Bund-Länder-Gipfel: Meidinger hält Verschiebung von Schul-Beschlüssen für fatal

16

BERLIN. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, hat die Verschiebung von Beschlüssen zu weiteren Corona-Maßnahmen an Schulen kritisiert. «Ich habe die Befürchtung, dass die Anpassungen nun zu spät kommen werden und warne vor Schulschließungen als letzte Konsequenz», sagte Meidinger der «Rheinischen Post».

Warnt: Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands. Foto: Deutscher Lehrerverband

Die Bundesregierung hatte vor dem Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder am Montag ihre Beschlussvorlage entschärft und konkrete Vorschläge für Verschärfungen an den Schulen zunächst wieder vom Tisch genommen. Stattdessen sollen die Länder bis zur kommenden Woche einen Vorschlag vorlegen, wie Ansteckungsrisiken im Schulbereich weiter reduziert werden können.

Im ursprünglichen Papier für die Beratungen Merkels mit den Länderchefs war etwa eine Maskenpflicht für Schüler aller Jahrgänge und für Lehrer auch im Unterricht vorgesehen und eine Halbierung von Klassen. Dass es eine Verkleinerung der Klassen brauche, sei für ihn klar, sagte Meidinger. Er forderte außerdem, dass sich die Länder «auf einheitliche Regelungen wie eine Maskenpflicht im Unterricht in allen Klassenstufen einigen» sollten. dpa

Streit um Schulen auf dem Bund-Länder-Gipfel: Die Geduld der Kanzlerin mit den Kultusministern ist am Ende – eine Analyse

Anzeige


16 KOMMENTARE

  1. 16 Kultusministerien – Mehrheitlich in Händen der SPD (8x)
    Sonstige Kultusministerien:1x Linke 1 x FDP und 1x freie Wähler und 5x CDU
    Das große Wort für Schulöffnungen führen die Kultusminister SPD, unterstützt von der FDP als Schildträger der Wirtschaft. Bei den Bundesländern Frau Dreyer aus RP und Frau Schwesig auch beide SPD.
    Ist hier der Versuch im Gang die SPD in der GroKo gegen die CDU als Bewahrer der Bildungsgerechtigkeit zu profilieren? Sind ja in absehbarer Zeit Wahlen und ansonsten ist ja wenig Profil übrig.
    Ohne Rücksicht auf Menschenleben oder sonstige Verluste???
    Das wäre vor der nächsten Wahl doch eine Überlegung wert!
    „Seid wachsam, merkt euch die Gesichter gut“, sang Reinhard Mey.

    • Dreyer scheint mir besonders schlimm zu sein in ihrer Realitätsverweigerung. Ich frage mich, wie solche Leute das hinbekommen? Kapieren die nicht, dass sie damit dem Elend Tür und Tor öffnen? Oder sind sie so scharf darauf wiedergewählt zu werden, dass sie sich um jeden Preis als Vorkämpfer*innen für Lockerungen inszenieren wollen und dass sie der Öffentlichkeit eine falsche Sicherheit vorspielen? Hier in RLP wird es wohl besonders „dick“ kommen müssen – das geht so lange, bis die Intensivstationen voll sind. Und das dauert nicht mehr lange, da das Infektionsgeschehen trotz schön abgeflachter offizieller Kurve dank Nicht-Testung und Nicht-Quarantäne u.a. von SuS und LuL außer Kontrolle ist – zumindest in der Landeshauptstadt, aber vermutlich auch in anderen Städten. In Ludwigshafen ist es auch ganz schlimm. Wie bereits gesagt, dann kommt in einigen Tagen wieder Panik auf und hektisches Treiben. Die Schulen werden dann dicht machen müssen, wenn man nicht wie in Frankreich sehr hohe Todeszahlen haben möchte. Aber vielleicht soll es ja selbst in diesem Fall noch weiter gehen mit der Schule. Inzwischen halte ich alles für möglich.

    • Damit schaufelt sich die SPD nur ein weiteres Grab. Auf dem Weg unter 5%. Die alte Tante schafft sich ab. Atemberaubend und so bitter.

      • @Wutwichtel: „Damit schaufelt sich die SPD nur ein weiteres Grab.“ – Ehrlich gesagt, sollten Sie Recht haben, dann wäre angesichts der von ihr vertretenen bedingungslosen „Schulen offen halten“-Politik die SPD das einizige „Todesopfer“ in dieser Pandemie, mit dem ich guten Gewissens leben könnte. Das einzige Problem: Was machen wir dann mit Herrn Lauterbach – der kann ja nichts dafür und hätte dann keine Partei mehr…

  2. Ich darf noch ergänzen:
    7x Juristinnen/Juristen, 5x Politikwissenschaftler/innen, 1xRechtsanwaltsfachfrau, 1xSozialwissenschaftlerin, 1xErzieherin/Pädagogin, 1xLehrer –
    großzügig betrachtet hatten drei von 16 Personen vor ihrer Zeit als KM/Schulsenatoren irgendwas mit Erziehung, Kindern, Schule oder Bildung zu tun.
    Niemand in der KMK hat etwas mit Naturwissenschaften/Mathematik zu tun.

