„Riesiges Sicherheitskonzept in Schulen“: Schopper verteidigt Abschaffung der Maskenpflicht

71

STUTTGART. Die Kritik ist groß gegen die Kultusministerin von Baden-Württemberg und sie ist heftig. Theresa Schopper hätte die Maskenpflicht in den Schulklassen nicht abschaffen dürfen, heißt es bei Eltern und Verbänden. Die Grünen-Minsterin wehrt sich nun. Lautstark und vehement. Dass das Infektionsgeschehen im Land von den Schulen befeuert wird, sei ein «wirkliches Märchen» – dabei registriert das Robert-Koch-Institut Hunderte von Schulausbrüchen.

Nimmt offensichtlich Ansteckungen unter Kindern in Kauf: Baden-Württembergs Kultusministerin Theresa Schopper. Foto: Kultusministererium Baden-Württemberg.

Nach scharfen Vorwürfen von Verbänden, Eltern und der Opposition hat Kultusministerin Theresa Schopper die Abschaffung der Maskenpflicht in den Schulklassen verteidigt und ungeimpfte Erwachsene scharf kritisiert. «Wir haben ein riesiges Sicherheitskonzept innerhalb der Schulen aufgebaut. Nirgends wird so viel getestet, nirgends wird so viel gescreent wie an den Schulen», sagte die Grünen-Politikerin am Donnerstag im Landtag in Stuttgart. Außerdem gebe es ein «ausgeklügeltes Quarantänesystem». Es sei zudem ein «wirkliches Märchen», dass die Schulen Treiber der Infektionen seien.

Fakt ist: Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für „Präventionsmaßnahmen in Schulen während der COVID-19 Pandemie“ (die ab einer Inzidenz von 50 nach wie vor Wechselunterricht und Maskenpflicht vorsehen) werden von keinem Bundesland eingehalten, auch von Baden-Württemberg nicht.

Die Schulen folgten klaren Regelungen und eindeutigen Werten, nach denen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden müssten, sagte Schopper. Ein Schutz am Platz müsse laut Corona-Verordnung außerdem automatisch wieder getragen werden, wenn die sogenannte Alarmstufe des Landes greife. «Und wir werden in den nächsten Tagen diese Alarmstufe erreichen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche», sagte Schopper. Entscheidend dafür sind eine hohe Hospitalsierungsrate und eine hohe Intensivbetten-Belegung.

«Wir haben eine Überlastung der Krankenhäuser, weil die Ungeimpften nicht beim Doktor waren, verdammte Axt»

Den «ganzen Zinnober» habe das Land nur, weil zu viele ungeimpfte Menschen über 18 Jahren die baden-württembergischen Intensivstationen belasteten. «Kein Intensivbett wird von einem Kind belegt», rief Schopper wütend ins Plenum. «Aber wir haben eine Überlastung der Krankenhäuser, weil die Ungeimpften nicht beim Doktor waren, verdammte Axt.»

Die Opposition hielt an ihrer Kritik fest. Ohne Masken im Unterricht riskiere die Landesregierung einen weiteren Lockdown an den Schulen, warnte der SPD-Bildungsexperte Stefan Fulst-Blei. Zuvor hatten bereits Schüler, Eltern und mehrere Lehrerverbände eine erneute Maskenpflicht in den Klassen gefordert. Der Versuch, auf Masken im Unterricht zu verzichten, habe mehr Corona-Ausbrüche verursacht, argumentierten sie. An vielen Schulen habe es Quarantänemaßnahmen gegeben, es sei massiv Unterricht ausgefallen.

«Es ist nicht so, dass da die Kinder wie in einem Virenherd sich das gegenseitig aneinander an die Backe kleben»

Das allerdings wies Ministerin Schopper zurück. Seit Beginn des Schuljahres habe noch keine Schule vollständig schließen müssen. Es seien auch nie mehr als 56 der insgesamt rund 68.000 Klassen im Land in Quarantäne gewesen. «Es ist nicht so, dass da die Kinder wie in einem Virenherd sich das gegenseitig aneinander an die Backe kleben», sagte Schopper. Woher die insbesondere unter Kindern und Jugendlichen rasant steigenden Ansteckungsquoten denn dann kommen sollen, dazu äußerte sich die Kultusministerin nicht: In einem baden-württembergischen Landkreis (Bieberach) ist die Inzidenz bei den Fünf- bis 14-Jährigen aktuell auf 1.060 geschossen.

