Nach umstrittener Youtube-Aktion: Schauspielverband dankt Lehrern, Erziehern und Gesundheitskräften

107

BERLIN. Man kennt sie aus dem „Tatort“ oder der Erfolgs-Serie „Babylon Berlin“: Dutzende prominente Schauspielerinnen und Schauspieler haben in einer koordinierten Aktion mit dem Titel #allesdichtmachen die Corona-Politik der Bundesregierung kritisiert. Der Schauspielverband distanziert sich – vorsichtig – von der Kampagne. Er würdigt Menschen, die mit ihrer Arbeit gegen die Folgen der Pandemie ankämpfen, neben den Kräften im Gesundheitsdienst vor allem Lehrer und Erzieher.

Neben einigem Lob für die Kampagne hagelte es auch umgehend Kritik von Schauspielkollegen. Christian Ulmen etwa postete auf Instagram lediglich den Satz: „Heute bisschen für Kollegen schämen.“ Elyas M’Barek schrieb: „Mit Zynismus ist doch keinem geholfen.“ Jeder wolle zur Normalität zurückkehren, und das werde auch passieren. Hans-Jochen Wagner nannte die Aktion peinlich. Er verstehe sie nicht, schrieb der Schauspieler, der an Liefers gerichtet fragte: „Das kann doch nicht Dein Ernst sein.“ Nora Tschirner warf den Machern der Clips Handeln aus Langeweile und Zynismus vor.

Satiriker Jan Böhmermann hielt der Aktion bei Twitter entgegen, das einzige Video, das man sich ansehen solle, „wenn man Probleme mit Corona-Eindämmungsmaßnahmen hat“, sei die ARD-Doku aus der Berliner Charité mit den Titel „Station 43 – Sterben“. Dazu stellte er den Hashtag #allenichtganzdicht und einen weinenden Smiley. „Die Schauspieler*innen von #allesdichtmachen können sich ihre Ironie gerne mal tief ins Beatmungsgerät schieben“, twitterte Moderator Tobias Schlegl, der auch Notfallsanitäter ist.

Unterdessen distanzierten sich nach der heftigen Kritik die Schauspielerin Meret Becker („Tatort“) und ihr Kollege Ken Duken („Traumfabrik“) von der Aktion. Kunst müsse Fragen stellen können, sagte Becker am Freitag in einem Beitrag bei Instagram. „Aber diese Aktion ist nach hinten losgegangen.“ Sie werde das Video runternehmen lassen. „Und ich entschuldige mich dafür, dass das falsch verstanden werden konnte.“

Schauspieler Ken Duken schrieb bei Instagram, er distanziere sich von rechtem Gedankengut und rechten Ideologien. Die Gefahr, die von der Corona-Pandemie ausgehe, sei ihm mehr als bewusst. Er habe sich auch nicht über die Opfer oder ihre Angehörigen lustig machen wollen. „Ich befürworte sinnvolle Maßnahmen und eine Impfstrategie. Diese Aktion ist gründlich in die Hose gegangen. Ich entschuldige mich für jegliche Missverständnisse.“

In den sozialen Medien stieß die Aktion teilweise auch auf Zustimmung: Beifall gab es etwa vom früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der die Aktion auf Twitter „großartig“ nannte. Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sprach von einem „Meisterwerk“, das „uns sehr nachdenklich machen“ sollte. Die AfD-Bundestagsabgeordnete Joana Cotar twitterte: „Das ist intelligenter Protest.“ Sie feiere Jan Josef Liefers.

Der Bundesverband Schauspiel (BFFS) reagierte auf die Aktion, in dem er sich bei Angehörigen von Berufen bedankte, die besondere Risiken in der Pandemie tragen. «Wir sind allen Menschen zutiefst dankbar, die in den Krankenhäusern, Pflegestationen, Altenheimen, Schulen und Kitas sich der Seuche in aufopfernder Weise entgegenstellen», erklärte der Bundesverband. «Auch sie werden Ängste haben und dennoch sind sie Tag für Tag, Überstunde um Überstunde für uns da – trotz schlechter Bezahlung -, auch wenn die Müdigkeit sie übermannt.»

Erst vergangene Woche hatte ein offener Brief des Schauspieler-Paars Martin Brambach (53, «Tatort») und Christine Sommer (50, «Alisa – Folge deinem Herzen») an NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) für Wirbel gesorgt, in dem sie die sofortige Öffnung aller Schulen forderten. «Unser 10-jähriger Sohn durfte im Jahr 2021 für ganze fünf Tage die Schule besuchen», schrieb das Paar. Das Schuljahr zuvor habe auch nicht viel besser ausgesehen. «Er ist nun nach vier Monaten Lockdown kaum noch dazu zu bewegen, alleine zu lernen und ihm fehlt der persönliche Kontakt.» Brambach war nun auch an der Aktion #allesdichtmachen beteiligt.

Die Kunst- und Kulturszene leidet seit mehr als einem Jahr schwer unter den Corona-Maßnahmen. Laut dem BFFS etwa haben viele der Schauspielerinnen und Schauspieler in Deutschland seit März 2020 kaum Einkommen. Dem Verband zufolge leben zwei Drittel bis drei Viertel aller Schauspielerinnen und Schauspieler von Gastverpflichtungen an Theatern, die aktuell nicht oder kaum arbeiten können. In Deutschland gibt es insgesamt etwa 15.000 bis 20.000 Schauspieler. News4teachers / mit Material der dpa

Schauspieler-Paar Brambach und Sommer fordert von Gebauer Schulöffnungen

Anzeige


107 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir gut 10 der Videos angetan. Meiner Ansicht nach Jammern auf hohem Niveau. Immer alles überspitzt dargestellt. Wer auf seiner Dachterrasse sitzt und andere verpetzt, die im Park sind, weil sie keinen Balkon haben? Was ist falsch mit dem Gang in den Park? Es ist erlaubt, es sind nur ein paar einfache Regeln zu beachten. Was passiert, wenn man sich an keine Regeln hält, Religion und Wahlveranstaltungen machen es möglich, sieht man in Indien. Dann doch lieber Maske und Abstand. Frau Becker meint, Viren gab es schon immer, ja, stimmt. Und wir schützen uns auch schon länger so gut es geht davor, man denke an AIDS. Oder würde sie sich auch da nicht schützen wollen… Ist ja nur ein weiterer Virus.

  2. Oh mann, wie zynisch …
    Es macht mich sehr traurig, dies von verdienten und gern gesehenen Schauspielern anzuschauen.
    Solche Aktionen helfen uns nicht weiter. Im Gegenteil sie fördern und forcieren den Graben, der in der Gesellschaft beim Thema Corona klafft.
    Es ist ein Schlag ins Gedicht aller, die sich zur Zeit für andere einsetzten und abrackern, und dabei die eigene Gesundheit und das eigene Familienleben aufs Spiel setzten.
    Dank an die, die diese Aktion nicht mittragen.
    Ich verstehe wohl, was man bezwecken wollte. Auch die Künstlersparte leidet, ja. Aber doch nicht auf diese Art bitte.

    • @Darfdaswahrsein

      Diese beiden Kollegen im unten verlinkten Video üben auch Kritik, aber ohne „obergärig-gallig“ zu werden und ohne Angriffe unter der Gürtellinie.
      Geht doch, wird aber wahrscheinlich – welch Glück wäre das – nicht von derselben „Fankurve“ abgefeiert wie die „50 Shades of Art & Artists“:

      https://www.youtube.com/watch?v=dfk-dXYRHEs

  3. Wir sind keine Schauspieler sondern eine Elternschaft aus BW und fordern eine angemessene
    Aufarbeitung für die Schülergeneration. Die Politik, Regierung und KM haben uns nicht im Blick
    mit unseren Wünschen und Bedürfnissen. Es scheitert immer wieder am Gehör nehmt uns auch in den Blick mit unserer schweren Lebenskrise die es Wert ist, beachtet zu werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=5sHV3RZQHtY In BW – Mannheim gibt es eine große Bühne (National Theater- Mannheim) und ist auf weiteres geschlossen. Es gibt viele Schulen in Mannheim und wir fordern eine faire Lösung und für alle sozialen Schichten eine tragende Aufarbeitung für die Lernrückstände und persönliche Entwicklung. Die Schulbühne ruft nach Gehör

    • Diese Bühne fehlt mir auch. Da wäre es mir lieb, wenn man es hier mal aufgreifen würde. Man denke an die Vergleichbarkeit des Unterrichts, der später Prüfungen auf dem gleichen Niveau ermöglicht. Wer weiß schon von uns, was letztendlich im Unterricht hintenüber gefallen ist. Wir kennen es doch alle, früher oder später fällt der Satz: „Das solltest/müsstet Du jetzt aber können.“ Da wird es dann keinen mehr kümmern, ob es der Lehrer vorher überhaupt bis dahin geschafft hat. 5 Lektionen Französisch aus drei Büchern fehlen meinem Sohn schon. 2 komplett, 3 wurden kurz angerissen. Für eine davon waren gleich mehrere Lehrerwechsel im 1. Lernjahr verantwortlich. Im Buch für das 3. Lehrjahr sind sie in der 3. Lektion. Die zwei schon erwähnten überschlagenen Module und die zwei letzten Lektionen mit den meisten neuen Vokabeln, wann sollten die alle noch folgen in diesem Halbjahr? Im nächsten Jahr dann wieder kurz abreißen oder gleich überschlagen? Wie gedenken die Minister das zu regeln? Das wird sich doch bis zum Abitur als Lernlücke durchziehen. Und das ist nur ein Fach.

  4. Wenn sich hier die finanziell gut durch die Krise gekommen dauerleuchtenden Serienhelden der Öffentlich-Rechtlichen eine Bühne verschaffen, dann doch eher aus schlechtem Gewissen ihren Kolleg*innen gegenüber als aus tiefster Überzeugung. Sonst müssten sie sich nicht mit Ironie und Zynismus tarnen. Szenen, wie aus einer billigen Satire! Der sichere Job schadet halt der Kreativität. Da gehe ich voll
    mit Böhmermann: Durch Verfremdung auf der Intensivstation den Kopf freimachen! Dann klappt es auch wieder mit geistreichen Beiträgen! Bitte, gerne!

  5. Die Schauspieler hier sind die, die hauptsächlich im Fernsehen arbeiten – seit Monaten mit Tests, die es für Schulen lange nicht gab. Sie haben weitgehend ihr Einkommen. Aufgeschmissen sind die, die regional am Theater arbeiten, welches geschlossen ist. Aber denen wird mit solch einer zynischen Aktion auch nicht geholfen.
    Schön wäre eine kreativ-positive Aktion gewesen, z.B. Schauspiel-Online-Kurse für Kinder, Unterhaltung für Menschen in Altersheimen, etc. Damit bleibt man positiv in Erinnerung.

