Im Bundestag gilt Maskenpflicht, Schulen wird der Schutz genommen – Stark-Watzinger schlägt Empörungswelle entgegen

238

BERLIN. Im Bundestag müssen weiter Masken getragen werden, mindestens noch bis zum 30. April. Den Schulen wird die Schutzmaßnahme untersagt – das empört augenscheinlich viele Bürgerinnen und Bürger. Der FDP, die in der Ampel-Koalition das neue sogenannte Infektions“schutz“gesetz durchgesetzt hat (das de facto aber jeglichen Corona-Schutz in der Fläche verbietet), schlägt deshalb auf Twitter gerade eine Wutwelle entgegen. Die bekommt auch die Bundesbildungsministerin zu spüren.

„Gift für unsere Demokratie“: Bundesbildungsministerin Bettina Stark Watzinger (FDP). Foto: BMBF / Hans-Joachim Rickel

„In den Gebäuden des Deutschen Bundestages ist eine FFP2-Maske zu tragen. Die Maske ist in der Weise zu tragen, dass Mund und Nase so bedeckt werden, dass eine Ausbreitung von Tröpfchen und Aerosolen durch Atmen, Husten, Niesen oder Sprechen vermindert wird“, so heißt es in einer Allgemeinverfügung der Bundestagspräsidentin vom 10. März 2022, die bis zum 30. April befristet ist – also noch fast einen Monat lang gilt.

„Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt für alle Räume sowie für alle Verkehrsflächen und Aufzugsanlagen der Gebäude. Davon ausgenommen sind das Unterirdische Erschließungssystem (UES), die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes sowie Freiflächen wie Innenhöfe, wenn ein Abstand zu anderen Personen von mindestens 1,50 Metern eingehalten wird. In den Büroräumen und am Arbeitsplatz kann die Maske abgelegt werden, sofern der Raum alleine genutzt oder ein Abstand von 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann oder eine geeignete Abtrennung zu anderen Plätzen vorhanden ist.“

In den Schulen Deutschlands ist ein Mindestabstand praktisch nicht einzuhalten. Und in den nächsten Tagen fällt in den meisten Bundesländern dort auch die Maskenpflicht, anders als im Bundestag. Dafür hat insbesondere die FDP gesorgt, die sich mit dem neuen Infektionsschutzgesetz in der Ampel-Koalition durchgesetzt hat – das praktisch alle flächendeckenden Corona-Schutzmaßnahmen untersagt. Warum haben Politikerinnen und Politiker offensichtlich mehr Anspruch auf Gesundheitsschutz als Kinder und ihre Lehrkräfte? Das sorgt für eine Empörungswelle im Netz, die insbesondere die Liberalen – und dabei vor allem Bundesjustizminister Marco Buschmann – trifft.

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (ebenfalls FDP) meldet sich aktuell auf Twitter zu Wort. „Bevor ich Ministerin wurde, habe ich die Bundesregierung selbst oft kritisiert. Erst als engagierte Bürgerin, später als Abgeordnete. Davon lebt die Demokratie“, so schreibt sie. Aber: „Der Hass gegen bestimmte Politiker aber, den manche hier per Hashtag ausleben, ist ein Gift für unsere Demokratie.“ Beispiele, was sie unter „Hass“-Postings versteht, bringt sie nicht.

Dafür erntet sie eine Flut von fast 1.000, überwiegend kritischen Zuschriften. „Empörung zeigen ist eben kein Hass. Die @fdpbt täte gut daran, sich für Demokratie zu engagieren, statt Kritiker auf billige Art Mundtot zu machen“, so schreibt eine Nutzerin. Eine andere meint: „Hass im Netz ist gerade ein großes Thema in diesem Internet. Gefühlt die halbe FDP twittert solidarisch mit Buschmann, dass der Hass, der sich verbreite, unsäglich sei. Auf Kommentare, Anmerkungen, ernsthafte Auseinandersetzung reagiert man derweilen aber nicht.“

„Warum gelten die Schutzmaßnahmen im #Bundestag noch? Haben Sie dort #Luftfilter?“

Ein Nutzer antwortet Stark-Watzinger: „Wie verwundert Sie tun können. Leider nicht sehr überzeugend. Sie wissen doch genau, woher die Wut der Menschen kommt, die sich von der Politik verraten und verkauft vorkommen. Während woanders die Maskenpflicht fällt, muss im Bundestag FFP2 getragen werden, und 3G gilt auch weiter.“ In einem weiteren Post an die Bundesbildungsministerin heißt es: „Haben Sie den Mut diese Frage zu beantworten? Warum gelten die Schutzmaßnahmen im #Bundestag noch? Haben Sie dort #Luftfilter? Es wäre sehr wichtig/spannend Ihre Erklärung zu hören. Es kann auch gerne einer Ihrer Parteikolleginnen/Kollegen antworten.“

Weitere Meinungen:

„Sie heben die Maskenpflicht an den Schulen auf und behalten sie im Bundestag bei. Das ist alles so verlogen. Mein Kind ist nicht weniger schützenswert!“

„Hass ist zu verurteilen. Aber die abgrundtiefe Abscheu, die sehr viele Menschen im Land empfinden, aufgrund der unmenschlichen, rücksichtslosen, wissenschaftsfeindlichen, verlogenen, unsolidarischen, gefährlichen Coronapolitik, die müssen Sie aushalten. Sie haben sie verdient.“

„Gift für die Demokratie, verehrte Frau Stark-Watzinger, ist:

  • die Aufkündigung jeglicher Solidarität mit den Schwächsten und Schutzbedürftigsten im Land: Kindern
  • das Verbot (!) von Schutzmaßnahmen, die eine Mehrheit fordern, während die Parlamente für sich weiter aus dem Vollen schöpfen.“

„Sie kommunizieren nicht. Sie erklären nicht. Sie erklären sich nicht. Sie machen einfach etwas, was ein Großteil für absoluten Unsinn hält. Sie gefährden Kinder und Vorerkrankte. Und echauffieren sich nun über den Stil der Kritik, der ihnen entgegenschlägt.“

„Opferrolle einnehmen: ✅. Kritik als „Hass“ diffamieren: ✅. Von „Gift für unsere Demokratie“ faseln, während man selbst Gift ausstreut: ✅. Billigste Propaganda von der Bundesbildungsministerin — die es aber voll ok findet, täglich Hunderte sterben zu lassen.“

„Sagt sich leicht – mit Onlinesitzungen, Luftfiltern, FFP2 Maskenpflicht und anlasslosen PCR Tests vor Präsenzsitzungen, Besuchsverbot für Schulklassen und exklusivem Zugang zu Pavloxid & Co.“

„Die FDP verbietet den Schulen, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, wenn es für nötig angesehen wird. Damit werden Ansteckungen befeuert. Und Sie wissen sicher selber, dass selbst ‚mild‘ erkrankte Schüler:innen oft vorerkrankte Verwandte haben, die dann nicht ‚mild‘ erkranken. Nehmen Sie in Kauf. Aber die Empörung darüber, die weisen Sie von sich. Das ist scheinheilig und inkonsequent. Was sie möglicherweise nicht sehen (oder billigend in Kauf nehmen): Sie graben am rechten Rand.“ News4teachers

„Präsenzunterricht in Gefahr“: Lehrerverbände kritisieren Aus für Maskenpflicht an Schulen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
238 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
xy
1 Monat zuvor

Der Wegfall der Maskenpflicht an Schulen ist ein weiterer kapitaler Fehler in dieser Pandemie. Es ist zynisch bei 200 Toten/W von Normalität zu sprechen und es zeigt sich immer deutlicher, dass Long Covid das Arbeitsleben enorm beeinträchtigen wird. Es ist und bleibt eine Gefäßkrankheit, keine milde Erkältung.

https://twitter.com/PSHolstein/status/1508481322024587265

https://twitter.com/nieznany_bruker/status/1508535830675132419

Teacher
1 Monat zuvor
Antwortet  xy

Long Covid, oder wie manche bei uns im Kollegium sagen, zwei Wochen bezahlter Extra-Urlaub … komisch, dass so was bei Arbeitern viel seltener auftritt.

majorityreport
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Post-Covid = über einen relativ kurzen Zeitraum (Tage bis wenige Wochen) anhaltende Probleme

Long-Covid = dauerhafte, irreversibele Organschädigungen

Tina+2
1 Monat zuvor
Antwortet  majorityreport

Genau anders herum:
Als LongCovid werden die Erkrankungen bezeichnet, die direkt im Nachgang einer Infektion weiter bestehen. Wenn diese Symptome auch nach Monaten noch da sind oder neue, unerklärliche hinzukommen, dann ist es PostCovid.

https://www.zusammengegencorona.de/covid-19/long-covid-langzeitfolgen-einer-covid-19-erkrankung/

Rabe aus NRW
1 Monat zuvor
Antwortet  Tina+2

Ist es nicht egal, wie es heißt? Fakt ist, dass viele Menschen darunter leiden und dass es oft vermieden werden könnte, wenn andere sich sozialer und fairer verhalten und die Krankheit nicht bagatellisieren würden!

Sabine2021
1 Monat zuvor
Antwortet  majorityreport

Long Covid= oder wie mein Freund Mathias sagen würde: Berufsunfähigkeit, chronische Gelenkschmerzen, massive Erschöpfung

Verärgert
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Ich war tatsächlich 10 Tage positiv und lag heftig flach, ich bin nach 14 Tagen eueder arbeiten gegangen, obwohl ich noch nicht fit war. Geimpft und geboostert war es trotzdem heftig.

Selbst Schuld
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Warum kurieren Sie sich nicht aus?

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Was für ein widerlicher Kommentar, Pseudo Teacher.

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Teacher
Ich finde es erbärmlich wie Sie sich hier äußern.
Dafür gibt es keine Worte.
Hoffen Sie, daß das Schicksal nicht bei Ihnen zuschlägt.

