ganztägigen Seminar teilnehmen, das unter 3G Regeln in einem grundsätzlich querlüftbaren Raum mit FFP 2 Maskenpflicht stattfand. Da offensichtlich trotz zwei Jahren Pandemie noch nicht alle Erwachsenen Masken ordentlich über Mund und Nase tragen können, einige nicht wintertauglich angezogen waren, weshalb das Lüften stark eingeschränkt werden musste, „erkältete“ Leute im Raum waren, Geboosterte zwar infizierte Familienangehörige daheim hatten, aber trotzdem ungetestet erschienen waren, gab es völlig erwartbar kurz danach die Warnung an alle, die teilgenommen hatten, dass zumindest eine Person positiv anwesend gewesen war. Ich hatte die ganze Zeit FFP2 getragen und zwar in der gut anliegenden Form und habe die Pausen im Freien genutzt, um ordentlich durchzuatmen und ein bisschen zu essen. Ich habe mich nicht angesteckt und bin dankbar für die Maske. Es wurde auch bereits beschrieben, dass die Maske ganz gut vor Omikron schützt. Warum also darauf verzichten? Es ist doch schön, wenn man gesund bleibt…

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Sehr geehrte Redaktion, Sie können ja gerne allen ihren Kindern eine ffp2 Maske aufsetzen. Ich möchte das nicht, da es da ja auch paar Sicherheitshinweise zu beachten gibt.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Es gibt auch viele Wissenschaftler, die es nicht gut finden, wenn die Allgemeinheit ständig ffp2 Masken trägt aufgrund der falschen Anwendung.
Ich frage mich ehrlich, was ihre Einwände hier immer sollen, wenn jemand mal nicht der Meinung der Redaktion entspricht.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

@Redaktion: Ich bin höchst erstaunt, daß Sie verbittert an FFP2-Masken festhalten. Sehen Sie sich bitte folgende Links an:

Virologe Stöhr gegen FFP2-Maskenpflicht: Diese 5 Maßnahmen könnten sofort beendet werden
https://www.infranken.de/ueberregional/deutschland/virologe-stoehr-gegen-ffp2-maskenpflicht-diese-5-massnahmen-koennten-sofort-beendet-werden-art-5385806

Und:
Stiftung Warentest: „Für uns ein K. o.-Kriterium“
FFP2-Masken für Kinder geprüft: Deshalb fallen alle durch!
https://www.rtl.de/cms/ffp2-masken-fuer-kinder-geprueft-deshalb-fallen-alle-durch-4881548.html

Selbst Herr Lauterbach lernt hier nichts dazu.

FFP2-Masken außerhalb des „professionellen Bereichs“, wie in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen sind unsinnig. Chirurgische Masken.
schützen im nicht-professionellen Bereich besser.

Und kommen Sie bitte nicht mit Argumenten, die die Aussagen von Herrn Stöhr wiederlegen und/oder seine Qualifikation in Frage stellen.

@Laura: Sie haben es treffend formuliert.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Da haben sich offensichtlich zwei radikale, wissenschaftsferne Maskengegner hier eingefunden, die mit sehr rudimentären Kenntnissen ausgestattet in einer Endlosschleife versuchen, sich Gehör zu verschaffen.

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

„Ob eine Person sich einmal oder 3mal kurz hintereinander infiziert macht schon einen Unterschied“ – ich persönlich kenne 3 Personen, die zum 2. Mal infiziert sind. Die 2. Runde verlief bei 2 von 3 weniger „mild“ als die 1. Infektion. Beide meinen, sie möchten kein 3. Mal. (keiner musste bisher ins KH, aber bei „kleine Grippe“ reagieren beide ziemlich sauer).

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  potschemutschka

Ich kenne mehrere Personen, die sich zum 2. und auch zum 3.x angesteckt haben. Bei denen verlief jede weitere Infektion milder.
Die Frage ist, was ist denn mild? Mild bedeutet unter Umständen halt auch, dass man mal 2 Tage fiebernd im Bett liegt. Sorry, aber davor habe ich jetzt persönlich keine Angst
Ein Ende der Maskenpflicht bedeutet, wie gesagt, nicht Maskenverbot.
Ich fühle mich nicht gestört durch Menschen, die Masken tragen weiterhin. Die Entscheidung ist doch jedem selbst überlassen.

Sunshine1977
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Vielleicht denken SIE zuerst mal nach!
Bevor Sie so einen Unsinn schreiben!

xy
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

AvL,
Bayern hatte die Maskenpflicht im Herbst abgeschafft und die Zahlen stiegen an.
Man hat sie wieder eingeführt.
Vielleicht müssen manche Politiker selbst mit dem Kopf vor die Wand laufen, um zu glauben, was jeder weiß. Masken schützen.

Lila
3 Monate zuvor
Antwortet  xy

@xy:
„Bayern hatte die Maskenpflicht im Herbst abgeschafft und die Zahlen stiegen an.
Man hat sie wieder eingeführt.“

Und? Sind die Zahlen dann gefallen????

