Gebauer: Ab Montag auch für Grundschüler Maskenpflicht im Unterricht

45

DÜSSELDORF. An den ab Montag wieder geöffneten Schulen in Nordrhein-Westfalen wird die Maskenpflicht verschärft. Laut Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) gilt auf dem Gelände grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Schüler bis zur Klasse 8 könnten eine Alltagsmaske tragen, wenn eine medizinische nicht passt. Die Maske muss laut Staatssekretär Mathias Richter ab Montag auch von Grundschülern am Platz getragen werden.

In NRW-Schulen gilt ab Montag in den Grundschulen eine Maskenpflicht auch im Unterricht – bald auch in anderen Bundesländern? Foto: Shutterstock

Bislang waren nur Schüler der weiterführenden Schulen zum Tragen einer – normalen – Schutzmaske während des Unterrichts verpflichtet. Dass nun alle Schüler auch beim Sitzen eine Maske tragen müssen, die auch noch medizinischem Standard entspricht, begründete das Ministerium mit der aktuellen Infektionslage und der Angst vor Mutationen des Coronavirus.

Als medizinische Masken gelten sogenannte OP-Masken, FFP2-Masken oder KN95-Masken. Sie sind bereits in Supermärkten oder im Öffentlichen Nahverkehr Pflicht. In der am Freitag veröffentlichten Coronabetreuungsverordnung heißt es, dass die Maske in Pausenzeiten abgenommen werden darf – wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist oder die Schüler zum Beispiel an ihrem Platz essen. Am Montag (22. Februar) sollen zunächst die Grundschulen, Abschlussklassen und Förderschulen tageweise in einem Wechselmodell in den Präsenzunterricht zurückkehren. dpa

Im ersten Bundesland sind Kitas und Grundschulen wieder weit geöffnet – ohne Abstandsregel, ohne Maskenpflicht in den Räumen

Anzeige


45 KOMMENTARE

  1. Da fragt man sich „Warum steht es dann nicht in der Verodnung eindeutig drin?“
    ‍♀️
    Statt dessen musste man bei uns wieder abstimmen in der Schulpflegschaft und bibbern, dass alle vernünftig entscheiden

    Aber hey es ist ja jetzt erlaubt Golf zu spielen – aber mit 5 m! Abstand.
    Ja Golf ist der Sport den man draussen an der frischen Luft ausübt 😉 … während sich die kids im Bus stapeln und die OGS bis zum Anschlag gefüllt ist am Nachmittag ‍♀️

    • Das steht in der ganz aktuellen Coronabetreuungsverordnung. Es wurden aber natürlich mal wieder die Schulen nicht darüber informiert, dass es eine Änderung gab.
      So etwas erfährt man dann freitags vor dem Start des Wechselunterricht um 15.30 Uhr aus dem Radio…

  2. „dass die Maske in Pausenzeiten abgenommen werden darf – wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist oder die Schüler zum Beispiel an ihrem Platz essen“

    Das ODER macht mir Angst. Das wird dann wohl der neue Normalfall… und die Plätze sicher keine 1,5 Meter voneinander entfernt. Lüftung scheint auch keine Rolle zu spielen.

    Das ganze klingt mir eher nach etwas, das im Sommer 20 angemessen gewesen wäre, nichts aber für die aktuelle Situation mit der um sich greifenden Mutation B117.

  3. Unmöglich jetzt auch die kleinen den ganzen Tag mit Maske in der Schule lernen zu lassen. Das wird die Zahlen dann wohl wieder nach oben treiben. Wie sollen sich die Schüler zudem konzentrieren können? Das ist nicht tragbar und mein Kind wird im Sommer so bestimmt nicht in die Schule gehen. Alle Eltern sollten sich schämen, die sowas ihren Kindern antun.

    • Ach so, ausgerechnet die Eltern sollten sich schämen, die ihren Kindern Rücksichtnahme beibringen. Es gibt ein Wort für Ihre Einstellung, das ich hier nicht schreiben mag. Vermutlich wird es auch so verstanden.