Während im Nachbarland Bayern der Mundschutz im Unterricht seit dieser Woche wieder vorgeschrieben wird, hält sich Baden-Württemberg trotz der steigenden Zahl von Corona-Fällen weiter zurück. Mit der Ausrufung der verbindlichen letzten Eskalationsstufe wird spätestens in der kommenden Woche gerechnet. Die Landesregierung hatte die Maskenpflicht in den Klassenzimmern zum 18. Oktober aufgehoben – gegen den Rat unter anderem der Bildungsgewerkschaft GEW, aber auf Drängen auch von Eltern.

Ist es ein „wirkliches Märchen“, die Schulen für Treiber der Pandemie zu halten, wie Schopper behauptet? Fakt ist: Die Inzidenzen unter Schülern sind so hoch wie nie. Insgesamt 753 Corona-Ausbrüche in Schulen hat das RKI in den vergangenen vier Wochen gezählt (Stand: 4. November), wobei durch Nachmeldungen noch weitere hinzukommen können. Betont wird im aktuellen Wochenbericht: Insgesamt 753 Corona-Ausbrüche in Schulen hat das RKI in den vergangenen vier Wochen gezählt, wobei durch Nachmeldungen noch weitere hinzukommen können.

Betont wird: „Die Zahl der übermittelten Schulausbrüche nahm von Anfang August bis Anfang Oktober 2021 wieder sehr deutlich zu. Bei dem seit Mitte Oktober zu beobachtenden Rückgang spielen vermutlich die Herbstferien eine Rolle.“ Die sind in der kommenden Woche in allen Bundesländern vorbei. News4teachers / mit Material der dpa

NRW-Schulministerin behauptet: Schulen wirken als „Bremsscheiben“ in der Pandemie

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

71 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Jan aus H
1 Jahr zuvor

„Seit Beginn des Schuljahres habe noch keine Schule vollständig schließen müssen.“

Welch Wunder… hat man doch vorher die Hürden dafür durch absurde Quarantäneregeln (nur Nachbarn oder gar nur das infizierte Kind) so hoch gelegt, dass sie kaum erreicht werden.

„Nirgends wird so viel getestet, nirgends wird so viel gescreent wie an den Schulen“

Nichts davon verhindert Infektionen… ebenso, wie ein Schwangerschaftstest keine Schwangerschaft verhindert oder ein Alkoholtest nicht verhindert, dass jemand besoffen ist.

Riesenzwerg
1 Jahr zuvor
Antwortet  Jan aus H

@Jan aus H

Habe eben gelesen, dass 30 Schulen in Quarantäne sind.

KARIN
1 Jahr zuvor
Antwortet  Riesenzwerg

@Riesenzwerg
Wo ?
Wirklich die ganze Schule?
Beleg dazu wäre hilfreich!
Danke dafür!

Riesenzwerg
1 Jahr zuvor
Antwortet  KARIN

@KARIN

Da ist es! Auf n4t gefunden:

„Lockdown durch die Hintertür“: Immer mehr Schulen müssen Präsenzbetrieb einstellen
11. November 2021
51
Share

BERLIN. Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich dramatisch zu, doch von einem erneuten Lockdown will kein Politiker sprechen. Dabei bahnt er sich bereits an, meint der Virologe Prof. Alexander Kekulé – auch in Schulen. Und tatsächlich: In Sachsen wurden in den letzten drei Tagen schon wieder 29 Schulen ganz oder teilweise geschlossen. In Brandenburg mussten drei Schulen ihren Präsenzbetrieb einstellen. Und in Berlin gingen zwei Schulen notgedrungen zurück in den Wechselunterricht.

Trulla
1 Jahr zuvor

Genau, ein riesiges Sicherheitskonzept.
Im Vergleich zu einer NICHTS ist selbst ein Floh, respektive die Selbstschnelltestung, riesig.

Minna
1 Jahr zuvor

Nun, Wunschdenken ist in der Pandemie stark verbreitet und einige hatten ja auch schon Corona (Veränderung des Gehirnstoffwechsels und so). Es besteht die Möglichkeit, dass sie wirklich glaubt was sie da brüllt. Wahrscheinlicher ist, dass sie eh mit einem baldigen Komplettlockdown rechnet und noch ein paar Schulstunden zusammenkratzen will. Bei Lockdown braucht man dann weder Masken,Tests noch Luftfilter …

Klaus Lehmkuhl
1 Jahr zuvor
Antwortet  Minna

Der Lockdown kommt . Er wirkt heftig ausgeschlossen . Das ist das sicherste Zeichen dafür , dass er bevorsteht . Glücklicherweise ist diese Frau nicht typisch für die Grünen : Ich denke an die Gesundheitsministerin in Brandenburg . Ärztin . Sie kann Schule ohne Maske nicht verantworten . Da musste Britta Ernst klein beigeben.