  6. tja, auch schauspieler dürfen dumm sein, aber gleich so viele und dann sooo dumm. Puhhh
    Ich unterstelle den Schauspielern, dass die alle genau wissen, wie sowas ankommt. Die sind ja nicht neu in ihrem Job. Da war wohl der Drang vor die Kamera größer als alles andere, oder es sind eben doch Querdenker.

    Und das nun als Kunst oder Satiere verkaufen zu wollen, hilft auch niemandem. Satiere sollte geistreich sein, aber ich habe hier 100% Fremdschämen erfahren. Konnte mir nicht das komplette video anschauen. Das hält man ja nicht aus. Einfach ekelig.

    Fehlte ja nur noch ein „kunstvoller“ Beitrag über die Verstorbenen und an LongCovid Erkrankten.

    • Genau meine Gedanken, Mutter aus NDS.
      Dass der Durchseuchungsfreak Schmidt Chanasit einen solchen peinlichen Schwachsinn auch noch lobt, macht bewußt, dass auch eine umfangreiche naturwissenschaftliche Ausbildung mangelnde Empathie und unzureichendes Scham u.Verantwortungsgefühl nicht ersetzt.
      Was muss sich also, schon mal in Ausblick auf die nächste Pandemie,in den Elternhäusern, Kitas u.Schulen ändern, damit Teile unserer politischen, wissenschaftlichen u.kulturschaffenden Prominenz nicht durch Doofheit dafür sorgen, dass wir alle „wilddurchseucht“ werden ?
      Wäre das nicht eine interessante u. wichtige Forschungsfrage für eine Haus oder Examensarbeit, für Studierende der pädagogischen Fachbereiche?

      • Schmidt-Chanasit ist Mediziner, kein Naturwissenschaftler.
        Das macht einen großen Unterschied beim logischen Verständnis, behaupte ich jetzt mal.

  7. Einfach nur peinlich, wenn der Hang zur Selbstdarstellung so groß wird, dass man sich von Coronaleugnern und der AfD Beifall klatschen lassen muss. Und noch peinlicher, wenn man das dann als „Satire“ verkaufen will. Ein Schlag der Saturierten in die Fresse all derjenigen, die sich Tag für Tag abkämpfen, dieser Pandemie beizukommen.

  8. Bin ein großer Fan von Kultur aller Sparten….mag viele der Schauspieler*, die sich hier exponiert haben, habe mir eine große Anzahl der Clips angeschaut und dabei fiel mir das kleine Wörtchen „Totschlagargument“ ein, wovon nahezu jede(r) der Protagonist*en eines oder gleich mehrere in seinem / ihrem Filmchen hatte.

    Ja, auch ich denke, dass es Bedingungen gibt, unter denen Kulturschaffende vor Publikum treten können, sehe die finanzielle Not, der viele – gerade nicht so bekannte und renommierte Leute aus der Kulturszene haben…kenne einige davon persönlich und weiß, wie sehr die unter den Beschränkungen leiden….aber keiner von denen würde sich quasi aus dem „goldenen Käfig“ melden, um in larmojanter, zynischer, ironischer oder sonstige geartete Weise dahingehend äußern, dass man den Eindruck gewinnt, dass die Toten, die Schicksale der von der Krenkheit betroffenen hinter dem eigenen kulturellen Sendungsbewusstsein zurücktreten sollten.
    Ist das bei Vielen aus diesem Kreis in der DNA verankert, sich in so einer Art und Weise gegen überwiegend offenkundig sinnvolle Maßnahmen nahmen zur Pandemiebekämpfung anzuätzen und damit das erfolgreiche Umsetzen dieser Maßnahmen noch weiter zu erschweren??
    Haben die nicht verstanden, dass gerade das Verstolpern wirksamer Maßnahmen genau zu diesem Missstand geführt hat, den sie hier kritisieren?
    Für so dumm hätte ich die gar nicht gehalten.

    Schön, dass diese Aktion v.a.auch aus den eigenen Reihen der Klturschaffenden so klaren Gegenwind bekommt….und dass der Rechtspopulist Maaßen mit seiner deutlichen ideologischen Nähe zu faschistoiden Kreisen hier applaudiert müsste auch einem Jan Josef Liefers mehr als peinlich sein und ihn an seine wissenschaftsversessene Rolle als KaFrie Boerne erinnern. Boerne hätte die Zusammenhänge deutlich besser analysiert und wäre – obwohl er eine egomaner und arroganter Pinsel ist – zu den richtigen Schlüssen gelangt.

  9. Die Beiträge sollten zum Nachdenken anregen.
    Deshalb der ironisch gemeinte Verweis auf die Totalschließung aller Geschäfte, wodurch der Widersinn deutlich wird.
    Das Infektionsrisiko in Lebensmittelgeschäften ist aber auf Grund des sehr großen Kundenaufkommens zu Stoßzeiten sehr viel höher einzustufen als in den Fachgeschäften, die nur für wenige Personen mit einem entsprechend negativen Test in einem bestimmten Zeitfenster geöffnet wurden.
    In Lebensmittelgeschäfte kommt man ohne einen Test. Da reicht der Einkaufswagen und die medizinische Maske, auch bei vollem Einkaufsgedränge am Wochenende und zu Stoßzeiten -das ist purer Wahnsinn, der von wenig Einsicht in die Risikoerfassung getragen ist.
    Die Infektionen werden weiter ansteigen, da die Ignoranten, Querdenker, die Leichtsinnigen und andere sorglose Personenkreise sich weiterhin in geschlossenen Räumen treffen werden.
    Mit Geboten und Verboten alleine kann man die Pandemie nicht eindämmen.
    Einzig eine risikoorientierte Aufklärung, die Forcierung des Impftempos und die Einhaltung der AHA-Regeln mit häufigem Lüften in geschlossenen Räumen und Raumluftfilteranlagen oder der Aufenthalt im Freien vermindern das Ansteckungsrisiko.
    Man steckt sich zu 99,9 % in geschlossenen Räumen an und nicht etwa im Freien.
    Das wissen wir aus der Aerosolforschung.
    Deshalb sind Spaziergänge im Freien auch nach 22 Uhr ungefährlich. Die administrative Bürokratie hat aber ein diesbezüglich merkwürdiges Regelwerk geschaffen und in ein Gesetz geschrieben.
    Und wann kommt endlich der fälschungssichere Impfpass, der die Türen für ein normales Leben für ehemals Erkrankte und Geimpfte wieder ermöglicht ?

    • „ Und wann kommt endlich der fälschungssichere Impfpass, der die Türen für ein normales Leben für ehemals Erkrankte und Geimpfte wieder ermöglicht ?“

      Ich finde es unfair, wenn nun die Geimpften (ich werde bald ebenfalls dazugehören, daher besteht kein Impfneid) sich Vorteile erhoffen, bevor nicht jeder einzelne in unserem Land die Chance hatte, sich impfen zu lassen. Millionen von jungen Menschen und Kindern sind noch lange nicht geimpft. So viel Solidarität sollte jeder verantwortungsvolle Erwachsene mitbringen! Egozentrisches Verhalten passt m. E. nicht in diese Zeit – das gefährdet den sozialen Frieden noch mehr. Oder denkt jemand hier im Forum, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Situation während der Pandemie einfach so vergessen werden? Irgendwann werden sie Fragen stellen, warum die Dinge so und nicht anders gelaufen sind und wer dafür die Verantwortung trägt. Sorry, aber, dass z. B. kulturschaffende Erwachsene für ihren Job die Gesundheit der (ihrer) Kinder opfern, kann ich einfach nicht verstehen in einem Sozialstaat!

      • Ich empfinde es äußerst unfair, dass meine Kollegen und ich nach erfolgter berufsbedingter Erkrankung an Covid-19 als Folge einer unzureichenden Ausstattung mit untauglichen und nicht geprüften FFP-2-Masken uns im Dezember 2020 zum Teil schwere Verlaufsformen einer SARS-Cov-19 zuzogen, anschließend zunächst von einer Nachimpfung ausgeschlossen wurden, und jetzt auch noch nicht einmal einen zertifizierten Impfpass erhalten.
        Ja, wir hatten das zweifelhafte „Vergnügen“ schwer zu erkranken, und wir nehmen uns das Recht raus diese Forderung nach einem Impfpass nach israelischem Vorbild zu stellen.

        • Jetzt aus Interesse an Impfungen nach Infektion : Sie sind im Dezember schwer an Covid 19 erkrankt und jetzt einmalig nachgeimpft oder habe ich das falsch verstanden?

          • Ja, auch ich hatte gemeinsam mit mehreren meiner Kollegen das einmalige Erlebnis nachhaltig über einen längeren Zeitraum an Covid-19 zu erkranken. Und es hat mehrere von uns schwer erwischt, die wir über 55 Jahre alt sind.
            Einige können gar nicht mehr arbeiten, geschweige denn, dass diese über einen längeren Zeitraum die inzwischen vorgeschriebene FFP2-Maske tragen können, weil sie sehr kurzatmig sind.
            Zwei Studien aus GB an medizinischem Personal wiesen nach, dass der Covid-Antikörpertiter in Abhängigkeit von der schwere der Erkrankung bereits nach 4 Monaten stark abfallen kann, sodass eine Zweitimpfung erfolgen sollte, so man eine Zweitinfektion vermeiden möchte, da man den Abfall des Antikörpertiter nicht vorhersagen kann (siehe auch die Zweitinfektionen in Manaus). Durch eine frühzeitige Nachimpfung steigt der Antikörpertiter auf 10x höhere Werte als bei geimpften Personen, ebenso wie die T-Zellaktivität deutlich höher ansteigt als bei geimpften Personen. Antigenteste sind dann überflüssig und diese entbehren dann jeder wissenschaftlichen Grundlage. Auch geimpfte Krankenhausmitarbeiter müssen bei direkten Kontakt zu SARS-Covid-19 Patienten nach einem halben Jahr nachgeimpft werden !

            Und so fragt man sich, wann endlich die einheitlichen und fälschungssicheren Impfausweise gegen Covid-19 eingeführt werden.
            Diese sehr sinnvolle Impfkampagne macht nur Sinn, wenn sich möglichst viele Personen daran beteiligen und alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe möglichst effektiv zur Anwendung kommen.
            Eine Herdenimmunisierung durch mehr als 70 % geimpfter Personen gelingt nur dann, wenn sich auch Vorteile für die Teilnehmenden ergeben, alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe schnell und ohne weitere sinnlose Diskussionen, siehe AstraZeneca-Verunsicherung durch die Kampagne von Impfgegnern, geimpft werden.