      • Mit Rücksichtsnahme hat das wenig zu tun. Ich denke, daß man das von den Kindern schon verlangen könnte, würde es sich um eine wirkungsvolle Massnahme handeln.
        Möglicherweise gehören Sie zu den Leuten die glauben, mit Hilfe der Masken könnte man das Risiko minimieren. Das ist lediglich der Fall, wenn Kontakte beim Einkaufen und im ÖPNV nur von kurzer Dauer sind und der Personenkreis wechselt. Dann kann eine Maske zusammen mit Abstand einen Beitrag leisten. Aber als Dauerhilfsmittel im schulischen Umfeld, wo Schüler den ganzen Tag zusammenhocken zuzüglich ggf. noch ÖPNV, ist die physikalische Grenze der Maske schnell erreicht- ausser einer kurzen Verzögerung der Infektion wird man da wenig erreichen können. Genügend Abstand und Durchlüftung sollte gewährleistet werden, so daß ein Unterricht ohne Masken durchführbar ist. Das sollte das Ziel sein. Alles andere beeinträchtigt den Unterricht, die Gesundheit der Kinder in anderen Bereichen beträchtlich und hilft wohl wenig gegen die Covid-Ausbreitung. Das ist eben eine physikalische Betrachtung.

    • Da stimme ich Ihnen zu …viele sind dermaßen von ihren Masken besessen und denken somit kann nichts passieren.. das sie nichts mehr hinterfragen und ihre Kinder in die gleiche Schiene schieben

    • Mein kind,8 jahre,dürfte heute nicht mehr mit spielen, in SPIELPLATZ,weill sie kurz die Maske weg genommen hat weill sie nicht mehr gut atmen konte Die lehrerin(schreibe mit kleine Buchstabe weill sie für mich ein null ist) hat sie angeschrien und verboten weiter zu spielen, sie müsste sich hinsetzen und warten bis die Pauze fertig ist.Sie waren in eine öffentliche Spielplatz! Ist das normal????Ich habe keine worte mehr!Wo befinden wir uns? ?? Arme kinder!!!

  4. Das ist mal wieder so typisch für die Renogehilfin und Immobilientrulla, dass sie nicht in der Lage ist, solche Infos von Anfang an klar und deutlich in die Verordnung zu schreiben. Ich habe mich in den letzten Tagen schon häufiger gefragt, ob die Formulierung für die Masken an den Grundschulen eigentlich auch am Platz gilt. Jetzt weiß ich es, unsere Schule hat es eben noch mitgeteilt.

    Ich gehe davon aus, dass es ursprünglich nicht so geplant war, Laschet, Gebauer und Stamp jetzt aber der A… auf Grundeis geht angesichts der 40 % Mutationen in Düsseldorf und der steigenden Inzidenzzahl für ganz NRW!

    Für eine Aussetzung des Präsenzunterrichts hat es aber leider immer noch nicht gereicht 🙁

    • Wie, Ihre Schule hat es mitgeteilt? Die sind doch offiziell immer noch nicht informiert worden, dass die Betreuungsverordnung angepasst wurde.

  5. Wir werden mit diesem Covid leben müssen wie mit einer Grippe und uns jedes Jahr impfen lassen.
    Und zu verdanken haben wir das den Chinesen die dafür aufkommen müssten .

    • Who’s gonna pay for it??? The chinese!!!

      Komisch …habe bei solchen Äußerungen Assoziationen vom orangen PotUS und irgendwelchen Mauern zu Mexiko…und das fand und finde ich immer noch mehr als skurril…warum hört diese verrückte Art zu denken (????) einfach kein Ende??

  6. Ich sehe das sehr differenziert. Zum Infektionsschutz macht es Sinn, die Maske auch am Platz zu tragen. Aber gerade die Kleinen brauchen die Mimik. Sie lernen schreiben und achten, um die Buchstaben zu unterscheiden oft besonders auf den Mund z.B. zur Unterscheidung von „n“ und „m“. Außerdem ist es gerade für Kinder mit Schulangst problematisch, wenn sie die Gesichter nicht mehr sehen können.
    Warum können die Kinder nicht weiter in Distanz unterrichtet werden? Gerade haben sich alle daran gewöhnt. Oder setzt zum mindesten die Präsenzpflicht aus. Jedes Kind weniger in der Schule ist auch Infektionsschutz für die Lehrer.

  7. Was tun wir eigentlich? Kinder sind – bisher zumindest – kaum selbst durch die Pandemie gefährdet. Wenn wir sie zur zum dauerhaften Tragen einer Maske verpflichten, dann also hauptsächlich, um andere Gruppen zu schützen. Hat hier eine gesunde Abwägung stattgefunden mit den Auswirkung der Maßnahmen auf die psychische Entwicklung? Keinem Erwachsenen würde man solche Bedingungen zumuten: Präsenzpflicht UND Maskenpflicht. Die Diskriminierung von Kindern (Adultismus) hat ein Ausmaß angenommen, das nun eigentlich nicht mehr zu übetsehen ist. Ist das Kindeswohl im Schulsystem noch gewährleistet? Und steht es uberhaupt im Mittelpunkt des Interesses?

