Bildungsministerin Hesse fordert Mittel für Digitalisierung noch vor der Wahl

0

SCHWERIN. Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) fordert die Bundesregierung auf, die zugesagten Mittel für die Digitalisierung der Schulen noch vor der Bundestagswahl bereitzustellen. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) habe den Schulen in Deutschland fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung zugesagt, erinnerte Hesse am Dienstag in Schwerin.

Die neue Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern: Birgit Hesse (SPD). Foto: Regierung Mecklenburg-Vorpommern
Bildungsministerin von Mecklenburg-Vorpommern: Birgit Hesse (SPD). Foto: Regierung Mecklenburg-Vorpommern

Wanka habe in der eigenen Amtszeit nicht dafür gesorgt, dass diese Mittel auch bereitstehen, kritisierte Hesse. Noch nicht einmal die gemeinsame Erklärung mit den Ländern habe der Bund unterzeichnet. Die Bundesregierung habe damit falsche Erwartungen geweckt. 16 Länder hätten mit den Vorbereitungen zur Umsetzung des Bundesprogramms begonnen. «Nun werden wir in voller Fahrt ausgebremst», sagte Hesse. Die Schulen seien auf die Mittel aus Berlin dringend angewiesen, weil sie die Digitalisierung allein nicht leisten könnten. dpa

Anzeige


Hat Wanka die fünf Milliarden Euro, die sie für die Digitalisierung der Schulen versprochen hat, gar nicht? KMK-Präsidentin hakt nach

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here