Gleiches gilt für die FFP2-Maskenpflicht, die es in Bayern schon seit ca. 1 1/2 Jahren (mit ganz kurzer Unterbrechung) gibt. Gibt es da signifikante Unterschiede zu anderen Bundesländern, die keine generelle FFP2-Maskenpflicht haben? Ich sehe keine…

Neu1
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Sie sollten sich damit abfinden, dass auch Deutschland bis Mitte März keine Maßnahmen mehr hat und auch die normale Maskenpflicht wegfällt. Es ist Zeit zum normalen Leben zurückzukehren.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Wir sind noch nicht einmal am Scheitelpunkt der Welle angelangt !
Da kann man noch nicht öffnen.

Hoffnung
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Sehe ich genauso, danke!

Enjoy your chicken Ted!
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

Der Leiter des DIVI-Registers gibt für die Kliniken noch keine Entwarnung. So viel zu, Omikron sei nur ein Schnupfen.

https://www.rnd.de/politik/corona-omikron-verlaengerung-der-welle-laut-experte-oeglich-MWTV63CG4VGM7DIXVA7FTE6DRQ.html

Robert
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

@Redaktion: Dass ein Kind drei mal nacheinander mit der selben Variante krank wird, halte ich für ein Gerücht.

Dass es drei positive Tests hat, dagegen nicht. Wer das schlimm findet, der ist nur konsistent Maskenpflicht bis zum Ende aller Zeit zu fordern…

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Robert

Robert
Wer Ohren hat der Höre.
Eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt solange bestehen, wie eine erhöhte Gefährdung einer Ansteckung durch Covid-19 in geschlossen Räumen auf Grund sehr hoher Inzidenzen besteht.

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor

Mitte November 2022: Es baut sich nun eindeutig erkennbar eine neue Welle auf. Leider muss nun das ganze Land erkennen, dass die seit Beginn des Jahres verfolgte Strategie auf mehrere Weisen am Ziel vorbeiführte:
a) die Immunität nach einmaliger Omikron-Infektion ist nicht haltbar und „breit“ genug, i.d.R. umso weniger je leichter der Verlauf war
b) die allgemein verbreitete Hoffnung in die durch Omikron erworbene Immunität hat die Impfwilligkeit vollkommen nach unten gedrückt
c) so besonders mild ist Omikron gar nicht immer für alle, v.a. nicht ohne 3x Impfung vorneweg
d) Langzeiterkenntnisse zeigen nun mit Sicherheit, dass selbst symptomlose Verläufe bei Ungeimpften, auch bei jungen, gesunden Menschen … ach geh fort, du Schwarzseher!

Dezember 2022: Wiedereinführung der Maskenpflicht und nichts ist wichtiger für die kindliche Psyche als Präääsenzunterricht, außerdem ist es echt mild dieses Mal und man kann doch lüften. Weihnachten im engsten Kreis hat doch auch was.

[Alles frei erfundener Quatsch, glauben Sie das bloß nicht!]

Mika
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Nein, dieser Lerneffekt in den Kultusministerien und Landesregierungen tritt frühestens 2025 ein. Im Ernst, ich bin mittlerweile völlig desillusioniert, was die Lernfähigkeit von Politikern betrifft. Selbst Lernen durch Erfahrung versagt, geschweige denn, dass irgendjemand zu vorausschauendem Denken in der Lage wäre. Anzahl und Qualität der getroffenen Entscheidungen scheinen eher einem Flipperautomaten zu entstammen, vor dem der jeweilige Entscheidungsträger steht…

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor

Mir fehlen auch die Worte…..
Streichen wir alles, Masken Tests, Abstand, Quarantäne und zählen wir nicht mehr, keine Meldungen. Wo nichts festgestellt wird, ist auch nichts.
Dann ist automatisch alles gut, Pandemie beendet.
Wenn das eine oder andere Kind Schaden davon trägt, sagen wir einfach, das kommt von den ganzen Einschränkungen, von den unnötigen, Kinder quälenden Maßnahmen. Und schon sind alle Kumis fein raus.

Ironie off
Desilusion on

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Jetzt geht das ferngesteuerte Wettrennen wieder los. Jeder will der erste sein. Und trotzdem kommt immer wieder nur das gleiche raus: ein KuMi macht es unkreativ den anderen nach.

Meine Wette: Gebauer wird noch VOR Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht und zwar mit einer Vorwarnet von weniger als 24 Stunden aufheben.

Jan aus H
3 Monate zuvor

„Gebauer wird noch VOR Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht und zwar mit einer Vorwarnet von weniger als 24 Stunden aufheben.“

Das wird wohl so sein… in NRW ist ja bald Wahl und da muss sie punkten, koste es, was es wolle. Sind ja nicht ihre Kinder, die die Rechnung bezahlen.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

„Vorwarnzeit“……..herrje….