Karin Nolte
1 Monat zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Dem kann ich nur beipflichten , wenn das ein Lehrer oder Lehrerin ist, der/die sich hier so unterirdisch äußert , kann man nur wünschen , dass diese Person nicht lange im Schulbetrieb ist . Auch , wenn anderswo tätig , da sollte der Arbeitgeber doch mal tätig werden . Wie menschenverachtend kann jemand nur sein.
Ich gehöre auch zu dem verachtenswürdigen Klientel, schwer krebskrank .
Allerdings sind auch sehr Gesunde und sehr yjunge betroffen von Long Covid

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Pseudo-Teacher: Dass Arbeiter nicht so häufig krank werden, liegt einfach daran, dass der Gesundheotsschutz für Arbeitnehmer fast überall besser ist als in Schulen und KiTas. Nicht nur viele Lehrer/innen (inzwischen das halbe Kollegium), auch viele Schüler/innen haben bei uns wegen Corona ca. 10 Tage gefehlt. Den Kolleg/innen und auch den meisten Kindern ging es dabei ziemlich schlecht. Auch die arbeitenden Eltern unserer Schüler/innen mussten sich reihenweise krank melden, weil sie sich bei ihren Kindern angesteckt haben. Einige Kinder hatten bereits zum zweiten Mal Corona.

Arbeiter
1 Monat zuvor
Antwortet  Lanayah

Darüber lache ich mich jetzt aber mal richtig kaputt. Arbeitsschutz für Arbeitnehmer besser als in Schulen 😀
In welcher Realität leben Sie denn?
Wir können uns krank sein nicht leisten!!

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  Arbeiter

Warum nicht? Auch für Sie gilt Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Hat sich bei Ihnen die Hälfte der Kollegen mit Corona infiziert und ist weiter arbeiten gegangen? Sind die Arbeitnehmer im Einzelhandel jetzt wohl hocherfreut darüber, dass bei den Kunden die Maskenpflicht fällt?

Marie
1 Monat zuvor
Antwortet  Arbeiter

Vielleicht meint er ja das hier: „Trotz der allgemeinen Lockerungen halten deutsche Unternehmen an ihren Schutzmaßnahmen fest. In einer Umfrage der „Welt am Sonntag“ einem Vorabbericht zufolge geben unter den Dax40-Konzernen die meisten Befragten an, dass ihre Mitarbeiter zunächst weiterhin eine Maske tragen müssten.“ (n-tv.de)

Andre Hog
1 Monat zuvor
Antwortet  Arbeiter

Hallo Arbeiter – aka „Teacher“ – mit solch ausgeprägten schizophrenen Schüben sollten sie dringend mal nen Facharzt aufsuchen.
Wenn die verschiedenen Persönlichkeitsprofile so dicht beieinander liegen, dann wird es höchste Zeit…
…habe einige Freunde im Handwerk (Klempner, Tischler, Fliesenleger)…was die über ihre Arbeitsbedingungen berichten…auch bei „Hausbesuchen“ – klingt infektionstechnisch betrachtet deutlich sicherer als das, was wir täglich in Schulen erleben.

Also Teacher – aka „Arbeiter“ …. wenn es nur um Provokatiinen geht, dann können wir gerne auf solcherart Kommentare verzichten.

Dirk Z
1 Monat zuvor
Antwortet  xy

@xy und andere Maskenbefürworter: Mittlerweile bin ich der Überzeugung, daß Sie alle mit Ihrer Panik, die hier geschürt wird, genau das Gegenteil erreicht habt was man eigentlich wollte. Man hat sich mit der Thematik mit der Aufhebung der Maskenpflicht sehr intensiv auseinandergesetzt und diese Panikargumente haben dazu geführt, daß sehr viel genauer hingeschaut wurde und geprüft wurde, was rechtlich zulässig ist und was sinnvoll ist. Gut gemacht, Sie haben den Schülern insgeheim damit einen Gefallen getan und dazu beigetragen, daß die Verhältnismässigkeit der Massnahmen noch mehr auf den Prüfstand gekommen ist. Und die einzigste logische Folgerung ist, daß man die Trageverpflichtung jetzt auch auslaufen lässt und dies voll verantwortbar ist. Man hat erkannt, daß im Schulkontext bestimmte Massnahmen aufgrund der Variante, Impfquote, Gefährlichkeit nicht mehr den Effekt haben.
Ich würde allen empfehlen, ihre persönliche Umgebung auf Schwachstellen zu analysieren und dann konkret passende Massnahmen (räumliche Situationen, Luftfilter, …) konsequent einzufordern anstatt sich nur zu beschweren.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ach Dirk, das glaubst du doch selbst nicht. Deine selbstgefällige Art ist einfach herrlich, lass dir da nix anderes erzählen.

Dirk Z
1 Monat zuvor

@Halteinfachdenmund, @Andre Hog, @AvL: Nichts begriffen? Meiner Meinung nach gehören Sie alle zu den von mir genannten Gruppen, die sich massiv beschweren aber dann keine Aktionen und Bemühungen starten, die Situation in ihren konkreten Umfeld zu verbessern. Hat einer von Ihnen mal einen Anwalt konsultiert, weil in ihren Umfeld nichts passiert ist? Hat einer von Ihnen sich an Projekte wie der Bau von „Baumarkt“- Lüftungsanlagen beteiligt? Stattdessen glauben Sie noch, daß Sie mit Maske den Unterricht retten können- leider ist das bei der aktuellen Variante überhaupt nicht der Fall. Zum Glück war ich mit meiner Familei nicht in einer Situation, wo wir derart hätten handeln müssen aber glauben Sie mir- in einer Gefahrenlage hätte das anders ausgesehen.

@Andre Hog: Was haben Sie konkret unternommen, um gegen den Starrsinn der Politik, der Behörden usw. anzugehen?

HerrWirfHirnVomHimmel
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

Lächerlich. Genau das habe ich dir hier vorgeworfen. Deine Antwort war: nicht meine Baustelle. Diese Vorwürfe zeigen halt aber, dass du von Schule keine Ahnung hast Dirk. So viele haben Remonstriert und dafür nur zwei kopierte Zettel als Antwort bekommen. Beamtenrecht schon Mal gehört? Nein? Dann hör auf, hier schon wieder so einen Bullshit zu schreiben Dirk

Käptn
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

Viele KollegInnen, ich auch, haben gegen einzelne und mehrere Maßnahmen, die LehrerInnen durchführen müssen, remonstriert. Abgeschmettert von SL und Bezregierung.
Luftfilter zu bauen wurde in unserer Kommune vom Schulträger untersagt. Grüße

Andre Hog
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

„Ich würde allen empfehlen, ihre persönliche Umgebung auf Schwachstellen zu analysieren und dann konkret passende Massnahmen (räumliche Situationen, Luftfilter, …) konsequent einzufordern anstatt sich nur zu beschweren.“

Tja Dirk Z, seit wann tummelst du dich hier im Forum … u.v.a. welche der hier veröffentlichten Artikel und v.a. Kommentare hast du wirklich mit Sinn und Verstand (falls überhaupt vorhanden)???

Wir fordern seit über 20 Monaten massiv, konkret, konstruktiv genau in diesen Bereichen effektive Unterstützung und verantwortliche Regelungen ein.
Genau das wir uns seit ewigen Zeiten konsequent verweigert und statt dessen werden halbgare Maßnahmen ergriffen, die ungünstige Voraussetzungen für die Arbeit in und an Schulen schaffen. Müsstest du wissen, wenn du tatsächlich Lehrer wärst und nicht irgendein tumbe Troll – mit dem festen Willen, sich Ohrfeigengutscheine einzuhandeln und dann wahlweise das Opfer oder den knallharten Sozialdarwinisten zu mimen.

Ich habe es dir schon mal in dein Poesiealbum geschrieben….du bist ein zynischer, widerlicher Sozialdarwinist ohne jegliche Empathie für Menschen, die versuchen, einer Infektion mit Corona, die für sie ggf schlimme gesundheitliche Folgen haben könnte, zu entgehen.

„Mehr Egoismus wagen – Eigennutz statt Solidarität!“

Das einzige ehrliche Wahlkampfmotto und der wahrhaftige Antrieb der FDP…vermutlich deiner Lieblingspartei.

AvL
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ihre Kommentare sind wie immer einem klaren Geist wenig zuträglich.

Riesenzwerg
1 Monat zuvor
Antwortet  Dirk Z

Ich lach mich schlapp!

„Man hat erkannt, daß im Schulkontext bestimmte Massnahmen aufgrund der Variante, Impfquote, Gefährlichkeit nicht mehr den Effekt haben“

Echt jetzt?

Trulla
1 Monat zuvor

Tja, da hat die FDP für sich selbst wohl Schiss in der Hose.
Was soll man dazu noch sagen, außer Verachtung.

Dil Uhlenspiegel
1 Monat zuvor

Ja ich weiß ja gar nicht … vielleicht geht’s im Bundestag halt besonders ausgelassen zu im Vergleich zu allen Klassenzimmern der BRD. – Kennt sich da jemand aus, also im Bundestag?

dauerlüfterin
1 Monat zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

😉

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Die nehmen sich da wahrscheinlich ständig in die Arme.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

@ Dil Uhlenspiegel
Na, auf der Tribüne gibts sogar Verfassungssschutz- tanzkurs, maskenfrei.

NichtSchonWieder
1 Monat zuvor

Die gleiche Masche fahren die FDP Jünger hier im Forum ja auch. Keine Argumente, aber sich immer sofort beleidigt fühlen. Ich finde das sehr beschämend und halte genau das für Demokratie schädlich.

Realo
1 Monat zuvor
Antwortet  NichtSchonWieder

Sie bringen mich zu Lachen. Die „FDP Jünger“ oder „Spaziergänger“ oder „Maskenphobiker“ fühlen sich beleidigt, weil Sie von Ihnen beleidigt werden. Wenn Beleidigungen Ihr „Inhalt“ sind, dann möchte ich inhaltlich tatsächlich nichts zur Diskussion beisteuern.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Wenn du das als Beleidigend empfindest, ist das dein Problem. Heul doch bitte leise Realo.

Realo
1 Monat zuvor

Mit Verlaub, Sie sind sehr hart im Umgang mit Worten und sehr ängstlich im Umgang mit dem Virus. Klug ist meiner Meinung nach beides nicht.

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Sie bezeichnen andere als „sehr hart im Umgang mit Worten“ und empfinden „Spaziergänger“ als Beleidigung? Und selbst bezeichnen Sie Menschen, die sich um den Gesundheitsschutz sorgen, als „Paniker“ und die Schutzmaßnahmen als „Wahnsinn“? Falls Sie es vergessen haben – hier ein Zitat von Ihnen: „ Der Wahnsinn darf ruhig enden. In unserem Kollegium herrsch teilweise auch Panik, der Großteil ist allerdings für das Fallen der Maskenpflicht.“

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Nur weil ich das FDP Geschwurbel zu locker und zu unvernünftig finde, bin ich nicht ängstlich sondern vernünftig Realodirkiboy. Mach dir nur weiter was vor.