  3. Natürlich geht es nur um die nächste Wahl!
    Ein Armutszeugnis für unsere Politiker/innen, die sich in einer solchen Krisensituation ausschließlich auf ihre eigene Karriere stürzen!
    Da Frau Merkel nicht mehr Kanzlerin werden möchte, ist die Schacherei und Lechzerei um die besten Positionen das einzige Merkmal unserer Landesregierungen. Da zählen weder valide wissenschaftliche Erkenntnisse noch Verantwortung und erst recht nicht Moral!
    Föderalismus im Bildungs- und Gesundheitssystem sollte spätestens mit dieser Pandemie als gescheitert akzeptiert werden!!!!

  4. Soeben hat Klaus Kleber (Moderator des ZDF „heute journal“) den FDP-Schlauschlumpf Joachim Stamp argumentativ gut und konsequent „festgenagelt“.

    Stamp jedoch ist VERnagelt (Warum sollte man sich ausgerechnet jetzt – noch – ändern???) und behauptet weiter steif und fest und mehrfach (!) sinngemäß:
    „Alle Experten und Kinderärzte, mit denen wir ständig eng zusammenarbeiteten, sagen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Schulen offen bleiben können und werden.“

    Stamp räumt auch ein, dass ein Unterricht mit halben Klassen nicht möglich sei, weil man dann doppelt so viele Lehrkräfte brauche.
    Wenigstens das hat er verstanden …
    Als Herr Kleber aber nachhakte, dass das sehr gut ginge mit Hilfe von digitalen Medien stritt Stamp das mehrfach ab.
    Ebenso: Herrn Klebers Anmerkung man habe da wohl einiges versäumt. – Stamp stellt das in Abrede und behauptet sinngemäß, dass man da schon viel erreicht habe.

    Na dann:
    Zurücklehnen.
    Vertrauen.
    Läuft doch.

  5. Das werden wir gewiss tun!!!!
    Herr Söder aus dem schönen Bayern wollte ja deutlich mehr erreichen. Er ist in der PK ja fast geplatzt.
    Und Frau Dreyer ist schön im Wahlkampfmodus. Ludwigshafen hat Inzidenzwert 308 und Speyer über 360. Und es passiert rein gar nichts. Weder an Schulen noch sonstwo. Nur um der Wahl.zu gewinnen und die BASF Bosse bei Laune zu halten.

  6. Die Damen und Herren Kultusminister sollten endlich mal Rückrad beweisen und nicht mehr länger Politik auf dem Rücken von Kindern und Lehrern machen!!!

      • Wir sitzen teilweise mit Jacken im Unterricht. Ihre unqualifizierten Äusserungen dürfen sie gerne für sich behalten. Danke

      • Glauben Sie mir, Sie möchten derzeit auf gar keinen Fall mit meinen Grundschulkindern tauschen. Alle 20 Minuten Fenster und Tür auf bedeutet massiven Durchzug und eine Raumtemperatur von ca. 17 Grad. Kinder, die am Fenster sitzen, müssen darüber hinaus damit rechnen, dass nicht nur ihr Material, sondern auch sie selbst nass geregnet werden. Wir sitzen derzeit alle mit Jacke, manche auch schon mit Schal und Decke im Klassenraum – und da ist draußen noch lange kein tiefster Winter!

  7. Bildungsminister überwiegend Quer- einsteiger….!? Fachlich überfordert…?
    Könnte man an ihren Handlungsabläufen, stimmiger Realpolitik, gegliedeter chronologischer Richtungswechsel, Führungsstärke, Fachwissen , Personalpolitik, Solidarität und Empathie gar nicht vermuten….Durchseuchung der Bevölkerung auf vollem Erfolgskurs, zwischen 60 bis 70 % können durch konsequente Öffung der Schulen erreicht werden…Gewolltes, positives Ergebnis könnte eine Massenimunisierung sein, sogar noch vor den Impfungen…Frühverrentungen und weitere Rentenansprüche erledigen sich fast von selbst…die ältere mit Vorerkrankungen belastete Lehrerschaft wird natürlich ausgedünnt und kann durch junge dynamische Lehrer ersetzt werden…nur positive Effekte…! Covid-19 wirkt sich nachhaltig auf unser Bildungssystem, zusätzlich verstärkt, durch die tatkräftige Hilfe unserer Bildungsminister aus! Neugierig geworden, liebe Bildungsminister, kommt, besucht „eure Schulen“…hospitiert doch mal ein paar Tage…Interessante Erlebnisse werden geboten…Experimentelles….ADVENTURES…von Berufsschulen bis hin zu Förderschulen….An Ort und Stelle, die AHA- Regeln erleben…Alle 20 Minuten frische Luft…in Förderschulen besonders zu empfehlen, unterstützende, begeitende Toilettengänge, volle Windeln, Hilfestellungen bei der Hygiene…kuschelige Nähe, trotz AHA-Regeln…!! ….Ach du lieber Himmel, Lehrer sind ja auch noch Wähler, haben Verwandte, Freunde, Bekannte! Und des öftern eine verständige Elternschaft, die in letzter Zeit mehr Verständnis und Einsichten in den Schulalltag gewinnt…..wir sehen uns wieder…..spätestens der Wahlurne 2021….übrigens, es könnte sein, dass Sie nach den Wahlen einen neuen Job suchen…!? Wie wäre es als Quereinsteiger….“Lehrer“ zum Beispiel…
    Ein kleiner satirischer Beitrag….zur „Realsatire“ Deutschland’s!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here