Kollegien werden jünger: Inzwischen jeder vierte Lehrer (in MV) unter 40

3

An Mecklenburg-Vorpommerns Schulen ist der Generationswechsel in vollem Gang. Der Anteil der jüngeren Lehrerinnen und Lehrer bis 40 Jahre stieg in den letzten zehn Jahren von 8,3 auf 28,6 Prozent. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Amt des Landes am Mittwoch in Schwerin veröffentlichte.

Ältere Lehrkräfte sind nach wie vor gefragt – aufgrund des Lehrermangels sogar noch nach der Pensionierung. Foto: Shutterstock

Im vergangenen Schuljahr 2021/22 waren demnach 3366 der 11.773 voll- und teilzeitbeschäftigten Lehrkräfte höchstens 40 Jahre alt. Im Schuljahr 2011/12 lagen 867 von 10 419 Lehrerinnen und Lehrern unter der Altersgrenze. Mit der Verjüngung steigt der Anteil der Pädagogen, die Vollzeit arbeiten. Im Schuljahr 2021/22 lag er bei 65,1 Prozent, zehn Jahre zuvor nur bei 48,9 Prozent. Das Bildungsministerium unternimmt große Anstrengungen, neue und junge Lehrer für MV zu gewinnen. News4teachers / mit Material der dpa

Pensionäre sollen den Lehrkräftemangel beheben – ein Tropfen auf dem heißen Stein

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

3 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Grundschullehrer
1 Monat zuvor

Das ist gut (für MV). Uns hat hier (Sachsen-Anhalt) kürzlich ein Kollege verlassen und arbeitet jetzt in MV. Die scheinen dort was besser zu machen.

potschemutschka
1 Monat zuvor

@redaktion
Sind das regulär ausgebildete Lehrer oder überwiegend Quereinsteiger?