Realo
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Sie haben recht. Wenn Sie sich beispielsweise Sorgen um krebskranke Personen machen, ist Panik vielleicht nicht der richtige Begriff. Sorry!
Aber glauben Sie, dass es Menschen gibt, die sich nicht mit Corona infizieren werden? Wie soll das gehen? Da reicht eine Maskenpflicht nicht aus. Sollen wir uns dann an China orientieren?

Realo
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Der obige Kommentar geht an Mika.
Halteinfachdenmund, ihre Kommentare kommentiere ich nicht mehr. Liebe Grüße an Sissi. Für die gilt das ebenfalls.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

„Für die gilt“ ist ganz schlechtes unhöfliches Deutsch.
Das würde ich auch meinen Klassen sagen, denen Sie mich ja nicht mehr zumuten wollen.
Weiter so – im drolligen Slang – alle stimmen Ihnen zu.
Schlechter Stil allerdings ist nicht schön, manchmal sogar unverzeihlich.
-> Sie müssen nun nicht antworten, dass Sie meine Ke nicht verstehen, Sie verstehn sehr wohl, und: das [ ] geht bereits seinen Gang.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  NichtSchonWieder

Oh, Treffer, @ Realo fühlt sich angesprochen

Mary-Ellen
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissi

Fiel mir auch auf.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  NichtSchonWieder

@ NichtSchonWieder
….und sie fordern bei @Reaktion ihre Rechte ein (mi – mi -mi- Leistungsträger) [ keine Beleidigung: Meinung, hier: tiefe Überzeugung],
behaupten, Sie würden beleidigt.
Jetzt kriegen sie noch dazu keine Tankgutscheine von Ihrem Idol und sehen eine Riesenfatamorgana : leere Krankenhäuser.
Ja, ob da @ Redaktion noch helfen kann.

Georg
1 Monat zuvor

Interessant, dass die Ampelkoalition die Standpunkte der AfD-Wähler beschließt.

Forumsleserin
1 Monat zuvor
Antwortet  Georg

Es hat was Grausames. Hätte ich einen Glauben, würde ich davon abfallen. Leider fallen zu viele vom Glauben an den Staat ab. Befürchte ich.

Georg
1 Monat zuvor
Antwortet  Forumsleserin

Geliefert wie bestellt…

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  Georg

Meinen Sie irgend etwas wäre bei einem anderen Wahlergebnis anders?

Klugscheisser
1 Monat zuvor
Antwortet  Lanayah

Nope!
„Schulen sind sowieso schon zu teuer. Da darf nicht noch mehr Geld reingepumpt werden.“

(Entnommen aus den Wahlprogrammen aller Parteien)

Vorsicht, Satire.

Tina+2
1 Monat zuvor
Antwortet  Lanayah

Höchstens bei den Piraten.
Und die will ich aus anderen Gründen nicht wählen.

Interessant
1 Monat zuvor
Antwortet  Georg

Wie alle doch immer wieder reinfallen auf das was in den Medien gepredigt wird.
Da ist der böse AFD Wähler, der böse Ungeimpfte, der böse Unsolidarische….
Ich habe eine SPD wählende durchgeimpfte Kollegin, die mit ihrem Verhalten die halbe Firma angesteckt hat, während sich der ungeimpfte AFD Wähler absolut solidarisch verhält und lieber 2x am Tag einen Test macht, als auch nur mit dem Hauch einer Gefahr für andere in die Firma zu kommen.
Mal wieder die Menschen sehen und nicht immer dem vorgefertigten Narrativ folgen!

Mary-Ellen
1 Monat zuvor
Antwortet  Interessant

@Interessant:

„….was in den Medien gepredigt wird.“
Was sind denn für Sie DIE Medien?
Woher beziehen Sie Ihre Informationen?
Falls Sie doch Medien als Informationsquelle nutzen sollten:
Welche bevorzugen Sie?
Oder reichen Ihnen lediglich Wunsch und Glaube?

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Interessant

„ Mal wieder die Menschen sehen und nicht immer dem vorgefertigten Narrativ folgen!“
Genau, und insbesondere nicht aus dem Einzelfall Allgemeingültigkeit schlussfolgern! 😉

gehtsnoch
1 Monat zuvor

„Bevor ich Ministerin wurde, habe ich die Bundesregierung selbst oft kritisiert.“

„Das ist das Ergebnis von 16 Jahren bildungspolitischem Stillstand“
Veröffentlicht am 26.08.2021 | Von Bettina Stark-Watzinger

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article233379177/Bettina-Stark-Watzinger-Wir-brauchen-eine-Bildungsrevolution.html

Tja, bei der weiblichen Form „Profi“ („Professionelle“?) bin ich mal raus, aber genau diese sind doch nun aktiv am Werkeln am Tun.

maxi
1 Monat zuvor

Eigentlich hatte ich mich gerade mit dem Freedom-day abgefunden. Wenn alle meinen, dass es eine geile Idee ist, bitteschön. Aber das hier kann man tatsächlich nur verachten. Gestern noch meine 80 jährige Mutter nach wochenlangen Überredungskünsten zum Impfen kutschiert. Schließlich will sie mich und ihre Enkel, die wir so frei und fröhlich den Schulalltag genießen dürfen, auch mal wieder zumindest an Ostern sehen. Und auch diesmal wieder mit Hindernissen, weil der Hausarzt erst ein Impftermin in drei Monaten anbietet. Sie ist übrigens eine der ersten über 80 jährigen in ihrem relativ großen Bekanntenkreis, die jetzt den zweiten Booster erhalten hat. Wird also auch noch spannend, wieviel Senioren demnächst auf der Intensivstation landen werden. Aber gut, dass haben die schlauen Leute im Bundestag sicherlich mit eingeplant. Denn dumm sind die ja nicht, wie man sieht. Ist ja auch wichtig, dass solch kompetente Politiker ihre Arbeit gesund weiter ausüben können.

Verärgert
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Alle Ü 60 hatten lange genug Zeit sich impfen zu lassen. Meine Eltern Ü70 und der gesamte Bekanntenkreis haben inzwischen die 4. intus. Wer es jetzt immer noch nicht geschafft hat, kann nicht erwarten, alle anderen in Geiselhaft zu nehmen. Solche Aussagen ärgern mich!
Die Kinder haben massiv Nachteile! Auch im Schriftspracherwerb. Due Mundstellung nicht zu sehen ist nachteilig!
Ich persönlich (geimpft, geboostert, genesen) freue mich das die Maskenpflicht fällt. Jeder der will kann sie weiter tragen. Ich werde sie weiter tragen in Bus/ Bahn, beim Arzt, im Supermarkt, im Lehrerzimmer. Ansonsten bleibt sie weg. Das Leben muss langsam wieder normal werden.

maxi
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Was ärgern sie sich? Über zwei Tage Maske tragen? Sie kriegen doch ihren Freedom-Day. Sie müssen doch auf gar nichts mehr Rücksicht nehmen wenn ihre Lieben alle schon zweimal geboostert sind. Glückwunsch. Viel Spaß beim Aerosole auspusten. Und viel Spaß beim Schriftspracherwerb. Den haben sie wohl auch bitter nötig apropo „Due Mundstellung nicht zu sehen ist nachteilig!“

maxi
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Und ehrlich gesagt, arrogant ist ihre Antwort auch. Bis vor kurzem waren sich die Experten nicht mal sicher, ob die vierte Impfung überhaupt von Nutzen ist. Einige Hausärzte im Bekanntenkreis meiner Mutter haben noch vor einer Woche dazu geraten, erstmals abzuwarten. Es war ja auch zeitweise noch vom angepassten Impfstoff die Rede. Der soll jetzt erst im September auf den Markt kommen. Vor einer Woche waren 11% der Ü80 Menschen doppelt geboostert. Meinen sie nicht, alte Leute können durch das ganze Hin und Her verunsichert werden? Und nicht alle dieser Senioren werden von ihren Kindern beraten. Von der Politik kam die ganze Zeit auch keine großartige Impfkampagne für den 2ten Booster. Und das jetzt bei den hohen Infektionszahlern dermaßen gelockert wird, ist bei vollem Menschenverstand auch nicht ganz zu verstehen. Die 60 Jährigen werden sich jetzt vor dem großen Durchseuchungsszenario auch nicht mehr rechtzeitig impfen können. Mir tun die alten Leute leid. Es wird ja auch schon prognostiziert, dass es in den älteren Jahrgängen wieder mehr Todesfälle geben wird. Mir tun aber auch die Kinder leid. Keiner weiß nach 2 Jahren Pandemie, welche Schäden langfristig in den Organen der jungen Menschen durch Corona ausgelöst werden können. Na egal, Sch…drauf, Hauptsache mit dem Spracherwerb gehts wieder bergauf.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Ok komplett, alle Textbausteine wurden aneinandergereiht.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissi

Bei @ Verärgert 15.11

Marie
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Und warum genau tragen sie die Maske im Lehrerzimmer, aber nicht im Klassenraum?? Halten Sie die Kinder nicht für schützenswert?

Enjoy your chicken Ted!
1 Monat zuvor
Antwortet  Marie

@Marie: exakt. Die Kinder müssen den Egoismus der Erwachsenen ertragen. Man redet sich einfach ein, dass sie Corona wegstecken, Langzeitfolgen werden geflissentlich ignoriert, weil es die Erwachsenen selbst ja nicht betrifft. Die Pandemie hat leider gezeigt, dass Deutschland extrem kinderfeindlich ist.

Rabe aus NRW
1 Monat zuvor

Deutschland ist vor allem extrem LehrerInnen-feindlich. Der Berufstand wird verachtet und hat keine Lobby. Ist ja auch schön, eine Sündenbock zu haben, den man kontinuierlich in die Wüste schicken kann – die Dummköpfe kommen ja sogar immer wieder zurück!

Rabe aus NRW
1 Monat zuvor

uuups, einen – bin übrigens selbst einer von diesen Dummköpfen, weil ich trotz allem den Beruf liebe!

Pension
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Meine Maske bleibt im Unterricht an.
Ob die Kinder die „Mundstellung“ dann nicht sehen können, ist mir scheißegal.
Bin mir inzwischen selbst am nächsten.

Klugscheisser
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Und vielleicht sollten die Eltern Zuhause mal auf Masken verzichten, damit das Kind dort die Mundstellung lernt. Oder sonstige Personen, die sich im Haushalt sonst noch tummeln.
Kann ja wohl nicht nur an vermummten Lehrer liegen, wenn Kinder sich kaum ausdrücken können.
Eltern könnten sich mal mit ihren Kindern öfter verbal austauschen und so den Spracherwerb massiv fördern. Klappt besser als in der Schule, wo sie mit 29 anderen Schülern im Raum hocken und die Aufmerksamkeit der Lehrkraft mit anderen geteilt werden muss.

