FDP-Fraktionschef Dürr fordert Luftfilter für Unterricht „ohne Masken und geöffnete Fenster“

29

BERLIN. Christian Dürr, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bundestag, hat die Länder gemahnt, vor dem Winter in Lüftungsanlagen für Klassenräume zu investieren. Es müsse eine Garantie geben, dass der Unterricht in den Klassenzimmern „ohne Maske und ohne geöffnete Fenster“ stattfinden könne.

Fordert Luftfilter: FDP-Fraktionschef Christian Dürr. Foto: FDP

„Ich erwarte von den Ministerpräsidenten, insbesondere von den beiden recht lauten Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und Markus Söder aus dem Süden, dass sie gewährleisten, dass die Klassenzimmer im Winter sicher sind, auch ohne Maske tragen“, sagte Dürr gegenüber „Bild“. Sie hätten jetzt zwei, drei Winter Zeit gehabt, Lüftungsgeräte einzubauen. „Ich will keine Bilder im Winter sehen, wo junge Menschen mit Mütze und Schal sitzen, weil die Fenster aufgerissen werden müssen.“ Alle Klassenzimmer in Deutschland müssten so ausgestattet sein, „dass der Unterricht in Präsenz und sicher stattfinden kann“. Schulschließungen werde es nicht mehr geben, so Dürr.

In Nordrhein-Westfalen, wo fünf Jahre lang mit Yvonne Gebauer eine FDP-Schulministerin regierte, gibt es (anders als in Bayern) kaum Luftfilter in Schulen. Luftfilter filtern Corona-belastet Aerosole aus der Atemluft und können so indirekte Infektionen vermeiden. Direkte Infektionen über sogenannte Tröpfchen lassen sich mit den Geräten allerdings nicht vermeiden – dagegen helfen Plexiglaswände. Oder eben Masken. News4teachers

Studie: Das Risiko, sich über Aerosole mit Corona zu infizieren, ist im Klassenraum extrem hoch – Lauterbach: Luftfilter anschaffen!

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

29 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Realist
4 Monate zuvor

„Sie hätten jetzt zwei, drei Winter Zeit gehabt, Lüftungsgeräte einzubauen.“

DIe Erfahrung zeigt: Wer es immer wieder versäumt, der WILL es nicht. Daher wird es diesen Winter nicht so ablaufen:
„ohne Maske und ohne geöffnete Fenster“

Sondern so:
„ohne Maske und ohne geöffnete Fenster und ohne Luftfilter“

Und wer trotzdem lüftet, ist ein Putin-Sympathisant. Die Verwaltngsgerichte warten schon…

Sissi
4 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Dann müssen Sie aber BA.5 sagen (NLP-mäßig, wie der NichtlehrerwerdenSpruch), dass er doch endlich unvirussig auf den Liegestuhl gehen und sich ausruhen solle und die Kumpels, BA.4, Delta-BA.1 nicht zur Herbstparty einladen darf.
Sonst sieht es nach einem Brot und Spiele – Herbst aus.
Brot = Maskenpflicht in “ sensiblen Bereichen“ incl. Schule und Spiele = Kälteaerobic im Skianzug im Klassenzimmer.

Noch 5 Jahre
4 Monate zuvor

Und jetzt kommt noch das Argument der Energieknappheit! Nichts wird passieren- wie immer.

ed840
4 Monate zuvor

Lüftungsgeräte sind aber etwas anderes als Luftfilter. Bei Lüftungsgeräten wird verbrauchte Luft nach draußen befördert und stets ausreichend Frischluft zugeführt. Sonst dürfte ja auch eine Klasse nicht längere Zeit ohne Fensterlüftung im Raum sein, weil dann der Sauerstoff knapp würde und die CO2-Konzentration zu hoch wäre. Das wird Herr Dürr ja wohl wissen. Wenn also laut FDP Unterricht nur in Klassenzimmern mit Lüftungsgeräten sicher ist und nur dort in Präsenz stattfinden darf, dann steht aber vermutlich eine gewaltige Welle von Distanzunterricht bevor. Oder darf man Politiker etwa nicht beim Wort nehmen?

ed840
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Die Frage ist eher wovon Herr Dürr spricht. Im Text ist jedenfalls nicht von mobilen Luftfiltern die Rede. Und dezentrale Lüftungsanlagen, wie z.B. das Mainzer Lüftungssystem der Max-Planck-Gesellschaft, scheinen ja weder teuer noch baulich aufwendig zu sein. Die schnitten m.W. bei den Zwischenergebnissen der Studie „Sicheres Klassenzimmer“ auch mit am besten ab. Ist aber natürlich egal welche Geräte/Anlagen es in Klassenzimmern „nicht“ gibt.

