Für Schüler, die den Präsenzunterricht besuchen, gibt es jetzt Schnelltests

15

ERFURT. An Thüringens Schulen sollen sich Abschlusskandidaten, die weiter Präsenzunterricht bekommen, auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen können. «Es ist uns gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen gelungen, innerhalb nur weniger Tage Wege zu finden, in das Testsystem erstmals auch Schülerinnen und Schüler und damit eine wesentlich größere Zahl an Personen einzubeziehen», teilte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) am Freitag in Erfurt mit. Schulleitungen sollen ab Montag Testtermine vereinbaren können.

Virenfrei in den Unterricht? Foto: Shutterstock

Zuvor hatte es Kritik gegeben, dass ungetestete Schüler trotz des härteren Lockdowns überhaupt noch an die Schulen gehen können. Zwar hatte das Bildungsministerium früh angekündigt, das Angebot kostenloser Schnelltests für Lehrer auch für einen bestimmten Kreis von Schülern auszuweiten. Doch zunächst war der Unterricht ohne Testmöglichkeiten für Schüler gestartet. Nach Angaben des Bildungsressorts ist für minderjährige Schüler eine Einverständniserklärung der Eltern nötig, damit die Schüler getestet werden können. Volljährige können selbst entscheiden. Holter appellierte an Eltern und Schüler, die Testmöglichkeiten zu nutzen.

Nach Angaben seines Ministeriums können die Schulen ab Montag mit teilnehmenden Kassenärzten Testtermine in Schulen vereinbaren. Demnach werden die Tests wie bisher vom Arzt gegenüber der KV abgerechnet. Die Kosten übernimmt der Freistaat. Für Schulen, die innerhalb kurzer Zeit keinen Partnerarzt finden, will das Bildungsministerium ab 1. Februar 2021 die Hilfe von Testteams des Deutschen Roten Kreuzes vermitteln.

Den Angaben zufolge soll auch die Zahl der Ärzte erhöht werden, die Schnelltests vornehmen und abrechnen können. «Die Tests können nun von allen Thüringer Kassenärztinnen beziehungsweise -ärzten jeder Fachrichtung beziehungsweise von durch sie beauftragtem medizinischem Personal durchgeführt werden», heißt es in der Mitteilung des Ministeriums. Holter: «Ich rufe Ärztinnen und Ärzte sowie Schulleitungen in ganz Thüringen dringend auf, diese Möglichkeit zu nutzen.» dpa

 

Anzeige


15 KOMMENTARE

  1. Wenn jetzt noch gesagt wird (wie vor ca. zwei Wochen kommuniziert), Teilnahme am Unterricht ausschließlich von negativ getesteten Schülern und Lehrern, dann könnte ich damit leben, am besten noch mit zwei wöchentlichen Tests.

  2. Dabei sagen diese Tests nichts aus, wenn nicht jeden Tag getestet wird. Hunzu 50-60% Genauigket. Falsche Sicherheit. Einige Virologen warnen davor. Tiefer kann diese komplett versagende Bildung- und Gesundheitpolitik nicht mehr gehen…

  3. Hoffentlich lässt sich keine Schülerin und kein Schüler in Sachsen mit einem Schnelltest daraufhin testen, ob er das Schulgebäude betreten darf oder nicht.

    Die politikgewordene Paranoia von der todbringenden Coronaviren-Seuche, die durch symptomfreie Menschen schier allüberall verteilt wird, angeblich sogar durch völlig gesund wirkende Schülerinnen und Schüler, ist endlich zu beenden. Jugendliche wie deren Eltern seien aufgerufen, etwaige Schnelltests an Schulen zu verweigern.

    Ein Lehrer, der nicht mit seinen – selbstverständlich ungetesteten – Schülern arbeiten will, hat seinen Beruf verfehlt und sollte sich besser ein paar Jahre lang in Virusfurcht zu Hause verkriechen.

