RKI: Bundesweite Inzidenz unter Sek.-I-Schülern springt auf 356! Landkreis meldet Rekordwert bei Kindern von fast 2.000

74

BERLIN. Das Infektionsgeschehen unter Schülern in Deutschland wächst weiter rasant – und zieht die Inzidenzen insgesamt nach oben. „In der Meldewoche 43/2021 ist die 7-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche erneut deutlich in allen, auch in den höheren Altersgruppen angestiegen. Ein sprunghafter Anstieg ist in der aktuellen Woche in der Altersgruppe zwischen 10 und 14 Jahren von 240 auf 356 pro 100.000 zu beobachten“, so schreibt das Robert-Koch-Institut in seinem aktuellen Wochenbericht. Dabei beruhigt sich aktuell ferienbedingt die Pandemie-Lage unter Kindern und Jugendlichen in den beiden bisherigen Hotspots Bayern und Thüringen. Doch Sorge bereitet dem RKI nicht nur das Coronavirus.

Die vierte Welle läuft durch die Schulen. Foto: Shutterstock

Sebastian Mohr, Physiker und Statistiker in einer Wissenschaftler-Gruppe um die Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann, sammelt aktuelle Corona-Daten und veröffentlicht sie fortlaufend in einer Übersichtskarte mit Inzidenzen in den Städten und Kreisen in Deutschland, die sich auch nach Alter spezifizieren lässt. Im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster liegt die Inzidenz unter Fünf- bis 14-Jährigen danach bei 1.960 – so hoch wie nie zuvor in einer Altersgruppe einer deutschen Region. Allerdings ist bundesweit die Zahl der Landkreise, in denen Inzidenzen unter Schülern über 1.000 liegen, deutlich zurückgegangen: Waren es in der vergangenen Woche noch zehn, sind es aktuell nur noch drei. In den bisherigen Krisenländern Thüringen und Bayern sind derzeit Herbstferien.

Das RKI hat seine Corona-Risikobeurteilung für Deutschland heraufgestuft – für Ungeimpfte jedenfalls

Die Bundesländer reagieren uneinheitlich auf das Infektionsgeschehen in den Schulen. Während in Bayern und Thüringen ab kommender Woche, wenn der Unterricht wieder startet, eine Maskenpflicht im Unterricht wieder gilt (in Thüringen auch wieder eine Testpflicht für Schüler, die dort ebenfalls gestrichen worden war), haben andere Bundesländer – Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein – die Maskenpflicht in den Klassenräumen gerade erst gestrichen. „Die Maßnahme ist verantwortbar“, meint NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute in der „Rheinischen Post“. In Sachsen, wo sich Kultusminister Christian Piwarz (CDU) mit dem Coronavirus infiziert hat, wurde der bereits angekündigte Wegfall der Maskenpflicht im Unterricht abgeblasen. Die Landesregierung von Baden-Württemberg erwägt, die Masken in den Klassenräumen nach den Herbstferien wieder einzuführen, obwohl sie erst vor drei Wochen gestrichen wurde.

Das RKI positioniert sich deutlich. „Die aktuelle Entwicklung der Lage ist sehr besorgniserregend, und es ist zu befürchten, dass es zu einer weiteren Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle kommen wird und die verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten überschritten werden können, sollten nicht rasch allgemeine, nichtpharmakologische Maßnahmen – wie das Tragen von Masken, die Einhaltung des Mindestabstands, die Kontaktreduktion, das Lüften – zu einer deutlichen Reduktion der Übertragungen führen“, so heißt es beim RKI. „Diese Maßnahmen sind in der aktuellen Situation aufgrund des hohen Infektionsdrucks auch für Geimpfte und Genesene (auch bei Veranstaltungen oder Treffen unter 3G- und 2G-Bedingungen!) wichtig, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 und auch anderer Erreger, wie Influenza und RSV, zu bremsen und schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern.“

Hintergrund: In Deutschland häufen sich insbesondere unter Kindern schwere Erkrankungen durch das RS-Virus. Die Kapazitäten von Kinderkliniken für Notfälle sind vielerorts bereits ausgeschöpft, wie News4teachers berichtet.

„Es zeichnet sich über die letzten Wochen ein deutlicher Anstieg der Fälle mit COVID-19-Diagnose auf den Intensivstationen ab“

Das RKI hat seine Corona-Risikobeurteilung für Deutschland heraufgestuft – für Ungeimpfte jedenfalls. Die Gefährdung für die Gesundheit der nicht oder nur einmal geimpften Bevölkerung in Deutschland wird insgesamt jetzt als „sehr hoch“ angegeben. „Für vollständig Geimpfte wird die Gefährdung als moderat, aber aufgrund der steigenden Infektionszahlen ansteigend eingeschätzt.“

Denn: „Mit Datenstand vom 03.11.2021 werden 2.226 Personen mit einer COVID-19-Diagnose auf einer Intensivstation behandelt. Damit zeichnet sich über die letzten Wochen ein deutlicher Anstieg der Fälle mit COVID-19-Diagnose auf den Intensivstationen ab. Innerhalb der letzten Woche vom 27.10.-3.11.21 gab es eine Zunahme um 458 Personen.“

Treiber des Infektionsgeschehens sind offensichtlich die Schulen – auch wenn das nicht ausdrücklich im Wochenbericht erklärt wird. Die bundesweite Inzidenz unter zehn- bis 14-jährigen Schülern ist auf den Rekordwert von 354 gestiegen. Obwohl seit Ostern in Schulen getestet wird, lagen die Werte nie über 250. Das gilt auch für die Grundschüler, die Fünf- bis Neunjährigen, bei denen mit 293 ebenfalls im aktuellen Wochenbericht ein bisheriger Spitzenwert registriert wird. 15- bis 19-Jährige liegen mit 246 nur knapp dahinter.

Insgesamt 753 Corona-Ausbrüche in Schulen hat das RKI in den vergangenen vier Wochen gezählt, wobei durch Nachmeldungen noch weitere hinzukommen können. Betont wird: „Die Zahl der übermittelten Schulausbrüche nahm von Anfang August bis Anfang Oktober 2021 wieder sehr deutlich zu. Bei dem seit Mitte Oktober zu beobachtenden Rückgang spielen vermutlich die Herbstferien eine Rolle.“ Die sind in der kommenden Woche in allen Bundesländern vorbei.

Bemerkenswert: In den vergangenen Wochen hatte das RKI in seinen Berichten die Inzidenzzahlen unter Schülern (auch) mit den regelmäßigen Pflichttests in den Schulen begründet. „Bei der zugenommenen Ausbruchshäufigkeit in Schulen spielen vermutlich die leichtere Übertragbarkeit der Delta-Variante und die ausgeweiteten Testaktivitäten eine Rolle, wobei (auch asymptomatische) Infektionen frühzeitig erkannt werden“, so hieß es. Letzteres wurde von Kultusministerien dankbar als Argument aufgenommen, um das Infektionsgeschehen in den Schulen kleinzureden. Diese Relativierung findet sich im aktuellen RKI-Bericht nicht mehr – kein Wunder: Getestet wird ja nun schon länger, nämlich seit April. Die Zahlen waren aber noch nie so besorgniserregend wie jetzt. News4teachers

Hier geht es zum aktuellen Wochenbericht des Robert-Koch-Instituts.