Realist
3 Monate zuvor

Der Drops ist gelutscht. Erst schafft man die PCR-Tests für Schüler und Lehrer ab, dann kann man behaupten: Wo kein Test, da kein Virus.

Und wenn dann Schüler wegen Long-Covid nicht mehr die gewünschten Leistungen erbringen, dann ist nicht der Virus schuld, sondern wieder der Lehrer: Schlechter Unterricht, keine individuelle Förderung usw. Denn wo kein PCR-Test, da auch kein Virus und erst recht kein Long-Covid. Der „schlechte Unterricht“, auf den sich die Gesellschaft seit 20 Jahren (PISA!) geeignigt hat, der aber bleibt. Diese f… Säcke!

Maren
3 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Der Plan ist perfide.Aber doch so leicht durchschaubar.Und alle machen mit wie die Lemminge.Unfassbar.Nie hätte ich gedacht,dass Kinder hier so wenig zählen.Mein Vertrauenin die Politik ist bis ins Mark erschüttert.Wenn man aus Anstand wenigstens die Präsenzpflicht aufheben würde…

Eigentlich
3 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Nicht vordrängeln !
Wir als „bildungsferne“ Familien möchten auch einen Teil vom Schuld-Kuchen abbekommen.
Da bestehe ich drauf.
Vorsichtshalber: Achtung, Ironie

Laura
3 Monate zuvor

Wie ich solche Nachrichten mag.
Tests wenn er auch noch abschafft, dann geht er in die richtige Richtung und alle werden ihm hoffentlich folgen

Trollbuster
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Guten Morgen, Laura. Sie waren so spät noch online. Tüchtig.

Ich
3 Monate zuvor
Antwortet  Trollbuster

@Laura
Trollbuster checkt doch toll, wann Sie online sind…
Mir wurde hier ja vorgeworfen, wann ich mal arbeite, wenn wir noch Zeit haben, in der Pause mal über andere Themen als Corona zu reden.
Und die Sache ist, wir arbeiten doch in der Tat, haben Vertretung, Aufsichten,täglichen Wechsel zwischen 2 Gebäuden.
Und können trotzdem lachen und schwatzen.
Und reden mit unseren SuS, von denen fast niemand DU möchte.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

Ich verstehe den Einwand von Trollbuster jetzt auch nicht.
Warum darf man nachts nicht online sein?
Ich bin kein Lehrer. Ich arbeite in einem anderen Beruf.
Ich lese hier nur mit, weil ich Kinder habe.
Aber wenn der Umstand, dass ich mal nachts online war, mich verdächtig macht, na dann oje….
Lieber Ich….. Ich bin froh, um solche Lehrer wie Sie, die trotz der Widrigkeiten nicht verlernt haben zu lachen und mit ihren Kindern zu reden.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Die Lemminge sind wieder unterwegs…

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Und Kinder mit Vorerkrankungen oder deren Angehörigen haben halt Pech gehabt. Sie müssen in die Schulen. Super. Und ja testen schaffen wir auch ab. Dann kommt im Herbst unbemerkt eine vielleicht schlimmere Variante. Aber hey, merkt dann ja keiner mehr. Höchstens die auf den Intensivstationen. Aber die sind das gewohnt. Mehr als 200 Tote am Tag. Egal, Hauptsache der Deutsche bekommt sein altes Leben zurück. Aber hey läuft.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Wieviel Tote täglich sind denn akzeptabel, ihrer Meinung nach?
Und Wiebke Tote verhindern wir mit Maskenpflicht in der Schule?
Ich kann persönlich beim Infektionsgeschehen nicht viel Unterschied feststellen in den jeweiligen Schulen, egal ob Maske oder nicht

Neu1
3 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Wie ist Ihre Perspektive? Lockdown und Maske für immer?

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

Schauen Sie nach Israel. Dann wissen Sie Bescheid. Dieses unwissenschaftliche Geschwurbel geht mir auf die Nerven. Und diese Egalhaltung auch. Wie viele Tote können wir uns leisten. Das sagt schon alles. Wir sollten alles tun, um das zu verhindern. Da viele nicht bereit sind, sich impfen zu lassen, sind wir jeden Herbst in der nächsten Welle.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

@Laura
Ja, in eine Richtung, wie die Lemminge abwärts die Klippe runter…
Machen wir ja schon zwei Jahre.

Enjoy your chicken Ted!
3 Monate zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Man sieht definitiv einen starken Unterschied zwischen Maske und Keine-Maske. Bestes Beispiel England, dort fahren Eltern ins Ausland um ihre Kinder impfen zu lassen. Schulen erlassen eigenständig Maskentragepflichten, weil so viele SuS und LuL in Isolation/Quarantäne sind. Ach ja, die LongCovid-Fälle dort explodieren und das sind diejenigen, die letztes Jahr Covid hatten… (Siehe z.B. The Guardian)

Robert
3 Monate zuvor

Aber nur im Paulanergarten. Kennen die sowas dort überhaupt?