          • Interessanter Einblick, AvL. An dieser Stelle möchte ich allerdings in Erinnerung rufen, dass Sie selbst als Kommentator in diesem Leserforum Lehrkräfte dafür, dass sie für Gesundheitsschutz in Schulen eintraten, heruntergeputzt haben und aggressiv für weite Schulöffnungen eingetreten sind.

            Augenscheinlich hat Ihnen die persönliche Betroffenheit die Augen geöffnet. Umso wichtiger, wenn Sie jetzt dazu beitragen, den immer noch zahlreichen Corona-Verharmlosern argumentativ entgegenzutreten.

          • @AVL
            „Diese sehr sinnvolle Impfkampagne macht nur Sinn, wenn sich möglichst viele Personen daran beteiligen und alle zur Verfügung stehenden Impfstoffe möglichst effektiv zur Anwendung kommen.“

            … ist o.k., nur die Realität lehrt, dass man selbst MIT Impfberechtigung auf der Warteliste des Impfzentrums ‚versauern‘ kann und sich fragt, ob der Registrierungscode des Impfzentrums überhaupt zum Ziel führt?
            Oder es nur ‚der Beruhigung‘ der Bevölkerung dienen soll und die Wartenummer zwischenzeitlich in der Ablage ‚P‘ verschwunden ist?
            Ein seltsames Gefühl beschleicht einen auch, wenn der eigene Hausarzt seine Patienten noch nicht einmal in der praxiseigenen Warteliste für die Covid-19-Impfung aufnimmt …

            Sorry, aber so wird das leider NIX MIT SCHNELL IMPFEN.
            Da hat Deutschland ganz gehörig was verpennt!

        • @AvL: Ich erinnere mich, dass Sie vor ca. einem dreiviertel Jahr in mehreren Beiträgen angegeben haben, im medizinischen Bereich zu arbeiten. Da hat man unzureichende Ausstattung und untaugliche Masken? Ich frage nur mal so…

          • Die Materiealien, die wir noch bis zum Dezember 2020 trugen, waren im normalen klinischen Alltag OP-Masken und einfache weiße Cellulosemasken sowie FFP-2-und FFP-3-Masken im Bereich der Intensivstation, die allerdings nicht alle von deutschen Certifizierungsstellen nachgetestet worden waren.
            Entsprechend entsprachen viele der getestete FFP-2 und 3-Masken nicht den europäischen Standards, weil diese K95-Masken nicht die erforderlichen Filterergebnisse von 95 % erreichten, um diese im Isolationsbereich einzusetzen zu können.
            Wenn dann eine sehr große Zahl an Mitarbeitern aus wichtigen Funktionsbereichen erkranken, bricht die Versorgungsstruktur zusammen.

        • Zwei KollegInnen im Landkreis (Ende 30/ Anfang 40) waren im Herbst ebenfalls schwer erkrankt, mussten Monate auf einen Reha-Platz warten bzw. warten noch. Beide werden jetzt via Amtsarzt in die Frühpensionierung bei minimalen Bezügen befördert.

        • AvL,
          Danke für ihre ausführliche Erklärung.
          Möge die Pandemie für uns alle,besonders aber für die Mitarbeiter der Intensivstationen, bald ein Ende nehmen.

        • „Ja, wir hatten das zweifelhafte ‚Vergnügen’ schwer zu erkranken, und wir nehmen uns das Recht raus diese Forderung nach einem Impfpass nach israelischem Vorbild zu stellen.“

          Das tut mir sehr leid, dass Ihnen und Ihren Kolleg*innen solch Schlimmes widerfahren musste, obwohl es wahrscheinlich zu verhindern gewesen wäre! Ich verstehe auch Ihre Sehnsucht nach einem normalen Leben nun. Dass Sie Ihr Schicksal als Rechtfertigung für Maßnahmen einsetzen, die Sie nun vor vielen anderen privilegieren soll, ist aufgrund dem Ihnen widerfahrenen Leid auch verständlich.

          Dennoch gibt es in diesem Land viele junge Menschen, die wegen eines fehlenden Impfschutzes körperlich und seelisch leiden, ja, auch sterben. Darüber hinaus wird das Virus auch von geimpften Personen weiter übertragen. Für mich persönlich steht es daher nicht zur Diskussion, aufgrund meiner Impfung gegenüber nicht Geimpften bevorzugt zu werden.

          Ich wünsche Ihnen, dass sich für Sie und Ihre Kolleg*innen die Folgen Ihrer Erkrankung in Grenzen halten! Uns allen wünsche ich, dass wir das Virus durch die Impfung nachhaltig in den Griff bekommen!

          • Impfgegner und Corona-Leugner freuen sich über Ihre Aussage : „Das Virus wird auch von geimpften Personen übertragen“ , weil diese viel zu undifferenziert und allgemein gehalten ist, da diese Aussage sich auf geimpfte Personen bezieht, die erst einmal geimpft wurden und somit über keinen ausreichenden Antikörpertiter gegen SARS-Covid-19 verfügen. Aber selbst die zeigen einen milderen Krankheitsverlauf.
            Ein Impfschutz nach zweimaliger Impfung schützt aber zu einem sehr hohen Prozentsatz bei allen zur Verfügung stehenden Impfstoffen vor einer nachfolgenden Infektion und Übertragung des Virus.

      • @Susi

        Ja, irgendwann werden die Kinder und Jugendlichen Fragen stellen.

        Verantwortlich sind 32 und 80.000.000 (so in etwa).
        Da sollte dann jeder eine Antwort haben.

      • Wo bleibt die realistische Perspektive auf ein normales Leben und eine verfassungskonforme Umsetzung der Persönlichkeitsrechte nach erfolgter Impfung oder einer Erkrankung an SARS-Co-19, wenn man dann nicht das Recht erhält, diese verfassungsgemäß garantierten Grundrechte auszuüben und auszuleben.
        Jedes höhere Gericht wird eine derartige Klage auf Ausübung der Grundrechte zu Recht nicht verwehren können. Und es wird Klagen durch diesen Personenkreis gegen diese Regelungen geben.
        Überholt hat sich auch auch für diesen Personenkreis die Zwangsverpflichtung zu Schnelltest beim Betreten von Geschäften und Gaststätten.
        Und über dies hinaus ist es schwachsinnig eine nächtliche Ausgangssperre zum Aufenthalt im Freien nach 22 Uhr zu verhängen, weil man sich nach Erkenntnissen der Aerosolforschung bei Einhaltung der AHA-Regeln zu 99,9 % dort nicht anstecken kann.
        Außerdem trifft man zu dieser Uhrzeit wesentlich weniger Menschen als am Tage an.

        • Als Geimpfter darf man sich froh und glücklich schätzen geimpft zu sein und sollte sich mit denen solidarisch zeigen, die diesen Vorzug noch nicht genießen können.
          Aber nein, riesengroßes Ego vor Moral und Empathie.
          Das ist es, was unsere Gesellschaft spaltet.

          • Warum sollte man sich dann impfen lasen, wenn man keine Perspektive auf eine Verbesserung der Lebenssituation hat.
            Nach einer zweimaligen Impfung oder einer durchgemachten Infektion mit einem schweren Verlauf verfügt man über eine Immunität gegenüber dem Virus. Da besteht keine Rechtsgrundlage mehr die vom Grundgesetz her garantierten Grundrechte einzuschränken.

          • @AvL:
            die Abwendung des Risikos einen schweren Verlauf zu erleiden, stellt für Sie keine Verbesserung dar? Wie gierig kann man sein…

          • Es geht nicht um Gier, denn wir haben diese Infektion bereits berufsbedingt durchgemacht.
            Es geht um die fehlende Grundlage die Grundrechte nach einer durchgemachten Covid-Infektion sowie einer zweimaligen Grundimmunisierung weiterhin den Betroffenen ohne eine wissenschaftliche Grundlage einzuschränken.
            Diese Grundlage entfällt bei beiden Gruppen, und das werden spätestens die Gerichte so entscheiden.
            Impfgegner und Corona-Leugner werden, solange die Pandemie andauert, weiterhin sich weniger frei bewegen können als die Geimpften und ehemals Erkrankten, die sich nachimpfen lassen.
            Es hat doch etwas Gutes, wenn dann Teile der Treiber, also die Querdenker ,die Impfgegner und die Corona-Leugner der Pandemie weiterhin Einschränkungen erfahren werden, da diese sich weiterhin durch ihr Verhalten nicht an der Eindämmung der Pandemie beteiligen.

          • – Meines Wissens wird für Genesene lediglich eine Impfung empfohlen (s. StIKo, und RKI).
            – Menschen, die die Corona-Maßnahmen ablehnen, versuchen sich nach meiner Erfahrung möglichst bald impfen zu lassen, damit ihre Grundrechte nicht weiter eingeschränkt werden können.
            – Wenn eine eigene moralische Haltung fehlt, muss man sich wohl hinter Gerichtsentscheidungen verschanzen.

          • Die als Folge der nachhaltigen Immunisierung geforderte uneingeschränkte Wiedererlangung der verfassungsgemäß festgeschriebenen Grundrechte bedarf zu ihrer Wiedererlangung keiner moralischen Grundhaltung des immunisierten Menschen.
            Es besteht keine wissenschaftliche und entsprechende juristische Grundlage, die Freiheitsrechte nachhaltig geimpfter Mitbürger weiter einzuschränken.
            Es bedeutet einen schweren Eingriff in die Grundrechte eines jeden, die Versammlungsfreiheit, die persönliche Bewegungsfreiheit und andere Grundrechte zeitweise einzugrenzen oder zeitweise in Teilen einzuschränken.
            Entfällt die durch eine Pandemie begründete Rechtsgrundlage für eine Einschränkung von Teilen der Grundrechte des Einzelnen, so sind dieser Person diese Grundrechte wieder uneingeschränkt rück zu übertragen.
            Die wohl begründete Einschränkung der Grundrechte einzelner, etwa der von Straftätern, bedeutet nicht, dass allen Bürgern solidarisch die Grundrechte mit entzogen werden dürfen.
            Ihre moralischen Vorstellungen sind weder wegweisend, noch haben diese einen Bezug zu den Inhalten der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.