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  Minna

„cheap-cheap-cheap“ – so ruft ein Vögelchen vom Baum.

Andre Hog
1 Jahr zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Jau, das Otti-Fischer-Double füttert mal wieder den Satire-Kanal….
Ganz ehrlich Leute..
….wer will den auf diesen Schwachsinn noch ernsthaft reagieren??

Die Volldeppen bundesweit reden sich in der sich verschärfenden Situation um Kopf und Kragen…lasst sie doch von vielen Menschen gehört werden….wir sammeln Zeugen für die Abrechnung am Ende des Dramas.

Jetzt muss sich nur noch ein effektiver Ankläger finden, der die Amtsimmunität der Affenherde der „wahnsinnigen 16“ aufhebt und diesen verantwortungslosen Pöbel vor den Kadi zerrt.

Kann man herauslesen, dass ich „verstimmt“ bin?

Gut….dann habe ich hier alles richtig gemacht!

TäglichGrüßtDasMurmeltier
1 Jahr zuvor
Antwortet  Andre Hog

Wenn einem die Argumente ausgehen, beginnt meist das Pöbeln, nicht wahr?

Klugscheisser
1 Jahr zuvor

Oder wenn gute Argumente einfach beiseite gewischt werden…

Forumsleserin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Andre Hog

Ich mag die Seitenhiebe auf’s Aussehen nicht.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
1 Jahr zuvor
Antwortet  Forumsleserin

Genau das meinte ich.

Rosa
1 Jahr zuvor

Frau Schopper wir warten ab bis die Warnstuffe eintritt. Wir haben noch keine starken Ausbrüche an Schulen und verzeichnen noch keine Kinder auf der Intensivstation.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kritik-landtag-corona-maskenpflicht-an-schulen-100.html Frau Schopper vertritt Ihre Machtposition und hat noch nicht wahrgenommen, was Herr Drosten ausgesprochen hat. Wir befinden uns alle in einer Notsituation…..https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kritik-landtag-corona-maskenpflicht-an-schulen-100.html

Rosa
1 Jahr zuvor

Frau Schopper zeigt keine Handlungsfähigkeit und strebt mit anderen erfahrenen Personen keinen Austausch auf Augenhöhe an. Sie ist von Ihrer Haltung überzeugt und festgefahren auf Kosten der letzten in der Reihe.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/schulen-fordern-wieder-maskenpflicht-an-schulen-100.html

mm
1 Jahr zuvor

Und was erzählt sie uns? Ein unwirkliches Märchen- garniert mit diesem lieb Oma-Lächeln?
Oi bissle gruselich.

Ich muss da mal was loswerden
1 Jahr zuvor
Antwortet  mm

Verdammte Axt? Hat sie das wirklich gesagt in der Stellungnahme? Peinlich!

Rosa
1 Jahr zuvor

In Mannheim verzeichnen wir am 11.11.2021 200 Infektionen und zwei Todesfälle.https://www.mannheim.de/de/nachrichten/593-aktuelle-meldung-zu-corona-11-11-2021 Auch die Ausbrüche vermehren sich in Mannheim an den Schulen. Die Durchseuchung hat volle Fahrt aufgenommen und Qurantäne gibt es keine. Mannheim hat im Mannheimer Morgen gesendet am 11.11.2021 wir verzeichnen viele Impfdurchbrüche. Die Schulkinder und Kindergartenkinder tragen es ins Elternhaus und vom Elternhaus zu den Großeltern. Wir werden viele Todesfälle beklagen und für Frau schopper hat Menschenleben und Nächstenliebe keinen Wert.