1.546! Landkreis verzeichnet bei Schülern neuen Inzidenz-Rekord – Arzt berichtet von Corona-Partys unter Jugendlichen

Anzeige


74 KOMMENTARE

  1. Ich hatte es schon unter dem Schopper-Artikel gepostet und hier nun nochmal – die Realitätsverweigerung der KuMis und Gesundheitsminister und die Rhetoriken der politisch Verantwortlichen sind grotesk:

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/liveblog-corona-100.html

    Unter obigem Link findet sich ein Interview mit RLP-Gesundheitsminister Hoch (SPD), der in FDP-Sprech von „Eigenverantwortung“ redet und weitere Lockerungen gut heißt – darunter Hubigs Anordnung, in Schulen ab nächster Woche nur noch einmal zu testen. Masken gibt es ja schon lange keine mehr. Zweimal fällt das Mantra „die Schulen sind sicher“.
    Moderator Sascha Becker versteht die Welt nicht mehr – Lockerungen trotz hoher Inzidenzen.
    Für Hoch, der seltsam starr und angestrengt in die Kamera blickt, kein logisches Problem: Es gäbe ja eine „hohe“ Impfquote unter Erwachsenen. Etwas später spricht Hoch davon, dass sich das Virus in in erster Linie in Innenräumen mit vielen Menschen verbreite – als Argument dafür, Weihnachtsmärkte ohne Personenbeschränkungen und ohne Masken durchzuführen. Offensichtlich fallen Kinder und Jugendliche für Hoch nicht unter die Kategorie „Mensch“, denn Schulen (nach meiner Wahrnehmung zumindest gleichbedeutend mit „vielen Menschen“) sind nach seiner Aussage ja „sicher“ – ohne Masken und mit nur einem Test für Ungeimpfte die Woche.

    „Mit ihrer realitätsverweigernden Rhetorik haben sich die Regierenden in eine Sackgasse manövriert: Eine Impfpflicht haben sie ebenso ausgeschlossen wie erneute Einschränkungen für Geimpfte. Nun bleibt die Wahl zwischen weiter steigenden Todeszahlen und Wortbruch. Das Vertrauen ist ohnehin fast aufgebraucht. Es könnte ein langer, dunkler Winter werden.“
    (Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2021-11/corona-neuinfektionen-hoechststand-inzidenz-vierte-welle-politikversagen-impfkampagne?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F)
    Und für uns (SuS, Eltern, Lehrkräfte) wird es ein sehr dunkler Winter, weil „die Schulen sind sicher“ der rhetorische Topos schlechthin ist. Mit diesem Topos werden uns Hilfen in Form von kleinen Lerngruppen, Luftfiltern, Masken und drei Tests für alle an Schule Beiteiligten (Geimpften wie Ungeimpften) verwehrt.

    • Liebe(r) S. :
      Volle Zustimmung u d daher lautes Handklappern!!

      Das Interview ist spannend…und „der Sprech“ gleicht sich mit dem von Fr.Gebauer in NRW….scheinbar haben die alle aus der KMK den gleichen VHS-Kurs „Rethorik für Lügner und Skrupellose – absolute beginners“ belegt.
      Den Kursabschnitt „Wie ich mir selber widerspreche ohne es zu merken“ haben alle mit Bravour bestanden.

  2. Wenn das Infektionsgeschehen in den Schulen so hoch ist, wird es gesamtgesellschaftlich nicht niedriger, nur unerkannter sein. Das macht sich allerdings ganz besonders schwerwiegend insbesondere nach Maskenpflichtaufhebungen in Thüringen, Sachsen, Bayern eindeutig bemerkbar. Schleswig-Holstein ist noch etwas außen vor (hat aber bessere Bedingungen als andere Bundesländer). In Thüringen wird man wohl Kranke alsbald verlegen müssen; in Sachsen ist das böse Wort „Lockdown“ schon wieder im Gespräch; Bayern versucht zu retten, was noch zu retten ist mit milderen Mitteln. Und NRW macht auf „dicke Hose“ mit ca. 600 freien Intensivbetten und „toller“ Impfquote (die Betten da könnten ja dann für die Thüringer frei bleiben?).

    Geimpfte sollen schon irgendwie gerne nach den Politikern daran glauben können, dass die Pandemie für sie vorbei ist, was aber nach RKI so nicht stimmt. In NRW spricht man von einer „noch beherrschbaren Situation“ (Laumann), die Warnungen von RKI und Intensivmedizinern finden kein Gehör … erstmal müssen alle Betten auf den Intensivstationen belegt sein. Dann kann man ja mal anfangen, ernsthaft nachzudenken. Jetzt aber noch nicht! Vorausschauend handeln kann man in NRW ja noch, wenn es zu spät ist. Ist nicht witzig, oder? Nee, ist es nicht. Da gelingt keine Schadensbegrenzung mehr, es bleibt dann nur noch die Schadenserfassung und die Ausschau, ob vielleicht Schleswig-Holstein dann noch aushelfen kann (da finden sich aber sowieso nicht allzu viele Intensivbetten; es werden normalerweise aber auch nicht mehr für die Schleswig-Holsteiner gebraucht). Laumann findet die Abschaffung der Maskenplicht in den Schulen verantwortbar und richtig, das RKI und weite Teile der Bevölkerung (Laumann bezeichnet die Unmutigen in dieser Sache in einem Interview in der RP als „einzelne“ ) sehen das nicht so. Wie sagt man? Einbildung ist auch Bildung (und manchmal die einzige)!

    Himmel, wann stoppt endlich jemand dieses wahnsinnige Tun der entscheidenden Politiker, die offensichtlich völlig fehl an ihrem Platz (in NRW speziell im Gesundheits- und Bildungsressort) sind, dort nie, wie ich finde, hätten als verantwortliche(r) Entscheider(in) eingesetzt werden dürfen!?

    • Schulen seien kein Treiber der Corona-Krise, sondern wirkten „eher als Bremsscheiben“, so Gebauer weiter. Die Pandemie sei vor allem auch „eine Pandemie der ungeimpften Erwachsenen“, zeige aber kaum schwere Infektionen bei Kindern und Jugendlichen.
      Sie bleibt unemotional bei der Debatte heute, weil sie glaubr, was sie da von sich gibt?!
      Sie sollte z.B. mal Dr. Spinner zu Rate ziehen, der erklärte zuletzt eindrücklich wie Kinder sich gegenseitig ohne Masken in der Schule anstecken und das Virus damit unter Angehörige verbreiten. Auch durch die Pooltests werden die Infektionen nur aufgedeckt, nicht aber verhindert, wenn SuS über Stunden dicht bei dicht mit vielen anderen zusammenkommen. Und wenn 0,01 % der Kinder mit Covidinfektionen schwer erkranken, sei dies aus medizinischer Sicht nicht „sehr selten“, sondern beunruhigend. Zusammengefasst rät er deutlich auch zur Impfung der jüngeren Kinder.

    • Gebauer schmeißt ja auch immer gerne mit kleinen Nachkommastellen um sich… nach dem Motto: „Nur 0,x % der Kinder sind derzeit in Quarantäne“.

      Wie könnten es auch mehr sein, wenn so gut wie niemand mehr in Quarantäne gehen DARF (laut ihr muss)?