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

An eine Laura am 11.2.22 um 0:57
…….und sich anstecken. Denn dieses Szenario wäre die Folge dieser irrwitzigen Idee bei derart hohen Inzidenzen unter Kindern, diese abzuschaffen.
Da werden dann keine Infektionen bei Kindern mehr erfasst werden, so wie zu Beginn der Pandemie. Infizieren und erkranken würden dennoch ein großer Teil der Kinder und der Lehrer.

Klugscheisser
3 Monate zuvor

Auch wenn die Lehrer ihre Maske aufbehalten, dagegen wird keiner ankommen.Aber Masken beim Einkaufen sind Pflicht…
Ich frage mich, wer in ein paar Jahren noch Unterricht gibt.

HerrUnderberg
3 Monate zuvor

In RLP wurde das auch bereits angekündigt und zeitgleich das Herunterfahren der aktuellen 3 Tests auf 1-2 pro Woche, natürlich je nach Infektionsgeschehen…

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor
Antwortet  HerrUnderberg

Nichts gesehen,
nichts geschehen.

Silke Vogt
3 Monate zuvor
Antwortet  HerrUnderberg

@HerrUnderberg
Da ist offenbar was an mir vorbeigegangen. Wo wurde das auch bereits in RLP angekündigt?
In RLP wurden doch die Tests gerade erst von zwei- auf dreimal pro Woche hochgefahren, allerdings, das wird meist nicht kommuniziert, für Geimpfte und Genesene rein freiwillig. Soll die Testfrequenz nun schon wieder reduziert werden? Ist eine Aufhebung der Maskenpflicht in der Diskussion?
Können Sie mir bitte die Quelle nennen, auf die sich Ihr Post bezieht?
Danke!

HerrUnderberg
3 Monate zuvor
Antwortet  Silke Vogt

https://www.rlp.de/de/aktuelles/einzelansicht/news/News/detail/dreyerbinzschmitt-mit-verlaesslichen-schritten-eine-perspektive-fuer-das-fruehjahr-schaffen-1/

Es steht relativ weit unten im Text.
Hier eine Kopie:
„Nach den Winterferien, wenn viele aus den Ski-Gebieten wieder heimkehren, wird es für weitere 14 Tage bei den bestehenden Regelungen bleiben: Maskenpflicht am Platz und das dreimalige Testen pro Woche“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Danach, also ab 14. März, solle bei zurückgehenden Infektionszahlen auch die Testfrequenz zurückgefahren werden und schrittweise die Maskenpflicht am Platz wieder entfallen.

Auf Twitter findet man auf dem Account des Bildungsministeriums eine Zusammenfassung.

LG

Doppel A14
3 Monate zuvor
Antwortet  Silke Vogt

Zitiert nach dem Pressedienst der Staatskanzlei RLP vom 09.02.22:
„„Die Schulen liegen uns besonders am Herzen. Denn Kinder und Jugendliche haben unter den Einschränkungen in der Pandemie ganz besonders gelitten. Nach den Winterferien, wenn viele aus den Ski-Gebieten wieder heimkehren, wird es für weitere 14 Tage bei den bestehenden Regelungen bleiben: Maskenpflicht am Platz und das dreimalige Testen pro Woche“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Danach, also ab 14. März, solle bei zurückgehenden Infektionszahlen auch die Testfrequenz zurückgefahren werden und schrittweise die Maskenpflicht am Platz wieder entfallen. „Da Kinder regelmäßig an den Schulen getestet werden, soll die Testpflicht bei Freizeitaktivitäten entfallen. Das wird Familien, Kinder und Jugendliche im Alltag entlasten. Gerade sie waren in den vergangenen beiden Jahren besonders belastet und haben einen großen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet“, ergänzte Familienministerin Katharina Binz.“

Silke Vogt
3 Monate zuvor
Antwortet  Doppel A14

@HerrUnderberg und Doppel A14
Herzlichen Dank für die Quellenangaben und Zitate. Das klingt ja nicht gerade sonderlich beruhigend. Aber vielleicht ist das dann schon ein kleiner Vorgriff auf den super Sommer, den Herr Lauterbach gerade verkündet hat.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  HerrUnderberg

„Je nach Infektionsgeschehen“ ist ja dann gar nicht mehr ermittelbar, wenn man nicht testet.

Ein perfider Plan ganz nach dem Geschmack der Omikron-Lover.

Anna
3 Monate zuvor

Angst essen Seele auf…

Mutti
3 Monate zuvor
Antwortet  Anna

Angst ist ein Warnsystem des Körpers,ohne das man sich planlos in Gefahr begeben würde.

Enjoy your chicken Ted!
3 Monate zuvor
Antwortet  Anna

Richtig Anna, die Angst vor Infektion, Ansteckung vulnerabler Familienmitglieder und LongCovid nagen an unseren Kindern.