Erasco
1 Jahr zuvor

Liebe Redaktion, der letzte Absatz ist doppelt geschrieben LG

Rosa
1 Jahr zuvor

Warum müssen wir heranwachsende Kinder schützen. RKI bezieht klare Stellung zum Infektionsschutz für die heranwachsende Generation.https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/46/Art_01.html Leider übernimmt die Politik und die KM nicht den Gesundheitschutz an Schulen zu leisten. Mal gespannt wie Weihnachten in vielen Familien gefeiert werden kann. Frau Schopper als KM hat die Konsequenzen zu tragen für den Leichtsinn
an den Schulen und deren Familien.

rosa
1 Jahr zuvor

RKI und Herr Wieler spricht erneut eine Warnung aus in der Notfallsituation. Verzicht auf große Veranstaltungen und Kontaktreduzierung und Maskenschutz.https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-265.html#RKI-raet-zur-Absage-groesserer-Veranstaltungen Unsere Situation ist Ernst zu nehmen und Wechselunterricht naht……..

Stink Sauer
1 Jahr zuvor

Diese Frau ist ja noch schlimmer als Eisenmann war. Kann man als Bundesland wirklich soviel Pech haben? Da kann man nur hoffen dass sie auch ihre gerechte Strafe bekommen wird.

Scheibenwischer
1 Jahr zuvor

Diese Frau ist schlimmer als Eisenmann war. Sie sollte schnellstmöglich zurücktreten bevor alles aus dem Ruder läuft.

TaMu
1 Jahr zuvor
Antwortet  Scheibenwischer

Zurücktreten? Niemals, verdammte Axt …

Rosa
1 Jahr zuvor

Alle erfahrenen Personen finden bei KM Frau Schopper kein Gehör.https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-schulen-lehrerverband-100.html Kontrollverlust an den Schulen bahnt sich an. Die Belastung der Krankenhäuser ist groß und Ärzte und Pfleger sind an Ihrer Belastungsgrenze. Jeder sendet klare Signale und kein Miteinander wird umgesetzt.

Klugscheisser
1 Jahr zuvor

«Es ist nicht so, dass da die Kinder wie in einem Virenherd sich das gegenseitig aneinander an die Backe kleben»

Ähm… doch!

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Meine ich auch – zumindest ergeben das meine Feldstudien in freier Wildbahn.

Verärgert
1 Jahr zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Ja, und zwar real. 28 Kinder auf engstem Raum. 1,5 m Abstand geht gar nicht. In der Grundschule sitzen wir dicht an dicht.
Und Raumlüfter wurden nicht angeschafft, da das ganze ja sowieso bald vorbei ist. Kostet ja Geld. Nicht nur das ist ein Witz! Auch der viel gepriesene Rückenwind ist Augenwischerei! Wie sollen denn Schulfremde wissen, wie sie die Kinder auffangen und fördern sollen. Statt Lehrereinstellungen und KV Reserve gähnende leere auf dem Lehrermarkt. Schon nach 3 Schulwochen gibt es keine Krankheitsreserve mehr. Wenn VW oder Benz so ein neues Band in Betrieb nehmen würden, wären sie schnell pleite.

Tigrib
1 Jahr zuvor

Riesiges Sicherheitskonzept- ich lach mich schlapp.
So lange noch chinesische Schnelltests da sind, gibt es Präsenzunterricht. Das Zeug muss erst aufgebraucht werden, wir sind doch sparsame Schwaben.

Rosa
1 Jahr zuvor

Mediziner und Pfleger sind an der Belastungsgrenze. Wenn das Krankenhaus System zusammenbricht ist keinem mehr gedient. Die Ärzte und Pfleger sind erschöpft von dem Ausnahmezustand und Frau Schopper ist nicht bereit Ihren Teil dazu bei zu tragen.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/intensivstation-esslingen-100.html

Rosa
1 Jahr zuvor

Durchseuchung auf Kosten von Intensivstationen und wo wird die Bremse gezogen.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kommentar-corona-lage-in-der-vierten-welle-in-baden-wuerttemberg-100.html Augen zu und durch ist die Haltung………
Es werden die nächsten Wochen ung und alt viel trost brauchen, denn es geht um ein Menschenleben.

Rosa
1 Jahr zuvor

Jegliches reagieren fehlt in dieser bedrohlichen Lebensphase von der Politik.https://www.tagesschau.de/kommentar/kommentar-ampel-parteien-corona-politik-101.html Es vergeht viele kostbare Zeit verloren……Herr Drosten spricht mit Nachdruck aus……es ist der Politik Ihre Aufgabe zu handeln. Auch in der vierten Welle steht die Handlungsuneinigkeit der Politik und KM sich gegenseitig im Weg. Die Bevölkerung ist diesem Geschehen ausgeliefert und dies beunruhigt viele Menschen. Wenn die Machtpositionen nicht eingreifen in diese Notlage…..wird esaus dem Ruder laufen.