    • “ Die Infektionen werden weiter ansteigen, da die Ignoranten, Querdenker und Leichtsinnigen sich weiterhin in geschlossenen Räumen treffen werden“
      Und wer sind die geistigen Brandstifter dieser Personengruppen? Zu den Höckes, Püschels u. Streeks……haben sich jetzt auch noch prominente Schauspieler gesellt. Was glauben Sie warum Durchseuchungsvirologen wie Sch.Chanasit und AfDler wie Cetar voll des Lobes für Liefers u. Co sind? Wo wird in den Videos denn auf “ Totalschließung der Geschäfte“ oder langsames Impfen verwiesen? Von konstruktiver Kritik konnte ich dort nichts erkennen. Lieferfs stellt die beratenen Virologen der Bundesregierung,m.M.sind das Drosten u. Ciesek in Frage u,verweist schwammig auf international hoch geschätzte anders denkenke Virologen und Sch. Chanasit ist völlig aus dem Häuschen…..Zufall????

  10. Ich bin ernsthaft tief geschockt.
    Hey, einige meiner Helden, Menschen, die ich für klar im Kopf gehalten habe – was macht Ihr????

    Inzwischen ist hoffentlich auch dem Letzten klar, dass man mit einem disziplinierteren Kurs und viel konsequenteren Maßnahmen besser gefahren wäre, als mit diesem elendsverlängernden, halbherzigen Wischiwaschi.

    Nun haben wir mit der dritten Welle die Folgen, die uns weit im Voraus prognostiziert wurden – Ursache und Wirkung sind also klar benannt.
    Das Einzige, was uns – und zwar alle- jetzt da rausholen könnte, ist Impfstoff, der spontan vom Himmel regnet oder – da wir es ja nun schon soweit haben kommen lassen mit der dritten Welle – genau das genaue Gegenteil der Videobotschaften: eine rigide, mutige Kursverschärfung.
    Nach der sieht es ja nun nicht gerade aus, so wird die „Notbremse“ in Schulen z. B. erst gezogen, wenn der Zug schon längst entgleist ist.

    Ich habe volles Verständnis für die Lage aller Kulturschaffenden und anderer schon sehr lange ausgebremster Branchen.
    Verantwortlich dafür ist aber das politische, halbgare Herumgeeiere in allen anderen Bereichen. Noch schlimmer würde es aktuell durch genau das, was in diesen Videos (ziemlich dämlich) durch die Blume eingefordert wird.
    Man tut sich und allen anderen, die täglich alles tun, um dieses Mistvirus in Schach zu halten mit diesen Beiträgen keinen Gefallen.
    Wer sich jetzt die Hände reibt, das sind die Intelligenzgranaten von der AfD, Alufolienfetischisten & Co.
    Hat man nicht gewollt, ist aber so.
    Mist.

  11. Das Leben als „Promi“ vernebelt eben die Sicht der Dinge.
    Was ist da wichtig?
    Klar das eigene Genie!
    Irgendwann ist man dann fest überzeugt, dass das lumpige Leben einiger Normalos im Vergleich zur eigenen Karriere und Selbstdarstellung nichts zählt.

    „Was die Wichte haben Angst an Corona zu erkranken und zu sterben? Ignorantes Pack eben, Banausen. Ist diesen erbärmlichen, kleinen, kulturlosen Barbaren nicht klar, dass ihr Leben ohne unseren brillanten Darbietungen eh so leer und öde ist, dass der Tod seinen Schrecken verliert?“

    Wenn man in einer Blase lebt die sich nur um Selbstdarstellung dreht, und dies vom Umfeld und der Presse ständig bestätig bekommt, dann verliert man eben den Blick auf die Realität normaler Menschen.

    Das Gleiche beobachten wir doch auch bei unseren Ministerpräsidenten und Kultusministern schon seit mehr als einem Jahr.
    Deren Lebenswirklichkeit spielt sich seit Jahren in einer Blase aus Wählerstimmen, Spenden, Wirtschaftsinteressen und eigenen Aufstiegschancen ab.
    Wer jahrelang all sein Handel darauf abgestimmt hat was gerade beim Wähler gut ankommt oder ihm selbst mehr Macht und Einfluss verleiht, der ist zu wirklich verantwortungsvollen Handeln in einer Krise offensichtlich nicht mehr fähig.

    Was müsste ich machen um Menschenleben zu retten und die Bevölkerung zu schützen? Quatsch, wenn interessiert das denn?
    Was müsste ich machen um meine Wähler zu beeindrucken und möglichst noch neue Wähler zu gewinnen. Was könnte die Wirtschaft dazu bewegen meinen Wahlkampf durch Spenden zu unterstützen oder mir später mal eine gut bezahlte Stelle an zu bieten. Das sind die Fragen die als Politiker gestellt werden müssen.

    Statt Infektionsschutz macht man dann eben Modelversuche zur Öffnung und lässt die Schulen unter allen Umständen auf. Die Sterbezahlen und Bilder von Intensivstationen im Fernsehen kann man ja weg zappen.

    Ist bei beiden Gruppen das gleiche Prinzip. Das Leben spielt sich seit Jahren in einem Elfenbeinturm ab, der Kilometerweit über dem Leben der normalen Menschen liegt.
    Man hat eigentlich nicht den Hauch einer Ahnung wie es denen wirklich geht und was die bewegt.
    Man will, je nach Gruppe, nur deren Bewunderung oder eben deren Wählerstimme.

    Die Schauspieler sind mir da aus zwei Gründen aber ehrlich lieber.

    a)
    Als Schauspieler muss ich nicht unbedingt die hellste Kerze auf dem Kuchen sein. Das verlangt kein Ein Charaktergesicht vor dem leeren Kopf reicht da völlig aus.
    Als Politiker wäre es schon wünschenswert, dass die Leute die maßgeblich über unser Schicksal entscheiden, etwas Intelligenz und Verantwortungsbewusstsein aufbringen würden. Offensichtlich ist das aber auch nicht erforderlich. Es reicht wohl die Fähigkeit, gut auf Wahlplakaten zu wirken und mit ernstem Gesicht Phrasen dreschen zu können.

    b) Die Schauspieler können mir nichts.
    Bei Politikern sieht das anders aus!
    Die können mich mit leeren Versprechungen von Hygieneplänen und Teststrategien nach Gutsherren-Art dazu zwingen meine Gesundheit und die Gesundheit meiner Familie täglich aufs Spiel zu setzen.
    Die können auch Modellversuche zur Öffnung starten ohne zu wissen wo die Bremse ist oder wie sie funktioniert.

    Fazit:
    Schauspieler sind nur Clowns mit Pappnase und Schaumstoffkeule. Eben nur nervig.
    Politiker sind auch Clowns, leider ist bei denen die Keule echt. Bestes Hartholz.

    • @Schattenläufer:

      Genau das dachte ich auch:
      Wollte schreiben:
      Noch eine Berufsgruppe (ein Teil davon), die die Bodenhaftung verloren hat!
      Sie haben es viel besser ausformuliert!
      Und noch einiges Vernünftiges dazu.
      Vielen Dank!

    • Jeder Kommentar, jeder Versuch sich kritisch zu äußern wird entweder in die rechte Ecke geschoben oder als Verschwörungstheorie bewertet. Ist das tatsächlich noch Meinungsfreiheit??? Wenn subtil dafür gesorgt wird, dass alle die Selina Meinung haben?
      Hier eine viele mit den Maßnahmen der Regierung nicht einverstanden, aber die Schauspieler, welche hier satirisch auf manche Sinnlosigkeiten aufmerksam machen, werden hier verhöhnt

      • „Jeder Kommentar, jeder Versuch sich kritisch zu äußern wird entweder in die rechte Ecke geschoben oder als Verschwörungstheorie bewertet. Ist das tatsächlich noch Meinungsfreiheit??? „

        Genau das ist Meinungsfreiheit!

        Ein Beispiel:

        Wenn Sie auf einer Beerdigung einen Witz machen, keiner lacht und Sie als empathielos in eine Ecke gestellt werden, haben alle Beteiligten ihre Meinung frei geäußert. Insofern ist offene Kritik immer ein Zeichen von Meinungsfreiheit.

        Dass die Schauspieler*innen wahrgenommen wurden, sollte ihnen vorher klar gewesen sein. Dass es Menschen gibt, die der gleichen oder anderer Meinung sind, auch. Dass die Medien hierüber berichten, war gewollt und inszeniert. Die „rechte Ecke“ ist eine von vielen, die gerade durch Meinungsfreiheit offen stehen.

        Ein klares Statement VOR Veröffentlichung, dass diese Aktion weder rechtem Gedankengut noch Verschwörungstheorien dient und ausschließlich auf die Situation der darstellenden Kunst gerichtet ist, hätte zu einer Abgrenzung geführt, die der AFD und ihren Sympathisant*innen wesentlich weniger Nährboden gegeben hätten. Dann aber, hätten die Akteure die alleinige Verantwortung getragen für den transportierten Inhalt. War ihnen das Eisen zu heiß? Ein solches Statement gehört übrigens auch zur Meinungsfreiheit!

      • Auf welche Sinnlosigkeiten machen die Schauspieler in den Videos konkret und bestenfalls noch differenziert und konstruktiv (Alternativen) denn aufmerksam?

      • Meinungsfreiheit bedeutet ja gerade anderer Meinung sein zu dürfen.
        Also auch anderer Meinung als diese Schauspieler!
        Wenn deren Meinung nun auch noch mich persönlich und meine Gesundheit betrifft, dann müssen diese „Promis“ auch mit etwas Spott und harscher Kritik leben.
        Ich gehe da sogar noch weiter. Da deren Drang nach Selbstdarstellung mich bedroht, werde ich mir in Zukunft die Freiheit nehmen ihre Filme und Serien zu boykottieren.
        Sie haben das mit der Meinungsfreiheitwohl etwas falsch verstanden.
        Meinungsfreiheit bedeutet dass man zwar zu allem eine Meinung haben darf, man muss es aber nicht.
        Vor allem ist es so, dass man, wenn Meinungen gefährlich für andere sind, einfach mal die Fresse halten sollte bis man genau nachgedacht hat was man da eigentlich sagt und welche Folgen es haben könnten.

  12. >> Die AfD-Bundestagsabgeordnete Joana Cotar twitterte: „Das ist intelligenter Protest.“ <<
    Komisch, "intelligent" verstand ich bisher ganz anders. Muss mal mein Vokabelheft verbessern gehen.

    PS: Das ist intelligenter Protest, Fr. Cotar.

  13. Erste Regel, die jeder Refi lernt: Sarkasmus und Ironie nur bei Schülern verwenden, deren Persönlichkeiten man gut kennt.

