Anzeige

Neueste Meldungen

Drohung gegen Bundesjugendspiele: Schulzentrum muss schließen

BIRKENFELD. Erst tritt eine Mutter im Internet eine Diskussion über die Zukunft der Bundesjugendspiele los, am Dienstag schließt ein Schulzentrum in Birkenfeld nach einer Drohung gegen die traditionsreiche Sportveranstaltung. Am Nachmittag gibt die Polizei Entwarnung. Nach der Drohung gegen eine Sportveranstaltung an einem Schulzentrum in Birkenfeld hat die Polizei am Dienstagnachmittag Entwarnung gegeben. Das am Dienstag geschlossene Zentrum soll am ... Mehr lesen »

Schwarz-Grün tritt mit Sparplan Grundsatzdebatte los: Schon 12.000 Unterschriften gegen Kürzung bei Schulsozialarbeit

WIESBADEN. Das hessische Kultusministerium will 400.000 Euro sparen bei der Schulsozialarbeit. Die Summe scheint nicht groß. Doch es gibt Protest, und der geht ins Grundsätzliche. Die GEW fordert eine Aufwertung der Schulsozialarbeit. Petition gegen Kürzungen bei der Schulsozialarbeit in Hessen hat nach Angaben der Organisatoren schon mehr als 12 000 Unterstützer gefunden. Nötig sei im Gegenteil ein flächendeckender Ausbau der ... Mehr lesen »

15-Jähriger verklagt Mitschüler nach Stuhlwegziehen – 1.400 Euro Schmerzensgeld gefordert

HANNOVER. Ein 15-Jähriger hat einen Mitschüler auf die Zahlung von 1400 Euro Schmerzensgeld verklagt, weil dieser ihm kurz vor Unterrichtsbeginn den Stuhl weggezogen haben soll. Der Neuntklässler aus Hannover fiel laut der Klage aufs Steißbein und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf, wie das Amtsgericht mitteilte. Weil er vor Schmerzen nicht mehr habe aufstehen können und außerdem an ... Mehr lesen »

„Hassfach Mathe“: Hessens ältester Abiturient macht Reifeprüfung mit 72 – jetzt will er studieren

WIESBADEN. Mit 72 Jahren hat ein Mann in Wiesbaden sein Abitur abgelegt. Nun wurde Robert Spieß in Wiesbaden das Zeugnis verliehen. Der frischgebackene Abiturient hatte die Prüfung am Hessenkolleg in der Landeshauptstadt abgelegt – einer staatlichen Schule für Erwachsene. «Ich wollte mich geistig beschäftigen», nannte der 72-Jährige als Grund, wieso er als Rentner drei Jahre lang die Schulbank drückte. Nach Angaben des ... Mehr lesen »

  • KMK-Präsidentin Kurth mahnt Lehrer zur Fortbildung – auch in den Ferien

    KMK-Präsidentin Kurth mahnt Lehrer zur Fortbildung – auch in den Ferien

    DRESDEN. Mit den steigenden Anforderungen an den Lehrerberuf steigt nach Einschätzung von Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) auch der Bedarf an Fortbildungen. Lebenslanges Lernen und Weiterbilden sei wichtig, weil der Beruf immer herausfordernder werde, sagte die Ministerin. So bietet das Sächsische Bildungsinstitut Fortbildungen für Führungskräfte wie Schulleiter, deren Stellvertreter oder Fachberater an. Jedes Jahr nehmen nach Ministeriumsangaben rund 8000 Lehrer an ... Mehr lesen »