mm
1 Jahr zuvor
Antwortet  Rosa

Hat sich Herr Drosten in letzter Zeit schon mal über die Situationen an Schulen geäußert? Meines Erachtens nicht. Und solange die Schule aus dem Pandemiegeschehen ausgeklammert wird -und das machen nahezu alle Politiker und Experten- wird es zu keinen Maßnahmen an Schulen kommen. Die läppischen Tests stellen keine Maßnahme dar. 2X die Woche wird in den Klassen meiner Kinder getestet und selbst bei den hohen Infektionszahlen kein einziges positives Testergebnis erzielt. Auch nicht bei dem Schüler, dessen ganze Familie an Corona erkrankte und der in dieser Zeit selber einen Tag fehlte. Ich persönlich finde es sehr interessant, dass genau in den Bundesländern, in denen der Mundschutz frühzeitig abgelegt wurde, die Infektionszahlen auffällig ansteigen.

Leseratte
1 Jahr zuvor
Antwortet  mm

Dazu kommt in den betreffenden Bundesländern noch die miese Impfquote.

Klugscheisser
1 Jahr zuvor
Antwortet  mm

Drosten will Schulschliessungen auch vermeiden, kam im letzten mir bekannten Interview vor wenigen Tagen…

Wie das gehen soll, hat er nicht ausgeführt.

Forumsleserin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Stimmt. Doch es ist eigentlich klar: Wir Fachleute haben es gebetsmühlenartig geäußert: Schulschließungen sind ein effektives Mittel, um den Kollaps zu verhindern. Wenn die Impfquote mit mind. 85/90 % (unter Deltaumständen) erreicht wird, dann sind keine Schulschließungen nötig.
Seit Frühsommer äußern sich Drosten u. a. auf diese Weise.
Verhallt.
Ich hätte an Drostens Stelle auch keinen Bock mehr, immer das Gleiche zu erklären.

Forumsleserin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Forumsleserin

Bin gespannt, wann auch in Deutschland wieder eine solcher Appell kommt:

https://orf.at/stories/3236378/

Hirschlgruber
1 Jahr zuvor

In Baden-Württemberg gilt: Geimpfte Lehrer und Schüler dürfen sich NICHT mehr auf Staatskosten testen!!! Diese Anweisung kam vom Kultusministerium. Somit hat Schopper die Testdichte ausgedünnt.
Wer sich den aktuellen Lagebericht des Gesundheitsministeriums Baden-Württemberg genau anschaut, kommt zu einem anderen Schluss, als Frau Schopper. Hat die Dame wahrscheinlich nicht gelesen, ist ja ein anderes Ministerium.
Laut diesem Lagebericht sind in den letzten 28 Tagen 2870 Menschen wegen Corona hospitalisiert worden (siehe Lagebericht 11.11.21, Seite 10). Auf Seite 9 wird in diesem Bericht angegeben, dass davon 4 Prozent auf die Altersgruppe 0 bis 17 Jahre entfällt. Das entspricht 114 Kindern und Jugendlichen.

Zur immer wiederkehrenden Behauptung von Frau Schopper, die Schulen seien keine Treiber der Pandemie: Auf Seite 12 des Lageberichts zeigt sich, dass die Schulen immer mehr zum Treiber der Pandemie werden. Seit der 37. Kalenderwoche, also dem Schuljahresanfang in Baden-Württemberg, stieg der Anteil der Schulinfektionen kontinuierlich und hat nun seit Wochen eine gefestigte Größe beim Infektionsgeschehen in Baden-Württemberg. Im Vergleich mit der Infektionshöhe an den Arbeitsplätzen zeigt sich auch, dass es im schulischen Bereich verpasst wurde, eindämmende Maßnahmen festzulegen, während es die Firmen schafften, eine gewisse Sicherheit herzustellen.

Aufgrund solch einer Fehleinschätzung sollte die Dame eigentlich zurücktreten.

Tigrib
1 Jahr zuvor
Antwortet  Hirschlgruber

Wer zählt denn nach, ob sich ein Geimpfter in Schulen einen Test für sich selbst abzwackt. Da nehm ich gerne eine Beschwerde in Kauf!!!

Mary
1 Jahr zuvor
Antwortet  Tigrib

Turne durch alle Klassen… und teste mich weiter mit. Ein Verbot hat mich selten weniger interessiert! Auch geimpfte SuS bekommen von mir einen Test (wenn sie es sicherheitshalber möchten). Man muss ja nicht jeden Irrsinn mitmachen, nur weil er „von oben“ kommt!!!