    Nun sind diese Herrschaften keine Lehrer, sondern Schauspieler, die sehr gut bezahlt werden und noch immer arbeiten – trotz Pandemie. Aus diesem Grund kann ich nicht nachvollziehen warum sie mit solchen teils zynischen Begriffen und Motiven um sich werfen ohne konstruktive Kritik zu üben. Dazu gehört z.B., dass sie konkret benennen was sie sich wünschen würden. Aber nur so zynisch drauflos jammern geht auf keine Kuhhaut.

    Da müssen sie sich auch nicht wundern warum die Aluhüte und Leerdenker sie dafür so feiern. War abzusehen. Als Refi kennt man das als antizipiertes Schülerverhalten.

  14. Sehr geist-reich sind die abgedruckten Kommentare aber auch nicht ! Wenn die große Masse auf der „richtigen“ Seite steht, muss man doch vor „53 Ver-Irrten“ keine Angst haben ! Oder ?

    • @MaPo.
      Stimmt – Angst ist hier auch das unpassende Wort (das wurde in einem Clip ja hinlänglich herbeigefleht)…ich sage es mal so:
      Die Akteure haben Aufmerksamkeit erregen wollen … hat geklappt.
      Die Akteure haben Reaktionen provozieren wollen … hey, hat geklappt.
      Die Akteure wollten dafür gewohnheitsmäßig bejubelt werden … mmh, nunja…
      Die Akteure wollten sich als kulturelle Elite präsentieren … also das war ein echter Reinfall.

      Angst habe ich vor solchen Leuten nicht – Mensch — die kenne ich doch überwiegend, sind doch ständig in meinem Wohnzimmer – aber dass sie so lasch mit ihren Möglichkeiten umgehen, zielführende Veränderungen oder Motivation zu schaffen oder zumindest zu unterstützen, um diese Pandemie zu einer Eindämmung zu führen, mit der dann auch wieder kulturbetrieb geöffnet werden kann (vgl. Sommer 2020) – das nehme ich ihnen übel…
      Meine Hochachtung – nein falsch (weil zuviel) – mein Respekt wäre auch deutlich höher gewesen, wenn sie nicht nur dumpf vorgeschrieben Texte in die Kameras geseiert hätten, die irgend jemand anderes für sie verfasst hat…sich aus einer Masse von Texten was rauszusuchen, zu dem man dann in die Kamera jammert, das ist eines* Kulturschaffenden* nicht würdig.
      „Bad Temper Joe“ (echter Geheimtipp) – ein deutscher Bluesmusiker aus OWL – Kategorie Solokünstler – arbeitet seit Jahren an seiner Karriere, schreibt Songs, textet selber, spielt normalerweise massenhaft Konzerte, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, hat mittlerweile eine stattliche Anzahl an CDs produziert – und sitzt zuhause, weil die Konzerte abgesagt werden, der findet es echt scheiße, dass die Maßnahmen so schlapp sind oder gehandhabt werden, dass absehbar kein Ende der Krise in Sicht scheint…da kann sich ein JanJosef Liefers oder eine U. Folkerts mit einer Durchschnittsgage von ca 100 000 Euro pro Tatort-Folge doch nicht hinstellen und sein / ihr (abgelesenes oder auswendig gelerntes) Leid klagen…der Mann leidet nicht – dem geht es in allen Lebensbereichen gut. Das ist es, was mich gegen diese Aktion aufbringt. Das ist scheinheiliges Blubbern – mit der Attitüde von angeblichen Widerstandskämpfern – das ist daran zum kotzen.

      • Zustimmung- und ergänzend: Mit dieser Attitüde gehen die mir gerade so richtig auf den Sack! Und die Texte hätten einiger meiner SuS garantiert besser vor getragen….Die Nr. mit der Plastiktüten-Atmung war nur schwer zu ertragen. Will sagen garnicht. Als Ironie kann ich das nicht mehr einordnen.

      • „aber dass sie so lasch mit ihren Möglichkeiten umgehen, zielführende Veränderungen oder Motivation zu schaffen oder zumindest zu unterstützen, um diese Pandemie zu einer Eindämmung zu führen, mit der dann auch wieder kulturbetrieb geöffnet werden kann (vgl. Sommer 2020) – das nehme ich ihnen übel…“

        Sollte sich Jan Josef Liefers an dieser Stelle mal Anregungen holen, bevor er das Gespräch mit Spahn wahrnimmt!
        https://twitter.com/maewald/status/1385613909202280452?s=20

  15. So viel zur s.g. „Solidargemeinschaft“…
    Bei aller berechtigter Kritik, aber diese „Aktion“ war peinlich, geschmacklos und respektlos, einfach nur zum Fremdschämen…
    Man ist eigentlich nur sprachlos, wenn man die prominenten Namen liest.
    Auch ich hätte gedacht, dass da mehr „Hirn“, vor allem was das „Echo“ anbelangt, zum Einsatz kommt…sollte man eigentlich von einem gut ausgebildeten Schauspieler erwarten…
    Es war doch abzusehen, dass diese s.g. Kritik von gewissen Kreisen instrumentalisiert wird.
    Wir haben doch alle zur Kenntnis nehmen müssen, wer !!! hier applaudiert…
    Also, vorher den Kopf einschalten!
    Ich bin besonders als Deutschlehrer enttäuscht, denn ich kenne auch einige wirklich gute „Provinz“schauspieler, die nicht diese Lobby haben, aber solche zynischen Kommentare niemals teilen würden.
    Einfach nur schäbig, Herr Liefers, Frau Mackatsch, Frau Becker, Frau Volkerts, Herr Brambach, Herr Tukur…und wie sie alle heißen.
    (Sorry, wenn Namen orthographisch nicht exakt)
    Deshalb ein besonderer Dank an Frau Tschirner, Herrn Barack…und viele viele mehr, die sich nicht auf dieses Niveau begeben haben.
    Was glauben die eigentlich, wer sie sind…angesichts über 80000 Corona-Toten…

  16. Ich glaube nicht, dass die Schauspieler auf ihre eigene Misere aufmerksam machen möchten. Sondern auf die zum Teil sinnfreien Maßnahmen.
    Und das dürfen sie auch.
    Denn NOCH gibt es die Meinungsfreiheit.

    • Wenn es die nicht gäbe,wären auch Sie mit Ihren unwissenden Beiträgen hier ja nicht vorhanden.Die Betonung des Wörtchens „noch“entlarvt Ihr Gedankengut mehr als deutlich.Aber jetzt mal was überraschendes:Meinungsfreiheit funktioniert in BEIDE Richtungen.Wenn man solch einen Müll öffentlich postet,muss man halt auch mit Gegenwind von andersdenkenden rechnen.

    • Manchmal Frage ich mich ernsthaft, über was wir uns so aufregen.
      Seit Jahrzehnten gehen wir mit der Erde um, als könnten wir sie austauschen, wenn sie kaputt ist. Wir müllen sie zu, verschütten haufenweise Gift, pulvern Dreck ohne Ende in die Luft…. Beuten die Erde aus, holen alles raus, was sie hat…. Behandeln andere Lebewesen wie Abfall…
      Tja… Und nun schlägt die Natur zurück. Und wir sind entsetzt. Und was machen wir? Wir machen weiter wie bisher. Legen noch eins oben drauf, in dem wir die Erde noch zusätzlich mit Masken und Test-Kits zuschütten.
      Stellen wir uns einmal vor, ein Vogel pickt auf einer Müllhalde an einer kontaminierten Maske rum. Fängt auch dabei das Virus ein. Das Virus mutiert so, daß es auch im Vogel sein Werk vollbringen kann und der Vogel steckt weitere Vögel an, dann hüpft ein Vogel im einen groooooooßen Hühnerstall, steckt dort die Hühner an und wir verspeisen diese und Zack…. Haben wir die nächste Seuche mit der nächsten Mutante. Und die wird schlimmer sein.
      Warum kommen die Menschen nicht auf die Idee, dass übel da zu packen, wo es entsteht? Weil das bedeuten würde, dass sie dauerhaft aus ihrer Komfortzone müssen.
      Alle wie sie hier schreiben, sind große Grüße Heuchler

      • @Marcel

        Lieber @Marcel,
        ich kann gar nicht schreiben. 😉

        „Alle wie sie hier schreiben, sind große Grüße Heuchler“
        Sie, lieber @Marcel, haben hier selbst geschrieben …
        Aaaaah ja!
        Mal kurz nachdenken.
        Aaaaaach so:
        Sie sind ein Teil von „Alle wie sie hier schreiben“.
        So ist das also und das könnte des Rätsels Lösung sein: Sie sind selbst ein großer Heuchler.

        Schade, dass so ein Spannungsbogen mit steigendem Erregungszustand sich am Ende so unkontrolliert entladen kann.
        Wenn es nur der persönlichen Entspannung dienen sollte, wäre das natürlich menschlich, es sei Ihnen gegönnt – aber gibt es da nicht andere Möglichkeiten?

        PS.:
        Ihr Denkansatz VOR der letzten Zeile war ja gar nicht so übel.

  17. Ich verstehe den Unmut der Schauspieler und verstehe gar nicht mehr, warum man seine Meinung nicht mehr frei äußern kann, ohne dass man dafür fertig gemacht wird.

    • Wenn ich öffentlich Schwachsinn von mir gebe, dann dürfen andere den als solchen auch benennen. So ist das mit der Meinungsfreiheit – andere haben sie dummerweise auch.

      • Und durchaus interessant jetzt das große Zurückrudern.
        Vermutlich eher nicht aus Einsicht in die mögliche Fehlerhaftigkeit des eigenen Verhaltens, sondern wegen der Folgen für die eigene Karriere, die so ein Shitstorm auslösen kann:
        Da werden halt dann mal ganz kurzfristig Werbeverträge gekündigt, Agenten distanzieren sich von einem, Filmrollen bleiben aus oder werden umbesetzt. -> „DAS wollten wir ja nun wirklich nicht…!“ So weit geht auch das Meinungsfreiheitsbedürfnis von Künstlern nur selten.

        • Aufschlussreiche Sicht auf die Meinungsfreiheit: Wer Ihnen aus dem Herzen spricht, nutzt sie redlich – wer das nicht tut, der maßt sich „was“ an.

          Stellen Sie sich vor: Es ist meine Meinung, dass diese Schauspielerinnen und Schauspieler ihre Popularität missbraucht haben, um anti-intellektuellen, anti-wissenschaftlichen und anti-sozialen Dünnschiss über das ganze Land und vor allem über dessen 80.000 Corona-Tote zu gießen, eine Aktion, die ihnen höchstwahrscheinlich bis zum Ableben peinlich sein wird (das Internet vergisst bekanntlich nie). Nu?