Palim
4 Monate zuvor

Nehme ich wahr, dass die FDP etwas verbieten möchte?
Kann doch gar nicht sein, oder?

Canishine
4 Monate zuvor
Antwortet  Palim

Ich höre eher daraus die Vorgabe für den Winter: „Normaler“ Unterricht ohne Maske, ohne geöffnete Fenster und ohne Schals! Ob mit oder ohne Luftfilter, ist da nur ein kleines Detail …

alicemakeachoice
4 Monate zuvor

Ich habe jetzt 12 Wochen auf einen Aktenschrank grwartet, da ich mir die Räume für das schulnahe Bildungsangebot bei einer ZUE mit einer anderen Institution teile. Wie in Gottes Namen soll das dann mit den Luftfiltern klappen? Vielleicht 2025, vielleicht…

Andre Hog
4 Monate zuvor

Oh Mann!!

Hat Herr Dürr am Kaffeetisch bei der Fraktionssitzung nicht richtig hingehört … oder ist er einem persönlichen Politikstrategen aufgesessen??

Speziell die FDP hat damals zeitnah die Losung ausgegeben, dass diese Investition sich – anbetracht der zu erwartenden kurzen Pandemie und der Anforderungen ihrer Lobby-Gruppen – nicht lohnen wird.
„Das bekommen wir auch ohne hin“…war die Haltung dieser Kretins.

In Bielefeld hat im Zuge der letzten Wahlen Herr Schlichter von der FDP ähnliche Forderungen versucht …. und ist mit lauten Krachen gescheitert.
Hmmm, kann es daran liegen, dass innerhalb der FDP-Fraktion diese Position eher unbeliebt ist….und vereinzelt Leute aus den eigenen Reihen vorgeschickt werden, um gezielt gegen konkurrierende Ministerpräsidenten ihr Profil zu schärfen – völlig aus dem Auge verlierend, dass eine Parteischranze der eigenen politischen Komikertruppe genau das über 2 Jahre mit allen Mitteln verhindert hat??

Ein insgesamt unglaubwürdiges und letztlich absolut lächerliches Politspektakel, um sich mal wieder in die Medien zu bringen….durchkalkuliert, widerwärtig und ineffizient.

Die Botschaft in ihrer ernstgemeinten Tragweite entspricht dem Namen desjenigen, der sie in die Welt hinausbläst….Dürr!!

Ich traue diesen Leuten mittlerweile nicht weiter, als ich ein Klavier werfen kann….und ich bin sehr schlecht im Training.
…………………………………

@Jan: auch hier wieder eine Übungseinheit zum Resilienzaufbau oder zum bewussten Ignorieren …. du schaffst es!! 😉

Jan
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Ich halte es mit Götz v. Berlichingen

Andre Hog
4 Monate zuvor
Antwortet  Jan

Oh, den kennst du auch??

Eines meiner Idole!! 😉

Dann haben wir ja doch was gemeinsames.

Last edited 4 Monate zuvor by Andre Hog
Jan
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Scheint so 🙂

Manchmal ist man sich näher als man denkt!

Eugenio Francioni
4 Monate zuvor

Wie immer, die FDP auf Querdenker-Irrwegen.
Luftfilter allein, ohne Lüften, genügen nicht, um Infektionsrisiken zu minimieren.
Da Lüften im Winter schwieriger wird, wird man auch auf Masken nicht verzichten können.
Das ist die medizinisch verbriefte Sachlage.

Dirk Z
4 Monate zuvor

@Eugenio Francioni: Nur mit den Unteschied dass man nur alleine mit Masken nichts gewinnt. Wenn der Aerosolpegel zu hoch wird, was sehr schnell passiert dann werden diese ausser einer kleinen Verzögerung keinen Effekt haben. Und ob man sich erst etwas später infiziert, ist somit auch kein Gewinn.

Trollbuster
4 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Liest du eigentlich die Kommentare, auf die du antwortest oder rotzt du deine gefühlten Wahrheiten einfach nur noch hier wahllos drunter Dirk?
Er sprach von Luftfiltern plus Maske. Außerdem warten wir ja alle immer noch so gespannt darauf, dass du deine Dirkschen Behauptungen endlich Mal belegst….
Gäääääähn

Dirk Z
4 Monate zuvor
Antwortet  Trollbuster

@Trollbuster: Sie trollen hier nur noch meiner Meinung nach herum- qualifizierte Antworten findet man von Ihnen nie. Meiner Meinung nach gehören Sie zu diejenigen die glauben mit Maske ist alles gut. Und wenn es dann schief geht, was sehr wahrscheinlich ist, dann wundern Sie sich nur noch und können sich das nicht erklären… Ich finde es nur bedenklich, dass Sie offensichtlich auch in irgendeiner Weise Verantwortung für Kindern und Jugendlichen haben.