Leseratte
1 Jahr zuvor

Auch in BW:

„[…]Gesundheitsminister Lucha warnt unterdessen erneut vor einer Überlastung der Krankenhäuser. „Setzt sich der derzeitige Trend mit dieser Geschwindigkeit fort, müssen wir Patientinnen und Patienten bald in andere Bundesländer oder sogar ins Ausland verlegen“, erklärte er. Das Pflegepersonal sei schon „am Limit“.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kretschmann-ruft-baden-wuerttemberger-zu-impfungen-auf-100.html

Ficht Schopper das an? Wohl kaum.
Achso, Ramelow in Thüringen hat ja auch schon angekündigt, Patienten wohl bald in andere Bundesländer verlegen zu müssen. Wohin denn bitte, wenn bald überall die Krankenhäuser am Limit sind?? Selber Schutzmaßnahmen runterfahren und die anderen sollen die Dummheit ausbaden.

Klugscheisser
1 Jahr zuvor
Antwortet  Leseratte

Genau so isses:
„Selber Schutzmaßnahmen runterfahren und die anderen sollen die Dummheit ausbaden.“

Ich muss da mal was loswerden
1 Jahr zuvor

Frau Schopper meint wohl eher „wir haben ein rissiges Sicherheitskonzept“ oder gar „hirnrissiges Sicherheitskonzept“.

Gudrun Stark
1 Jahr zuvor

Wo kommen solche Menschen wie Frau Eisenmann, Frau Schopper, Frau Gebauer nur her❓Wie kommen gerade in diesem Bereich so empathie- und kompromisslose Frauen zu solchen Positionen und stellen sich gegen Kinder, Lehrer, Eltern und über die Wissenschaft❓Allein die Wortwahl und Pberheblichkeit disqualifiziert sie.

Käsekuchen
1 Jahr zuvor

Von welchem Quarantäne Konzept spricht sie eigentlich? Quarantäne für das kranke Kind und nicht mal mehr die Klasse müssen wir absondern, geschweige denn irgendwen nach Hause schicken. Das würde ich jetzt nicht als Konzept bezeichnen

Klugscheisser
1 Jahr zuvor
Antwortet  Käsekuchen

Bitte nicht an den korrekten Worten im Zitat sparen: es ist ein „riesiges“ Sicherheitskonzept.

Also nicht nur gross, sondern riiiiiieeeeesig

Rosa
1 Jahr zuvor

Kein Intensivbett ist von einem Kind belegt, teilt unsere Märchenerzählerin Frau Schopper mit.https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.theresa-schopper-kultusministerin-verteidigt-abschaffung-der-maskenpflicht-in-klassen.4ca10a47-ca42-4904-bb80-d6102aa33767.html Diese Äußerung ist so was von daneben und Geschmaklos für alle die auf der Intensivstation liegen.

Rosa
1 Jahr zuvor
gehtsnoch
1 Jahr zuvor

Das „riesige Sicherheitskonzept“ würde in NRW als „gigantisches Sicherheitskonzept“ angepriesen und Yvonnsche hätte direkt „gigantomanisch“ daraus gemacht.

Momentan wird damit noch gewartet, da die Studie für das Sicherheitskonzept in Bearbeitung ist, weil noch abzuklären ist, wie es sich mit Dreh- und Bremsscheiben verträgt.
Kollegin Schopper war da einfach mal schneller.

Klugscheisser
1 Jahr zuvor
Antwortet  gehtsnoch

Wir in NRW haben ein geradezu monströses Sicherheitskonzept. Wir danken herzlichst Yvonnsche dafür. Und für die tolle Weihnachtszeit, die gerade von langer Hand mit Umsicht vorbereitet wird.

P
1 Jahr zuvor

Ich verstehe nicht wo das Problen liegt. Wenn ein Kind eine Maske tragen will, darf es doch machen. Es ist nicht verboten. Vielleicht soll man lieber die Leute, die gegen Masken- und Testpflicht sind, es ermöglichen ihre Kinder zu Hause zu unterrichten.

