Keine reguläre Betreuung mehr: Kitas fehlt wegen Corona-Infektionen das Personal

14

Den Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern fehlt wegen der hohen Zahl an Corona-Infektionen laut dem Städte- und Gemeindetag das Personal, um eine reguläre Betreuung zu gewährleisten.

Viele Erzieherinnen und Erzieher sind derzeit an Corona erkrankt. Foto: Shutterstock

«Auch wenn wir uns nun auf dem Höhepunkt befinden, bedeutet das auch, dass aktuell nicht nur viele Kinder in den Kindertageseinrichtungen, sondern auch viele Erzieherinnen und Erzieher erkranken – und das wird in den kommenden Wochen noch so weitergehen», sagte Andreas Wellmann, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages am Mittwoch. Angesichts der durch die Ministerpräsidentenkonferenz angestoßenen Öffnungsdebatte wolle man offen kommunizieren, um keinen falschen Eindruck zu erwecken.

Wellmann warb für Verständnis bei Eltern und Arbeitgebern, falls Kinder aufgrund von Erkrankungsfällen zu Hause betreut werden müssen. Weiter hieß es, Experten der Kommunen und des Bildungsministeriums seien sich einig, dass es wegen der Infektionslage zu Einschränkungen in den Kitas kommen werde. Der Kommunalvertreter bat Eltern zudem, ihre Kinder bereits zu Hause zu testen, falls Krankheitssymptome auftreten. Dies sei nötig, um gegen die hohen Inzidenzen vorzugehen.

Laut Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen unter den 0- bis 5-Jährigen zuletzt bei 2121. Zudem wurden in den letzten drei Monaten 91 Kinder diesen Alters aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt – in der Altersgruppe von sechs bis 17 Jahren waren es insgesamt 76. dpa

Erzieherin platzt angesichts der Arbeitsbedingungen der Kragen: „Wir verheizen uns selbst!“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Sissi
2 Monate zuvor

Aber, aber: Das kann doch gar nicht sein,
Gerade schrieben @RVehrenkamp und @ trotzki z.B. im Kommentar auf den Artikel über die weitere Maskenpflicht in bayeriscjem Schulen, dass alle anderen Foristen keine Ahnung hätten, weil corona keine Bedeutung mehr habe.
Zeit endlich umzudenken:

Leider ist der Anlass traurig, weil so in erster Linie WIEDER Kinder betroffen sind, aber auch deren Eltern und immer wieder vulnerable Gruppen.
Kinder stecken Erziehende, LuL, Eltern, Großeltern an,
Eltern nehmen das Virus mit in die Arbeit, zu den Kollegen.
In Kindertageseinrichtungen gibt es “ keine reguläre Betreung mehr „.
Bei Schulen und Betrieben: wird schon gehn?
Vielleicht.
Allerdings: sollte Meckpom z.B. auch Kinder aus der Ukraine aufnehmen, was dann? “ denn das wird in den kommenden Tagen und Wochen noch so weitergehen“
Ich glaube nicht, dass es bei MeckPom bleiben wird und das Virus beschlossen hat, sich ausschließlich dort auszutoben.

Lessi
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Vehrenkamp und Trotzki sind bedeutungslose Traumtänzer, deren Kommentare man diagonal oder gleich komplett überlesen darf. 😉

bedeutungsloser Traumtänzer
2 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Achtung Lessi: nicht weiterlesen!

Ist mir zwar nicht aufgefallen, das ich behauptet habe, dass alle Foristen keine Ahnung haben.

Also gut: Zeit zum Umdenken.
Alles wieder zusperren. Keiner mehr auf die Straße. Alle drin bleiben. Es sind ja alle Maßnahmen zwecklos, weil trotz der Maskenpflicht trotzdem zugemacht werden muß.
Nur werdet ihr bald merken, dass euer Alptraum vermutlich nie zu Ende geht.

Canishine
2 Monate zuvor

Die analoge Formulierung aus der anderen Perspektive wäre dann wohl: Alle dazu zwingen, sich anzustecken, wenn nötig mehrmals, damit wir endlich wieder Ruhe haben.

bl-TT
2 Monate zuvor
Antwortet  Canishine

Ist genauso irrelevant, wie meine Aussage zuvor, weil sich die Leute weder zwingen lassen, noch auf Dauer einsperren lassen. Anschauung lebt halt mal von Übertreibung. Ruhe wirds so oder so nicht mehr geben, weil wir bekommen es doch mit, dass sich die Leute trotz Booster mehrmals anstecken können.
Das sich auf Jahre eine Ansteckung vermeiden lassen wird, ist m.E. utopisch, außer man wandert auf eine einsame Insel aus, auf die sich niemand verirrt. Und selbst da kann es passieren, dass das Virus angeschwemmt eingeflogen wird.
Letztendlich wird jeder für sich entscheiden müssen, welche Risiken er eingeht bzw. er sich aussetzt.
Das die Kita’s schließen ist natürlich blöd, aber solange das mit der Immunität nicht besser wird, wird sich daran nichts ändern. Wie so schon gesagt haben, mehrmals anstecken ist trotz Impfung und Genesung fast schon Standard.
Aber wie schon geschrieben wurde. Meine Kommentare sind überlesbar und nicht wichtig, also einfach ignorieren.