Laura
3 Monate zuvor

An meinen nicht, da niemand bei uns den Kindern sowas eintrichtert. Wir erklären unseren Kindern, dass man Hände wäscht, in die Armbeuge niest und hustet und krank weder in die Schule noch zum Sport gehen kann.
Aber ich würde nie auf die Kinder die Schuld laden, dass sie es zu verantworten haben, wenn sie Oma und Opa mit einer Krankheit anstecken.
Und selbstverständlich ist Angst in gewisser Weise ein Warnsystem.
Aber wenn man es übertreibt, dann essen Angst tatsächlich Seele auf.

Mutti
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Kinder denken durchaus selbst und kommen folglich auch selbst auf die Idee,wenn sie es aus der Schule mitgebracht haben und andere ansteckten.Was wollen Sie dann tun?Lügen?

Klugscheisser
3 Monate zuvor

Solange nicht gestorben wird, ist alles tutti. Dass langfristige gesundheitliche Einschränkungen grade Jüngere ihr Leben komplett verändern können, kommt im politischen Weltbild nicht vor. Es wird als Panikmache abgestempelt. Damit ist das Thema abgebügelt und erledigt.

Fazit: nur Tote zählen politisch. Long Covid (frei nach Hummers) ist Einbildung.

KaGe
3 Monate zuvor

Einfach alle Tests streichen. Schön werden die Zahlen fallen. Dann kann man auch direkt die Masken streichen. Den Kids passiert ja nix und die anderen sind durch die Impfung auch nix.

Seufz…

Koogle
3 Monate zuvor

Sachsen-Anhalt reagiert also sofort mit Gegenmaßnahmen, sobald sich das Infektionsgeschehen abschwächt.

Anscheinend soll jedes Kind die Gelegenheit erhalten, sich mit Omikron zu infizieren.

Das nennt man Chancengleichheit!

Carsten60
3 Monate zuvor

Was ist denn eigentlich mit den Lockerungs-Maßnahmen, die inzwischen auch unser Bundeskanzler verkündet? Hat das Volk diese Regierung etwa nicht in freien Wahlen gewählt?

Jan aus H
3 Monate zuvor

Inzwischen geht die Wissenschaftsfeindlichkeit soweit, dass man glaubt, eine Pandemie nur durch ausreichend langes Reden zu beherrschen. Wenn man wochenlang im Dauerfeuer wiederholt, dass alles harmlos und vorbei ist, dann ist die Pandemie auch zu Ende, oder?

Ich fürchte nur, dass das dicke Ende noch kommt. So eine unüberlegte und an kurzfristigen Zielen ausgerichtete Politik ist der perfekte Nährboden für die nächste (heftige?) Mutation und den nächsten Herbst/Winter mit vielen Betroffenen.

Wenn man das ganze beenden will, muss man langfristiger denken. Im SOMMER darf man sich nicht entspannen, sondern muss dafür sorgen, dass Herbst und Winter glimpflich ablaufen können.

Ich
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan aus H

Und es gibt ernst zu nehmende Wissenschaftler, die uns Hoffnung machen.

Ich verstehe echt nicht, wie man derart panisch sein kann.
Diese ständige Angst. Dieses ständige Hier – “ Ergötzen “ an der Situation ,
Ja, ich weiß, DAS wird Kommentare bringen, aber so fühlt sich das an, wenn man gegenseitig die Kommentare hochjubelt.
Ich bin auch gegen die Aufhebung der Maskenpflicht in meinem Sachsen-Anhalt, aber auch gegen jede Art von Panik, Beleidigungen etc.
Und ja, ich werde in den Ferien auch reisen in Deutschland.
Ein normales Leben muss wieder möglich sein.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

Hoffnung ist nicht Wissen. Aber Wissen haben ja viele verdrängt.

Jan aus H
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

„Ein normales Leben muss wieder möglich sein.“

Weil SIE das so wollen, egal, was drum herum passiert. Genau DAS ist das Problem.

„Und es gibt ernst zu nehmende Wissenschaftler, die uns Hoffnung machen.“

Ja… aber die wenigsten machen sich die Mühe, deren Statements komplett zu lesen. Zum baldigen Wegfall der Maskenpflicht rät niemand von denen, eher im Gegenteil.

Das, was aktuell geschieht, erinnert mich an jemanden, der abnehmen will. Kaum hat die Waage den ersten kleinen Erfolg angezeigt, wird das mit einer hemmungslosen Fressorgie gefeiert.

Was die Schulen angeht: Solange ZWANG im Spiel ist, MUSS man extrem vorsichtig sein. Das ist eben der Unterschied zwischen einer Schule und einem Restaurant.

Mary-Ellen
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

@Ich:

Und natürlich gaaanz viel lachen….
Und natürlich positiv sein!
🙂

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

Nennen sie die bitte Namen derartiger Wissenschaftler, oder sind es bezahlte Kolumnisten von BILD ?