      Ich warte nur noch darauf, dass die Entscheidung kommt, dass selbst infizierte Kinder nicht mehr in Quarantäne dürfen wenn der Raum mindestens ein kippbares Fenster hat. Oder 1x täglich die Handläufe der Treppe desinfiziert werden. Oder die Schulleitung ein FDP-Parteibuch hat…

      • Besonders interessant wird es, wenn man diesen „Zahlenzauber“ dann mit realen Zahlen aufhebt…wir haben in NRW 2,5 Mio SuS….wenn wir lediglich die von Poison Yvi gesetzten 0,5 oder 0,7% zugrunde legen, sokommen wir doch auf mehrere hundert SuS, die von einer symptomatischen Infektion betroffen sind…ohne auf die Long-Covid-Gefahr näher einzugehen.
        Diese Zahlen klingen dann schon gar nicht mehr so charmant, wie die Gebauer sich das in ihrem „VHS-Rethorik-Kurs for absolut beginners“ zurechtgelegt hat.

        Was hier seit Monaten passiert ist nichts anderes, als der Betrug weiter Teile der Bevölkerung um ihre gesundheitlichen Rechte. Wir sehen das, wir benennen das, wir können es belegen….und nichts passiert!!

        Ein Skandal sondergleichen…angeleitet von einer absolut inkompetenten, skrupellosen und mit einer sozialdarwinistischen Grundhaltung, einer Neoprenseele und einem defizitären Gewissen ausgestatteten Rechtsanwalts-und Notargehilfin, die von sich selber hinsichtlich ihrer Qualifikation für diesen Job sagt „schließlich habe ich auch Kinder“.

        Dieser Logik folgend kann ich auch Raketenwissenschaften betreiben, weil ich zu Silvester schon mal auf der Straße gestanden habe, kann Staudämme bauen, weil ich zuweilen mein Wasser für längere Zeit zurückhalten kann und verlange einen Michellin-Stern, weil ich auch schon mal in Freddies Frittenbude „Zum schmutzigen Löffel“ gegessen habe.

        Es ist eine Farce!!!

        • Es wird der Situation nicht gerecht, auf eine Person einzudreschen.
          Jede nicht auf die Person Gebauer persönlich bezogene Aussage trifft auf fast alle Behörden zu, die für die Schulen zuständig sind. Vom Gesundheitsamt, den Schulleitungen hoch zum Ministerium.
          Es ist leider gesellschaftlich gewollt, was grad passiert: die trügerische Selbstgefälligkeit vieler Geimpfter, die Verbohrtheit von Corona-ImpfskeptikerInnen.
          Die Schulen bleiben auf, das ist das Glaubensbekenntnis. Frau Gebauer ist eine von vielen KreuzzugsritterInnen. Der Herr wird’s schon richten … Amen.

          Ich mag nicht mehr nachdenken und richte meine Impfunterlagen her. Drittimpfung.

  3. Jämmerlicher Auftritt, leider auch bei anderen Politikern zu beobachten. Die Wahlen sind gelaufen. Das macht es noch einfacher für Regierungsverantwortliche jeder Couleur. Und es muss gespart werden. Geht am besten bei 11 Mio SuS, ca 700000 Lehrkräften und darüber hinaus den Kita Kindern sowie EuE ( habe leider keine Zahlen parat). Ein erheblicher Personenkreis, der offensichtlich nicht relevant ist. Komplette Realitätsverweigerung.
    Liebe KuK: schützt euch und eure Familien, Fenster auf in der Schule, FFP2 fest auf, keine Minute unnötig in der Schule bleiben und Boosterimpfung! Wir haben keinen anderen Schutz, und an uns denkt niemand. Besonders nicht, wenn es uns “erwischt” hat, dann müssen wir mit den Folgen allein fertig werden.

    • @Rike, Schattenläufer
      Ihr habt so Recht.
      Es bleibt fast nur noch Ironie, wenn man angesichts der Lage nicht am Rad drehen will.
      Schaut man sich an, was gerade so weltweit passiert.
      ITS laufen voll, Zahlen so hoch wie nie, auch in anderen Länder( wie das von vielen hoch gelobte Dänemark) steigen die Zahlen besorgniserregend nach den Lockerungen.
      Und immer noch gibt es diese Idioten (sorry), die die Realität nicht sehen wollen.
      Warum kommt es denn zu Impfdurchbrüchen? Weil viel zu viele ungeimpft sind, unbesorgt, weil Boosterimpfung hinterher hinkt, weil viel zu viele Infektionen unter dem Radar laufen.
      Im übrigen sind die Impfdurchbrüche nicht so hoch wie dargestellt. 55 Millionen geimpft, dazu 117.000 Dürchbrüchen.
      Nicht falsch verstehen, ich möchte keinen Lockdown!
      Ich bin bei 2G ( gerne auch mit Tests für Geimpfte, wenn nötig), gefälschte Tests und Impfpässe streng ahnden.
      Maßnahmen an Schulen beibehalten!
      Anders kommen wir nicht weiter, das Geschehen läuft sonst komplett aus dem Ruder.
      Ansonsten halte ich es wie Rike. Auch bei uns jammern die Kinder, es sei so kalt vom Lüften…
      Kann ich leider keine Rücksicht nehmen, ich trage dicke Jacke und Schal…und FFP2.

      • @Darfdaswahrsein:

        „Ich bin bei 2G ( gerne auch mit Tests für Geimpfte, wenn nötig), gefälschte Tests und Impfpässe streng ahnden.“

        Grundsätzlich gute Einstellung! Wie sehen Sie aber bei ihrer Forderung nach 2G die Kinder, die bislang nicht geimpft werden können? Sollen die komplett aus allem ausgeschlossen werden? Und somit deren (geimpfte) Eltern auch? Kein Restaurantbesuch, Museum, Schwimmbad? Die dürfen bei 2G nicht mal mit einem negativen PCR-Test teilhaben und haben keine andere Möglichkeit. Ist das in Ordnung? Ich finde nicht.

        • @Lila
          Natürlich nicht!
          Kinder unter 12 oder diskutiertar unter 16 sind aus 2G selbstverständlich raus.
          Umsomehr muss auf den Schutz in Kita und Schule gesetzt werden. Das tun wir gerade überhaupt nicht.
          Ich habe auch nie über Kinder geschrieben im Bezug auf 2G.

          • @Darfdaswahrsein:
            Ich dachte, in Berlin (ich hoffe ich irre da nicht beim Bundesland) wurde 2G in bestimmten Bereichen nämlich genau deshalb nach kurzer Einführung wieder zurück genommen. Weil eben „nicht impfbare“ Kinder und deren Familien eine Ausgrenzung erfahren würden, für die sie überhaupt nichts können und woran sie auch nichts ändern könnten. Nimmt man aber Kinder aus dieser Regelung heraus und würde sie bspw. getestet teilhaben lassen, hat man berechtigte Erklärungsnöte, warum getestete Kinder im Vergleich zu getesteten Erwachsenen keine Gefahr darstellen würden.
            Aus diesem Grund sehe ich 2G sehr kritisch – auch wenn ich absolut pro Impfung bin!

        • @Lila was Sie hier erzählen ist Blödsinn.Kinder unter 12 sind von der G2 Regel ausgenommen,weil sie ja gar keine Möglichkeit zur Imofung haben.