Lakon
2 Monate zuvor

was wäre, wenn die Afrikaner mit Malaria so umgingen wie wir mit Corona?

Mom73
2 Monate zuvor

Bei uns steigt im Ort täglich die Inzidenz. Im Krankenhaus häufen sich seit 2 Wochen die schweren Verläufe bei Patienten im höheren Alter die auf die Intensiv müssen. Jetzt wurde angekündigt, dass eine städtische Kita aufgrund eines Hilferufs für eine Woche geschlossen wird. Krankenstände seit Wochen im 2stelligen Bereich, die psyischische und physische Belastung ist zu hoch, nach Prüfung. Die Kinder können in keine andere Einrichtung gebracht werden, denn diese arbeiten auch am Limit. Unsere Busse fahren im abgespeckten Rhythmus wegen hoher Krankentände. Unsere Klasse steckt seit Wochen im AbitTestverfahren, weil ständig neue Fälle auftreten.
Das was gerade passiert ist so klar gewesen. Wenn man die Inzidenzen nach Alter regelmäßig verfolgte sah man, dass diese unter den Kindern extrem stieg, dann ging es in den mittleren Bereich los, es wurde in die Familien geschleppt, jetzt betrifft es allmählich wieder die älteren Menschen. So ist es jedenfalls in unserer Region und ich kann über die ganzen Lockerungsgeschichten nur verwundert den Kopf schütteln….

Lessi
2 Monate zuvor

Was mich wundert: Seit meine Schule andere Schnelltest bekam, haben wir nicht einen einzigen positiven Fall mehr. ???

Marie
2 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Seit NRW die Pooltests abgeschafft hat, sinken die Zahlen auch. Ziel von Gebauer also erreicht…

Pälzer
2 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Das was Sie wundert, kann man als Expertenmeinung in Nachrichten lesen: gegenüber „Omikron“ sind die Tests so unzuverlässig, dass Ärzte das Testen nur empfehlen, wenn man Symptome hat. Kann das irgendjemand den Politikern erklären?

naste
2 Monate zuvor

Bei uns wurde die Kita ab Mittwoch geschlossen. Alle Erzieher bis auf eine krank. Aber vorher noch schauen, ob die Kinder nicht in Nachbargemeinden unterkommen können. Die Eltern brauchen schließlich Betreuung für die Kinder. Ich habe meinen Sohn täglich getestet und gestern positiv. Ich könnte im Strahl ko…. Aber Corona ist ja vorbei…. Ich hatte keine Möglichkeit meine Kinder Zuhause zu lassen. Schulpflicht und Präsenzpflicht auf der Arbeit. Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder es getroffen hat. Und jetzt verteilt der Kleine das Virus in der ganzen Familie. Und von wegen, Kinder merken nicht, wenn sie erkrankt sind. Starke Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber. Das ist ganz klar die gewünschte Durchseuchung der Familien. Unverantwortlich gegenüber den Beschäftigten der Einrichtungen, den Kindern und deren Familien.

Pälzer
2 Monate zuvor

In unserer Schule fehlen viele Kinder wegen Corona. Die meisten sind aber nicht krank, sondern symptomlos in Quarantäne. Wie groß ist der Anteil der Symptomlosen unter den Kita-Mitarbeitern?

Angelika
2 Monate zuvor
Antwortet  Pälzer

Zumindest ältere Kindergartenkinder haben auch oft keine Symptome, was man von bereits einmal infizierten, geimpften und geboosterten älteren Erzieherinnen nicht unbedingt sagen kann. Da scheint sich der Stress und die stundenlange große Nähe zu vielen Viren ausscheidenden Kindern bemerkbar zu machen. Bei mir kamen schon einige Rückmeldungen von Erzieherinnen an, die mehrere Male unübersehbar und unüberhörbar Symptome hatten. Einige sagten, dass ihre Kehle noch nie so rau gewesen wäre. Nicht grundlos wird die Berufsgruppe am Frauentag streiken. #Kitas am Limit.

Realist
2 Monate zuvor
Antwortet  Angelika

„Erzieherinnen an, die mehrere Male unübersehbar und unüberhörbar Symptome hatten“

Wer krank ist, sollte sich erst einmal gründlich auskurieren, gerade bei Corona. Sich noch mit Erkrankungssysmptomen wieder in die Schule / Kita zu schleppen, hilft niemanem, erst recht nicht den Betreffenden. Wenn einen Long Covid wegen der Nicht-Auskurierten Infektion erwischt, wird es einem NIEMAND danken. Im Gegenteil: Man wird aussortiert werden und dann warten Hartz IV und Mini-Rente. Man darf sich hier nicht der Illusion hingeben, die Gesellschaft wird es einem irgendwie danken. Die hat momentan ganz andere Probleme als Erzieher oder Lehrer mit Covid / Long-Covid.