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Ich

Auf das Niveau der BILD-Zeitung braucht man sich hier nicht einzulassen, denn unvergessen sind die miesen Angriffe auf arbeitstätige renommierte Virologen.

Pension
3 Monate zuvor

Also ich habe noch 5 Dienstjahre und vor, keine Arbeitsstunde in der Schule mehr maskenfrei zu leisten.

Hinkel
3 Monate zuvor
Antwortet  Pension

Ich bin im Sabbatjahr und heilfroh …. Mit 64 ist Corona echt kein Spaß, auch Omikron nicht. Wie schön, dass mir die Aerosolsuppe erspart bleibt. Ihr anderen passt auf auf Euch und Eure Schüler. Es sind harte Zeiten und echte Unterstützung kommt von den KM wenig.

Pension
3 Monate zuvor
Antwortet  Hinkel

Richtig. Ich hatte bisher 30 tolle Dienstjahre und mache mir die letzten auch noch schön. Aber HEUTZUTAGE würde ich niemals wieder ins Lehramt gehen. Nicht nur wegen Corona.

Sissi
3 Monate zuvor

Hallo @ Ich,
Es gibt freilich ernstzunehmende Wissenschaftler, die z.B. wie Prof Drosten, wenn er die Schule als Ansteckungsort Nr 1 für SuS sieht, totaal ernst genommen werden. Der Club der 16 Allwissenden ist beeindruckt und machts anders.
Oder Frau Prof Eckerle, die sich traut und eben vom Schulbesuch Ungeimpfter als “ unethischer Sauerei “ spricht, der Club der 16 Allwissenden ist nicht zu hören
und macht kommentarlos weiter.
H. Stamp/ FM von der FDP in NRW
erzählt mal schnell von Erkenntnissen der Experten, ja von welchen diesmal? von ernstzunehmenden? oder solchen, die dann wieder zurückgezogen werden müssen, wie schon mal bei der Maskenpflicht? Oder war das die Expertin1 G?
Wesentliche Supererkenntnis Stamps war es, dass Kinder, wenn Kita zu, unbedingt und sofort unter adipositärerPsychodummitis ( mein Kurzunwort dafür)erkranken; ich glaube das nun sofort, denn er ist ja FM und damit Experte!?
Ein echter Experte würde vlt sagen: klar haben wir viel zu viele Kinder mit Diabetes, das waren aber auch schon vor Corona viel zu viele. Nicht genau klar ist aber, wie viel Postcoviddiab1 es gibt und wie viel noch kommt. Für den FM kommts, wenn ich richtig erinnere, vom Couchbelagern.
Im Moment gibt’s gaanz viele Experten und viele, die sich dafür halten und manchmal frage ich mich, wofür wir einen Expertenrat haben , wenn keiner zuhört.
Motto: Stell Dir vor, Du willst helfen und keiner hört zu.

Lieber @Dil, danke für Deine „pessimistische Geschichte“. Ich habe versucht, sie, wie ja einige einfordern, positiv umzudenken, – geht immer in Richtung Satire und ich musste schon wieder an Kästers Gedicht: Entwicklung der Menschheit denken und “ die alten Affen „.

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

😉

Maria
3 Monate zuvor

Zum Glück! Masken sind eine hohe Belastung für Kinder und auch viele Lehrer empfinden das so. Manche Kinder tragen 8 Stunden am Stück eine Maske. Das ist eine Zumutung.
Die deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene stellt sich auch gegen Masken bei Kindern.
Wenn man akzeptiert, dass sich alle infizieren werden, kann man auch auf Masken verzichten.

Anne
3 Monate zuvor
Antwortet  Maria

Was aber, wenn man nicht akzeptieren will, dass derzeit immer noch täglich etwa 200 Menschen daran sterben?

trotzki
3 Monate zuvor

Die Erkenntniss von Herr Dorsten und allen anderen, das Schulen und Kitas eine Ansteckungsort 1.Klasse sind, braucht keine wissenschafltiche Untersuchung.
Jeder der Kinder, weiß aus eigener Erfahrung, dass sobald die Kinder in der Kita sind, sie alles mit nach Hause schleppen, was dort verteilt wird.
Das Masken helfen ist bekannt. Das FFP2 gut hilft ist auch bekannt. Wer sich schützen will, wird sie tragen.
Bezüglich der Maskenpflicht sollte man sich den Schulalltag vor Ort mal anschauen. Die Masken werden vors Gesicht gezogen, wenn die Lehrkraft hinschaut und oder ermahnt. Zwei Minuten später, hängt sie dann wieder unter der Nase.
In der Pause gehen die Schüler nicht an die frische Luft, sondern unterhalten sich essend und trinkend ohne Maske.
Welche Möglichkeiten gibt es denn, diese Maskenpflicht effektiv umzusetzen! Den einzigen sinnvoll Grund für die Maskenpflicht in den Schulen, sehe ich darin, es denjenigen leichter zu machen, die die Maske vernünftiger Weise tragen wollen und sich andauernd rechtfertigen zu müssen.

