Anzeige

Neueste Meldungen

Schon fast jeder zweite Grundschüler wechselt zur Fünften auf das Gymnasium: Neue Statistik für Baden-Württemberg birgt Zündstoff

STUTTGART. Das Gymnasium baut seine Position als beliebteste Schulart bei den weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg leicht aus. 36.700 Kinder seien für das Schuljahr 2017/2018 angemeldet worden und damit 589 mehr als vor einem Jahr (plus 1,6 Prozent), teilte das Kultusministerium am Mittwoch in Stuttgart mit. Somit wechseln nun 43,9 Prozent der Grundschüler nach Ende der 4. Klasse auf diese Schulart. ... Mehr lesen »

CDU-Chef Althusmann will Pause bei der Inklusion einlegen – Sozialverband ist „entsetzt“ und fragt: Pause bei einem Menschenrecht?

Bernd Althusmann will in der Politik bleiben. Foto: Kultusministerium Niedersachsen

HANNOVER. Mehr Lehrer für bessere Unterrichtsversorgung, Pause bei der Inklusion: Das sind zentrale Punkte des bildungspolitischen Konzepts der CDU in Niedersachsen, wo im kommenden Januar gewählt wird. Die Lehrergewerkschaft GEW und der Sozialverband sehen den Vorstoß zur Aussetzung der Inklusion kritisch. Niedersachsens CDU will im Falle eines Erfolgs bei der Landtagswahl Anfang 2018 eine Unterrichtsversorgung von mehr als 100 Prozent ... Mehr lesen »

Laschet und Lindner treffen erste wichtige Entscheidung zur Schulpolitik: Inklusion wird gebremst – Förderschulen bleiben erhalten

DÜSSELDORF. Gut eine Woche nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben CDU und FDP mit Koalitionsverhandlungen begonnen und gleich erste Beschlüsse gefasst. Eine schwarz-gelbe Landesregierung werde noch vor den Sommerferien die weitere Auflösung von Förderschulen für behinderte Kinder stoppen, kündigten die Landesvorsitzenden von CDU und FDP, Armin Laschet und Christian Lindner, in Düsseldorf an. „Noch vor den Sommerferien wird es eine ... Mehr lesen »

Prüfungspannen: Realschule in Bielefeld doppelt betroffen – erst von Prinz Harrys Genuschel, dann von einem Lehrer-Fehler

Undeutliche Aussprache: Prinz Harry. Foto: U.S. Marine Corps Photo by Capt. Andrew Bolla/Released / Wikimedia Commons

BIELEFELD. Schule kann manchmal unfair sein: Besonders viel Pech hatten in diesem Jahr die Schüler einer Realschule in Bielefeld. Bei gleich zwei Prüfungen kam es dort zu folgenschweren Fehlern. So gab ein Lehrer seinen Schülern aus Versehen 30 Minuten zu viel Zeit für die Deutsch-Prüfung. Wie die Bezirksregierung Detmold am Mittwoch bestätigte, muss der zweite Teil der Klausur deshalb nachgeschrieben werden. ... Mehr lesen »