Lehrkräfte dringend gesucht: Bremerhaven startet Werbekampagne

16

Auf der Suche nach neuen Lehrkräften hat die Stadt Bremerhaven am Freitag eine Werbekampagne gestartet. Mit Plakaten an Bushaltestellen in norddeutschen Universitätsstädten, Sprüchen in Sozialen Medien und zwei Imagefilmen auf Youtube wirbt die Stadt um Lehrkräfte für alle Schulformen, wie Bremerhavens Schuldezernent Michael Frost sagte. Aktuell seien an den insgesamt 39 Schulen in der Seestadt 55 Stellen unbesetzt. Besonders dramatisch sei die Situation an den Grundschulen.

An zwei Grundschulen mussten zuletzt Kinder für mehrere Tage ins Homeschooling geschickt werden, weil Lehrkräfte fehlten. «Wir haben dort gerade eine sehr prekäre Situation», sagte Frost. Zu den unbesetzten Stellen kämen viele coronabedingte Ausfälle sowie wie meist im Winter ein hoher Krankenstand.

Zielgruppe der 80.000 Euro teuren und auf zwei Jahre ausgelegten Kampagne «Lehrer:in Bremerhaven» sind sowohl Lehramtsstudierende als auch Quereinsteiger aus ganz Norddeutschland. «Unsere Schulen bieten den Lehrkräften eine hohe pädagogische Freiheit», betonte Frost. «Das System ist nicht starr.» News4teachers / mit Material der dpa / Titelfoto: Shutterstock

VBE-Studie zum Lehrkräftemangel: „Viel dramatischer als von der KMK kommuniziert“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Realist
2 Monate zuvor

80.000 Euro für ein paar Plakate, ein paar Posts in den sozialen Medien und zwei Filmchen auf Youtube… kein Wunde, dass kein Geld mehr da ist, um Lehrkräfte vernünftig zu bezahlen oder Schulen zu sanieren

fabianBLN
2 Monate zuvor

Werden denn Lehrer in Bremerhaven nicht verbeamtet? In Berlin hieß es doch immer, die Verbeamtung löse den Lehrermangel und in Berlin gäbe es nur einen Lehrermangel, weil dort nicht verbeamtet werde?!? Seltsam……..

DerBerliner
2 Monate zuvor
Antwortet  fabianBLN

fabianBLN: Das ist doch mal wieder ein geiler Kommentar.
Vielleicht haben sie es immer noch nicht verstanden, aber es gibt in ganz Deutschland einen Lehrermangel. Nur die Quote derer, die nicht voll ausgebildete Lehrkräfte sind ist von Bundesland zu Bundesland stark unterschiedlich hoch.
Vielleicht sich vorher mal informieren bevor man so etwas schreibt.
Und eine Wiederverbeamtung in Berlin ist mit Sicherheit positiver anzusehen als wenn man dies nicht tun würde!

W.
2 Monate zuvor

Das Image-Video zeigt das reinste Paradies ( besonders die kleinen Lerngruppen und von dem neuen Gebäude nebst toller Ausstattung und schönem Außengelände kann man nur begeistert sein ).
Sehen dort alle Schulen so aus?

Und dann noch die absolute Zugabe:
Wie ziemlich am Ende gesagt wird von einer Lehrkraft ( Ist die echt? ): „Ein Arbeitsplatz ohne Druck.“ in Minute 8:15.
Wie gesagt: Das reinste Paradies!
Und DA herrscht dramatischer Lehrermangel?

Realist
2 Monate zuvor
Antwortet  W.

Ja, nach dem Video will ich da auch hin. Endlich ein Arbeitsplatz „ohne Druck“. Und Corona scheint’s da auch nicht zu geben. Und das Bremen bei PISA immer Letzter oder Vorletzter ist? Mir doch egal, ich will stressfrei im coronafreien Paradies unterrichten!

Neleabels
2 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Und vor allem: Bremerhaven ist der ausgelagerte soziale Brennpunkt Bremens. Das einzig Attraktive an der Stadt ist das Schifffahrtsmuseum. Und wenn man eine Yacht hat, ist das ein guter Standort für einen Liegeplatz…

GriasDi
2 Monate zuvor

Woran liegt es wohl, dass es zu wenige Lehrkräfte gibt? Woran liegt es wohl, dass es zu wenige Pflegekräfte gibt? Vielleicht sind Arbeitsbedingungen und Gehalt nicht attraktiv genug?

fabianBLN
2 Monate zuvor
Antwortet  GriasDi

Und wo gibt es zuviele Arbeitskräfte, weil Arbeitsbedingungen und Gehalt attaktiv(er) sind?

DerBerliner
2 Monate zuvor
Antwortet  fabianBLN

Vielleicht Influencer oder Instagrammer. Das soll boomen! Jeder kann sich hier versuchen und ein Star werden….

BHV_LK
2 Monate zuvor

Ich bin selbst aus Bremerhaven und als Lehrer einer Sek1-Schule tätig. Einiges läuft recht gut. Man wird verbeamtet und ist damit Bremerhavener Stadtbeamter, was es so kein zweites Mal in DE gibt. Außerdem steigen alle Lehrkräfte, egal ob an der Grundschule oder an einem Gymnasium, mit A13 inklusive Zulage ein. Die zugewanderten Lehrkräfte erhalten darüber hinaus ein Begrüßungsgeld i.H.v. 1.500€ und das Wohnen in der Stadt ist angenehm und noch verhältnismäßig günstig.
Die Schullandschaft ist insofern attraktiv, als dass es viele junge, engagierte Kollegien gibt, die den Laden trotz aller Widerstände am Laufen halten.