DerDip
3 Monate zuvor

Tja. Abschaffung der Maskenpflicht ist ein Schritt Richtung Normalität. Und offenbar ist dieser Schritt auch nur für diejenigen denkbar, die auch vorher schon normal waren. Manchen wird dies wohl auch in Zukunft verwehrt bleiben – vollkommen unabhängig von der weiteren Entwicklung.

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Bitte definieren Sie „normal“.

Enjoy your chicken Ted!
3 Monate zuvor
Antwortet  potschemutschka

Laut der Logik des Dips sind asiatische Länder also unnormal, denn dort gehört RÜCKSICHT auf andere zur Erziehung (dort wird Maske getragen, wenn man krank ist, schon seit Jahrzehnten). So einen Rassismus brauchen wir hier nicht, stattdessen mehr gute Erziehung für Menschen wie den Dip.

DerDip
3 Monate zuvor

@Enjoy…: Sie schreiben so einen Mist: Rassismus. Machen Sie sich bitte erstmal schlau, was Rassismus bedeutet bevor Sie das Wort verwenden.
Für mich bedeutet „normalc in diesem Kontext das gesellschaftliche und soziale Leben wie es vor Corona war und von der klaren Mehrheit bei uns im Land wie selbstverständlich mitgetragen wurde. Dort möchte ich wieder hin, so wie dies andere Länder um uns herum auch tun.
Und nein, ich möchte nicht, dass wir aus Deutschland China machen.
Zudem scheint Rücksicht bei Ihnen nur dann vorzukommen, wenn es um Sie geht. Nehmen Sie doch bitte auch Rücksicht auf diejenigen, die anderer Meinung sind.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Wenn man noch den Klimawandel dazu nimmt, wird es keine alte Normalität mehr geben. Wir werden uns so oder so damit abfinden müssen. Die Zerstörung unserer Lebensgrundlage ist die größte Herausforderung und das wird nicht ohne Verzicht gehen.

Sissi
3 Monate zuvor

@ DerDip
Ein Experte mehr! Ist rauszulesen.
FFP2- Schutz ist eine der wenigen Tatsachen bez derer sich wirkliche Experten wirklich einig sind.
Welchem Hobbykeller entspringen ihre zukunftsweisenden Erkenntnisse?

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Sissi: Ja, die FFP2 Masken senken das Risiko einer Ansteckung am meisten. Aber gerade dann verstehe ich nicht, weshalb man dazu andere Zwingen möchte. Jeder, der möchte, darf die FFP2 Maske von mir aus auch noch im Grab tragen. Das sollte eine individuelle Entscheidung sein. Da sehen Sie den Unterschied zwischen uns beiden. Ich möchte Ihnen die größtmögliche Freiheit zugestehen, auch für Handlungen die ich nicht für sinnvoll ansehe. Sie möchten diese Freiheit aber anderen nicht nicht zugestehen.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Da, wo ich hin muss, habe ich keine Entscheidungsfreiheit. Also muss ein Schutz auf der Arbeit, in Schulen, Krankenhäusern usw. gewährleistet werden. Im Privaten kann jeder machen, was er will. Das ist der Unterschied. Und nur zur Information. Sie haben in der Gemeinschaft nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten.

Sabine Stenz
3 Monate zuvor

Hallo. Also wozu diese ganzen Aufregungen? Da gibt es ein Land, da gehört es zum guten Ton eine Maske zu tragen ,sobald man Erkältungssymtome hat. Nicht um sich zu schützen ,sondern seine Mitmenschen. Es funktioniert schon seit Ewigkeiten. Also: alles schreit nach Lockerung,gut,dann sollten die ,die ansteckende Krankheitssymtome,egal welcher Art haben ,verpflichtet werden Maske zu tragen. Das wäre umsichtig und mehr als höflich seinen Mitbürgern gegenüber.Ansonsten müssen Tests weiter Standart sein. Gerade bei den Kids. Heisst es denn nicht mehr : Zum Wohle des Kindes? Eine Oma

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Sabine Stenz

@Sabine…: Erkennen Sie einen Unterschied zwischen „gutem Ton“ und „Verpflichtung“?

Sternchen
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Kennen Sie den Unterschied zwischen Egoismus und Respekt gegenüber anderen?

Sissi
3 Monate zuvor

PS:
Wenn Sie irgendwann nicht mehr posten,
versuchen Sie wohl gerade – ohne Maske! – im KH und Praxen Hilfe bei braInfog, anderen Neuropostcov- und vielerlei organischen long- und postcovidschädigungen zu finden? Viel Erfolg! Mit dem Motto: ich mach mir die Welt…..
Oooooh, mir brennt gleich der Braten an,
bleiben Sie einfach realistisch

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

@Was meinen Sie mir realistisch?