        • Ich halte die Aktion für missglückt, und sie erfährt gerade bei den Corona-Leugnern, der AfD und Impfgegnern deutlichen Zuspruch, schließlich ist der Initiator dieser Aktion ein Querdenker.
          Von derartigen Leuten darf man sich nicht einspannen lassen.
          Wahrscheinlich haben diese Schauspieler gar nicht gewusst, auf was sie sich da einlassen.

    • Ich,
      in welchem Video erkennen Sie denn eine individuelle Meinung? Wer äüßert dort konkrete Kritik, an z.B. den Eindämmungsmaßnahmen?
      Besorgniserregend, abgesehen von dem mangeldem Verantwortungsgefühl bzgl. der Pandemieeindämmung als gesamtgesellschaftlicher Verpflichtung, ist doch, dass die Äußerungen der Schauspieler alle in eine Richtung gehen!
      Mehr oder weniger schwammig, selbstverliebt oder infantil, äußern sie ein Unwohlsein oder eine Unzufriedenheit mit der Coronapolitik. Was hat das mit Meinungsfreiheit oder künstlerischer Freiheit zu tun? Auf mich wirkten die Darsteller undifferenziert u. meinungskonform. In meiner Familie wurde vermutet, sie hätten alle „was geraucht “ oder wären von „einem Roboter gesteuert“ worden.

      • Besorgniserregend, abgesehen von dem mangeldem Verantwortungsgefühl bzgl. der Pandemieeindämmung als gesamtgesellschaftlicher Verpflichtung, ist doch, dass die Äußerungen der Schauspieler alle in eine Richtung gehen!
        Mehr oder weniger schwammig, selbstverliebt oder infantil, äußern sie ein Unwohlsein oder eine Unzufriedenheit mit der Coronapolitik.„

        So sehe ich das auch! Vor allem diese pubertäre Ausdrucksweise, über Ironie blind um sich zu schlagen und das, was eigentlich zu sagen ist, destruktiv zu kommunizieren. Wie erwachsen sind diese Menschen? Oder ist die Botschaft „Ich werde dominiert, aber ich bin einer freier Mensch und will mich nicht unterordnen.“ Dann sollen sie das doch einfach sagen und ihre Meinung nicht einem Drehbuchautor überlassen. Mensch, was für eine Theater …

        • Vielleicht haben sie sich durch die Schutzmaßnahmen dominiert gefühlt….
          Ein Blick über den Tellerrand, z.B.durch eine werbewirksame ( Prommi) und tatkräftige Unterstützung, z.B. als Wegweiser in einem Impfzentrum, hätte diesem subjektiven Erleben vermutlich entgegen wirken können. Eine Leiterin eines Impfzentrums berichtete kürzlich von einer täglichen Arbeitszeit, für das gesamte Impfteam, von 7 bis 22 Uhr…..und das, natürlich mit kurzen Unterbrechungen, mit Maske.
          Durch ihren Bekanntheitsgrad hätten sich viele der Schauspieler, während der Pandemie, auf unterschiedlichen Ebenen, sinnvoll einsetzen können.

    • Ich möchte es gar nicht weiter aufgreifen. Ich gehöre nicht zu den Coronaleugnern.
      Aber ich zweifle Maßnahmen an und nichts anderes wollten diese Künstler tun.
      Und wer sich Mühe gibt, der erkennt das auch.

      Mein Mann trifft täglich auf viele Menschen berufsbedingt. Da es körperliche Arbeit ist, ist es dauerhaft für ihn nicht möglich eine Maske zu tragen. Und leider kann er nicht alle 75 Minuten für ne halbe Stunde Pause machen.
      Das darf er. Er darf mich aber nicht mitnehmen, wenn er seine Eltern besucht ist seine Geschwister. Genauso wie ich ihn nicht mitnehmen darf, wenn ich meine Eltern oder Geschwister besuche.
      Die Kinder dürfen in die Schule, aber nicht in den Sportverein.
      Der Supermarkt darf offenen und hunderte strömen täglich dorthin, aber der kleine Klamottenladen nebenan, in den eh nicht mehr wie zwei Kunden Platz haben, darf nicht öffnen.

      Angela Merkel knickt ein und zieht ihren Gründonnerstag wieder zurück und entschuldigt sich dafür. Warum, weil’s die Klatsche von der Wirtschaft gab.
      Die Schulen und Kitas wurden vor Ostern wegen einer Inzidenz von irgendwas im die 100 geschlossen. Nach Ostern bei einer Inzidenz von 200 wieder geöffnet.
      Wissen Sie was ich mir von der bundesnotbremse erhofft hatte??? Ein richtiges Runterfahren. Auch wenn’s weh tut. 2 Wochen alles abbremsen. Auch den Supermarkt nur mit Termin betreten. Büros, Geschäfte, Fabriken, wo es irgendwie geht, schließen. Dann hätten wir ne Basis gehabt, mit der man weitermachen hätte können. Diese schwammige Notbremse wird nichts bringen. In dieser beschissenen Notbremse sitzen wir bis Ende Juni.
      10 weitere Wochen, obwohl es mit 14 Tagen richtiger Notbremse vielleicht geschafft worden wäre
      Aber hier gab es Mal einen Beitrag mit einem guten Vermerk zum Kapital.
      Es zusammen keine Kinder, keine Alten, keine Gesundheit.
      So und nun hoffe ich, dass mein Standpunkt klar ist.
      Und ja, ich möchte auch keine Kinder mit Maske sehen. Denn auch das wäre nicht nötig, wenn die Regierung auch wirklich um die kleinen Leute scheren würde.
      Lieber zahlen die „Hilfen“ an VW, Mercedes, Lufthansa etc aus, als Schulen und Kindergärten mit Luftfiltersystemen auszustatten.
      Dann könnten wir uns die Masken und Plexiglasscheiben gerne sparen. Dann könnten Kinder sich wie Kinder verhalten.

    • Meine Nichte (Gymnasium)sagte gestern zu mir: „wir machen doch alles. Wir halten Abstand, wir tragen Maske, wir machen Wechselunterricht, wir testen uns ständig. Aber wir dürfen trotzdem nicht in die Schule gehen.“
      Das ist doch traurig und macht wütend.
      Wir sind alles nur Menschen und emotional aufgeladen und unserer aller Zündschnur ist mittlerweile kurz.
      Also sollten wir uns wenigstens nicht noch beleidigen, sondern einander zuhören und Meinungen austauschen.
      Mit Streit und Hass und Beschimpfungen hat sich noch nie ein Problem lösen lassen.
      Die Schauspieler haben auf ihre Weise auf etwas aufmerksam gemacht, was uns alle betrifft. Mit Sarkasmus und Überspitzen.
      Nicht mehr und nicht weniger

      • Minna,
        Ihr Berührtsein wegen der Traurigkeit ihrer Nichte kann ich nachfühlen. Auch ihren Ärger über den ausgebliebenen harten Lockdown kann ich gut verstehen. Aber kann jetzt leider keiner mehr ändern. Stand heute haben die Inder 347.ooo Neuinfektionen innerhalb von 24 Std. Die indische Mutante ist auch in Deutschland schon mehrmals nachgewiesen worden. In den Kliniken vieler Bundesländer werden bereitz Operationen verschoben, da die Intensivbetten mit Covid19 Patienten belegt sind. Seit Tagen funken Intensivpflegeteams SOS und mitten in diese Situation überraschen finanziell sehr gut gepamperte Tatortkommissare ( der Stern hatte vor Jahren über die Gehälter berichtet) mit Mimmmimi „Ich will mehr ans Meer“ oder „in welche Tüte puste ich denn“ die Gesellschaft. Und ein medienbekannter Virologe nennt den Stuss auch noch „Meisterwerk“!!Und sie haben ernsthaft Verständnis für diese Leute?
        Wenn sich Menschen in einer derart prominenten Rolle wie unsere Tatortkommissare befinden,tragen sie in einer brenzlichen Situation wie der aktuellen, für alles was sie zu dieser Situation äußern, sehr viel Verantwortung. Wenn sie an der Gesamtsituation kein Interesse haben, ist das nicht schlimm, solange sie sich nicht undifferenziert äußern oder die Bevölkerung mit ihren „subjektiven Befindlichkeitsstörungen“ verärgern oder infantile Coronaleugner bestätigen. Und Letzteres ist leider geschehen.

    • Hallo ICH…. nochmal zum mitschreiben:
      Die Schauspieler*innen haben nicht ihre Meinung wiedergegeben, sondern sie haben aus einem Pool an vorgefertigten Texten etwas herausgezogen, das für sie amüsant, darstellbar, besonders dramatisch oder was auch immer war.
      Keine(r) der dortigen Akteure hat den vorgetragenen Text selber verfasst – ergo keine eigene Meinung verfasst und dargeboten…sie haben das getan, was sie eben immer tun:
      Sie salbadern etwas nach, das „Autoren“ ihnen vorsetzen.
      Damit dgradieren sie sich – außerhalb eines schauspielerischen Konzeptes, wie einem Film, einem Theaterstück oder ähnlichem – zu tumben Sprechpuppen.
      Da bin ich in meinem Unterricht – meinungsmäßig – deutlich weiter vorne.

    • Am Ende muss man sich dann aber doch fragen, in was für einer Gesellschaft wir leben, wenn 50 Videobotschaften von einpaar Schauspielern solche Debatten auslöst, während die Regierung mit uns macht was sie will.
      Und ich höre aber aus diesen Botschaften schon raus, was die Schauspieler sagen wollen.
      Eine davon spricht, wie sie entspannt auf ihrer Dachterrasse liegt und sich an die Regeln hält.
      Was sie zum Ausdruck bringen möchte, ist, dass es aber Mehrheit eben nicht in solchen Wohnverhältnissen lebt und Zuhause bleiben für viele bedeutet, in einer 50qm Wohnung als Familie zu hocken ohne Balkon oder Terrasse. Man muss es auch verstehen wollen, was die Schauspieler sagen.
      Eine sagt, daß sie ihre Kinder ab einer Inzidenz von irgendwas zur Adoption freigeben wird. Was sie sagen möchte, ist, dass die Inzidenzen alleine meine wirkliche Aussagekraft haben, sondern auch abhängig davon sind wieviel getestet wird.
      Es geht nicht darum, dass die Schauspieler auf ihre eigene Misere aufmerksam machen wollen. Das wurde von selbigen auch schon mehrfach klargestellt.
      Ich finde, dass unsere shitstorm-gesellschaft mal wieder alles gegeben hat.
      Und auch ein chanasit hat recht, genau wie ein Drosten recht hat, oder ein streeck, oder eine brinkmann oder ein Wodarg. Zum Glück haben wir einen Mediziner in der Familie, der sich mit all diesen Meinungen auseinander setzt und uns dann aus seiner Sicht erklärt,was er für richtig hält und was nicht. Auch wir Mutationen entstehen, warm sie gefährlich sind und wann nicht.
      Fakt ist am Ende eh, dass kein Lockdown der Welt den Virus zum Verschwinden bringen wird.
      Wir können ihn eindämmen, was in Deutschland sicher schwierig werden wird. Wir sind ein export- und Import-Land.
      Wir werden versuchen müssen, den Virus unter Kontrolle zu bekommen. Aber das wird nicht funktionieren indem wir mit den Fingern auf Leute zeigen und Sätzen wie „wegen Menschen wie dir“ weil so einfach nicht ist
      Es werden immer Menschen an corona erkranken und sterben und damit werden wir umgehen MÜSSEN. So wie wir das bei Grippe und allen anderen Viren auch müssen.
      Wir haben paar Mittel um die einzudämmen, aber wir haben keine Mittel um sie zu eliminieren.
      Und wer glaubt, dass die Pocken wirklich ausgerottet sind, der liegt sehr falsch. Die sind nur absolut unter Kontrolle.

