Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Südwest-CDU mahnt mehr Wahlfreiheit für Eltern bei Ganztagsschule an

Südwest-CDU mahnt mehr Wahlfreiheit für Eltern bei Ganztagsschule an

STUTTGART. Im Grundsatz sieht die CDU auch großen Bedarf an Ganztagsschulen im Südwesten. Doch den Eltern dürfe nichts übergestülpt werden, meinen die Christdemokraten.

Die CDU mahnt mehr Wahlfreiheit der Eltern bei der Ganztagsschule an. «Grundsätzlich stehen wir hinter dem Ausbau der Ganztagsschule, aber in der Umsetzung kommen die Interessen der Eltern zu kurz», sagte der CDU-Bildungsexperte Georg Wacker in Stuttgart. An diesem Mittwoch wird im Landtag voraussichtlich die Schulgesetznovelle der Landesregierung verabschiedet, die den Ausbau der Schulen mit Ganztagsbetrieb im Südwesten regelt.

Probleme ergeben sich laut Wacker vor allem bei den 2400 Grundschulen, bei denen Grün-Rot den Ganztagsbetrieb vorantreiben will. Sie haben einen Ganztagsanteil von nur 15,8 Prozent, so dass sich häufig eine Betreuungslücke nach dem Besuch des Kindergartens ergibt. Das Konzept des Landes sieht vor, dass eine Schule entweder ganz auf Ganztagsbetrieb umstellt oder diesen in der «Wahlform» anbietet. Bei der Wahlform können sich Familien verbindlich dafür entscheiden, im jeweiligen Schuljahr ihren Nachwuchs am Ganztagsbetrieb teilnehmen zu lassen. Als Ganztagsbetrieb definiert Grün-Rot sieben bis acht Stunden Unterricht und Betreuung an drei oder vier Tagen in der Woche.

Aus Sicht der CDU reichen diese Optionen nicht aus. Familien sollten auch ein oder zwei Tage Angebote am Nachmittag wählen können. Dies sei umso notwendiger, da Grün-Rot bisherige flexible Angebote wie Schülerhort oder die verlässliche Grundschule auslaufen lasse.

Aus Sicht der CDU stehen Eltern, die solche Angebote für ihre Kinder schätzen oder sie nachmittags zu Hause betreuen wollen, vor erheblichen Problemen, wenn die Grundschule ihres Schulbezirks komplett auf Ganztagsbetrieb umstellt. Sie hätten keine andere Wahl als den Wechsel in eine möglicherweise weiter entfernte Schule, monierte Wacker. In diesen Fällen kann die Zuordnung des Kindes zu einem bestimmten Schulbezirk aufgehoben werden. «Das widerspricht aber dem Motto: «Kurze Beine, kurze Wege», das wir für diese Altersgruppe für unverzichtbar erachten.» Die Teilzeitquote bei Müttern im Südwesten steige an, deshalb sei von verstärktem Bedarf nach echten Wahlmodellen auszugehen. Wacker: «Es gibt keinen Beleg dafür, dass die Halbtagsschule schlechter ist als die Ganztagsschule.» dpa

Ein Kommentar

  1. Unsere Ganztagserfahrung an einem Gymnasium: Eine Notlösung, für manche Familien die bessere Wahl.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*