Käptn
1 Monat zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Jawoll.

Mein Name ist Hase
1 Monat zuvor
Antwortet  Verärgert

Re: „Das Leben muss langsam wieder normal werden.“
Und Ihre Schlussfolgerung hinsichtlich des Bundestages? Maskenpflichtig, da systemrelevant? Nicht normal, da maskenpflichtig? Nicht normal, da systemrelevant? Systemrelevant, da nicht normal? Erleuchten Sie mich! Erlösen Sie mich von existentiellsten Fragen! Bitte !!! 😉

dauerlüfterin
1 Monat zuvor

Die haben wohl die Meisterklasse zum Thema „Wie fördere ich maximale Politikverdrossenheit“ mit herausragendem Erfolg absolviert.
Ich habe mir in Lorzens Maskenpflicht-befreiter Schule Covid geholt. Kann gar nicht so viel essen… wenn ich das hier lese.

Teacher
1 Monat zuvor

Ich bin Lehrer und freue mich, am Montag meine Schüler endlich ohne Maske begrüßen zu dürfen!
Und wisst ihr was? Wenn ich mich infiziere, werde ich garantiert niemandem die Schuld dafür geben, sondern es als das ansehen, was es ist – Zufall.

Bernd
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Zufälle gibt’s…

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@ Teacher
eigenverantwortlich gesteuerter ? Zufall

Enjoy your chicken Ted!
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissi

Die #afdp gräbt nicht am rechten Rand, sie hat die Zugbrücke runtergelassen und die Flaggen ausgetauscht.

#BuschmannsTote

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor

Ach, jetzt schwingen Sie sogar die Nazikeule. Das passiert immer dann, wenn man wahrlich keine Argumente mehr hat. Erinnert mich an den Hashtag „MerkelsTote“ vor einigen Jahren, war ebenfalls nicht besser. Dahinter steckt keine Substanz, sondern allenfalls Populismus.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor

Damit hat Bea.Mte doch angefangen Rüdiger. Und die gehört zu deiner Gang.

Walter
1 Monat zuvor

Da passt ja aktuell aufgeploppt der Hashtag „#BuschmannsTote“ zum R.V.-Populismus hervorragend.
Man sieht, die Messlatte kann immer noch ein Stück tiefer gelegt werden.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Na dann Happy Long Covid Mr. Pseudo Teacher.

Nicole
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Teacher – kluge Einstellung.

Schattenläufer
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Na ja, Nicole hat mit ihren bisherigen Kommentaren nicht unbedingt gezeigt, dass sie eine Expertin für Klugheit ist.
Alle Argumente sind mit “ Ich will aber keine Maske tragen. Die ist unangenehm. Da sind mir ein paar Tote egal. Ich habe schließlich Rechte. Mi Mi Mi“

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

@Nicole

Kommt auf die Sichtweise an.
Ich, als kluger Mensch, finde es dämlich.

Hoffnungverloren2022
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Wohnt sicher wie viele Schreiber hier in Klugheim, ein Bereich im Phantasialand.

Klugscheisser
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Zufall, wenn man raucht und Lungenkrebs bekommt…
Für Klassenräume passt aber vielleicht besser:
Zufall, wenn Passivraucher Lungenkrebs bekommen…

AvL
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Wenn ich im Krankenhaus keine Maske trage, so werde ich auf Grund der bestehenden Maskenpflicht in Krankenhäusern zu Recht eine Abmahnung erhalten.
Da im Moment die Inzidenz sehr hoch ist und sehr viel medizinisches Personal sich in Folge von Covid-Infektionen durch den schulischen Eintrag ihre Kinder infizieren.
Es entspricht aus meiner Sicht purem Leichtsinn, die Maskenpflicht in der derzeitigen Situation sehr hoher Infektionszahlen in den Schulen abzuschaffen.

NichtSchonWieder
1 Monat zuvor
Antwortet  AvL

Um das zu erkennen AvL müsste man aber weiter als von der Tapete bis zur Wand denken können. Das ist einigen hier ja aber aufgrund ihrer kognitiven Fähigkeiten nicht möglich. Also müssen wir uns weiter ihr haltloses Geschwurbel antun.

Verhältnismäßigkeit
1 Monat zuvor

Als ob die von Schülern oft sehr falsch getragende Maske so helfen würde, dass man dann ohne Test die 80-jährige Oma besuchen könnte… Übringens infizieren sich die meisten Kinder gar nicht in der Schule, sondern auf Geburtstagsfeiern, zuhause und beim Spielen. Wir Lehrer hören ja nicht auf zu lüften – und jetzt kann man das zunehmend dauerhaft und das ist eh der viel bessere Schutz.
Kinder sind kaum betroffen, es gibt eine Schutzimpfung für Kinder und Omikron ist so ansteckend, dass ich es mir inzwischen praktisch überall einfangen kann – früher oder später wird es uns alle erwischen – wie Grippe. Hoffentlich geimpft.
88% der Omikrontoten sind über 70 Jahre. 12% unter 70. https://amp.n-tv.de/panorama/Wie-viele-Menschen-sterben-an-Omikron-Das-sagt-die-Statistik-ueber-milde-Corona-Variante-article23231771.html
Natürlich ist es traurig, wenn Menschen sterben, aber Kinder stellen hier nicht wirklich die gefährdete Gruppe dar, deswegen brauchen sie nicht geschützt werden, wie als wenn sie eine wären. Das wäre unverhältnismäßig.

In Sorge
1 Monat zuvor

Toll, es sind nur Kinder an Schulen!

Klugscheisser
1 Monat zuvor
Antwortet  In Sorge

Und es gibt keine Sekundarstufe mit jungen Erwachsenen oder Berufsschulen…

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  In Sorge

Und auch diese Kinder werden richtig krank. Ich hatte tatsächlich eine komplett symptomlose Schülerin. Alle anderen (ca. die Hälfte meiner Klasse mittlerweile) waren richtig krank, teilweise trotz Impfung.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor

Es geht doch gar nicht um die Kinder im speziellen sondern um das Prinzip. Und die Bundestagsabgeordneten gehören auch nicht zur Risikogruppe, sie nehmen sich einfach nur etwas heraus, was ihnen nicht zusteht, wenn es dem Volk genommen wird. Sie sollen das Volk repräsentieren, machen aber deutlich, dass sie „anders“ oder „wichtiger“ sind.

maxi
1 Monat zuvor

Wie halten sie es denn mit der 80 jährigen Oma. Testen? Oma ordentlich durchboostern? oder pokern? Welches Schweinderl hätte die Oma denn gerne? Und dann noch eine Frage. Wie erklären sie sich das Maskengebot im Bundestag? Ist das verhältnismäßig zum Freedom-Day? Und noch ne Frage. Wenn Masken angeblich nichts helfen, warum stecken sich dann ihrer Meinung nach die Schüler eher in der Freizeit als in der Schule an?

Klugscheisser
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Und warum fällt nach den Ferien die Inzidenz bei den Jungen und steigt ca eine Woche nach Schulbeginn wieder an?

Leseratte
1 Monat zuvor

Leider befinden sich nicht nur Kinder in der Schule, sondern viele LuL über 60, mit Vorerkrankungen und vulnerablen Familienangehörigen. Die können ja sehen, wo sie bleiben. Und nein, eigenverantwortliches Tragen von ffp2- Masken wird wohl bei 30 potenziell Infizierten im Raum , ohne Maske, ohne Luftfilter kaum reichen, um sich und damit auch seine vulnerablen Familienangehörigen vor Infektion zu schützen. Schon gar nicht bei dem noch infektiöseren B2- Subtyp von Omikron. Ich habe mehrere geimpfte SuS in meinen Klassen, die mehr als 2 Wochen richtig krank waren. Laut Elternaussage. Auch für SuS ist das Ganze nicht unbedingt easy, schon gar nicht in der Prüfungsphase!!!! Und wenn dann in den Prüfungsvorbereitungen noch mehr LuL erkrankt ausfallen… so blöd muss man erst mal sein, jetzt bei den Inzidenzen (5-14 Jahre lag bei uns vorgestern bei über 5000, 15-34 bei 4500) alle Schutzmaßnahmen in den Schulen abzuschaffen. Die zwei Tests pro Woche können sie sich dann auch noch schenken, denn wenn die anschlagen, ist die Viruslast schon so hoch, dass ein Großteil der Klasse schon infiziert ist. Gerade erst erlebt. Auch Zweit- und Drittinfektion oder Zweitinfektion trotz Impfung. Und daher ist man eben nicht „durch“, sondern das Ganze geht von vorn los.

Realist
1 Monat zuvor
Antwortet  Leseratte

„Leider befinden sich nicht nur Kinder in der Schule, sondern viele LuL über 60, mit Vorerkrankungen und vulnerablen Familienangehörigen.“

Jede Lehrkraft solle die Konsequenzen aus dieser Missachtung der Fürsorgepflicht des Dienstherrn ziehen. Wir alle wissen, dass das System Schule ohne Einsatz, der weit über „Dienst nach Vorschrift“ geht, nicht funktioniert. Und wir alle wissen auch, dass sich Lehrer oft krank zur Schule schleppen, nur damit nicht schon wieder Unterricht ausfällt, die Klassenreise / Exkursion stattfinden kann, die Klassenarbeit nicht ausfällt oder die Abitur-Prüfung wie geplant abgenommen werden kann. Vergleichen Sie dass mit der „Arbeitsmoral“ in anderen Wirtschaftsbereichen.

Welche Schlussfolgerungen Sie aus dem Ganzen ziehen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Toleranz
1 Monat zuvor

Vielen Dank, @Verhältnismäßigkeit, für Ihr erhellendes Statement!
Jede/r Pensionär/in, die zur Zeit noch den Schulbetrieb unterstützt, wird Ihre Wertschätzung zu würdigen wissen. Schließlich haben wir eine 88%ige Wahrscheinlichkeit, das Virus zu überleben!
Der Rest: Kollateralschäden!
Wissen Sie was? Betreuen Sie Ihre Kinder selbst!

Realo
1 Monat zuvor
Antwortet  Toleranz

@Toleranz
Woher haben Sie denn diese abenteuerliche Quote her?