          • @Maren:

            Bevor Sie mir hier unterstellen, dass ich „Blödsinn“ rede, lesen Sie meinen Kommentar bitte genau und informieren Sie sich!

            https://www.google.com/amp/s/www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/08/berlin-2-g-geimpft-genesen-hamburg-modell-mueller.htm/alt=amp.html

            Hier spricht der Regierenden Bürgermeister von Berlin genau dieses Thema an:

            „Müller: 2G benachteiligt Kinder und Jugendliche
            Für den öffentlichen Raum lasse sich die Regelung allein deswegen nicht umsetzen, weil dann Kinder und Jugendliche benachteiligt würden. Gerade Familien mit kleinen Kindern, die sich noch gar nicht gegen das Coronavirus impfen lassen können, würden mit den Erleichterungen nur für Geimpfte und Genesenen etwa von Veranstaltungen ausgeschlossen.

            „Ich glaube, dafür muss auch eine Regelung gefunden werden, wenn das in Hamburg oder anderen Regionen umgesetzt werden soll“, sagte Müller. Anders stelle sich die Situation bei Jugendlichen und Erwachsenen dar, die bereits ein Impfangebot bekommen, dieses aber bisher nicht angenommen hätten. In diesem Fall sei die sogenannte 2G-Regelung denkbar.“

            Klar, es wurde jetzt eine Regelung geschaffen, nämlich die, dass U12 – Kinder von 2G ausgeschlossen werden. Und? Wie erklären Sie einem PCR-getesteten 12-Jährigen, dass er auf den Familienausflug nicht mitgehen darf? Pech gehabt, impf Dich halt, oder was? Von Dir als negativ Getesteter geht eine größere Gefahr aus, als von Deinem 5-jährigen Bruder, der nie getestet wird!?

    • 2G bedeutet dann, dass die Guten raus dürfen und die Bösen müssen Zuhause bleiben???
      Vielleicht sollte man zuallererst mal durch paar längere Studien rausfinden, wie lange der Schutz überhaupt hält.
      Ich merke gerade in meinem Umfeld wenig davon, dass die Geimpften auch nicht anstecken. Das schlimme ist nur, dass die Geimpften trotz kranker Kontaktpersonen (Eltern, Partner, Kinder) nicht in Quarantäne müssen, sondern das Virus ungetestet weiterreichen dürfen. Hier in meinem Umfeld betrifft das gerade einen geimpften Erzieher, dessen Sohn mit Corona Zuhause war. Mittlerweile ist der Erzieher auch krank. Er konnte aber vorher wegen der tollen Quarantäne-Regelungen den halben Kindergarten anstecken. Dumm gelaufen oder was???
      Aber Hauptsache wir haben die Ungeimpften erstmal ausgeschlossen aus unserem Leben und eben gefunden, der Schuld ist. Ganz großes Kino.

      • @Minna
        Boah …
        Sie wollen es mit Absicht falsch verstehen, oder? Ganz großes Kino, ja!
        Natürlich sollte jeder, ob geimpft oder ungeimpft bei Kontakt mit Infizierten in Quarantäne! Ebenso zum Testen!
        Wo sage ich was anderes?
        Ausschließen, das machen Ungeimpfte ganz alleine. Von Gut und Böse redet niemand. Aber wer sich nicht impfen lassen will, obwohl er kann, muss mit den Konsequenzen leben. Basta!
        Studien zur Dauer des Schutzes gibt es doch. Wo ist Ihr Problem?
        Etwa 6 Monate nach der Impfung lässt der Schutz nach, dann Booster!
        Das wird doch überall kommuniziert!

        • Ich bin Geimpft. Und zwar wie bei jeder anderen Impfung auch um mich zu schützen. Niemand anderen. Und so verhalte ich mich auch. Für mich muss auch niemand impfen lassen. Und für mich muss auch niemand ausgeschlossen werden .
          Ich empfinde nicht jeden ungeimpften als Gefahr. Für mich sind alle in erster Linie Menschen. Und jeder Mensch, den ich kenne und mag, darf mit mit reden und in mein Haus kommen. Und ich gehe auch ins Restaurant mit ungeimpften. Ich frage niemanden nach seinem impfstatus. Für mich bedeutet impfen nicht gut und nicht impfen bedeutet für mich nicht böse.
          Und ein ungeimpfter ist für mich nicht automatisch an Corona erkrankt.

          • Was für ein gequirlter Mist. Natürlich sind Ungeimpfte Menschen – was denn sonst? Es sind aber Idioten (diejenigen natürlich ausgenommen, die sich nicht impfen lassen können). Jürgen Klopp hat das schön anschaulich gemacht.

            „Für Klopp ist die Verweigerung einer Corona-Impfung wie Alkohol am Steuer. Die gesetzlichen Bestimmungen dagegen seien auch «nicht dazu da, mich zu schützen, wenn ich zwei Bier trinke und fahren will, es ist zum Schutz anderer Leute, weil ich betrunken bin, und wir akzeptieren das als ein Gesetz“, sagte der aktuelle Coach des FC Liverpool.

            Er habe sich nicht nur impfen lassen, um sich gegen das Virus abzusichern, sondern auch die Menschen um ihn herum, fügte Klopp hinzu. „Ich verstehe nicht, warum das eine Einschränkung der Freiheit ist. Wenn es so ist, dann ist das Verbot betrunken zu fahren auch eine Freiheitsbeschränkung“, sagte er.

            Der 54-Jährige wünscht sich auch mehr Offenheit über den Impfstatus jedes Einzelnen im Interesse der Sicherheit. „Wir dürfen Leute nicht fragen, ob sie geimpft sind, aber ich darf einen Taxifahrer fragen: Bist du betrunken? Wenn er sagt: Das muss ich dir nicht sagen, dann sage ich: Okay, ich fahre nicht mit dir.“

            Quelle: https://www.swr.de/sport/fussball/klopp-impfen-corona-100.html

          • @Bernd
            …weil der Klopp ja auch so viel Ahnung von der Materie hat… Wieviel konkrete Fakten stecken jetzt in deiner Aussage? Ach ja, keine einzige.

            Ich dagegen werde dann mal deinen Impfpapst Prof. Dr. Alexander Kekule zitieren:

            „Natürlich, die Dunkelziffer ist hier hoch. Da gibt es ja genug Studien, die wir auch z.T. schon besprochen haben, die eben zeigen, wie die Effektivität der Impfung ist. Das ist so, dass wir eben sagen müssen – werden wir heute ja auch nochmal eine Studie besprechen – bei Johnson&Johnson, AstraZeneca, da ist einige Monate nach der Impfung auf jeden Fall die Schutzwirkung so miserabel, dass man sie fast bei null ansetzen kann“

            „Richtig abgeschmiert hat AstraZeneca hier. Aber das wird in Deutschland ja nicht mehr verwendet. Und da habe ich mich ja auch schon geäußert, dass ich finde, dass die eine dringende Auffrischung brauchen. Da ist es sogar so, dass schon nach vier Monaten die
            AstraZeneca-Geimpften keinen Impfschutz, sondern statistisch gesehen minus 19 % haben. Das heißt also, dass die sogar eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, symptomatisch Covid zu bekommen“

            „Also, bei BioNTech war es dann so: Nach vier bis sechs Monaten – also, bis zu sechs Monaten – ist der Schutz auf 47 % abgefallen. Das
            heißt also, der Schutz vor Erkrankung liegt nur noch bei 50 % ungefähr. Und wenn man dann eben über sieben Monate wartet – so lange haben die das ja beobachtet – dann geht das auf 23 % runter. Also, 23 % ist kein Schutz. Das ist dann statistisch gesehen im Rauschen, was Sie vorhin gesagt haben, da ist der Schutz weg“

            https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/kekule-corona-kompass-zweihundertachtunddreissig-100-downloadFile.pdf

            oder

            https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/audio-impfpflicht-pflegeheime-auffrischung-impfen100.html

      • @Minna:
        Gleiches erlebe ich in meinem Umfeld auch! Ich finde es unverantwortlich, dass Geimpfte, die in einem Haushalt mit Infizierten wohnen, keine Quarantäne bekommen und sogar noch in die Arbeit gehen MÜSSEN. Da fragt man sich echt, wer die Pandemie anheizt. Nur der Nichtgeimpfte wird zum Zuhause bleiben verdonnert. Hier sollte sich dringend etwas ändern!!!