Jan aus H
1 Jahr zuvor
Antwortet  P

Masken dienen insbesondere dem Fremdschutz, nicht nur dem Eigenschutz.

mm
1 Jahr zuvor

Vielleicht sollte man es auch denjenigen Leuten ermöglichen, die nicht wollen, dass ihr Kind neben Kindern ohne Maske sitzen. Oder alle bleiben einfach zu Hause. Diese Lösung ist doch in der Vergangenheit auch sehr gut angekommen.

gehtsnoch
1 Jahr zuvor

Kein Abstand in der Schule und keine Maske.
Gut aber wegen der Gleichbehandlung dann auch im ÖPNV kein Abstand und keine Maske, obwohl diese dort bis Frühjahr 2022 bindend ist.

Aber NEIN, so geht es ja nun auch nicht…
So wenig ist ein Mensch als Kind /Jugendlicher (SuS) der Gesellschaft wert und dann kommt wegen der Schulpflicht und dem Bildungsrecht kann man so keinen Vergleich herleiten…
Doch könnte man.

JoWin
1 Jahr zuvor

Kein Kind auf der Intensivstation… mag stimmen. Aber dafür milden Verlauf und Long Covid mit Folgen, die noch nicht absehbar sind….jede Infektion- egal mit welchem Verlauf – ist eine zuviel.

Leseratte
1 Jahr zuvor
Antwortet  JoWin

Und Kinder leben ja nicht allein in einer Blase. Sie geben das Virus weiter an Sitznachbarn, Geschwister, Eltern, Großeltern. Und die landen dann im Krankenhaus, inzwischen auch geimpft.

mm
1 Jahr zuvor

Also, ich habe nochmals über den Satz mit der verdammten Axt nachgedacht. Übersetzt heißt der doch, dass die Schule ein Problem hat, weil die Ungeimpften nicht zum Doktor gegangen sind-um was zu machen….? Vermutlich Impfen, oder? Und da ist sie wieder, die Schuldzuweisung und die öffentliche Hetzjagd auf Ungeimpfte, die im wesentlichen davon Gebrauch gemacht haben, die freiwillige Impfung abzulehnen. So kann auch Frau Schopper von ihrem Versagen ablenken. Und was um Himmelswillen hat sie mit der verdammten Axt vor? Bitte liebe Entscheidungsträger, ändert die freiwillige Impfung in verpflichtendes Impfen für Alle die gesundheitlich dafür in der Lage sind. Sonst endet das alles noch in Mord und Totschlag.

manda
1 Jahr zuvor

Ich kann nicht mehr und bin körperlich und psychisch am Ende. In jeder Stunde die Diskussionen mit den SuS, die keine Maske tragen wollen. Ist ja jetzt deren „Recht“, meine Konsequenz, um mich und meine chronisch kranken Familienmitglieder zu schützen: Dauerhaft FEnster auf. Darüber beschweren sich die dann auch. Ab der nächsten Woche werde ich alle ohne Maske in die letzte Reihe ans geöffnete Fenster sitzen und die können ihre Aufgaben schriftlich abgeben, werde mich nicht mehr in deren Nähe begeben. Konzentration auf Unterricht bei mir und den SuS fast bei Null, weil wir alle so frieren, trotz Jacke und Mütze. Und es ist erst November!!! Bin seit einer Stunde zuhause und so durchgefroren, hab mittlerweile Ohrenschmerzen, Schnupfen, versteiften Nacken und meine chronischen Schmerzen werden wieder schlimmer. WEnn das so weiter geht, bin ich demnächst krank. Und zwar solange, bis die Maskenpflicht wieder eingeführt wird. In keinem anderen Beruf ist man so ungeschützt, selbst die Busfahrer haben wenigstens ne Trennscheibe. Wir haben nen Haufen ungeimpfter SuS, die die Tests nicht mehr ernst nehmen und damit prahlen, sie nicht korrekt durchzuführen und Lehrer, deren Impfwirkung in den nächsten Wochen nachlässt. Termine zum boostern sind nicht zu bekommen, weil die Hausärzte überlastet ist und viele Impfzentren geschlossen haben. Die SuS meinten heute zu mir, wenn ich so krank wäre bzw. welche aus meiner Familie, soll ich doch Distanzunterricht machen. Wenn mir das jemand erlauben würde: Gerne und sofort. Aber so ist die Schule kein sicherer Ort mehr (Busfahren übrigens auch). Danke schön, liebe Entscheider!!! Macht uns einfach weiter kaputt, körperlich und psychisch, sind ja nur Lehrer. Ich bin absolut am Ende. NRW.