Es_gibt_kein_entrinnen
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Nach dem uns das Virus erhalten bleibt, wird vermutlich es keine überleben!

Trulla
1 Monat zuvor
Antwortet  Realo

Na, das sind doch von @Verhältnismäßigkeit zitierte, emphatische Prozentzahlen.
Er findet doch die 12% Toten unter den > 70 jährige zu vernachlässigen.
Sagt sehr viel über die Geisteshaltung.

Nichtsdestotrotz geht es eigentlich immer noch darum, dass im Bundestag Selbstschutz betrieben wird, während anderen Gruppen qua Gesetz eben dieser Schutz abgesprochen wird .
Sozusagen ein Wandlitz der Gesundheit in dieser unserer Demokratie.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor

Ich hatte noch nie eine echte Grippe. Komisch, das Argument scheint wohl eher unverhältnismäßig.

Sissi
1 Monat zuvor

@ Verhältnismäßigkeit
Sagen Sie das einfach dem Vater, der in anderem Forumsbereich schrieb, dass sein vorher kerngesundes Kind nach covid nun Diab1 hat. Diese Diabform begleitet das Kind nun ein Leben lang und kann weitere schwere Folgeerkrankungen auslösen. Es kann jeden erwischen- auch Sie. ( die große Auswahl der Postcovidspezialitäten ist auch für Sie da – das Büfett gefällt Ihnen nicht ? Bei Covid gibt’s kein Rummäkeln, H. Mimimi)
Unverhältnismäßig ist letztendlich Ihr empathieloses Geschwafel – über Dinge, von denen Sie keine Ahnung haben.- Wenn ein Betroffener dies liest……… – wie wärs mit nachdenken?

Tina+2
1 Monat zuvor

Wie gut, dass die Kinder alle in der Schule leben und so zuhause nicht die Risikogruppeneltern mit zwangsdurchseuchen.

Und was das persistierende Virus in den Gefäßen, Organen, Nervenbahnen, Zellen … der Millionen bereits infizierten Kinder dauerhaft in den nächsten Jahren anrichtet, weiß noch kein Mensch. Die Diabetesfälle steigen jetzt schon an, von Autoimmun- und Krebserkrankungen ist bei den Forschern die Rede. Großartig, was freuen wir uns nicht darüber, dass das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit für Kinder und Familien von der FDP abgeschafft wurde!

Ich empfinde Maskenverweigerer, Coronaleugner, Schwurbler, Spaziergänger und das ganze hirnlose FreeDummDay-Pack inzwischen nur noch als massivst asozial.

Maren
1 Monat zuvor
Antwortet  Tina+2

@Tina volle Zustimmung

Echt
1 Monat zuvor

Um die über 70jährigen ist es Ihrer Meinung nach also nicht schlimm? Was sind das für Haltungen? Mir liegt sehr viel an meinen älteren Verwandten und Bekannten. Wie verachtend gegenüber Menschen, die vielleicht nicht mehr so leistungsfähig sind und deshalb als nicht mehr bedeutet sind für diese Gesellschaft betrachtet werden. Ich bin weiterhin erschrocken, dass der Darwinismus bei Unannehmlichkeiten für den Einzelnen selbstverständlich erscheint. Das in einer Gesellschaft, die z.B gendern als eine Notwendig gegen irgendwelche empfundene Benachteiligungen forciert, aber alte Menschen nicht mehr achtet.

Echt
1 Monat zuvor
Antwortet  Echt

Notwendigkeit

Teacher
1 Monat zuvor

Wer weiter Maske tragen will, kann das doch tun. Gerne auch 2 oder 3 Masken übereinander. Aber zwingt anderen eure Paranoia nicht auf.

Mary-Ellen
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Teacher:

Mit Verlaub, Sie sind sehr hart im Umgang mit Worten und sehr ängstlich im Umgang mit Masken.
Klug ist meiner Meinung nach beides nicht. (frei nach @Realo, s.o.)

Jolander
1 Monat zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

@Mary-Ellen, nee, finde ich gar nicht. Die Ängstlichen sind doch wohl die mit den Masken und die jetzt so vehement gegen die Freiwilligkeit wettern.

TheTeacher
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

2 Jahre Corona und manche haben immer noch nicht alles verstanden. Ich hoffe, ich arbeite nicht an ihrer Schule.

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  TheTeacher

@Teacher
Bei uns sicher nicht.
Wir sind uns einig, es ist klug weiter mit Maske zu arbeiten.
2 Jahre Corona und immer noch rein gar nichts verstanden.

TheTeacher
1 Monat zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

Vorsicht, es gibt einen Unterschied zwischen den Nutzern „Teacher“ und „TheTeacher“.
Bei uns haben eine deutliche Mehrheit ebenfalls angekündigt die Maske auch weiterhin zu tragen. Da gehöre ich auf jeden Fall dazu. Der „Teacher“ scheinbar nicht.

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  TheTeacher

@TheTeacher
Sorry, das hab ich übersehen.

In Sorge
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

2-3 Masken übereinander? Dann droht nicht nur Corona, der Erstickungstod ist viel wahrscheinlicher.
Aber, hey, wer braucht schon alte Lehrerinnen! Sollen die sich doch am Ende ihrer Dienstzeit noch infizieren oder ersticken! Hauptsache sie sind bald weg!
Es lebe der Präsenzunterricht!
Den machen dann die Eltern, nicht wahr?

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  In Sorge

Wird auch billiger für drn Steuerzahler, wenn wir kurz vor der Pensionierung den Löffel abgeben.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Darum geht es doch gar nicht hier, oder meinen Sie damit, „zwingen Sie doch nicht den Bundestagsabgeordneten mit ihrer Paranoia die Masken auf“?

Sind die Abgeordneten alle paranoid?

Lehrerin aus Leidenschaft
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Ich will in jedem zuerst das Gute sehen. Ich glaube an die Vernunft.
Huch, bin kurz über meinem Mantra eingenickt.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Geh doch ohne Maske über die Covid Station. Mir doch Scheissegal. Aber vernünftigen Menschen Paranoia anzudichten ist echt widerlich Mr Pseudo Teacher.

Nicole
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Teacher, da werden sich hier wieder alle aufregen über Ihren Kommentar, besonders @Sissi :-).
Denn wir sind ja sooooo dumm und egoistisch und rücksichtslos und wissenschaftsfeindlich.
Jedenfalls waren meine Mitarbeiterin und ich heute das erste Mal OHNE Maske in unserem kleinen Bistro, um was zu essen zu kaufen. Der Inhaber freute sich total, mal lächelnde Gesichter zu sehen.
Ich freue mich so für die Kinder und die Lehrer.
An unserer Schule sind fast alle da, ich habe noch nicht gehört, dass es da Prüfungsprobleme gibt.
Übrigens was mich an der Maskerade störte, ist der Fakt, dass wir in Deutschland permanent Masken tragen mussten. Letztes Jahr noch im Sommer vor den Ferien, wo wir über 30 Grad hatten und die Inzidenzen wirklich niedrig und die Krankenhäuser nicht überlastet waren, mussten die SuS ab der 7. Klasse weiter Masken tragen. Das war in meinen Augen absolut unverhältnismäßig und mit so einer Politik bin ich nicht einverstanden.
Was hoffentlich alle aus der Coronakrise gelernt haben sollten, ist, dass man zu Hause bleibt, wenn man krank ist. Ich habe das übrigens auch schon vor Corona von meinen Mitarbeitern verlangt und das auch selbst so gemacht, da ich nicht wollte, dass jeder im Büro angesteckt wird.

Teacher
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Ob Montag gilt endlich wieder Eigenverantwortung.
Erstaunlich, wie viele Leute Panik davor haben.

Bernd
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Dann lasse ich eigenverantwortlich meine Kinder zu Hause?

Ach, nee – geht ja nicht. Ist ja Schulpflicht.

Maren
1 Monat zuvor
Antwortet  Bernd

@Bernd danke,genauso ist es.Es müsste zumindest die Präsenzpflicht ausgesetzt sein,damit man überhaupt erstmal die Chance hat,eigenverantwortlich zu handeln.

maxi
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Die Panik entsteht, weil eigenverantwortliches Handeln nicht jedem liegt, gell Teacher!

Teacher
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Einige Deutsche fühlen sich nur wohl, wenn Papa Staat ihnen sagt, was sie machen sollen und was nicht. Wie die Kinder.

Marie
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

@Teacher: Dumm nur, dass die NRW-Schulministerin den Schulen Eigenverantwortung verbietet.

maxi
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Warum? Papa Staat sagt doch Maske weg. Auf auf. Morgen kanns losgehen!

Tina+2
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Das Wort Eigenverantwortung ist ein ekelhafter, menschenverachtender Hohn!

Meine Eigenverantwortung als autoimmunerkrankte Mutter ist mir gesetztlich und unter Androhung von tausenden Euro Strafgeldern, bis hin zum Kindesentzug, untersagt!

Meine Kinder werden zur Infektion in die Schulen gezwungen, jetzt noch mehr, da die Kinder der maskenverweigernden Asifamilien ihre Aerosole noch etliche Meter weiter rumpesten dürfen als bisher schon!

Kritischer Dad*NRW
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Nicole
Wie Anglerlatein,
aus „meine Mitarbeiterin“ wird dann zum Ende der Erzählung „meinen Mitarbeitern“ und „jeder im Büro“ …

Btw. mich würde der Wortlaut und Umfang ihrer Gefährdungsbeurteilung als AG echt mal interessieren, da ja nicht gewollt sich jeder im Büro ansteckt.

Schattenläufer
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Toll, sie wagen es von Verhältnismäßigkeit zu sprechen!
Das ist echt der Gipfel der Ignoranz.
In ihrer Verhältnismäßigkeit wird das Tragen von Masken gegen eine erhöhte Gefahr einer Corona Infektion abgeglichen.
Ergebnis:
Masken tragen ist unangenehm. Erhöhte Infektion gefährdet Gesundheit und Leben.
Klare Schlussfolgerung: Masken müssen weg weil sie, speziell ihnen, unangenehm sind.
Der Rest ist egal.
Das als verhältnismäßig zu betrachten ist schon extrem egoistisch.
Das auch noch laut zu sagen ist dumm-dreist.

Ich muss mich sehr beherrschen nicht auf ihr Niveau zu sinken, sonst würde es mich mit sehr freuen wenn ihr toller Bistrobesuch sie in den Kreis der Pechvögel katapultieren würde.