Sternschnuppe
4 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Unverschämt und beleidigend wie immer. Die Redaktion hat Sie doch mehrmals darauf hingewiesen, dass es hier nicht um gefühlte Meinungen geht, sondern um wissenschaftliche Fakten, die Sie ja immer noch konsequent leugnen. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Dirk Z
4 Monate zuvor
Antwortet  Sternschnuppe

@Sternschnuppe: Wer nur an wissenschaftliche Fakten glaubt, ist oft verraten und verkauft. Auch bei wissenschaftlichen Fakten ist niemals eine Garantie gegeben, dass es wirklich hilft und auch wirklich richtig ist. Gerade dieses Thema ist sehr im Wandel und anstatt auf wissenschaftliche Fakten zu beharren, müssen wir ständig evaluieren. Eine Schutzmassnahme die vielleicht aufgrund der Rahmenbedingungen letztes und vorletztes Jahr noch ein wenig geholfen hat, kann jetzt vollkommen von der Effektivität sinnlos sein.
Schauen Sie in den Corona-Expertenratbericht. Beispielsweise hatten wir etwa ein Jahr lang Zugangsregeln nach 3G, 2G und zuletzt auch 2G+. Bei diesen Zugangsregeln waren geboosterte Personen immer auf der sicheren Seite (Krankenhäuser, Altersheime ausgenommen) – diese brauchten keinen zusätzlichen Test. Der Expertenrat hat empfohlen, bei einer erneuten Erfordernis grundsätzlich jede Person zu testen.

Bezüglich der Maskenpflichten gibt es zwar die Wirksamkeit unter bestimmten Bedingungen. Es ist freundlich formuliert dass diese Massnahme eine korrekte Anwendung voraussetzt. Das zu erreichen, wird selbst bei einer hohen Disziplin eine fast nicht lösbare Herausforderung.
Und falls Sie meine letzten Beiträge genauer gelesen haben- eine alleinige Maskenpflicht wird keine Effektivität haben, d.h. niemanden ist geholfen in Situationen, wo man über Stunden in geschlossenen Räumen zusammen ist. Wer sich wirklich schützen muss, braucht bevor Masken aufgesetzt werden müssen ausreichende Belüftungszustände und genügend Abstände zu anderen Personen. Und das ist eine andere Nummer als Masken abzulehnen, weil sie lästig sind. Nur man muss nicht Mitmenschen unnötig qualen, wenn eine Massnahme keine effiziente Schutzwirkung hat. Also wer freiwillig weiterhin Masken nutzen will dem soll es nicht verboten werden, aber eine Pflicht sehe ich sehr schwierig an.

Anderen Benutzern eine Beleidigung oder Leugnen zu unterstellen nur weil sie eine andere Meinung haben ist überhaupt kein Stil.

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Das muss man nicht mehr kommentieren!!!!!!

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Im Herbst wird die Maske zurückkommen, ob es Ihnen passt oder nicht. Und Sie sollten mal über Ihren „Stil“ nachdenken. Ist wirklich nur noch lächerlich.

Sissi
4 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Passt @ Kätzchen
Stil -> er wirft doch nur eine Nebelkerze, weil ihm nichts Substanzielles einfällt.
Ansonsten ist sein Stil missglücktes Buchstabenmanagement.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor

Sorry FDP, zu spät für Euch um schon wieder Trittbrett zu fahren. Das Thema Corona ist von anderen Parteien mittlerweile belegt, ihr seid die Buhmänner (oder Buschmänner von mir aus) in der Debatte.

Nur weil die Umfragewerte bei Euch in den Keller gehen, wollt ihr jetzt noch ein paar Pluspunkte bei Corona sammeln.

Aber der Zug ist diesmal abgefahren, kein Trittbrett mehr frei…

Batman
4 Monate zuvor

Der Mann hat recht.

PaPo
4 Monate zuvor

Ich möchte mich nicht unnötig wiederholen, deshalb der Stand von vor 5 Monaten:

https://www.news4teachers.de/2022/02/gew-landeschefin-schueler-werden-im-klassenzimmer-zu-wenig-vor-corona-geschuetzt-studie-gibt-ihr-recht/#comment-431423

Spoiler:
Biologie, Physik und Mathematik blieben seitdem unverändert…

tl:dr
Luftfilter sind eine notwendige Bedingung, um redlicherweise überhaupt etwas an Präsenzunterricht zu ermöglichen. Sie sind aber zudem lediglich komplementäre Maßnahme der ebenfalls notwendigen Bedingungen des Lüftens und des Masketragens; nicht im Verbund eingesetzt sind sie quasi nutzlos. Und selbst mit Luftfilter, Maske und Lüften erscheint eine einzige Unterrichtsstunde bereits mehr als kritisch: Selbst mit halbierten Klassen (Abstandsgebot) und sonstigen (absolut unrealistischen) Optimalbedingungen bedeutet alles über zwei Zeitstunden Unterricht eigtl. sehenden Auges die Durchseuchung aller Beteiigten – und das war bei B1.1.7 der Fall, mit ansteckenderen Varianten reduziert sich die zumutbare Unterrichtszeit natürlich.

