Kretschmann gegen Luftfilter in Schulen: Stoßlüften ist das Mittel der Wahl

12

STUTTGART. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält den Einsatz von Luftreinigungsgeräten in Klassenzimmern für eine nicht umsetzbare Lösung im Kampf gegen die Corona-Pandemie – Stoßlüften hingegen für praktikabel und effektiv.

Hält viel vom Lüften: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Foto: Staatsministerium Baden-Württemberg

Nach Auskunft des Kultusministeriums seien lediglich drei Prozent der Klassenzimmer im Land nicht belüftbar, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Und in der Regel finde in diesen Räumen kein Unterricht statt. Stoßlüften werde von Experten als außerordentlich wirksam geschildert und sei das «Mittel der Wahl». Dabei nehme die Temperatur um zwei bis drei Grad ab. Es wäre gar nicht möglich, Filtergeräte in allen Klassenzimmern im Land flächendeckend einzusetzen.

Kretschmann sprach sich auch gegen Wechselunterricht mit halbierten Klassen aus. Es sei schon viel Unterricht ausgefallen. Das Konzept der Landesregierung mache ein hohes Maß an Präsenzunterricht möglich. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in Baden-Württemberg an 250 Schulen insgesamt 347 Klassen beziehungsweise Gruppen vorübergehend aus dem Präsenzbetrieb herausgenommen (Stand: 3. November 2020). Zwei Schulen seien vollständig geschlossen. dpa

Göring-Eckardt fordert mobile Luftfilteranlagen für alle Klassenräume

 

Anzeige


12 KOMMENTARE

  1. „Das Konzept der Landesregierung mache ein hohes Maß an Präsenzunterricht möglich.“

    Wer diesen „Wir machen einfach Präsenzunterricht, uns doch egal, wir stehen ja nicht in den Klassen. Es ist schon so viel Unterricht ausgefallen, mi mi mi“-Quatsch immer noch als „Konzept“ bezeichnet, dem ist schier nicht mehr zu helfen.

    Man könnte wenigstens (für die immer mehr werdenden Fälle von Quarantänen oder Kindern, die aus Vorsicht zu Hause bleiben/gehalten werden) ganz easy für alle den Druck massiv aus dem Kessel nehmen: Für dieses Halbjahr nur 1 Klassenarbeit / Klausur pro schriftlichem Fach.

    Selbst diese lächerliche Kleinigkeit, die aber Kindern und Lehrern massiv Planbarkeit und Entlastung verschaffen würde, ist einfach nicht drin. Das würde gerade auch Wechselunterricht entschärfen. Von allem anderen ganz zu schweigen…

  2. Herr Kretschmann wirkt teilweise so als würde er gar nicht mehr verstehen was er da so vorliest und von sich gibt.

    Vielleicht möchte er lieber doch nicht wiedergewählt werden.
    Ich denke er hat seinen Ruhestand verdient.
    Ohne Sarkasmus.

  3. Kretschmann gehört wegen seines Alters zur Risikogruppe.
    Gibt es eigentlich Schulausflüge zum Ministerpräsidenten?

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  4. Kretschmann und Eisenmann habe bisher nicht besonders weitsichtig und im Sinne des Gesundheitsschutzes agiert. Ich erinnere nur an Eisenmanns gebetsmühlenartige Wiederholungen „Die Schulen bleiben offen“ um dann freitagmittags eine 180-Grad-Wendung hinzulegen.

    So ist es auch nicht verwunderlich, dass statt Gesundheitsschutz andere Interessen vorerst im Blickpunkt dieser Karrieristen sind. Nur so ist es zu erklären, dass statt Menschen zu schützen die Losung „Die Schulen müssen offen bleiben“ zum Staatmantra wurde.
    Dabei werden Schulen offen gehalten, obwohl der Großteil der Kinder und Lehrer in Quarantäne ist, nur um die Zahlen klein zu rechnen.

    Als Beispiel möchte ich die Grundschule Eberdingen anführen, bei der es nun schon viele infizierte Kinder in verschiedenen Clustern und auch infizierte Lehrer gibt, in den Medien aber dieser Fall nahezu keine Beachtung findet. Die Fakten würden auch der Behauptung widersprechen, dass Grundschulen sicher seien und dort weniger Ansteckungen stattfinden.

    Aber wahrscheinlich gibt es genug Grundschullehrer in Baden-Württemberg und die in der Nähe von Eberdingen liegende Wiernsheimer Schule ist einfach zu doof, Lehrer zu finden um den „normalen“ Unterricht nicht wegen Lehrermangel kürzen zu müssen.

    Wer sich den Spaß macht, Frau Eisenmanns „Wingman“ und Ministerialdirektor Michael Föll zu googlen (Stichwörter: Michael Föll Verurteilung) wird entsetzt feststellen, welche Personen sich im Ländle um unsere Kinder kümmern (sollen).

    • Uhhhh… krass… das wusste ich nicht! Vielen Dank für den Hinweis!

      90 Tagessätze! Die kriegt man nicht einfach so. Der Wikipediaartikel ist auch sonst noch interessant. Da wurden extra für den Gesetze geändert, damit er Karriere machen kann.