      • Minna,
        darf ich mal fragen aus welcher Fachrichtung der „Mediziner in ihrer Familie“ kommt? Die Mediziner in meinem Bekanntenkreis lehnen eine selbstständige Einschätzung bzgl. der Gefährung durch Virusmutanten komplett ab, da sie keine forschenden Virologen sind.
        Wie sie die Darbietungen der Promis interpretieren ist ihre Sache. Ich bezweifle aber mal, dass die Schauspieler gründlich darüber nachgedacht haben, was sie da von sich geben. Mittlerweile ist ja bekannt, dass eine Person, die der Querdenkerszene nahesteht diese Texte verfasst hat.
        Was mich empört ist, dass eine priviligierte Promitruppe, die sich seit über einem Jahr für Infektionsschutz an Kita u. Schule, Unterbringung v. Obdachlosen in Hotels usw usw hätte engagieren können, dieses aber vermieden hat, sich jetzt als Widerstandskünstler, gegen was bleibt vage, aufplustert.
        Was wäre wohl passiert, hätten Liefers u. Uhlig sich als Eltern, mit der Forderung nach Luftfilter für Kita u. Schule, medienwirksam an die Bildungsbehörden gewandt? Hat irgendein Kulturschaffener eine Spendensammlung für unsere Obdachlosen, damit diese nicht in die gefürchteten Sammelunterkünpfte, sondern in die leeren Hotels können, ins Leben gerufen? Ich habe nichts mitbekommen. Und jetzt meldet sich bei denen plötzlich was?

      • Die Politiker machen mit uns was sie wollen.Ich lach mich kaputt.Die Impulse kommen von den Intensivmedizinern,die das elende Sterben jeden Tag miterleben.“Wir müssen einfach damit leben“,sagt sich leicht,wenn man nicht betroffen ist.Solange die Zahlen rasant steigen,isg nix mit „einfach damit leben“.Was ohne Maßnahmen passiert,kann man gut an Brasilien sehen.

        • Dieser Mediziner leitet eine Corona Intensiv und ist selbstverständlich für Maßnahmen und Eindämmung und warnt uns. Wir diskutieren sehr oft darüber und tauschen uns aus. Was ich immer gut finde, ist, dass er Meinungsfreiheit Grundrechte trotz aller Berechtigung für bestimmte Maßnahmen hoch bewertet.
          Er findet die Aktion der Schauspieler gut, weil es nicht alleine schwarz und weiß ob gibt.
          Ich glaube, die guten Menschen und die intelligenten wissen, dass die wenigsten aus Boshaftigkeit handeln.
          Und Maren selbstverständlich müssen wir mit dem Virus leben lernen können. Und tatsächlich haben wir auch schon jemanden an Corona verloren in der Familie. Aber was wollen wir machen? Uns für immer von anderen Menschen fernhalten? Also ich möchte das nicht.
          Brasilien ist ein schlechter Vergleich.

          Ich verabschiede mich aus diesem Forum. Ich bevorzuge zukünftig dann doch lieber Diskussionen mit Menschen, die weder beleidigen noch alles in schwarz weiß sehen.
          Danke an alle, die sachlich diskutieren und anderen zuhören können.
          Alle die das nicht kommen, sollten überlegen, warum sie sich als bessere Menschen sehen

          • googlen sie mal Doc Caro- allemalschichtmachen
            die Essener Notfallärztin Caro Holzner reagiert dort auf die Prommivideos. Das kurze Statement drückt eine ganze Menge aus.

          • MINNA
            Da Sie sich aus dem Forum verabschieden wollen, möcht ich Ihnen noch folgendes mit auf den Weg geben.
            Gut, dass Sie ein so guter Menschs sind und uns anderen die Meinungsfreiheit zugestehen, dass Sie sachlich diskutieren. (Hahaha)
            Am 21. 4. Von Ihnen gepostet:
            „…Corona spielt bei Kindern keine Rolle…“
            „…bin froh, dass Kitas und Schulen zu sind und man dort nicht mehr Kinder mit Masken quält..“
            „… LuL und andere im forum sorgen sich nur um sich selbst, tarnen das mit Sorge um Kinder“
            „…Kinder nicht mit Masken in Schulen setzen.. “
            U.s.w
            Das waren nur posts von EINEM Tag in dieser Richtung von Ihnen.
            Wenn Sie meinen Brasilien ist ein schlechter Vergleich, schauen wir doch dann mal nach Indien. Noch unbequemer?
            Wer hier meint andere halten sich für bessere Menschen, sollte sich mal an die eigene Nase packen.
            Sie wurden kritisiert, ja. Bei Ihren Posts handelt es sich aber teilweise nicht mehr um Meinung sondern um Anschuldigungen. Wer austeilt muss auch einstecken.
            Auf meine Nachfragen zu verschiedenen Aussagen warte ich bis heute noch auf konstruktive Antwort.

          • @Minna

            Vielleicht verwechsle ich Sie (,dann geschieht das nicht mit Absicht), aber haben Sie sich nicht schon einmal aus diesem Forum verabschiedet?

  18. – Ausgangssperre für Menschen im Privaten
    – Offene Betriebe ohne gesetzlich festgelegten Schutz, weder verpflichtendes Homeoffice, wo möglich, noch Testpflicht, weil das die Selbstbestimmung einschränkt
    – offene Schulen mit Lehrpersonal, dem nun noch eine weitere Aufgabe aufgebürdet wurde, aber im Grunde jeglicher Arbeitsschutz abgesprochen wird, das gleiche bei Lernenden, Testpflicht IN der Schule, sonst Ausschluss vom Unterricht
    – Schreie nach Bildungsgerechtigkeit und immer wieder der Hinweis auf die Psyche der Kinder aus der Politik
    – willkürlich festgesetzte Inzidenzwerte
    – Wissenschaftler:innen, die seit vielen Monaten fast schon flehen, endlich zu handeln
    – Notbremsen die über Wochen, wie auf einem Basar verhandelt werden und im Grunde nicht mal quietschen, geschweige denn bremsen
    – Geschlossener Einzelhandel
    – ungebremst geöffneter Supermarkt
    – geimpfte Rentner (möglicherweise sogar Corona steril wegen Biontech, während die, die voll unter Beschuss stehen, erst eine halbe Impfung bekommen haben, wenn überhaupt) die nun endlich ihre Freiheiten fordern
    – großer Teil der Bevölkerung, beim dem eine Impfung noch in kaum erkennbare Ferne liegt

    Und jetzt auch noch Schauspieler:innen mit bezahlter Anstellung, die sich zu dem ganzen Thema äußern, wie schlimm alles ist…

    Man muss die Grundschule nicht abgeschlossen haben, um die Fehler zu finden.

    Kritik an den teilweise unverständlichen Maßnahmen muss möglich sein. Aber dann doch bitte mit bedacht und vielleicht auch konstruktiv.

    Vielleicht erwarte ich aber auch Zuviel.
    Vielleicht ist der Mensch überhaupt kein soziales Wesen, vielleicht hat die Politik gar kein Interesse an seinem normalen Volk, sondern nur an der Kohle, wie auch die Wirtschaft. Und vielleicht sind wir aus dem Mittelalter gar nicht raus. Wir werden nur mit Konsum und Medien besser abgelenkt und die Herrschaftsschicht lebt ihr feudales Leben. Vielleicht vielleicht.

      • @ UWE und Pit:
        X ….. mein Problem ist vielleicht auch, dass ich in Liefers immer den Prof. KaFrie Boerne sehe, der wissenschaftsversessen bis ins kleinste Detail wissen will, warum jemand gestorben ist…dieses Engagement für die Verstorbenen und für die Überführung der dafür verantwortlich zu machenden Täter vermisse ich hier vielleicht bei JanJosef und empfinde daher diese „kognitive Dissonanz“.

        „Ey Boerne – kleiner Spoiler – schau mal in die KMK!!“

      • @UWE…auch ich setze da mein „X“ darunter….besonders der letzte Abschnitt gefällt mir…der Mensch als soziales, altruistisches, vernunftbegabtes Wesen in einem aufgeklärten Zeitalter?? Dieser Mythos wird durch das Brennglas Corona gerade wieder täglich als ein solcher entlarvt…Mittelalterliche Stände und Gottes Heilsplan sind zwar tatsächlich passe, aber rücksichtslose Ellenbogenwirtschaft von dividendenorientierten Konzernen, selbstgerechten und -gefälligen Machtmenschen in hohen politischen und wirtschaftlichen Positionen tun es zur Not auch. Monkey business as usual!

  19. Ich habe nun endlich das Ziel der Kampagne verstanden. Natürlich wurde das vorher den Schauspielern nicht so richtig mitgeteilt, denn das Ziel der Veranstaltung war freizulegen:
    „Wer hier mitmacht, ist richtig richtig bl..“

  20. Die sind gemeinsam öffentlich vorgeführt worden und müssen sich jetzt entschuldigen…. Die haben wahrscheinlich noch nicht mal voneinander gewusst, was die Anderen so zum Besten geben.. So nach dem Motto- hey wir machen hier so ein geiles Projekt…. So’n bißchen Corona-Kritik. So ganz ironisch…. Voll Satire ey…. Nen bischen überspitzt…. Sieht man dich auch mal wieder im TV und Netz… Und upps- hat man sie vorgeführt wie die Deppen…

  21. Natürlich ist Liefers einer der Verlierer der Pandemie, deswegen kann ich seine Reaktion schon verstehen. Man sieht halt immer mehr wie die Leute dem „Corona-Extremismus“ verfallen, je länger die Pandemie anhält. Das gilt für beide Lager.