Ist ja bekannt. Muss daher wohl willentlich sein.
Obwohl… die Pandemie demonstriert sehr schön, wie selten selbst basales Wissen in den genannten Disziplinen ist und wie wenig ausgeprägt die gesamtgesellschaftliche Fähigkeit zum wissenschaftlichen Denken.

Leseratte
4 Monate zuvor

„[…]Konkret nannte er Lüftungskonzepte, angepassten Unterricht in bestimmten Fächern mit höherem Infektionspotential und eine sachgerechte Kommunikation mit Eltern und Schülern.“

Die Vorschläge von Hajo Zeeb, um Schulschließungen zu verhindern. Nachzulesen heute auf focus online.
Ich frage mich, was bei BA.5 ein Lüftungskonzept (alle 20 Min.) noch bringen soll, wenn es keine Masken und keine Luftfilter gibt. Und welche Fächer haben denn bei so extrem ansteckenden Varianten ein explizit höheres Infektionspotenzial als andere Fächer? Sport? Musik? Wenn die SuS den ganzen Tag mit 30 Mann in den Räumen zusammengequetscht sind, ist das Fach doch völlig egal.

Stromdoktor
4 Monate zuvor
Antwortet  Leseratte

Realistisch muss man sagen, dass es keine Klassenfahrten, Wandertage, Weihnachtsfeiern, etc. geben dürfte. Danach kann man sich bestimmte Fächer / Räumlichkeiten anschauen.

Dann muss natürlich die Maskenpflicht in den Klassen wieder eingeführt und das Lüftungs“konzept“ umgesetzt werden.

Ergänzt um Luftfilter.

Bei der Maskenpflicht bin ich mir sicher, dass die wieder kommt. Lüften wird ebenfalls „Standard“. Kostet beides nichts.

Luftfilter wird es auch weiterhin nicht überall geben…

Fraglich ist für mich noch, ob man „Super-Spreader-Events“ wie Klassenfahrten untersagt.

Müsste man eigentlich…ansonsten gibt es regelmäßige Infektionen -wovon ich aktuell ausgehe(n) (muss).

Leseratte
4 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Bei uns haben die Klassenfahrten in den letzten 2 Schulwochen für massive Infektionszahlen unter KuK und SuS gesorgt. Viele mussten infiziert bzw. krank in die Ferien. Auch für den Herbst bis in den November hinein sind schon wieder Fahrten geplant worden. Da muss man sich langsam mal entscheiden, was wichtiger ist: Infektionsvermeidung im Rahmen der Möglichkeiten, um den Unterricht zu gewährleisten, oder Extratouren, die zu massiven Infektionszahlen und Ausfällen führen. Mit der viel beschworenen Normalität wird das so nichts. Die Umstände sind nun mal nicht normal. Dem muss man irgendwie Rechnung tragen. Man kann nicht alles haben.

Stromdoktor
4 Monate zuvor
Antwortet  Leseratte

Ja. Ist bei uns ähnlich. Von vielen Klassen hört man das aktuell.

Wir hatten reines Glück bei den letzten Veranstaltungen. Es gab eine Klassenfahrt im April, einen „Wandertag“ ins Schwimmbad, ein Sommerfest und ein Fußballturnier „outdoor“.

Am Ende waren wir froh, es ohne (erneute) Infektion in die Ferien geschafft zu haben.

Sind mit „Oma und Opa“ direkt gemeinsam in den Urlaub gestartet und haben uns zum Ende hin wirklich Sorgen gemacht.

Zumal sich die Fälle überall wieder häuften…

Wir brauchen die Veranstaltungen nicht unbedingt…und beim nächsten Mal plane ich wieder etwas mehr zeitlichen Puffer ein, um eine Infektion mit höherer Wahrscheinlichkeit per Test zu entdecken, falls diese nicht symptomatisch verläuft.

Und wir haben auch den Verdacht, dass einige ihre Infektion kurz vor dem Urlaub bewusst nicht offenlegen wollten und sich unter die oben beschriebenen Veranstaltungen gemischt haben – auch als Eltern (Sommerfest).

Ich weiß gar nicht, was das für einen Sinn ergeben soll…vielleicht eine Maskenpflicht wieder einzuführen und dann alle Veranstaltungen zuzulassen. Muss eigentlich in Kombination erfolgen.