    • Sorry lieber Bernd, aber so ein Mensch, der einfach andere als Idiot bezeichnet, nur weil der andere anders denkt als ich, möchte ich nicht werden. Aber das ist hier ja ihre Spezialität. Auch bei anderen Themen. Sobald es nicht ihrer Meinung entspricht, werden Sie beleidigend und anmassend.
      @ Lila… Ja das ist einfach nicht richtig, dass Geimpfte da Virus verbreiten können. Und das ist auch keine Gesundheitsfürsorge seitens der Politik. Das ist schlicht und ergreifend Erpressung. Und Erpressung funktioniert nicht. Es wird die Menschen nicht erreichen, die man erreichen möchte.
      Und der negativ getestete Ungeimpfte ist keine größere Gefahr wie der ungetestete Geimpfte

      • Ums Denken geht’s mir nicht, mir geht’s ums Handeln: Wer Steuern hinterzieht, in Wohngebieten rast, seinen Müll in die Landschaft kippt, Menschen ausbeutet oder eben notwendige Impfungen verweigert, anders ausgedrückt: Wer sich Unverantwortlich gegenüber seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern verhält – ist für mich ein Idiot. So einfach.

        Sie können solche Leute ja toll finden. Sei Ihnen gegönnt. Wir sind ein freies Land.

    • Ja Max Kleine…. Die momentanen „Gewinner“ sind die Genesenen. Nicht die Geimpften.
      Das die Wirkung der Impfung nachlässt, ist nicht die Schuld der Ungeimpften. Vielleicht haben die Ungeimpften erstmal gar nicht soviel falsch gemacht.
      Die Ungeimpften, die man jetzt auf anständige Art und nicht durch Erpressung überzeugen kann, sind wahrscheinlich dann die, die gut durch den Winter kommen, während der Rest Pech hatte bei der großen Feldstudie.
      Aber das kann von den Obrigkeiten keiner zugeben. Also sind es die Ungeimpften.
      Zum Glück gibt es noch paar vernünftige Wissenschaftler, die jetzt statt 2G nämlich 1G fordern.
      Und genau das ist der Schutz nachdem alle rufen. Und der ist wenigstens dann ehrlich.

      • Jetzt wird es grotestk bis zur Gemeingefährlichkeit. Weil die Wirkung der Impfung nachlässt, sollte man sich besser nicht impfen lassen? Und die Ungeimpften sind die, die gut durch den Winter kommen?

        Diskutieren Sie Ihre Thesen doch mal mit den Ärzten auf den Intensivstationen. Dort werden Stimmen laut – und ich kann sie verstehen – Ungeimpfte mit schwersten Corona-Symptomen gar nicht mehr zu behandeln („Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen“). Und Querdenker – wohl besser: Querulanten – wie Sie haben offensichtlich noch Spaß daran, diesen Irrsinn zu befeuern. Das Beste: Sie selbst erklären, geimpft zu sein, reden für andere aber die Impfung, die nachweislich Leben rettet, schlecht. Wie krank in der Birne ist das?

        Quelle: https://www.sueddeutsche.de/leben/corona-aerzte-ungeimpfte-klinik-erschoepfung-1.5455802?reduced=true

        • Ich habe nirgends geschrieben, dass es besser ist, sich nicht impfen zu lassen. Wo lesen Sie das?
          Ich habe lediglich Gedanken geäußert. Widerlegen Sie diese gerne.
          Damit ist nun mal, dass bei vielen, die im Frühjahr geimpft worden sind, der Schutz jetzt wo er zu brauchen ist, nachlässt.
          Gegen die Grippe wird ja auch nicht im Frühling geimpft, sondern ab späten Sommer.
          Das muss man halt alles bei Corona-impfungen erst rausfinden. Darum geht es nämlich bei Langzeitstudien zu Impfstoffen hauptsächlich. Das man herausfindet, wie lange und wie stark der Impfschutz anhält.
          Nicht darum, ob irgendwelche Langzeitschäden auftreten.

          • Um es genauer zu erklären, was ich meinte…
            Aktuell ist die Studienlage so, dass der doppelt Geimpfte ein höheres Risiko hat, an Corona zu erkranken wir der Genesene. Ich habe damit nicht zum Ausdruck bringen wollen, dass es besser ist, sich zu infizieren. Deshalb habe ich da Wort Gewinner ja in Anführungszeichen gesetzt.
            Viele haben sich um Frühjahr schnell impfen lassen, um der Gefahr an Corona zu erkranken aus dem Weg zu gehen. Und das wurde auch immer suggeriert. Die große Unbekannte war aber tatsächlich die Frage, wie lange besteht der Impfschutz.
            Ich konnte mich nicht im Frühjahr impfen lassen, weil ich rein vom Alter her nicht dran war. Meine 2. Impfung ist einen Monat her und ich fühle mich aktuell ganz gut geschützt.
            Ich bin gar nicht dafür, dass man sich nicht impft.
            Ich bin aber gegen 2G. Weil das nicht dafür sorgt, dass die die geschützt werden müssen, geschützt werden. Wenn man schützen möchte, dann muss man das tun. Und Kinder und alte Leute schützt man nicht mit 2G.
            Mit 2G erreicht man nur, dass die Ungeimpften auch erst Recht nicht impfen lassen, weil stur…
            Man erreicht, dass ungeimpfte auch privat treffen, man erreicht, dass die sich gar nicht erst testen lassen, weil es Geld kostet, man erreicht, dass ungeimpfte darum bitten, nicht als Kontakt angegeben zu werden, weil unbezahlte Quarantäne droht….. Und und und.
            Es steht außer Frage, dass das alles nicht wäre, wenn auch alle impfen lassen würden, die es könnten.
            Aber aktuell dienen die Maßnahmen nicht zum Schutz derer, die geschützt werden sollten.

          • @Minna:

            „Wenn man schützen möchte, dann muss man das tun. Und Kinder und alte Leute schützt man nicht mit 2G.
            Mit 2G erreicht man nur, dass die Ungeimpften auch erst Recht nicht impfen lassen, weil stur…
            Man erreicht, dass ungeimpfte auch privat treffen, man erreicht, dass die sich gar nicht erst testen lassen, weil es Geld kostet, man erreicht, dass ungeimpfte darum bitten, nicht als Kontakt angegeben zu werden, weil unbezahlte Quarantäne droht….. Und und und.“

            Ganz genau SO ist es!
            Sinnvoll wäre 1G (also „Getestet“). Aber das wird nicht kommen, weil damit kein Impfdruck aufgebaut werden kann, der für die Erreichung der „Herdenimmunität“ notwendig wäre. Viele, ganz viele, haben sich impfen lassen, damit sie alle Freiheiten ohne das „lästige Testen“ wieder zurück bekommen. Ist ja auch legitim – allerdings werden dadurch nicht diejenigen geschützt, die sich selber nicht schützen können.
            Ich bin absolut für die Impfung – aber bitte trotzdem mit Test.

