Neueste Meldungen

Missglücktes Babysitting: Großeltern ziehen Säugling im Kinderwagen hinter ihrem Auto her

Viele junge Menschen streben in den Polizeidienst. Foto: Marco / flickr (CC BY 2.0)

LÖHNE. Mit dem Auto haben zwei Großeltern ihr kleines Enkelkind im Kinderwagen über eine ländliche Straße in Ostwestfalen gezogen. Der 71 Jahre alte Opa saß nach Polizeiangaben von Freitag im geöffneten Kofferraum, um das Gefährt mit dem zwei Monate alten Säugling festzuhalten. Die 63 Jahre alte Oma hatte demnach für die Tour in der Nähe der Stadt Löhne das Steuer ... Mehr lesen »

„Die Welt ist kompliziert, gerade deshalb ist sie schön“ – Wissenschaftler in Berlin demonstrieren am Samstag gegen alternative Fakten

BERLIN. Den Klimawandel gibt es nicht? Die Erde ist flach? Zunehmend scheinen Menschen an erwiesenermaßen falsche Theorien zu glauben. Berliner Wissenschaftler beteiligen sich an einer weltweiten Protestbewegung. Sie wollen «alternativen Fakten» und anderen wissenschaftsfeindlichen Tendenzen entgegentreten: Eine globale Bewegung für die Freiheit der Wissenschaft schlägt sich am Samstag im Herzen Berlins nieder. Wissenschaftler, Uni-Mitarbeiter und Studenten wollen von 13.00 Uhr an mit dem «March ... Mehr lesen »

Darf ein Antisemit Namenspatron einer Uni sein? Greifswald streitet über umstrittenen Ernst Moritz Arndt

Das barocke Hauptgebäude der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Die Universität wurde im Jahr 1456 gegründet und gehört damit zu den ältesten Universitäten Mitteleuropas. Foto: Markus Studtmann / Wikimedia Commons

GREIFSWALD. Das Bürger-Forum über den umstrittenen Namenspatron der Uni Greifswald, Ernst Moritz Arndt, sollte Gräben zuschütten. Das ist misslungen. Die Senatsvorsitzende entzog dem ehemaligen Rektor das Wort. Er hatte einen studentischen Senator als Betrüger bezeichnet. In einer von der Universität Greifswald initiierten Debatte über ihren umstrittenen Namenspatron Ernst Moritz Arndt (1769-1860) haben sich Befürworter und Gegner am Freitag einen hitzigen ... Mehr lesen »

TV-Tipp 25. April: Der Amoklauf von Erfurt – 15 Jahre danach

Gedenktafel am Gutenberg-Gymnasium. Foto: CTHOE / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

LEIPZIG. Am 26. April 2002 lief der 19-jährige Robert Steinhäuser am Erfurter Gutenberg-Gymnasium Amok, ermordete zwölf Lehrer, zwei Schüler, eine Sekretärin und einen Polizisten, bevor er sich selbst tötete. 15 Jahre danach blickt der MDR mit einem trimedialen Thementag auf diese schreckliche Tat zurück und fragt nach den gezogenen und realisierten Schlussfolgerungen. Das MDR Fernsehen zeigt am 25. April, 22.05 ... Mehr lesen »

  • Tierquälereivorwürfe gegen Zoo Hannover: Kultusministerium stellt sich gegen Tierrechtsorgansation

    Tierquälereivorwürfe gegen Zoo Hannover: Kultusministerium stellt sich gegen Tierrechtsorgansation

    HANNOVER. Die Tierrechtsorganisation PETA erhebt schwere Vorwürfe gegen den Zoo Hannover. Heimlich angefertigte Videoaufnahmen sollen die Misshandlung von Elefanten durch Zoopersonal belegen. Neben einer Strafanzeige gegen den Zoo haben die Aktivisten Schulen und Kitas aufgerufen, den Erlebniszoo zu boykottieren. Das Kultusministerium betont dagegen die Entscheidungshoheit der Schulen. Das niedersächsische Kultusministerium hat den Aufruf zum Boykott des Zoos Hannover wegen des ... Mehr lesen »