    • Ich dachte immer, Kinder bräuchten (gesunde) Angehörige und Lehrer. Wenn dem nicht so ist, können wir natürlich gerne das Zeitalter des Infantilismus ausrufen. Die paar Kinder, die dann trotz „Nicht-Betroffenheit“ an Corona versterben, lachen wir weg.

      • Tut mir leid, aber ich denke, wir reden hier völlig aneinander vorbei. Nichts von dem, was Sie sagen, würde ich so meinen. Es sind Unterstellungen.

    • Keinem Erwachsenen wird das zugenutzt?.Was ist mit Lehrern, Ärzten, Pflegern, Krankenschwestern. Die Liste ist lang.

      Unsere Kinder bleiben sicher zuhause, solange die Präsenzpflicht ausgesetzt ist. Und danach findem sich andere Möglichkeiten.

      Ich will einen Komplettlockdown, inklusive Lebensmittelläden, KHs und Pflegeheimen und ohne Notbetreuung für 4 Wochen. Weihnachten hätte sich dafür angeboten. Dann hat der Spuk ein Ende.

    • „Keinem Erwachsenen würde man solche Bedingungen zumuten: Präsenzpflicht UND Maskenpflicht. “

      Ähm .. what… HALLO?

      Präsenzpflicht OHNE Maskenpflicht ist ja nun völlig unlogisch.

      Und ja, man nötigt auch und gerade Erwachsenen Präsenzpflicht MIT Maskenpflicht ab. Nicht jeder kann ins Homeoffice.

      Schon mal bewusst durch den Supermarkt, Apotheken und andere noch geöffnete Betriebe, wie z.B. Stahlwerke, Energieversorgung usw. gelaufen?

      Das gilt dort für ALLE Erwachsenen!

    • „Keinem Erwachsenen würde man solche Bedingungen zumuten: Präsenzpflicht UND Maskenpflicht. “

      Sorry Julia, in welchem Universum sind Sie denn unterwegs??? Natürlich mutet man das den Erwachsenen zu….viele sind sogar froh, die Masken tragen zu dürfen, weil das eine der letzten Barrieren ist, die einen vor der realen Infektionsgefahr schützt…auch wenn das bei Weitem nicht als ausreichender Schutz zu bezeichnen ist. Adultismus ist ein hübsches Wort…wohlfeil aus dem Fremdwörterlexikon herausgesucht oder irgendwo versehentlich aufgeschnappt …. mit dem Wunsch, es bald mal pseudointellektuell zum Einsatz zu bringen. Leider trifft es in diesem Kontext überhaupt nicht zu. Und was mich mittlerweile rasend macht, das sind die Flachzangen, die uns LuL oder auch verantwortlich handelnden Erzieher*innen Kinderhass unterstellen, weil wir die lieben Kleinen und schon etwas Größeren auch in ihrer systemischen Bedeutung wahrnehmen, sie dennoch respektieren und selbstverständlich den Spagat zwischen Gesundheitsschutz und juvenilen Bedürfnissen wagen.

          • @Andre Hog:

            Dito! 🙂
            I’ll do my very best!
            Ansonsten resigniere ich langsam zu unserem Thema und fürchte, wir können nur noch abwarten, bis Welle Nr 3 über unser aller Köpfe zusammenschlägt.
            “ Wave after wave…..“…. 🙁

    • „Kinder sind – bisher zumindest – kaum selbst durch die Pandemie gefährdet.“

      Sind sie nicht? Wie wird es den Kindern wohl ergehen, wenn ihre Angehörigen auf dem Friedhof oder der ITS liegen? Wie trägt es zum Kinderwohl bei, wenn Lehrkräfte in großem Umfang dauerhaft ausfallen oder monatelang wegen Spätschäden nicht unterrichten können?

      Wie wird es den Kindern wohl ergehen, wenn die dritte Welle richtig durchschlägt und die ITS überlaufen? Dann wird der Anteil derer aus der Elterngeneration, die eine Infektion nicht überleben, schlagartig ansteigen.

      Man muss davon abkommen, kurzfristig zu denken!

  8. Meine Tochter steigt morgens um 6:35Uhr mit Maske in den Schulbus je nach Schultag,3x die Woche 9 Stunden, ist sie um 17:13 Uhr zu Hause. Das heißt, sie hat ihre Maske 10 1/2 Stunden auf. Viel länger als jeder Erwachsener ,der im Durchschnitt 8 Stunden am Tag arbeitet.