  22. Ich will gar nicht unterstellen, dass die Aktion „gut“ gemeint war.
    Man hätte sich aber vorher genau überlegen können was man mit solch einer Aktion auslösen kann und dass man genau die Fraktion der Coronaleugner, AFD etc damit bedient, diese sich solche Aussagen zu nutze machen. Das hätte ich von solch, eigentlich mit Medien versierten und intelligenten Menschen erwartet.
    Diese Aktion ist so gründlich daneben gegangen, viele haben es erkannt und sich entschuldigt und distanziert.
    Als öffentliche Person ist es doppelt so wichtig nachzudenken denken wie und mit was man sich äußert.
    Ja es ist richtig : wir müssen auch mit für uns kontroversen Meinungen leben und sie aushalten. Aber wir müssen genauso mit für uns unbequemen und vielleicht auch mal nicht ganz stimmigen Regeln und Massnahmen leben und diese aushalten.

  23. Auf der Suche nach einem Lösungsansatz aus der Dauer-Lockdown-Welle!?!

    W I C H T I G!

    Die Coronavirus-Pandemie und ihre Folgen II, Digitale Ringvorlesung der Christian-Albrechts-Universität Kiel

    Wann: Donnerstag, 29.04.2021 | Zoom | 18:30
    Thema: Ausbreitung von COVID-19 und Strategien der Eindämmung
    Referentin: Dr. Viola Priesemann, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation Göttingen

    Zoom-Link und Zugangsode für den Vortrag von Viola Priesemann findet man hier:
    https://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/digitale-ringvorlesung-die-coronavirus-pandemie-und-ihre-folgen-ii#

  24. Von diesen „deutschen Stars, Schauspielern und Sternchen“ haette ich auf deutsch gesagt, mehr Grips und Verantwortungsbewusstsein mit ihrer „Prominenz“ erwartet, gerade von den Beiden Erstbenannten mit Video, pfui!!!

    Die wissen wirklich vor lauter Langeweile nicht, was sie machen sollen und andere Menschen kaempfen um Menschenleben, sind komplett ueberarbeitet und ausgelaugt.
    Tausende Menschen haben Angehoerige mit und durch Corona verloren.
    Daran denken diese „Sternchen“ nicht.

    DIESE AKTION IST MEHR ALS UNANGEMESSEN!!!

    Auch das „Sternchenpaar“ aus NRW mit ihrer sofortigen Oeffnung der Schulen…
    Hallo, jetzt habt ihr genug Zeit, kuemmert Euch doch mal selbst um Euren Sohn!

    Es ist ein sehr trauriges Ausgaengeschild fuer diese beteiligten Schauspieler!!!!

  25. Habe gerade den Aufruf von Dr. Carola Holzner (Notärztin, Uni-Klinik Essen) gelesen…
    Sehr zu empfehlen…!
    Dort spricht sie im Namen von Ärzten, Schwestern, Pflegerin.. .als Reaktion auf die Schauspielerkampagne unter:
    #allemalneschichtmachen…

    Einen „Namen“ haben sich die Verfasser der Video-Botschaften ja gemacht, auch wenn die Umsetzung des Anliegens „nach hinten losging“.

    Ich denke, nur das Video zurückzunehmen, wäre zu wenig und nicht glaubwürdig.

    Deshalb:

    1. Die Einladung von Frau Dr. Holzner zum
    Besuch einer ITS unbedingt annehmen
    ( schärft den Blick für Sinn/Unsinn von
    Aktionen )

    2. Unterstützung der Impfkampagne, Nutzung
    des eigenen s.g. Promi-Status,
    Unterstützung z.B. von Schauspieler-Kollegin
    Uschi Glas und des Moderators G. Jauch
    (Beide erhalten u.a. Morddrohungen aufgrund
    Ihres Unterstützens der landesweiten
    Impfkampagne, vielleicht Vdeos mal in
    dieser wichtigen Sache drehen)

    ….wäre mal konstruktiver..oder???

  26. Herr Brüggemann, Video-Mitproduzent – so ähnlich schrieb ich es schon dem Regisseur der Videoproduktion. Es fehlt ein Abschlussbeitrag – etwa so:

    „Im Frühherbst 2020 brauchten wir einen NEUANSATZ in der Pandemieabwehr – das Kooperationsprojekt zwischen Verfasster Bürgerschaft + Politik. Ziel: die bundesweit PANDEMIEFESTE PRAXIS in allen Organisationen,Institutionen, Betrieben, Veranstaltungen, Theatern, Sport, Kitas., Schulen – überall, wo vertraglich stabile Verhältnisse bestehen. Alles bleibt OFFEN – aber unter garantierter Praxis der Coronaregeln AHA+L+Tests+internes Infektionsmanagement. Staat schafft Rechtslage dafür, finanziert Ausfall- und Zusatzkosten, und führt die externe Aufsicht. ALLE sind an der Abwehrarbeit beteiligt – im Eigeninteresse und in der Summe für das Ganze. Niemand braucht eine Gerechtigkeits- oder Neiddebatte, jeder >Notbetrieb< entfällt – die Kliniken und GesÄ erhalten schnellstens Verstärkung. Konnte das funktionieren? Ja – als echtes Gemeinschaftsprojekt der Gesellschaft mit Politik und Verwaltung. Wir bitten eindringlich darum, diese Alternative ernsthaft zu prüfen. Es kann auch heute funktionieren – und wenn es sein muss, nach einem letzten, aber totalen LokD. Und wir danken allen, die unter den Bedingungen des LokD-Ansatzes bis über die Grenzen der Belastbarkeit geholfen haben, das Schlimmste zu verhindern."

    Dieser Schritt raus aus der Satire, mit einem konstruktiven Vorschlag – der hätte auch nicht alle überzeugen können, aber VORAB klargestellt, worum es geht.

    • @Senior Didi

      „konstruktiven Vorschlag – der hätte auch nicht alle überzeugen können, aber VORAB klargestellt, worum es geht“

      Nö.
      Klargestellt wird wie üblich: GAR NICHTS.

      Sie haben ja schon unter einem anderen Artikel entsprechendes Feedback bekommen.

      Ich persönlich verstehe auch immer noch nicht, worum es Ihnen tatsächlich geht:
      – „Verfasster Bürgerschaft“
      – „PANDEMIEFESTE PRAXIS“
      – „Staat schafft Rechtslage dafür, finanziert Ausfall- und Zusatzkosten, und führt die externe Aufsicht.“

      „Ist das auch schon wieder Kunst oder kann das auch …?“
      Sie wissen schon …

      Ich möchte hier auch gar keine weiteren „Darstellungen“ von Ihnen oder „Klarstellungen, die wie üblich nichts klarstellen).

      Ich will Ihnen auch nicht zu nahe treten, aber solche Ideen haben auch Teenies nach dem Erstkonsum von Substanzen, die unermessliche Heiterkeit versprechen oder eine Bewusstseinserweiterung.
      Nur fällt es den Teenies dann schwer, sich verständlich zu machen. (Ältere Menschen können das häufig schon besser einschätzen.)
      Manchmal fällt auch die Erinnerung an die eigenen Ideen schwer und es bleibt die Erkenntnis, dass der Welt da vielleicht doch nichts allzu Großes entgangen sein wird.

      Hier im Forum wurden Sie schon mehrfach aufgefordert, sich doch ENDLICH einmal klar zu äußern und die Dinge beim Namen zu nennen, so dass die GESAMTE Leserschaft in diesem Forum (bekanntlich nicht nur Lehrkräfte) Ihre „Ideen“ verstehen kann.
      Leider ist das nicht passiert.

      Aber vielleicht mögen Sie sich alternativ einmal direkt an den Herrn Brüggemann wenden?
      (Immerhin erwähnen Sie ihn eingangs in Ihrem Post.)
      Vielleicht können Sie aber auch aus dem Pool der 50 Künstler jemanden ansprechen, aber sollten Sie das nicht direkt bei diesen Herrschaften erledigen?
      (Wenn die hier nicht mitlesen – was man nicht wissen kann – dann würden Sie Ihre Energie verschwenden.)

  27. Liebe Gemeinde: „Ironie ist eine stumpfe Waffe, wenn man damit gegen Deppen zu Felde ziehen will.“ Für angehende StaBüKU-Lehrer, die Dr. Kasperls Popeltescht von der Augsburger Puppenkiste als adäquates pädagogisches Medium ansehen, empfehle ich den Puppenspieler Michael Hatzius: „Die Möhre äußert sich zu #alles dichtmachen“. Ich wünsche hohen Blutdruck. Bleiben Sie negativ.

  28. Lese heute bei „Liefers“, dass er zu DDR-Zeiten für solch ein Video in den „Knast“ gekommen wäre.
    Zeigt mir einmal mehr, dass dieser „Typ“ eigentlich so gar nichts verstanden hat. Er versucht sich in „Schadensbegrenzung“ , indem.er sich als Oppositioneller, als „Robin Hood“ des Ostens versteht, einfach nur widerlich und lächerlich, denn er war damals schon privilegierter als manch anderer und hat auch so manche Vorteile genießen dürfen…
    Ich kann mich nicht erinnern, und ich bin “ gelernter DDR-Bürger, in diesem Zusammenhsng mal etwas von ihm gehört zu haben. …!
    Er wird mir immer unsympathischer…,tut mir leid.
    Auch seine Frau Anna Loos wird an seinen Image nicht viel “ reparieren“ können, zumindest für mich.

    • Gute Nachrichten aus Zimmer 101: Privilegien für die Guten sind in Arbeit. Ganz Bayern, so Söder sich durchsetzt, wird zwangsläufig ab Mai privilegiert. In Schulen, Möbelhäusern und vor dem Klopapierkauf im Supermarkt wird geimpft, was nicht krankgeschrieben ist oder lieber nix braucht. Ein echter Freistaat halt. Meine Güte, der Herr Söder hat die Demokratie mit Löffeln gefressen, Brezn dazu und mit einem halben Liter runtergespült. WEIL Jan Josef Liefers damals VERSTANDEN hat, kann er diese Prägung offenbar nicht verdrängen. Ist sicher nur eine Psychose. Kritik an der Sozialisierung der DDR-BÜRGER und der eventuell bis heute bestehenden Prägung? Frau Dr. Merkel ist doch auch privilegiert aufgewachsen, d.h. Geschädigte. Und ich wage an dieser Stelle auch andere in der Geschichte zum Opfer gewordene Menschen zu erwähnen. Diese und deren Nachkommen haben hoffentlich mehr verstanden!? Im Gleichschritt Marsch und der Reigen beginnt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here