  4. Kinder bekommen kein Corona! Alles Fake-News!!!
    Sollte es in Ausnahmefällen doch vorkommen, dann ist das nicht schlimmer als ein Schnupfen.
    Impfungen machen Impotent oder sind sogar tödlich!
    Masken sind eine Quälerei. Fast so wie Folter. Absolut herzlos die Kinder dazu zu zwingen.
    Der Lock-Down richtet unendlich viel größeren seelischen Schaden an, als eine Erkrankung.

    So, ich hoffe ich hab kein Argument vergessen und alle Schwurbler und Laberer können sich entspannt zurück lehnen.
    So bleiben wir dann wenigsten von dem beratungsresistenten Geschwafel verschont. Wurde ja schon alles gesagt.

    • @S.,
      @Viva,
      @Rike,
      @Schattenläufer:

      Danke für eure ausnahmslos guten Kommentare zu schlechten Aussichten und Entwicklungen!

    • Bravo, Schattenläufer – das nimmt doch entscheidenden Personen sicher eine Menge Arbeit ab. Und ich ergänze noch als Service ein weiteres, tagesaktuelles „Argument“ einer Ober-Schwurblerin: Schulen dienten „eher als Bremsscheiben“ der Pandemie. Wer Lust und Zeit hat und nicht sofort auf die Urherberin dieser Aussage kommt, googele „Schule + Bemsscheiben“.

          • @Lila ich bin informiert.Offenbar mal wieder je nach Bundesland unterschiedlich.Bei und gilt 2 G nicht für Kinder U12 ,insbesondere Schulkinder,die regelmäßig getestet werden.

  5. Heute haben wir es nochmals bestätigt bekommen:
    In NRW ist Schule ein sicherer Ort. (Rest ist bekanntes Mantra)

    Für SuS sind die Schulen keine Infektionsdrehscheiben, sondern BREMSSCHEIBEN, weil u.a . Stand heute morgen ist an keiner Uni-Klinik in NRW auch nur ein einziges Kind mit Corona stationär behandelt wird. (SPD dazu: Kinderkliniken wurden nicht abgefragt)

    Über 50 % der Ü12-Schüler sind geimpft, über 90 % aller LuL. Die Infektionsanstiege ist von den nicht gepimpften jüngeren Erwachsenen zu verantworten.

    Interessant war da noch der Vorwurf, U17 in NRW sind zu jung um ein Wahlrecht auszuüben, aber 6 Jährige dürfen das Tragen einer Maske am Platz selbst frei entscheiden. (Der war echt gut)i

    Der Rest empfand ich eher als das übliche Gebauersche Blabla mit ordentlichem Schuß Beweihräucherung.

    • Zum Punkt „6-Jährige entscheiden selber über das tragen einer Maske“:

      Genau das ist das Problem. In der Altersgruppe 6 bis 12 können wir Eltern nun nur hoffen, dass die lieben Kleinen brav ihre Maske weiter tragen. Schwierig wird es dann, wenn der Gruppenzwang besagt, dass die Maske uncool ist. In der Klasse meiner Tochter haben exakt am Dienstag zwei Kinder eine Maske getragen. Wie lange wird sie die Maske noch tragen?!?? Da muss man als Kind entweder schon sehr selbstbewusst sein oder die Anderen müssen einem völlig egal sein. Ansonsten keine Chance.

    • Jepp, und dann melden u.a. Düsseldorf und Bonn, dass 40% der derzeit Infizierten doppelt geimpft sind. Die Impfungen der LK liegen durchschnittlich 5 Monate zurück, die Schutzwirkung lässt also nach, aber Auffrischungsimpfungen sind nicht in Sicht. Mal sehen, wie lange Unterricht noch statt findet, ohne LK nutzt nämlich die schönste „sichere Schule“ nix.

  6. Hier wird permanent aus Zahlen eine „Sensation“ gemacht. Und es werden „sensationsfähige“ Zahlen herausgesucht (Altersgruppe sowieso von bis…). Es wird verschwiegen, dass die nackten Zahlen nicht mehr aussagekräftig sind, da die meisten Menschen geimpft sind und da Kinder nachwievor in der Regel nicht schwer erkranken.

    Auch bei den sogenannten Impfdurchbrüchen liest man selten, dass das sehr deutlich unter 1% von 55 Millionen doppelt Geimpften entspricht. Nach der besten Impfwirksamkeitsquote (96%) müssten das aber noch 4x mehr sein.
    [Zahlen gestern bei MaybritIllner gehört.]

      • Es heißt, 150 000. Das ist wirklich sehr deutlich unter 1%, wie Tsundoku3 schrieb. „Vorhergesagt“ waren quasi 2 000 000. Aber das kann ja noch kommen.

          • Nun ja, das im schlimmsten Fall 2 Millionen ungetest und ohne Symptome in der Gegend rumlaufen und das Virus verbreiten.
            Aber ist ja alles Gut, den sie sind ja geimpft.

          • Ich wollte nur nachfragen, ob ich die Aussage richtig verstanden habe: Aus der aktuellen Zahl der Impfdurchbrüche (150000 wurde genannt) im Verhältnis zu den inzwischen 55 Millionen Geimpften möchte man schlussfolgern, dass diese Durchbrüche seltener sind, als die Studien zur Impfzuverlässigkeit bisher erwarten lassen?

    • Und das soll was genau bedeuten? Könnte vielleicht daran liegen, dass Geimpfte kaum getestet werden, gleichzeitig weniger ausgeprägte Symptome haben und selbst nicht auf die Idee kommen (wollen), der Husten könnte mehr sein als Husten (die Quarantäne droht). Nach dieser brillanten Analyse (‚müssten 4mal mehr sein‘) würde das bedeuten, die Dunkelziffer liegt im besten Fall beim Dreifachen, denn die Wirksamkeit der Impfungen ist recht gut untersucht. Klingt wirklich beruhigend, denn bekanntlich sind auch Geimpfte infektiös…
      Hinter den ‚nackten Zahlen‘ stehen lebendige Menschen und ‚in der Regel‘ oder ‚die meisten‘ sind hilflose Versuche, die insgesamt immer noch unangenehme und gefährliche Lage zu ignorieren, da braucht es gar keine ‘sensationsfähigen‘ Zahlen (die mit mutwillig produzierten Sensationen nichts zu tun haben, sie sind leider real).

    • „Hier wird permanent aus Zahlen eine „Sensation“ gemacht. Und es werden „sensationsfähige“ Zahlen herausgesucht (Altersgruppe sowieso von bis…).“

      Ich erkläre es mir mal so, in Grundschulen (Klasse 1 bis 4) sind 14-jährige Schüler eher die Sensation.