Ich wünsche ihnen ja nichts Schlimmes. Ein leichter Verlauf wäre aber recht amüsant und eventuell lehrreich.
4-5 tage hohes Fieber. Ein wenig Atemnot. Verlust von Geruch und Geschmack für 3-4 Wochen.
Bleibende Müdigkeit für ein halbes Jahr. Alles ganz easy. Das lässt sich ohne Maske locker ertragen.

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Ach @Schattenläufer, lass die Sandrinas, Dirks, Nicoles, Dennisse und neuerdings Martinas doch trollen und prollen, wie sie wollen. Auf sowas braucht man nicht mehr eingehen. Der Auftrag der Trollfabrik ist provozieren, da gibts dann abwechselnd die Rolle der Dümmlich -Naiven (Ihr Trollos, ich finde das echt klischeebeladen, dass Ihr da immer Frauennamen für hernehmt) – hier vertreten mit Nicole und Co, dann den Arrogant-Herablassenden – vertreten durch Rüdiger, den Sozialpädagogen. Im Angebot wäre noch der „Berufskollege“, – neu im Team vertreten durch Realo oder Teacher – , der sich gern als Bester seines Faches darstellt und im Kampf gegen jegliche Einschränkung der Freien Nase jeden Kollegen alt aussehen lässt, oder der einfache Provotroll: in der Position würde ich Dennis verorten.
Ich find‘s echt putzig, wie sie ihre Charaktere ausbauen und manchmal auch ein bissel durcheinander würfeln…
Lehn Dich zurück und genieße die Show, ich reich Dir ein Bier rüber dazu!

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@ Mika
An sich ja, Mika,
Nur, Du kannst ja mal unter bert.schneider@web.de nachschauen- von einem wahrscheinlich Verstorbenen, „weil er meine posts nicht versteht“ ist trollig krank. Wir haben ihn mit sauberem Handy nachvollzogen und das Handy liegt bereits an maßgeblicher Stelle.

Andre Hog
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

Liebe(r) Mika,
Vielen Dank für die gelungene u.v.a. humoriger Analyse unserer „Lieblingsforisten“ …
Ab jetzt werde ich sie mit mehr Gelassenheit links bzw. rechts – auf jeden Fall am Arsch vorbei – liegen lassen.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@ Mika-2
Abgesehen von der bereits beschriebenen Show durch den phishingtroll –
Ich fahre jetzt los und hole meine Mutter, die bisher kerngesund nach Impfdurchbruch jetzt morgens ihre Kleidung, die über dem Stuhl im Schlafzimmer hängt, nicht mehr findet, sich keine 5 Min etwas merken kann…..viele Demenzkriterien erfüllt.
Was und wer gibt diesen „putzigen“ Trolls das Recht für ihre asozialen Parolen: bedauerliche Einzelfälle, KH- Belegung normal, Masken schaden Kindern….
Und aus Erfahrung: Es gibt Leute – hier hat jemand geschrieben- “ mit einfachem Gemüt“, die demgemäß unvorsichtig handeln.
Wenn Dus dann live erlebst, so wie ich jeden Tag und jetzt auch daheim – was dann? Wie unserer ITschatz gestern meinte, schreib dem Anfänger: Take care, maybe: Ifyfb
nur stillhalten ist gefährlich.

Pit2020
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@Mika

Hey Mika, das habe ich mir seit etwa Ende letzten Jahres auch schon öfter mal gedacht …
In diesem Sinne: Ich nehme zur Sicherheit auch noch eine „Schmunzelbrühe“. Prost! 🙂

Und ich bin auch immer ganz angerührt, wenn sich die „entspannten Cleverles“ erst gegenseitig „verstehen“ und im nächsten Schritt (Achtung: da wird ein Höhepunkt der Handlung subtil vorbereitet, quasi „geplantet“ wie die es in der professionellen Unterhaltungsbranche genannt wird) „stützen“ … Das ist besonders … äh … überraschend und vor allem beindruckend wenn
1) sonst lange keine Reaktion von „außen“ erfolgt
2) dann die multiplen Persönlichkeiten sich mit sich selbst verheddern.

Erinnert irgendwie an (eher extrem billig produzierte) Sitcoms:
„Da sich das Publikum in jeder Folge sofort zurechtfinden soll, darf sich das Grundprinzip der Serie nie ändern, es sei denn, Schauspieler (und damit ihre Rollen) scheiden aus oder kommen dazu. Allgemein folgt das Geschehen einer „zirkulären Dramaturgie“ – die Figuren sind am Ende der Episode so klug wie zuvor. Dies hat zur Folge, dass Sitcoms prinzipiell eine eher konservative Ausrichtung haben. “
https://de.wikipedia.org/wiki/Sitcom

Ich bin schon ganz aufgeregt! Was wohl in der nächsten Folge passieren wird? 😉

Kätzchen
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@Mika Sie haben Recht. Man sollte die Trolle trollen lassen und nur darüber lachen. Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@ Mika
Liebe Mika, ich wollte mit meinen beiden Posts an Dich nur zeigen, dass Trollis nicht nur drollig sind.
Ansonsten ist Deine Analyse der Trollfamily mehr als gelungen.
Danke dafür, Grüßchen

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

Menschen anderer Meinung bezeichnen Sie also als „Troll“ und außer einem Ausrasten kommen keine sachlich bezogenen Argumente. Facebook und die Bildzeitung könnten das nicht besser.

Ich könnte den Spieß nun umdrehen, denn wer weiß, ob nicht die ganzen Maskenbefürworter nicht desöfteren ein und dieselbe Person sind? Aber Sie währen sich hier in Ihrer Bubble, wo kein „Störenfried“ mit anderer Meinung oder anderen Argumenten Platz haben darf. Das macht mir wahrlich Angst, denn umgekehrt versuche ich auf der Sachebene mit Ihnen zu reden und ich respektiere die Meinung der anderen Seite. Sollten Sie alle tatsächlich dem Lehrberuf nachgehen, bin ich sehr froh, dass meine Kinder von Lehrkräften unterrichtet werden, die wesentlich toleranter sind als viele Kommentierende hier.

Gruß aus der „Trollfamily“, die wenigstens gelernt hat, sachlich und tolerant mit Ihnen umzugehen.

Darfdaswahrsein
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

@Nicole
Na sehen Sie … Ihre persönliche Einschätzung stimmt schon mal. Einsicht ist der erste und beste Weg….
Ansonsten wünsche ich Ihnen weiterhin viel Freude… Hoffen wir mal, daß die nicht ganz schnell aus Ihrem Gesicht verschwindet.
Corona hat da so einiges im Angebot.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Darfdaswahrsein

@ R.V
Da Sie zu den immergestrigen gehören, speziell für Sie :
Ein alter Kommentar von mir

Sissi
28. März 2022 um 08:34
Diese NicoleStromdoctorDirkZ(un)interessanteLina
könnte doch so einfach R.V. in Takatukaland besuchen, denn:

Wenn Mautbetreiber, die auch mit dem Staat einen Vertrag hatten,
d.h. irgendwie auch Staatsbedienstete waren, ordentlichen Schadenersatz einklagen können, – wegen Nichterfüllung( kam ja nicht zustande)
– –
Warum sollten dann Vernünftige, denen jeden Tag bewiesen wird, dass das Expertenratsgutachten mit Füßen getreten wird ( [2]kommentare ),
die meist bereits coronaerkrankt waren, nicht an Geisterfahrer [1] herantreten können –
evtl. Sogar an Ihren Dienstherrn?
( 1 Urteil gibt es bereits ) – unlogisch.
Ich denke, Geisterfahrer sind jedem trotz Vernunft Erkranktem gegenüber schadenersatzpflichtig – in jedem Falle moralisch.
Da Erkrankung und Nachfolgen aber das ganze Leben umwerfen können, auch finanziell, wären auch drakonische finanzielle Strafen für Maßnahmenverstöße angebracht.
Das Geld müsste dann auf Betroffene verteilt werden.
Da dies in unserer Gesellschaft illusorisch ist, wird der Staat (mit unseren Abgaben )
die Geisterfahrer immer weiter belohnen
und die Geschädigten halbwegs auffangen
— müssen. – logisch
Zum K………!

[1] Geisterfahrer erfüllen ihren Vertrag mit Staat und Gesellschaft nicht und legen Grundrechte ausschließlich für sich aus, z.B. mit dem andauernden Hinweis auf Grundrechte und IHRE persönliche FREIHEIT; die Pflichten lt.GG werden dabei übersehen.

Man könnte Ausrasten, Sie sind das lebende Beispiel für derlei Menschen.
Ich würde nun gerne J. Fischers Satz bemühen, leider war @ Schattenläufer schneller.
Außerdem hätte H. FIscher keinerlei Worte an Sie verschwendet, ich auch nicht mehr.

Mom73
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

Der Inhaber freut sich über jeden verkauften Leckerbissen ,somit über seinen Umsatz. Hoffen wir für alle , dass das so bleibt.

Tina+2
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

„Denn wir sind ja sooooo dumm und egoistisch und rücksichtslos und wissenschaftsfeindlich.“

Nicole, wenn Sie es schon selber einsehen, dann ändern Sie sich doch um Himmels willen!

Galgenvogel
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Das finde ich auch. Wer Maske tragen will, nur zu. Tu’s doch! Aber zwing nicht anderen deinen Willen auf !

Hellus
1 Monat zuvor
Antwortet  Galgenvogel

Und damit werden dann alle anderen gezwungen die Aerosole der „Maskenbefreiten“ einzuatmen.
Waschen Sie sich noch, oder haben Sie sich auch bereits von Wasser und Seife „befreit“, weil Ihnen Ihre Mitmenschen egal sind?
Vielleicht sollte man auch die armen Raucher von diesem diskriminierenden Rauchverbot in Innenräumen befreien, weil es ja mittlerweile anscheinend egal ist, ob man die Gesundheit anderer schädigt. Es gibt bestimmt auch genug Raucher, die auf dem Standpunkt stehen, dass 200 – 300 Tote am Tag egal sind und sowieso nur die Schwachen betroffen sind.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Hellus

Raucher bitte nur noch als Selbstzahler in Behandlung nehmen.

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@Teacher
Ihr Text oben:
„Wer weiter Maske tragen will, kann das doch tun. Gerne auch 2 oder 3 Masken übereinander.“
kommt mir irgendwie bekannt vor…
Anderer Name, anderes Thema, gleicher Tonfall:
„ Dennis 30. März 2022 um 13:17
Gute Lösung. Wer Maske tragen will, trägt halt eine. Auch gerne mehrere übereinander. “
Zufall?

