Immer mehr Lehrer infiziert: Omikron-Welle lässt Schulunterricht wackeln

9

MÜNCHEN. Die Corona-Infektionen unter Kindern und Jugendlichen häufen sich. Lehrerinnen und Lehrer werden nicht verschont, so dass manche Schulen in Personalnot geraten – auch in Bayern.

Die Omikron-Welle rollt durch die Schulen. Illustration: Shutterstock

Zumindest manche Schulen in Bayern haben wegen hoher Corona-Infektionszahlen bei Lehrkräften inzwischen große Probleme mit Unterrichtsausfall. In München und Umland haben mehrere Schulen die Eltern in den vergangenen Tagen über die vielen Krankheitsfälle informiert, in Nürnberg gibt es dem Vernehmen nach ähnliche Schwierigkeiten. So schreibt eine Münchner Grundschule von «extremer Personalnot», der Unterricht wurde deswegen reduziert. An diesem Donnerstag soll Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) dem Bildungsausschuss über die Situation Bericht erstatten.

Nach Angaben des Kultusministeriums konnten am Mittwoch 1,9 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer wegen eines positiven Corona-Tests nicht unterrichten – ein Mehrfaches der Quote vom 12. Januar, als 0,57 Prozent der Lehrer coronapositiv gemeldet waren. Aktuell ist ein weiteres halbes Prozent der bayerischen Lehrkräfte in Quarantäne.

Informationsschreiben an die Eltern haben mehrere Schulen versandt, mit unterschiedlicher Dramatik. So informiert eine weitere Münchner Schulleiterin die Eltern schlicht, dass die gestiegenen Infektionszahlen weder vor den Schülerinnen und Schülern noch vor den Lehrkräften Halt machten.

Manchen Schulen ist es inzwischen nicht mehr möglich, Vertretungsunterricht zu organisieren, die Kinder werden dann vorzeitig nach Hause geschickt. «Leider steigt die Krankheitsquote auch im Lehrerkollegium weiter an», schreibt ein Gymnasialdirektor aus dem Münchner Umland. «Infolgedessen können wir das Vertretungskonzept aktuell nicht mehr in der gewohnten Weise umsetzen, so dass Ihr Kind in den kommenden Tagen ggf. früher als gewohnt nach Hause kommt.» Die Infektionszahlen in Bayern sind wegen der Omikronwelle sehr hoch. Am Mittwoch meldete das Robert Koch-Institut 36 865 Neuinfektionen. News4teachers / mit Material der dpa

Unvermeidlich? Wissenschaftler sagen voraus: „Jeder in der Schule wird sich infizieren“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Mündiger Bürger
3 Monate zuvor

…das kommt ja wirklich überraschend. Wie muss es dann erst außerhalb der Schulen aussehen, wenn man bedenkt, dass die Schulen doch absolut sichere Orte sind.

Im Ernst: Der großangelegte Laborversuch droht vollkommen aus dem Ruder zu laufen. Ist das wirklich so überraschend? Das Ergebnis dieses unverschämten (und das ist noch harmlos ausgedrückt) Eingriffs in das gesundheitliche Selbstbestimmungsrecht der Lehrer, Eltern und auch das unserer Kinder wird an den Spätschäden der Infektionen erkennbar werden. Dann ist es aber zu spät und natürlich wird es dann niemand gewesen sein…

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor

Papperlapapp! – Tatsächlich schaut’s so aus, Freunde:
Sollte Omikron es wagen, meinen Schleimhäuten nahezukommen, so werde ich es infizieren und nicht andersrum. Das wollen wir doch mal sehen, ha!

#mirsanmir#mirstellnunsdumm

Mündiger Bürger
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Hoffentlich war das inhaltlich nicht ernst gemeint. Immerhin sind auch unter den durchbeschulten und durchgeseuchten Kindern Todesopfer zu beklagen. Natürlich sind es nicht viele, aber zu viele, um von der Politik lapidar mit „schade“ kommentiert zu werden! Da macht man keine Witze!

Dieses „schade“ war jedenfalls der Gipfel der Respektlosigkeit, aber mit der Masse unserer blinden Allesbefolger können sich unsere Volkvertreter offensichtlich alles erlauben. So jedenfalls gibt es kein Halten mehr.

Zahlreiche gerichtliche Beschlüsse offenbaren, dass der Gesetzgeber sich unserer Kinder als Experimentiergut zur Durchsetzung seiner noch so widersprüchlichen Gesetze bemächtigt hat.

Das sinnlose und auch noch starfbewehrte Festhalten an der Präsenzpflicht ist im Hinblick auf die möglicherweise langfristigen gesundheitlichen Folgen hundettausendfache Körperverletzung, nichts anderes.

Ungeahndet!

Fertig!

Soll das ein Rechtsstaat sein!!!

Maren
3 Monate zuvor

Das frag ich mich schon lange!

Echt
3 Monate zuvor

Herr Scholz wollte „die Lufthoheit über die Kinderbetten“. So sieht’s aus. Ermächtigung über das Wohl und die Gesundheit der Kinder, ohne Möglichkeit der Einflussnahme durch deren Eltern. Erinnert mich leider immer mehr an ungute Zeiten (vor 80-90 Jahren und bis vor 30Jahren). Meinem demokratischen Freiheitsbegriiff als mündiger Bürger entspricht das keinesfalls. Ich empfinde das als zunehmend verstörend, insbesondere weil so viele einfach kritiklos mitlaufen.
Eine öffentliche und offene Diskussion erkenne ich ebenfalls nicht. In entsprechenden Talkshows herrscht große Einigkeit (z.B.NDR-Info gestern mit FDP-Politiker, einer Schulleiterin und Elternvertreter). Öffentlich- rechtlicher Opportunismus?

Bauer
3 Monate zuvor

Die Welle durchläuft ungebremst die Schulen.
Das Motto der meisten Kollegen ist Augen zu und durch.
Ich sehe keinen Ansatz dies zu ändern.

Leseratte
3 Monate zuvor

Trotz der hohen Infektionsgefahr und immer mehr Erkrankungen werden bei der Empfehlung für eine zweite Boosterimpfung LuL und EuE wieder nicht berücksichtigt.

Stiko für zweite Auffrischimpfung für bestimmte Gruppen
10.16 Uhr: Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich für eine zweite Corona-Auffrischimpfung für gesundheitlich besonders gefährdete und exponierte Gruppen aus. Das teilte das Expertengremium am Donnerstag mit. Für Menschen ab 70 Jahren, Menschen in Pflegeeinrichtungen, Menschen mit Immunschwäche sowie Beschäftigte in medizinischen und Pflegeeinrichtungen soll es eine zweite Boosterimpfung geben. Ein Beschlussentwurf sei zur Abstimmung an Fachkreise und Bundesländer gegangen, Änderungen seien noch möglich.

https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-rki-meldet-am-donnerstag-236-120-corona-neuinfektionen-deutschlandweite-inzidenz-von-1283-2_id_26124600.html

Alla
3 Monate zuvor

Treffen sich 2 Planeten.
Sagt der eine: „Alder, siehst du scheiße aus! Bist du krank?“
Sagt der andere: „Oioioioioi, ich hab homo sapiens!
Sagt der eine: „Keine Angst! Das geht vorbei!“

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  Alla

Dazu passt auch der:
“ Warum fliegen Außerirdische immer an der Erde vorbei?
– Weil sie kein intelligentes Leben auf ihr entdecken können.“