      @Die Berlinerin
      „2 000 000 Impfdurchbrüche!!! 4% bei 55 000 000 Geimpften!“
      Mit Taschenrechner habe ich ein Ergebnis von 2.200.000 oder aber 3,6364 % herausgefunden.
      …….
      Was wäre denn Ihre „Alternative“ zu Mathematik und „Zahlen“ als abstrakte mathematische Objekte beziehungsweise Objekte des Denkens?

      • @gehtsnoch,

        ich glaube Ihnen sofort, dass Sie ein Lehrer sind. 😀

        Was soll die Korinthenkackerei um 2,0 oder 2,2 Mio. ??????????? Mit dem Abstraktionsvermögen hapert es dann aber doch.

        • Impfdurchbrüche sind allgemein gesehen bei 82 Mio. Bundesbürgern sicher zu vernachlässigen,
          als Einzelschicksal dann aber plötzlich katastrophal, nenne ich mal Relationsdefizit.

  7. Es wird keine Impfpflicht und keinen Lockdown geben. Man schlägt politisch weiter mit dem Kopf gegen die Betonwand und hofft auf den Booster als Game Changer. In Thüringen ist jedes 5te Pflegeheim betroffen. Es sterben wieder die Alten.
    Ich rate meiner Frau, die ab Montag bei 400er Inzidenz vor ungeimpften Schülern stehen wird, zu radikalem Selbstschutz. FFP3, kein Aufenthalt im Pausenraum mit Schwurbel Lehrern und offene Fenster. Mehr kann man nicht tun. Schüler und Lehrer sind nicht schützenswert genug. Toi.Toi.Toi.
    Bleiben Sie alle gesund!

    • Unsere Inzidenz bei den SuS bis 14 liegt über 700. Habe versucht im Internet gut sitzende ffp3 zu bekommen, ist leider schwierig. Lehrerzimmer meide ich. Keine Fenster offen, man könnte ja an Zugluft versterben….

    • Diese apodiktischen Axiome der Verweigerung einer möglicherweise notwendigen Entscheidung zu drastischen Maßnahmen, wie ein regional begrenzter Lockdown, sind in der ablaufenden vierten Welle der Pandemie einfach unerträglich.
      Es muss möglich sein, derartige regional begrenzten Maßnahmen umzusetzen.
      Sich derartigen Entscheidungen von vornherein zu entziehen, bedeutet sich wichtiger Instrumente leichtfertig zu entledigen.
      Die Infektionszahlen unter Schülern stellen auf Grund derer Infektiosität bei behördlich festgelegter Reduzierung der Testfrequenz und der Streichung passiv-protektiver Maßnahmen wie das weitere Tragen OP-Masken aller Schüler ein erhebliches Potential dar, um die Infektionszahlen, die Erkrankungszahlen an chronischen Folgeerkrankungen und der Todeszahlen exponentiell ansteigen zu lassen.
      Wir sind in großer Sorge, dass die medizinische Versorgung anderer Erkrankungen durch die neue Infektionswelle auf Grund der niedrigen Impfquote der Impfgegner gefährdet wird.
      Im Dashboard des DIVI-Intensivregisters steigen seit Tagen die Zahlen der COVID-Patienten und derer Beatmungen. Es wird langsam knapp, denn das Personal ist weniger auf Grund von chronischen Erkrankungen an COVID-19 oder des Wechsels des Personals in andere Branchen auf Grund der Erfahrungen mit dieser Erkrankung und den beruflichen Umständen.
      Wir sind in wirklich großer Sorge.
      Impfen ist in einer derartigen Situation keine private Sache mehr !
      Wir fordern die Bereitschaft zum vernunftorientierten Handeln ein !
      Es besteht eine staatsbürgerliche Pflicht zur Abwendung derartiger Situationen, und diese kann durch Impfungen umgesetzt werden.
      Die Gegner unserer lebendigen parlamentarischen Demokratie schwafeln von persönlichen Freiheiten, die sie im Grunde bei anderen beschneiden wollen.

  8. In Hessen werden die Masken im Unterricht ab nächster Woche auch abgelegt. Die Präventionswochen sind vorbei.

    Einen großen Aufschrei, hier oder woanders in der Presse, vernehme ich nicht. Ich bin entsetzt. Die armen Kinder, die armen Eltern, die armen Lehrerinnen und Lehrer.

    Ich sehe mal zu, dass ich an ne Booster-Impfung herankomme.

  9. Heute Gesundheitsministerkonferenz. Wurde da irgendwas zur Infektionslage an den Schulen gesagt? Oder ging es nur ums Boostern im Altenheim, was ja wieder mal verschlafen wurde. Viele LuL sind nun auch schon 6 Monate oder etwas länger (Grundschullehrer) geimpft und wir stellen uns in Klassen mit einer Virusdichte, wie sie wohl nirgends sonst, außer auf der Coronastation im Krankenhaus, zu finden sein dürfte.

    • Genau die Sorge mit dem nachlassenden Impfschutz hatte ich am letzten WE auch schon. Anruf bei der Impfhotline ergab: sie sind noch nicht dran, da unter 60 (aber nur wenige Jahre). Mein Argument, dass Herr Spahn explizit alle aufrufe, sich zu boostern blieb ungehört. Ebenso der Hinweis, dass ich an einer Schule mit 1000 SuS und 100 KuK arbeite.
      Zum Glück war meine Hausärztin anders drauf: hat meinen Mann und mich ohne Diskussion am Dienstag geimpft. Nebenwirkungen sind heute vorüber und meine Nervosität lässt nach.
      Wenn ihr für das Impfen seid, dann Bleibt hartnäckig, wenn euch jemand die Drittimpfung verweigern will mit fadenscheinigen Argumenten – nein, wir sind nicht sicher in der Schule! Wenn wir uns nicht helfen, uns hilft niemand. Und bei Long Covid auch nicht. Denn das dauert lang und erfordert viele verschiedene Therapien, sehe ich leider bei einem Bekannten.

      • Bei mir sind Ende November die 6Monate rum und ich konnte heute morgen ohne Probleme beim Hausarzt für Anfang Dezember den Boostertermin machen (w, 47)

      • Ich freue mich für Sie, dass es geklappt hat. Ist ja auch wieder mal typisch, dass über die LuL im Zusammenhang mit Boostern gar nicht geredet wird. Klar ist, dass die Ältesten jetzt zuerst dran sind. Aber deren Booster ist leider schon lange überfällig! Wer im Januar die erste und im Februar die zweite Impfung bekommen hat, ist jetzt nicht 6 Monate, sondern 9 Monate über die zweite Impfung drüber. Und was wissen wir aus Israel, ab wann der Impfschutz besonders der Älteren nachlässt???? Genau. Man hätte schon vor einem Vierteljahr, als ja die Impfbereitschaft in der breiten Bevölkerung schon arg am Nachlassen war, mit den Altenheimen beginnen können / müssen. Und dann wären nämlich jetzt wirklich alle dran, deren Impfung 6 Monate zurückliegt, wie das bei vielen LuL jetzt oder in den nächsten Wochen der Fall sein dürfte.
        Stattdessen hat man in Erfurt erst mal ne fette Party zur Schließung des Impfzentrums gefeiert. Dekadenter geht es doch nicht mehr. Sorry für die Wortwahl. Aber in Thüringen eskaliert die Situation, die Intensivstationen sind voll und in den Schulen machen wir weiter bei Inzidenzen unter den SuS jenseits von gut und böse. Die zweimaligen Tests und die wieder eingeführte Maskenpflicht werden die Katastrophe nicht aufhalten. Man hätte viel früher präventiv handeln müssen. Aber wollte man ja nicht.