    • Es gibt in jeder Schule Pausen, die es ermöglichen, die Maske abzunehmen – Kinder machen das auch, glauben Sie mir. Ihre Tochter isst und trinkt ja hoffentlich auch erwas innerhalb von zehn Stunden.
      Leute, die mit dem ÖPNV unterwegs sind, kein eigenes Auto besitzen, kommen auch auf 10 Stunden außer Haus. Pflegekräfte haben 12-Stunden Schichten.

      • @Frau T.: Ja, aber Pflegekräfte haben das beruflich ausgesucht, Schüler werden über die Schulpflicht dazu gezwungen. Die können nicht sagen, passt mir nicht, ich mach ab jetzt was anderes.

    • Das hat mich auch extrem gestört. Unsere Schule hat damit freiwillig schon nach den Sommerferien angefangen. Bei uns auch Ganztag. Die Kinder gewöhnen sich an alles, aber es ist notwendig, aber man darf es ätzend finden und es auch so benennen. Danke.

    • Das geht gar nicht, das ist Gesundheits gefährdent und die Langzeitfolgen von Dauer Maske tragen sind auch nicht zu unterschätzen und alle die das klein reden und auch die, die sagen die Impfung ist die Lösung obwohl es dort auch keine Langzeitstudien gibt finde ich sehr bedenklich. Außerdem ist es Fakt das durch die flächendekend geplante Impfung noch viel mehr Mutationen entstehen. Ich finde gerade als Eltern sollte man sich umfassend und selbstständig informieren und sich nicht von Regierungen, Pharmalobbisten und ihren Vertretern einen vom Pferd erzählen lassen.

      Jeder Eingriff in die Persönlichkeitsrechte ist sehr bedenklich und auch Modelle die in Geimpfte und Ungeimpfte unterscheiden und der einen Gruppe Vorteile verschaffen. Z.B irgendwelche versprechen wie Kino Besuche oder Reisefreiheit.

      Ich bin Frei und ich entscheide frei. Wir sind Menschen vergesst das nicht

      • Hübsch gesagt, aber schon die alten Aufklärer haben bereits verinnerlicht, dass die Freiheit eines Menschen dort endet, wo die Freiheit der anderen tangiert oder sogar begrenzt wird. Wenn anderen Menschen ihre Gesundheit gefährdet wird, weil du auf deine Freiheit bestehst und es verweigert, die allgemein vereinbarten Masken zu tragen….dann nennt man das nicht libertär sondern ganz stumpf egoistisch. Und Egoismus ist eines der markantesten Probleme in unserer Gesellschaft.

  9. Hoffentlich sind die Jugendlichen auch sauffest und haben Montag keinen Karter!! Ich verstehe nur zu gut das die Kinder kein Bock mehr haben auf Lockdown und Homeschooling, aber gestern Abend habe ich mal wieder gesehen was bei der Mehrheit wirklich wichtig ist, nicht das Lernen oder Schule, es geht allein um die Freunde! Das abhängen und saufen. Halt Party!
    Auf meiner nach Hause fahrt kam ich gestern durch Essen, Bochum und Dortmund. In jeder dieser Städte sah ich große Gruppen Jugendlicher, ohne Masken, ohne Abstand, saufend in Partystimmung, eng gequetscht auf den Bahnhofsitzen rumlungern. Und den Passanten dumme Sprüche hinterherrufend! Wenn bei diesem Anblick auch nur ein Politiker meint die halten sich an die Auflagen, dann ja ganz ehrlich, dann hat der sich wohl mit nem Klammerbeutel gepudert! Ohne euch die Illusion nehmen zu wollen, aber glaubt ihr ernsthaft dass das funktioniert??? Ich nicht! Bevor jetzt Rufe laut werden ich habe was gegen Kinder und Jugendliche, dem muss ich ganz klar sagen,“ Nein ich habe nix gegen Kinder und Jugendliche! Ich bin selber Mutter von 2 Kindern 13 und 10 und angesichts der wiedereinsetzenden Schulpflicht, sorry Präsenzpflicht, am Montag, sehe ich Schwarz! Wenn die so weiter machen mit dem hick hack sehe ich für Deutschland echt schwarz! 2025 is dann keiner mehr da der die Wirtschaft oben hält!
    Mehr Respekt gegenüber allen anderen Lebewesen würde vielen, vielen in unserer Gesellschaft gut tun!
    Aber stimmt 2 Jahrzehnte lang haben wir nur auf tote Gegenstände unser Augenmerk gerichtet, vielleicht ist es jetzt an der Zeit endlich sich mal mit wirklich wichtigen Dingen und Themen zu beschäftigen, denn sonst gibt es irgendwann auch keinen Planeten mehr auf dem Wirtschaft überhaupt möglich ist! In dem Sinne schönes Wochenende allen und bleibt Gesund!