Jolander
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@Mika, das ist doch lächerlich. Als ob es eine bestimmte Meinung immer nur 1x gäbe. Und wie ist das denn mit der „Gegenseite“? Da fällt Ihnen nicht auf, dass Meinungen mehrfach geäußert werden, weil sie Ihnen gefallen, oder wie?

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Jolander

Oooch, ich finde den Satzbau und die Wortwahl (z.B. ‚gerne statt gern‘ oder das ‚übereinandertragen‘) schon ziemlich vergleichbar. Aber wie es so ist, Zufälle gibts im Leben… Da haben verschiedene Nicknames den gleichen Sprachduktus, der eine geht, der Nächste taucht auf. Wie bei DailySoaps, da geht auch stets einer, bevor der nächste reinkommt. Ich find‘s amüsant.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

Irgendwie denke ich gerade an die Teletubbies,
die wurden doch verboten.
Gibt es da Ähnlichkeiten?

Stromdoktor
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@Mika

Und wenn Sie die kürzliche Umfrage auf N4T einmal heranziehen (30% für Abschaffung der Maskenpflicht)?

Dann kommt auf jeden Mika + Sissi ungefähr ein Rüdiger Vehrenkamp.

Wenn Sie natürlich annehmen, dass sich aufgrund der selbstbewusst vorgetragenen Beiträge gegen diese „Minderheit“ ein gewissener Respekt (man könnte auch sagen Angst) bei den gemäßigten Lesern eingestellt hat, sich hier ggf. zu äußern, dann trifft Ihre Annahme vielleicht zu.

In jedem Fall sind Sie, Sissi, etc. nicht repräsentativ. Auch wenn Sie diesen Status gerne für sich in Anspruch nehmen.

Hier sind schon häufiger Leser kurz aktiv geworden, die sich nach kurzem „Diskurs“ mit Ihnen und Co. wieder ihrem richtigen Leben gewidmet haben.

Bedanken Sie sich lieber bei den Kommentatoren. Niemand anders hört Ihnen sonst noch zu…außer der sehr kleine (im Vergleich zu den täglichen Aufrufen hier) Kreis, der wohlwollend zustimmenden Beiträge verfasst.

Und tun Sie mir abschließend noch einen Gefallen:

Bitte antworten Sie hin und wieder auf die Beiträge von Sissi. Diese möchte sehr gerne dazugehören, bekommt aber viel zu selten eine Rückmeldung von Ihnen. Sie müssen auch den „Nachwuchs“ rechtzeitig integrieren bzw. bei Laune halten! Ohne gruppendynamische Prozesse implodiert Ihr Status ggf. perspektivisch hier.

NichtSchonWieder
1 Monat zuvor
Antwortet  Jolander

Na endlich haben sie auch Jolander wieder hervorgeholt. Es bleibt also spannend Mika.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  NichtSchonWieder

@ Stromdoktor
Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung !
Das mit dem Dazugehören ist zwar bullshit, aber kommt so doch aus Berufenem Munde, von einem „Auferstandenen“ der vor Beleidigung nicht zurückschreckte.
Vielleicht, hat dieser neben seinen vielen Nebentätigkeiten ( an anderer Stelle, kein Forumsthema ) nun einfach mit der soz
pädagogischen Belastung ein doppeltes Problem mit der Identität.
Sandkastenspielchen, Türmchen bauen, Versteckerlesspielen, dienen dem Erwachsenwerden- haben Sie das nötig.

Pit2020
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@Mika

Ja, ganz bestimmt ist das Zufall. Doch. Sicher. Was sollte es denn sonst sein? 😉

Andererseits: Oft ist das auch wieder ein Merkmal von Sitcoms (vgl. meinen Post weiter oben 2. April 2022 um 14:19).
Der Wiedererkennungswert der – meist einfach konstruierten – Figuren in der Sitcom … Fluch und Segen zugleich.
An vielen Produktionen verliert das Publikum darum doch sehr rasch das Interesse, besonders wenn zu dem durch stete Wiederholungen immer öder werdenden Muster der „Anspruch“ komplett unter „Normalnull“ sinkt.

Aber egal:
ICH freue mich immer noch TOTAL auf die nächste Folge … 😉

Mika
1 Monat zuvor
Antwortet  Pit2020

@Pit2020
Ich auch. Sandrina hat scheinbar die Rolle der verbalen Rundumschlägerin zugewiesen bekommen – ungewöhnlich, allerdings bringt das ein bissel Leben in die Bude und gibt anderen Mitspielern die Möglichkeit, sich durch besänftigendes Daraufeingehen in eine Position zu stellen, in der man sie vielleicht ernster nehmen könnte. Das ist Darstellendes Spiel in Reinkultur – ich glaub, ich werd unsere DS-Kurse mal auf das Forum aufmerksam machen.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mika

@ Mika
Die komische Alte ist noch nicht besetzt, da kommt man in Versuchung.
Wenn ich nicht schon genug zu tun hätte….

Mary-Ellen
1 Monat zuvor
Antwortet  Pit2020

@Pit2020:

Aber du musst zugeben,
die Choreografie ist gar nicht so übel – erinnert mich irgendwie an das berühmte ZDF-Ballett.
Nur die Farbwahl der Kostüme…….naja, das hätte man wirklich gefälliger umsetzen können.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

@ Mary – Ellen
Mit der Farbwahl geht es mir genauso.
Die erinnert mich immer so an die einer Beule, – 1 Woche nach dem Unfall.
Warum wollen einige diese Farbe
trotzdem, obwohl sie Beulen vorprogrammiert und für zahlreiche „Unfälle“ steht?
Es könnte eine Folge fehlender Interpretationsfähigkeit sein, wie bei
@ HabdenNamenschonwiedervergessen .
Dieser hatte auch Probleme, die Worte eines Intensivdocs zu lesen und zu
interpretieren, obwohl es ein kurzer einfacher Text war.

Kathrin
1 Monat zuvor

Ich sehe dem NRW-Tag der Abrechnung entgegen. Diese Egoist:innenpartei gehört nicht in den Landtag genauso wenig wie die AfD. Das Wahlvolk möge uns vor weiteren 4 Jahren FDP in der Regierungskoalition und Frau Gebauer als Schulministerin bewahren oder zumindest vor einem großen Koalitionspartner, der sich von dieser kleinen skrupellosen Partei immer wieder erpressen lässt.
Danke für die Einblendung der Twitter-Posts. Der Deutschlandtrend spricht für sich. Ob sich FDPler:innen für ihre Nähe zur AfD in dieser Frage wohl schämen? Ach, ich vergaß: Scham ist ein abhandengekommenes Gefühl… Es stünde allerdings vielen Politiker:innen sehr gut zu Gesicht!

Klaus Lehmkuhl
1 Monat zuvor
Antwortet  Kathrin

Der Landtag wird immer für fünf Jahre gewählt … Ich hoffe sehr , dass uns Gebauer und Stamp erspart bleiben . Eine ganze Dekade kann man solche Menschen nicht ertragen …

Galgenvogel
1 Monat zuvor
Antwortet  Kathrin

Durchaus, denn ich fühle mich gerade sehr gut von der FDP vertreten.

Halleluja
1 Monat zuvor
Antwortet  Galgenvogel

Galgenvögel wählen FDP. Wen auch sonst?

Andre Hog
1 Monat zuvor
Antwortet  Galgenvogel

Hallo Galgenvogel,
…das mit Ihrer offensichtlichen Doppelbehinderung tut mir aufrichtig leid….Maskenphobiker UND FDP-Anhänger….das passt zwar inhaltlich zusammen … muss aber dennoch ein schwer zu ertragendes Schicksal sein.
Machen Sie das Beste daraus….wenn Sie es wirklich aus tiefster Seele wollen, dann können auch Sie dieses Handycap überwinden.

Mary-Ellen
1 Monat zuvor

@Lehrerin aus Leidenschaft:

😉

Sissi
1 Monat zuvor

@ Hamteifachdenmund
Einspruch – bei ohne Maske über die Covidstation* – und dort den Patienten erzählen, dass das davon kommt, dass sie nicht 3 Masken übereinander trugen? Jetzt wirds zu sarkastisch, aber ich halte nichts mehr für unmöglich.

Btw @ Nicole
Suchen Sie sich doch bitte für Ihre seichten inhaltsleeren Erlebniserzählungen eine andere Randfigur; Sie posen mir zu sehr.

* komisch, habe auf NS3 noch niemand ohne Maske gesehn; draußen laufen viele frei rum, die genau so ansteckend sind.

Realist
1 Monat zuvor

Vorerkrankte und ältere Lehrkräfte werden demnächst vom Virus aus dem System Schule entfernt. Vielleicht ist das der Plan. Dann kann man mit jungen Quer- und Seiteneinsteigern, demnächst wohl auch nur mit Bachelor-Abschluss, verbilligt neu durchstarten. Und Pensionskosten spart man auch, gibt ja genug staatliche Aufgaben für die das Geld aktuell dringender gebraucht wird.

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Realist

@ Realist
Ach was, dann unterrichtet Nicole mitoderohne
Langenasensmiley im Bistro, die kids sehen ihr Lachen und alle sind glücklich
Billigsoap:> Ich lehre alle glücklich<
zu sehen als Werbefilm für die Firma der Selbständigen, gesponsert vom Idol.

Mom73
1 Monat zuvor

Lauterbach und Wüst appellieren: Freiwillig weiter Maske tragen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat vor dem Ende zahlreicher Corona-Beschränkungen in Deutschland zu weiterer Vorsicht aufgerufen. „Der Einzelne sollte sich von den Lockerungen jetzt nicht irritieren lassen: Die Pandemie ist noch nicht vorbei“, sagte der SPD-Politiker der Nachrichtenagentur dpa. „Die Gefahr, sich jetzt noch zu infizieren, ist so hoch wie nie zuvor.“ Daher laute sein Appell: „Bitte tragen Sie freiwillig Masken in Innenräumen.“ Diese seien ein besonders wirksamer Schutz und sollten so viel wie möglich genutzt werden.

Häääää???? Gerade in der Tagesschau gelesen.
Wir schaffen alle Maßnahmen ab und sollen sie alle aber freiwillig möglichst weiter einhalten.