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  manda

Hallo manda,
ich würde dir gerne etwas Unterhaltsames zusammendichten, das dich ein wenig lächeln lässt. Meistens fällt mir das eigentlich recht leicht, aber hier jetzt gerade nicht. Vielleicht weil es nicht das ist, was passend ist. Vielleicht weil eine Ablenkung nicht das trifft, was angezeigt ist. Vielleicht weil „ein bissl Spaß und weiter geht’s“ einfach nicht mehr richtig wäre.

„Niemand und nichts hat das Recht, dich kaputt zu machen“, sagt das Leben. Denk dran.

LG, Dil

Klugscheisser
1 Jahr zuvor
Antwortet  manda

Bin gedanklich voll bei dir.
Wir haben bald Elternabend. Meine Fenster bleiben auf. Die Eltern sollten ruhig mal mitbekommen, welche Temperaturen aktuell im Klassenzimmer normal sind. Ich lüfte auch die ganze Zeit durch.

Mary-Ellen
1 Jahr zuvor
Antwortet  manda

@manda:

„Wenn das so weiter geht, bin ich demnächst krank“.
Liebe Manda, es hört sich für mich so an, als wärst du schon krank.
Bitte übernimm Verantwortung für dich selbst und deine Familie.
Geh zum Arzt und schildere es ihm so, wie du es hier getan hast.
Niemandem ist geholfen, wenn du unter diesen Bedingungen weitermachst, und danken wird es dir vermutlich auch niemand.
Nimm dir eine Auszeit!

Atreidis
1 Jahr zuvor

Wir testen zur Zeit jeden Tag zig Schüler positiv. Sie werden dann zum pcr Test geschickt. Ist der positiv müssen die Schüler in Quarantäne. Der Rest der Klasse bleibt und wird statt 3 x die Woche jeden Tag getestet. Unser Gesundheitsamt ist schon seit 3 Wochen so überlastet dass Infizierte sich eigenverantwortlich in Quarantäne begeben zu haben. Das ist unser „ausgeklügeltes Quarantänesystem“.

Dil Uhlenspiegel
1 Jahr zuvor
Antwortet  Atreidis

ausgekugeltes System

Rosa
1 Jahr zuvor

Meldung von Mannheim am 12.11.2021https://www.mannheim.de/de/nachrichten/594-aktuelle-meldung-zu-corona-12-11-2021

Rosa
1 Jahr zuvor

Frau Schopper wirhaben in Mannheim an den Schulen keine Luftfilter, viele Ausbrüche, Impfdurchbrüche, kein Aufholprogramm, zu wenig Lehrer….https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-samstag-311.html#Praesident-des-Lehrerverbands-warnt-vor-erneuten-Schulschliessungen

Rosa
1 Jahr zuvor

Die Durchseuchung hat volle Fahrt aufgenommen in Mannheim-BW. Es werden viele Aiusbrüche verzeichnet, Imdurchbrüche, viele Tode erneut, Personalmangel an Schulen und Kindergarten, Keine Luftfiltergräte an den Schulen und lüften reicht nach KM Schopper aus, keine Quarantäne Regeln in der Klasse, Virus besucht die Familien vermehrt Daheim und bei den Großeltern, …….https://www.stadtlandmama.de/content/alles-belegt-kein-bett-fuer-mich-und-meinen-saeugling-mit-rsv Krankenhäuser sind an der Belastungsgrenze angekommen.

Peter
1 Jahr zuvor

Der Otti-Fischer-Vergleich ist klasse! Ist normal nicht meine Art, aber bei dieser dummen und dreisten Argumentation der Kultusmutter Theresa ist das absolut angebracht. Diese Politik ist so tödlich, ignorant, arrogant, menschenverachtend, empathielos und lügnerisch. Die Frau gehört einfach nur weg. Man fragt sich, wann die Politik vor Corona zuletzt die Bürger bewusst angelogen, bewusst ins Verderben geschickt hat und dabei tatenlos und eiskalt zugeschaut hat.
Dazu fällt mir schon was ein, ich sprechs aber besser nicht aus.

Deutschland ist längst zur Bananenrepublik verkommen und wird von solchen A…. regiert!

christiane
1 Jahr zuvor

Liebe Leseratte, wir haben doch gerade einige Covic-Patienten aus Rumänien per Bundeswehr einfliegen lassen. Da frage ich mich wirklich, was hier passiert. Entweder haben wir zu viele freie Betten? Aber alle jammern….Mich würde interessieren, wer wurde eingeflogen und wer hat das bezahlt….