      Da wundert einen doch nichts mehr. Misshandlung Schutzbefohlener! Unterlassene Hilfe… Steckt da ein Muster dahinter?

      • @Besorgter Bürger

        Die Frage nach dem Muster drängt sich so langsam auf.
        Traurig, aber wahr.

        Und Dummheit und Ignoranz scheinen als Qualifikation nicht zu genügen.

        Wenn man bisher kurz davor war, sich wegen der (Pandemie-)Situation mit allem Drum und Dran des Krankheitsbildes in den Schlaf weinen zu wollen, so gibt es jetzt den alternativen Wunsch, wegen massivem Ekels lieber ins Koma fallen zu wollen, um diesen ganzen unmoralischen Irrsinn nicht mehr mitbekommen zu müssen ….
        Es ist etwas dran an dem Spruch „Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.“

  5. Hatte nicht erst gestern (woanders natürlich) eine Grüne (Göring-Eckardt) genau das gefordert, was angeblich nicht umsetzbar ist?

  6. Kretschmann und Eisenmann haben bisher nicht besonders weitsichtig und im Sinne des Gesundheitsschutzes agiert. Ich erinnere nur an Eisenmanns gebetsmühlenartige Wiederholungen „Die Schulen bleiben offen“ um dann freitagmittags eine 180-Grad-Wendung hinzulegen.

    So ist es auch nicht verwunderlich, dass statt Gesundheitsschutz andere Interessen vorerst im Blickpunkt dieser Karrieristen sind. Nur so ist es zu erklären, dass statt Menschen zu schützen die Losung „Die Schulen müssen offen bleiben“ zum Staatmantra wurde.
    Dabei werden Schulen offen gehalten, obwohl der Großteil der Kinder und Lehrer in Quarantäne ist, nur um die Zahlen klein zu rechnen.

    Als Beispiel möchte ich die Grundschule Eberdingen anführen, bei der es nun schon viele infizierte Kinder in verschiedenen Clustern und auch infizierte Lehrer gibt, in den Medien aber dieser Fall nahezu keine Beachtung findet. Die Fakten würden auch der Behauptung widersprechen, dass Grundschulen sicher seien und dort weniger Ansteckungen stattfinden.

    Aber wahrscheinlich gibt es genug Grundschullehrer in Baden-Württemberg und die in der Nähe von Eberdingen liegende Wiernsheimer Schule ist einfach zu doof, Lehrer zu finden um den „normalen“ Unterricht nicht wegen Lehrermangel kürzen zu müssen.

    Wer sich den Spaß macht, Frau Eisenmanns „Wingman“ und Ministerialdirektor Michael Föll zu googlen (Stichwörter: Michael Föll Verurteilung) wird entsetzt feststellen, welche Personen sich im Ländle um unsere Kinder kümmern (sollen).

  7. @Besorgte Oma: massiver Widerspruch!!!
    Es ist genug Geld vorhanden ABER: Für die unmittelbar wirtschaftlich nicht gewinnbringende Schulen und den darin Aktiven will!!!!! man das Geld nicht ausgeben. Lieber an wirtschaftliche Riesen, wie der Lufthansa, TUI, DaimlerBenz, Volkswagen usw….die nicht nur betrügen, sondern nach der Zusage von Steuergeldern im großen Umfang dann die Entlassung von bis zu 30tsd Arbeitskräften bekanntgeben. Eine Milliarde für die nachhaltige Gesundheit auf Jahre hinaus (Stichwort: Virenlast, Feinstaub, Pollenbelastung usw.) von den Mitteln, die wir Steuerzahler dem Staat zur verantwortlichen Verwendung anvertraut haben dürfen dafür nicht verwendet werden. Es ist unerträglich, weil deutlicher die Interessenwahrung der Lobbiisten nicht gezeigt werden kann. Schmeißt die „Täter“ raus.

  8. sehr geehrter herr ministerpräsident kretschmann,
    haben Sie überhaupt die vorgaben vom RKI vom 12.10.2020 gelesen?
    haben Sie die expertenmeinungen zu den mobilen luftreinigern gelesen?
    haben Sie die zahlen, die von den gesundheitsämtern, dem landesgesundheitsamt und dem kultusministerium auf ihren wahrheitsgehalt geprüft?
    wissen Sie überhaupt, dass momentan in BW über 500 schulen und kindergärten von infektionsfällen betroffen sind?
    wie wichtig erscheint Ihnen die gesundheit von schülern und lehrern im verhältnis zu einer florierenden wirtschaft?
    warum lassen Sie sich für eine kampagne einspannen, die auf kosten der gesundheit von schülern und lehrern geht?
    warum handeln Sie entgegen der empfehlung Ihrer partei (mobile luftreiniger)?
    entweder handeln Sie gegen Ihr gewissen und lassen sich von Ihrer konkurrentin übertölpeln oder aber Sie sind der aufgabe, die fürsorge für Ihre staatsbediensteten und anvertrauten schüler zu gewährleisten, nicht mehr gewachsen.
    mit Ihrer aussage zu den schulen sind Sie für mich mittlerweile nicht mehr wählbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here