        „Ich glaube, dass wir eine Dynamik momentan erleben, die wirklich nicht vorhersehbar war.“ Es ist ein unglaublicher Satz, den der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek da am Mittwoch gesagt hat, auf einer Pressekonferenz zur Pandemielage im Freistaat.[…]“

        https://www.zeit.de/wissen/2021-11/corona-neuinfektionen-hoechststand-inzidenz-vierte-welle-politikversagen-impfkampagne

        Tatsächlich unglaublich. Und wenn schon ein Gesundheitsminister überrascht ist, was will man dann von den KuMis erwarten…

        „+++ 16:59 Party für 195.000 Euro zur Schließung des Erfurter Impfzentrums +++
        Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) in Thüringen hat die Schließung des Erfurter Impfzen­trums mit einer exquisiten Fete gefeiert. Das berichtet der „Spiegel“. Neben einem üppigen Speisen- und Getränke­angebot habe man sich auch bei der Unterhaltung nicht lumpen lassen: Zu den Showacts gehörte Jan Delay – Insider gehen von einem mittleren bis hohen fünfstelligen Betrag als Gage aus, wie es in dem Bericht heißt. Die Gesamtkosten für die Party, bei der 2G galt, beliefen sich demnach auf rund 195.000 Euro. Die Sieben-Tage-Inzidenz habe zu dem Zeitpunkt bei über 250 gelegen. Man habe durch die Veranstaltung zeigen können, dass mit einer Impfung Normalität wieder möglich sei, erklärt die KV. Neben Mitarbeitern von Impfstellen, Bundeswehrsoldaten, Fraktionsvorsitzenden, Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeistern nahm auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner von den Linken teil.“

        https://www.n-tv.de/panorama/17-48-Ethikrat-Vize-2G-Regel-hoch-problematisch–article21626512.html

        • @Leseratte: du hast natürlich recht, dass die Älteren zuerst dran sind. Da kann man nur hoffen, dass sich die Angehörigen darum bemühen. Für meine Mutter (86) habe ich selbstverständlich schon im September eine Boosterimpfung organisiert. Das konnte ich gar nicht riskieren, mich um sie zu kümmern und ihr das Virus aus der Schule “mitzubringen”.

      • Mein Problem ist ja, dass ich „dank“ Kreuzimpfung jetzt wieder Moderna brauche, die hiesigen Ärzte aber alle nur Biontech verimpfen, noch dazu derzeit nur an ü70. Das Impfzentrum gibt es leider nicht mehr. Frohes Viruswichteln und bleibt gesund!

  10. …und in RLP, wo im Klassenraum am Platz keine Masken getragen werden müssen (auch nicht von ungeimpften LehrerInnen!), gibt es ab Montag nur noch EINEN Test pro Woche, statt wie bisher zwei. Es werden die wenigen Maßnahmen langsam abgebaut.

    • Tests bei uns grundsätzlich nur für Ungeimpfte .
      Geimpfte müssen, wenn sie umsichtig handeln wollen selbst in die Tasche greifen.

      Wer die Boosterimpfung möchte, bei den Hausärzten nachfragen. Ich denke das klappt eher als in den wenigen Impfzentren.

      Es ist leider genauso wie letztes Jahr. Wir sind viel zu spät, die booster müssten schon längst verabreicht werden. So viele haben die Impfung vor 9 Monaten bekommen. Wir wissen die Wirkung lässt nach!
      Die daraus resultierenden Impfdurchbrüche sind Wasser auf die Mühlen der Imfgegner. Da kommt dann der Kommentar: „seht ihr Impfung nützt nichts“!
      Was natürlich ausgemachter Blödsinn ist.

      • Da wir den Impfstatus nicht abfragen, (ist auch nicht meine Aufgabe) habe ich auch kein Problem damit, wenn sich ein Geimpfter testen lasen würde.
        Die Realität ist aber, das das keiner möchte, weil den Kids die Testerei auf die Nerven geht. ALso schön 2G Status zeigen und alles ist gut. I

  11. Oh jehhh, wenn ich das lese, „ungeimpfte Menschen schließen sich selbst aus“…bei dieser Verallgemeinerung dreht sich mir der Magen um! Die Aussage ist genauso agressiv wie die eines sogenannten Quer/Leerdenkers.
    2G: Für viele, natürlich nicht alle, Genesene und Geimpfte ist die Pandemie anscheinend schon vorbei, kein Testen, kein Abstand….aber das Virus wird von Ihnen trotz allem weitergegeben.
    Wenn sich das 3.G testet, ist wenigstens bekannt, ob sich dahinter eine Infektion versteckt.
    Diese Menschen von allem auszuschließen, trotz Testmöglichkeit, ist schlimm.
    Jeder hat das Recht, eine eigene Entscheidung zu treffen, was das Impfen anbelangt.
    Dieser verbale HauDraufAktionismus macht mich traurig.
    Es sollten wieder alle getestet werden, die mit vielen anderen Menschen Kontakt haben wollen oder müssen. Die AHA Regeln auch für alle gelten. Die Zahlen sprechen dafür.

  12. Mut zu Biontech. Ich bin 2 x Moderna geimpft, habe jetzt Biontech bekommen. Die Hausärzte bei uns bekommen nur noch Biontech, Impfzentren sind alle zu. Also was tun? Blieb nur diese Variante, manche Ärzte sind nur unsicher, weil es nicht so viele Studien gibt. Aber USA impft auch kreuzweise mRNA. Und hartnäckig bleiben, sonst bei einem anderen Arzt versuchen.

  13. „„Die Maßnahme ist verantwortbar“, meint NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann“
    Also wenn hier die Verantwortung übernommen wird, was dieser Herr mit seiner Aussage wohl macht, dann sollte dieser Herr auch die volle Härte der Konsequenzen für sich und seine aktuelle Tätigkeit zu spüren bekommen, wenn das schief geht, was er hier so leichtfertig verantwortet. Verlust des Postens, des ganzen Jobs und außerdem mal eine nette Runde vor Gericht, wegen Kindeswohlgefährdung in tausenden von Fällen.

    Dann würden die Politiker vielleicht wieder etwas verantwortungsvoller mit der Verantwortung umgehen.

  14. Liebe(r) S. :
    Volle Zustimmung u d daher lautes Handklappern!!

    Das Interview ist spannend…und „der Sprech“ gleicht sich mit dem von Fr.Gebauer in NRW….scheinbar haben die alle aus der KMK den gleichen VHS-Kurs „Rethorik für Lügner und Skrupellose – absolute beginners“ belegt.
    Den Kursabschnitt „Wie ich mir selber widerspreche ohne es zu merken“ haben alle mit Bravour bestanden.

  15. Ich möchte nichts unterstellen, aber bei den Hitlisten NRW der „Ergebnisse der wöchentlichen Schulabfragen im Schuljahr 2020/2021 zu Corona“ endet die veröffentlichte Erhebung des MSB mit dem Stichtag 27.10.2021 (Mittwoch) für KW 43.
    Haben der Chefin aktuellere Zahlen etwa nicht zum Geschwurbels ihrer gestrigen Rede im Landtag gepasst?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here