  10. Jane Jegust.
    Prima, genau meine Meinung.
    Meine Tochter wird auch nicht mit Maske gequält.
    Unverschämtheit unseren Kinder so etwas aufzuzwingen.
    Sollte es im Sommer noch so sein, wird meine große 1 Jahr zurück gestellt.
    Jedes Elternteil, das diese Kinderquälerei zulässt, sollte sich in Grund und Boden schämen

  11. Völlig verantwortungslos den kleinen Schülern so etwas anzutun. Die Klassen werden geteilt.A Abstand ist mehr als genug möglich. WAS soll das nun.Wie kann man kleinen Kindern so etwas antun. Dann können auch 28 Kinder in der Klasse sitzen.
    Niemand denkt an die Psyche der kleinen Kinder!

    • Wenn die Eltern gegen Masken tragen sind, wollen die Kleinen das auch nicht. Tragen die Eltern die Masken ohne sich dauernd darüber zu beschweren, wollen die Kleinen die Maske auch tragen – mit stolz. Sie gehören damit zu den Grossen.

      Weniger Magen- und Darmgrippe, weniger normale Grippe, weniger Erkältungen der Kleinen.
      Ja, Maske trage ist total schädlich. Sie ruiniert das Immunsystem. Viren und Bakterien rollen nicht mehr durch das Land. Verwerflich.

      Die sich zu Beschützern der Kinder aufzuschwingen, die meinen, dass die Maske eine Todesfalle für Kinder ist, das sind diejenigen, die die Maske zum Problem machen.
      Habe ich schon erwähnt, dass die Masken auch die Feinstaubbelastung in den Lungen aller (auch bei Kindern) reduzieren?

      Ich weiss, dass das von den Maskenverweigerern nicht wahrgenommen wird, aber Aerosole wandern in geschlossen Räumen überall hin. Wenn eine Tür geöffnet wird, auch aus dem Zimmer heraus. Abstandhalten ist eine Risikoreduzierung, kein Ausschluss.
      Sich vor Wissenschaft zu verschliessen, ändert nicht die unbequeme Realität.

  12. @ genervt von Maskenverweigerern
    Und die Aerosole verbleiben Ihrer Meinung nach allesamt unter den Masken? Informieren Sie sich doch mal näher. Sie freuen sich über eine niedrigere Feinstaubbelastung, wie stehen Sie denn zum Mikroplastik, dass Sie durch die Maske einatmen?
    Sechsjährige Kinder zum Tragen einer FFP2 Maske zu zwingen, grenzt nicht nur an Kindesmisshandlung, es ist eine. Stellen Sie doch Ihre Wünsche mal ins Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohungslage. Wenn Ihnen dies nicht mehr möglich ist, kann ich Ihnen nur dringend raten, sich psychologische Hilfe zu suchen.

    • Genau das meinte ich, danke für diesen Beweis.
      Inklusive dieser unsicherheitsfördernden manipulativen Gegenfragen.
      Gibt es wenigstens einen wissenschaftlichen Link zu den Mikroplastiken, die durch die Masken eingeatmet werden und schlimmer sind als Feinstaub?

    • Fein, warum nehmen Sie dann nicht Masken die bedenkenlos sind, wie im Artikel vorgeschlagen, auch für die Kinder?

  13. Irgendwann wird jeder zur Rechenschaft gezogen!!! Ich werde dann ganz vorne dabei sein, wenn man die Gelegenheit hat!!!
    Das gute siegt immer!

  14. Mir fehlen da echt die Worte. Diese selbstzentrierte Lebensweise. Es gibt ja auch noch die Möglichkeit sich einen anderen Job zu suchen und wenn dass so weitergeht, werden viel mehr Eltern drauf kommen, dass sie ihre Kids selber unterrichten können, ohne Maskenzwang und Terror. Dann werden eh ein paar Stellen überflüssig.

  15. Wie wäre es jetzt bei den stark gesunkenen Werten mit einer Anpassung. Grundschüler rund um die Uhr mit Maske geht für mich bei all den Lockerungen nicht mehr überein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here