Alles andere ist nicht so attraktiv. Jede:r arbeitet mehr als man sollte, weil die Aufgaben anders nicht zu bewerkstelligen sind. Ich arbeite eigentlich immer mehr als 60 Stunden pro Woche. Die Schulen sind marode und weit entfernt von den Bildern aus den Videos. Zu sehen sind übrigens Container-Schulen, die provisorisch aufgestellt wurden, bis die eigentlichen Schulgebäude stehen. Hier sucht man aber noch nach Investoren.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es hier viel Gutes gibt. Aber eben auch Schattenseiten. Kommt gerne nach Bremerhaven. Wir freuen uns auf euch 😀

ProCin
2 Monate zuvor

Ich habe vor wenigen Jahren meine verbeamtete Stelle in Bremerhaven aufgegeben. Am Gehalt lag es nicht. Eher daran, dass ich quasi keinen Unterricht, sondern nur Aufbewahrung gemacht und dank innovativer Lernkonzepte völlig an den Bedürfnissen der Schüler vorbei arbeiten musste. Die gingen irgendwann von der Schule ab, ohne zB einen geraden englischen Satz rauszubringen, während mein Frust über die unhaltbare Arbeitssituation wuchs. Nach 1 Jahr habe ich gekündigt, um nicht so auszubrennen wie die Kollegen dort, die völlig abgestumpft auf die Pension warten und hoffen, dass sie vorher niemand mit einer Flasche bewirft oder sonst wie ins Krankenhaus bringt.
Viele Leute verstehen nicht, wie ich eine Beamtenstelle aufgeben konnte. Ich aber habe es nie bereut. Jeder Tag dort war nur zu ertragen, wenn man aktiv ausgeblendet hat, was ein Lehrer eigentlich tun sollte und wie normale Interaktion zwischen Menschen ohne Geschrei und Gewalt ablaufen sollte.
Arbeite seitdem in einem anderen Bundesland sehr erfolgreich als Lehrer. Würde nicht mal für das fünffache Gehalt zurück nach BHV. Was da passiert, hat mit „Lehren“ nichts zu tun. Aktives Vertuschen von Missständen, so bitter es klingt.
Kann nur jedem Menschen, der das Leben vor der Pension irgendwie genießen will, dringend von BHV abraten. Die Lehrerstellen sind da aus gutem Grund unbesetzt.

Georg
2 Monate zuvor
Antwortet  ProCin

Klingt nach Brennpunktschule ohne Oberstufe im Ruhrgebiet…

ProCin
2 Monate zuvor
Antwortet  Georg

War aber das angebliche Elitegymnasium der Stadt. Die einzigen wirklich beschulbaren Klassen da, die aus dem bilingualen Zweig, sollten übrigens abgeschafft werden, weil das laut Bremer Kultusministerium „Elitenbildung“ war und das geht gar nicht.
Lieber nur Klassen, in denen Lehrer mit Flaschen beworfen werden, in denen Fünftklässler ihre Mitschüler blutig beißen, wenn der Lehrer ihnen kurz den Rücken zuwendet, in denen zuhause vernachlässigte Kinder plötzlich panisch aus dem Unterricht rennen, in denen Jugendliche im Unterricht einfach aufstehen, auf einen Tisch steigen und ihren Penis herum zeigen, in denen emotional schwer gestörte Schüler mitten im Unterricht in den Rucksack des Nachbarn pinkeln, oder in denen Lehrer ohne Ahnung davon, wie man Deutsch als Fremdsprache unterrichtet oder wie man jemandem schreiben beibringt, vor Klassen mit geflüchteten Kindern gestellt werden, die nicht lesen, schreiben oder irgendeine der Lehrkraft bekannte Sprache sprechen.
Und das waren nur Dinge, die ich in einem einzigen Jahr bei mir und Kollegen erlebt habe. Fragt sich wirklich jemand, warum man sich sowas nicht mal für Geld antun sollte?

Realist
2 Monate zuvor
Antwortet  ProCin

„Lieber nur Klassen, in denen Lehrer mit Flaschen beworfen werden, …“

Klingt doch bei der derzeitgen Inflation und Nullrunde im ÖD nach einem attraktiven Nebenverdienst…

alter Pauker
2 Monate zuvor

Nach 43 Sekunden musste ich abschalten – diese Penetranz und die zu häufigen und leicht durchschaubaren, auch suggestiven Beeinflussungsversuche in fast jedem Satz – nervtötend. Und würde ich eine Stelle suchen-das Video wäre für mich ein Grund nicht nach Bremerhaven zu gehen.
Wenn die Kultusbehörden dort auf diesem Level arbeiten (wer sollte sonst Auftraggeber sein) würde ich persönlich mit diesen Leuten lieber nichts zu tun haben.

dickebank
2 Monate zuvor
Antwortet  alter Pauker

Dann nimm doch den „Job mit Pultstatus“ von Yvonne aus NRW (nicht realisierbare Wahnvostellungen).