Sissi
3 Monate zuvor

@ Der Dip
Jetzt aber ab in den Keller und die Expertise überdenken.
Derweil sitze ich im Freien, in der Sonne und denke bestimmt nicht über Ihre unqualifizierten Unterstellungen nach.
Die Leute hier passen gut auf und tragen – ohne dass ich oder sonstwer das fordern – beim Anstehen für ihr Eis ihren Schutz, die brauchen Ihre Vorschrifen nicht, mMn predigen Sie einfach falsch verstandenen Liberalismus.

ANNETT
3 Monate zuvor

Hallo, vielleicht vorweg, ich bin für das Ende der Masken im Unterricht.
Nun zu den vorangegangenen Kommentaren. Wer vulnerable Personen im Haushalt hat, (Papa mit Krebs) kann Kinder daheim schulen!
Weiter sind wohl eher die Politiker die bezahlten Leute (maskenaffäre, Hr Lauterbach mit seiner Expharmakariere).
Was aber am wichtigsten ist, wer von ihnen trägt 6h mit 2 kleinen Unterbrechung Maske? Ich rede mit meiner Tochter und es ist langsam unerträglich für sie so lange die Maske zu tragen – trotz test – trotz Lüftungsanlage und trotz Abstand von >1,5m zum nächsten Kind. Was ist mit Teamarbeit? Derzeit nicht möglich! Sport in der Schule- was ist das? Toll das es wenigstens in der Freizeit wieder geht! Übrigens drinnen und ohne Maske!
Es reicht! Lässt unsere Kinder endlich wieder LEBEN! unbeschwert.

Sternchen
3 Monate zuvor
Antwortet  ANNETT

Kann ich ja verstehen. Aber zu Hause beschulen? Es gilt Schulpflicht, jedenfalls bei uns. Und den Virus interessiert das nicht. Und wenn Sie sich beschweren wollen, dann bei den Kultusministern, die nie für sichere Schulen gesorgt haben. Ich bin der Meinung, dass auch Lehrer einen Anspruch auf Schutz haben.

Anne
3 Monate zuvor
Antwortet  ANNETT

Lüftungsanlage? 1,5m Abstand zum nächsten Kind? Wo gibt es denn diese Luxusschule??

Maren
3 Monate zuvor
Antwortet  ANNETT

Ein Recht auf Teilnahme am Leben haben auch Menschen mit Vorerkrankungen!Und nein,man kann sein Kind nicht zuhause beschulen,wenn nan vorerkrankt ist.Das war in der ersten Welle mal so.Und ja,es gibt viele,die die Masken länger als 6 Std tragen.Auch Lehrer.Ich bin auch kein Freund von Masken bei Kindern,abersolange Präsenzzwang herrscht,hat auch der minimale Schutz durch Masken zu herrschen.Zu was anderem ist man ja nicht bereit,da zu teuer.

Dauerpanik
3 Monate zuvor

Ich verstehe das Problem nicht. Masken, Tests und co gehören abgeschafft. Die Kinder können inzwischen geimpft werden, somit sind schwere Verläufe ausgeschlossen. Nach 2 Jahren zeigt sich, dass es kein Long Covid gibt. Dieses Forum zeigt was mit Deutschlands Lehrern falsch läuft !

Michael Fulbert
3 Monate zuvor

Interessant, einmal einen Eindruck zu bekommen, wie Kinderquäler so ticken. Seit zwei Jahren wird schon die künftige Generation schikaniert, um Scheintote und Fette zu schützen. Krankes, armseliges Land….

Sissi
3 Monate zuvor

@M.Fulbert
könnte sein, dass uns hier einer nicht ernstgemeint aus der Reserve holen will?
meist dienen derlei Kommentare nur dazu, Reaktionen herauszufordern, nö, mich interessiert nur Eins: haben Sie Ihren twitteraccount schon ausgesetzt, weil Sie dort mit einem shitstorm rechnen müssten? und sind Sie damit und deswegen bereits scheintot geworden, so dass Sie hier mit Dreck schmeißen müssen? Derlei zuzulassen wäre wirklich krank und
ansonsten: übles Pamphlet, wie armselig!

@Avl
Die wissenschaftliche Expertise von @Dauerpanik zeigt, dass auch er scheinbar möglicherweise, es könnte ja sein, vielleicht teilweise, so doch gewisse Lese- und Verständnisprobleme hat.
Können wir unsere Aluhüte nun im Unterricht abnehmen, da er ja ganz sicher, zweifelsfrei, wissenschaftlich bewiesen, unbedingt und ohne Zweifel weiß, dass es
“ kein long covid “ gibt.

Ich hab jetzt noch 2 Stündchen,
Wenn ich meinen Schülern dermaßen bloody Blödsinn erzählen würde, so würde ich sie wirklich quälen, schon allein der Achtung halber lieber nicht, denn 2 haben deltalong/ postcovid, ich übrigens auch.