    • Selten einen dümmeren Kommentar gelesen. Wohl noch nie selbst in einer Schule gestanden, aber groß auf sprechen….dabei merkt man, dass Sie auch keinerlei medizinischen Wissen besitzen…
      Ja, den Angehörigen der bald 50000 Toden dürfen Sie gerne erzählen, es gibt keine Pandemie….
      Dank solchen Menschen wie Sie sterben leider noch mehr – wie kann man nur so ignorant sein.
      Ich wünsche Ihnen….

  4. In unserem Kreis sinkt die 7-Tage-Inzidenz stetig, seit die Kinder nicht mehr zusammen in der Schule sind. Klar, es kamen auch andere Vorschriften dazu, aber man hat ja gehört, Home Office ist oft nicht angesagt und alles geht arbeiten wie vorher. Für mich ein klares Zeichen. Hoffentlich wird das nicht wieder von Frau Gebauer verspielt. Bitte demnächst wieder Präsenz, aber in Kleingruppen unter Einhaltung der Abstandsregeln. Klassenarbeiten dann schwierig zu schreiben, die Lehrer kennen doch ihre Schüler gut. Mal abgesehen von den neuen Fünftklässlern und für die ist es doch noch die Erprobungsstufe.

  5. @ Edward von Roy
    Der Nachweis, dass Schulen maßgeblich am Infektionsgeschehen beteiligt sind, ist in mehreren Studien (Helmhotz Institut München, einer englischen Studie, einer kanadische Studie und einer österreichischen Studie von Dr. Wagner….. alle sind hier bereits verlinkt worden) nachzulesen. Täglich sterben mehr als 1000 Menschen, Long Covid ist in seiner Wirkung noch völlig unabsehbar, das Gesundheitssystem gerät an Leistungsgrenzen! Was muss eigentlich noch geschehen, dass Leute endlich den Ernst der Lage begreifen?
    Infektionsvermeidende Maßnahmen an Schulen sind weitgehend außer Kraft gesetzt und besorgniserregende mutierte Variianten kommen hinzu. Es geht hier nicht nur um Lehrer, Erzieher, Schüler und Schulmitarbeiter etc. …… es geht um uns alle!
    Was die KUK hier verzapft, ist unbegreiflich. Diese immer wiederkehrenden Präsensunterrichtsforderungen und deren Umsetzungen verursachen Infektionen, welche dann maßgeblich zu den über Tausend Toten täglich beitragen.
    Alternative und creative Wechselunterrichtsvorschläge und Langzeitstrategien wurden hier in vielfältier Weise präsentiert. Dem Bildungsauftrag würde, wenn auch eingeschränkt, nachgekommen werden.
    Die bisherige Pandemiepolitik der KuK ist weitgehend menschenverachtend!

    Den “ von Roys“ dieser Welt wünsche ich eine den Horizont erweiternde Impfung !

    • Vielleicht wäre es in manchen Fällen eine gute Idee, Microchips einzusetzen …

      Kann man solche Dummschwätzer wie Herrn von R. irgendwie umprogrammieren?

      Diese verdrehten Schwurbler kann ich nicht mehr ertragen.

  6. Hoffentlich lässt sich keine Schülerin und kein Schüler in Thüringen mit einem Schnelltest daraufhin testen, ob sie oder er das Schulgebäude betreten darf oder nicht.

  7. @E.von Roy: Sie besitzen offenbar nicht mal einen Hauch von medizinischem Allgemeinwissen. Sonst würden Sie nicht davon ausgehen, dass alles was Sie nicht sehen können (Viren) auch nicht existiert. Schon mal vom Herpesvirus gehört? Tragen die meisten unsichtbar in sich, nur bei geschwächtem Immunsystem sieht man Symptome. Gibt es dann auch keinen Sauerstoff, weil man ihn nicht sieht?

  8. Da @E.von Roy das Virurs sicher auch nicht schmeckt oder riecht bestätigt sich doch seine These oder wäre eine path. Bewusstseinseinengung denkbar.

    Zumindest werden nach Sachsen und Thüringen nach Probabilistik noch weitere 14 Beiträge möglich um alle Bundesländer berücksichtigt zu haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here