Sissi
1 Monat zuvor

Zusatz zu*,
Damit es auch für die Bistrobesucherin
verhältnismäßig verständlich wird:
Draußen laufen viele (ohne Maske) frei rum, die genau so ansteckend sind
– wie die Patienten auf der covidStation ( nur ist die Maske im KH allgemein anerkannt)
Ach was, ich will meine Freiheit, will die Gesichter sehn, ist doch ungefährlich.
Also runter mit der Maske im KH, gilt exklusiv nur für Erlebniserzähler*innen, nicht auf IS und Normalstationen!

Nicole
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissi

Im Krankenhaus ist die Maske durchaus sinnvoll, wenn man mit dem Patienten arbeitet.

Mary-Ellen
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

@Nicole:

Und da kommen wir der Sache im wahrsten Sinne des Wortes „SCHON NÄHER“!
Schule von innen?
Muss bei Ihnen lang, lang her sein.
Irgendwie lande ich da in der Ära
OSTD Dr. Taft….

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Nicole

@ Nicole
„Wenn .man. mit dem Patienten arbeitet.“
Sie halten wirklich alle für blöd.
Zur Horizonterweiterung
– und darunter viele Kommentare von angesehenen Medizinern, also ich hätte die gerne für die Arbeit an mir

https://mobile.twitter.com/KJPGehrden/status/1510314002643103750

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor

Endlich findet die Maskerade ein Ende und die Menschen bekommen ihre Eigenverantwortung zurück. Gut, damit kommt nicht jeder zurecht. Lieber soll der Staat alles regeln, dann kann man schön anderen die Schuld geben.

Jeder ist frei, sich impfen zu lassen oder ab Montag die Maske weiter zu tragen. Das gilt für Schüler, wie für Erwachsene. Spannend wird sein, wie viele Kinder wirklich noch Maske tragen, wenn sie nicht unter Beobachtung hysterischer Eltern sind. In der Tat sind es wenige, das wird schon deutlich, wenn Sie sich anschauen, wie die Masken beim Verlassen des Schulhofes von den Gesichtern genommen werden.

Natürlich wird Corona weiter seine Opfer fordern und die große Runde machen. Das ist bei anderen Viren genauso. Keine Maske wird das auf Dauer aufhalten. Das ist bedauerlich, aber gehört mit zu allen anderen Lebensrisiken. Mal eine ernsthafte Frage an die Maskenbefürworter: Wie lange beabsichtigen Sie, diese noch zu tragen? Noch diesen Sommer? Dieses Jahr? Die nächsten Jahre? Für immer?

Corona bleibt, doch für Kinder kehrt die Normalität zurück. Hier im Kommentarbereich werden tragische Einzelfälle herangezogen, um Rückschlüsse für die Allgemeinheit zu ziehen. Das war bei keinen anderen Erkrankungen je der Fall. Politik und Medien haben es nun über zwei Jahre lang geschafft, uns die Angst in die Köpfe zu setzen – sofern man das zugelassen hat. Daher kann ich unserem Bundeskanzler Olaf Scholz und der FDP nur danken, dass diese Art der Rhetorik ihr Ende findet. Vielleicht sind die Kommentierenden hier ebenfalls irgendwann soweit…

Canishine
1 Monat zuvor

Eigenverantwortliches Handeln:
– Zuhause bleiben, wenn man infektiös ist.
– Wenn das nicht möglich ist (Arbeit): Abstand halten, Maske tragen.

Canishine
1 Monat zuvor
Antwortet  Canishine

Wenn das nicht konsequent beachtet wird, dann liegt eine Pflicht nahe. Allein schon die Tatsache, dass viele Menschen gezwungen sind, ggf. auch infektiös zur Arbeit zu gehen, spricht für ein breites Tragen der Masken.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Canishine

„Corona bleibt, doch für Kinder kehrt die Normalität zurück.“

Was für ein Widerspruch in einem einzigen Satz.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor

Gäääääähn

Lanayah
1 Monat zuvor

Sind diese panischen Politiker im Bundestag, um die es oben im Artikel geht, denn alle komplett hysterisch? Oder gilt das nur für Lehrer? Wie ich das verstehe sind unser Bundeskanzler Olaf Scholz und die Mitglieder der FDP, denen Sie so danken, bei Ihrer Arbeit weiterhin von Menschen umgeben, die Maske tragen m ü s s e n zu ihrem Schutz. Warum nur warum nimmt sich der Bundestag nicht auch die tolle Freiheit heraus, die er anderen zugesteht, und gewährt sie seinen Mitarbeitern?

Avatar
1 Monat zuvor

In welchen Bundesländern gab es denn zuletzt noch eine Maskenpflicht auf dem Schulhof? Hier in NRW jedenfalls schon lange nicht mehr…

Mom73
1 Monat zuvor

Hysterische Eltern…, sie haben auch die Weisheit mit Löffeln gegessen, oder?

Sissireichts
1 Monat zuvor

@ R.V.
Ich denke,
Sie haben Anspruch auf ein bisschen von all dem, was Sie als bedauerlich bezeichnen oder negieren ( incl. Gesamtes Postcovidbüffet). Sie dürfen es gerne genießen und sich daran erfreuen.
Einen weiterer Austausch mit Ihnen ist mir aus ethischen Gründen nicht nötig.

Sissireichts
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissireichts

@ R.V.-2
* ist mir nicht möglich und nicht nötig

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissireichts

Niemand zwingt Sie, sich mit mir auszutauschen. Aber zu Ihrer Information: In meiner Familie haben nun die meisten Corona durch und allen geht es blendend.

Sissi
1 Monat zuvor

@r.v.
Da haben Sie wahrlich Glück gehabt.
Lesen bitte: Postcovidbufett

Teacher
1 Monat zuvor

„Wie lange beabsichtigen Sie, diese noch zu tragen? Noch diesen Sommer? Dieses Jahr? Die nächsten Jahre? Für immer?“

Gute Frage. Ich frage mich, ob die Maskenbefürworter sich darüber überhaupt einmal Gedanken gemacht haben. Denn da Corona nie wieder verschwinden wird, müssten auch die Masken für ewig bleiben. Wollen wir das wirklich? Wollen wir das auch unseren Kindern antun?

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Wer ein Problem damit hat, aus Rücksicht auf andere eine Maske zu tragen, dem kann man nicht mehr helfen Pseudo Teacher.
Und zwar so lange, wie es nötig ist.

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor

Tragen Sie doch einfach die Maske. Niemandem ist das verboten. Hoffentlich tragen Sie sie auch bei jedem einzelnen, privaten Kontakt – sonst bringt das nämlich nichts.

(H)Ampelmännchen
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Dass Menschen ihre Maske fallen lassen, das kann man sich in den meisten Fällen abschminken. Es gibt Masken, die legt keiner so gern ab.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor

Bis zur Omikron-Impfung und deutlich niedrigeren Inzidenzen, die ja kommen werden.

Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor

Glauben Sie denn, dass Omikron die letzte Version sein wird? Das Virus wird weiter mutieren und kaum haben Sie den Omikron-Impfstoff intus, dürfen Sie auf die nächste Impfstoffvariante warten. Das ist eine unendliche Geschichte, aus der wir nun langsam den Exit finden… Wer freiwillig weiter Masken tragen möchte, darf das ja gerne tun.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor

Das ist doch jetzt wieder ein totaler no-brainer. Sobald Omikron ersetzt wird durch eine neue Variante, werden die Karten neu gemischt. Dann hilft auch eine aktuelle Omikron-Infektion null. Also nehme ich lieber die Impfung statt die Infektion. Aber jeder darf sich freiwillig auch immer wieder anstecken lassen. Viel Spaß.

Kritischer Dad*NRW
1 Monat zuvor

@Rüdi meint: „Politik und Medien haben es nun über zwei Jahre lang geschafft, uns die Angst in die Köpfe zu setzen“

Einfach nur Wahrheitsverdrängung!
Ich denke da an Olaf Scholz kürzlich verfehlte 80 % Impfziele: Die Impfvorstöße und spärlich erreichten Quoten zum Jahreswechsel, Ende Januar und dann Sankt-Nimmerleinstag sind bei den Claqueuren schon vergessen?

Olaf Scholz: In der Mehrheit seiner letzten Amtszeit im Bundestag war er Vizekanzler der GroKo (seit 14. März 2018) unter Mutti. Nur den kleinen Anteil von etwas mehr als 100 Tagen ist er nun im 20. Deutschen Bundestag erst BK.
In der Zeit der vorherrschenden Corona-Pandemie ein doch absolut zu vernachlässigender Anteil.

Ich habe zumindest für mich mögliche Minderleistungen oder fragwürdige Entscheidungen der Volksvertreter als Verantwortliche in der langen Zeit der GroKo – CDU/CSU u. SPD – noch nicht aus dem Gedächtnis gestrichen bzw. als Langzeitfolge von Corona eliminiert.

Unter Merkel war die SPD im 19. Deutschen Bundestag eine mitregierende Minderheit.
Nun als die regierende Mehrheit in einer Koalition unterwirft sich diese Partei dem Willen des kleinsten aber empfunden lautesten Koalitionspartners mit Schlüsselpositionen. Werde ich nie verstehen.

Manch Kommentar erscheint mir da ohne Textbausteine wie eine Angst vor dem Denken, eine Wahrheitsverdrängung oder Scheuklappen wegen Prosoponophobie für Freiheit.
Andere sagen schon Angst ist nichts Negatives, sondern nur ein anderes Wort für Freiheit.

Kritischer Dad*NRW
1 Monat zuvor

Nachtrag: #Angst bedeutet #Freiheit. Sie entsteht, weil wir entscheiden können, wie wir leben wollen. (Dr. Rebekka Reinhard)

Sissi
1 Monat zuvor

Danke @ KritischerDad*NRW
Dem ist nichts hinzuzufügen, ist guttuend rund.

Kritischer Dad*NRW
1 Monat zuvor

Profis machen es uns wieder vor, am Samstag, natürlich mit 3G auf die
75. ordentlicher Landesparteitag der FDP NRW

Am 2. April 2022 trifft sich die FDP NRW zum 75. ordentlichen Landesparteitag in Duisburg. Dieser wird turnusgemäß u.a. den Landesvorstand des Landesverbands wählen.

Bitte beachten Sie, dass der Parteitag auf Grundlage der aktuellen Corona-Schutzverordnung und des Hygienekonzeptes der Mercatorhalle stattfindet – das heißt, für den Zugang gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Während des Parteitags ist ab Betreten des Gebäudes durchgängig eine Maske zu tragen, die nur zum Essen und Trinken abgenommen werden darf.
https://www.fdp.nrw/lpt22

NichtSchonWieder
1 Monat zuvor

Tja die sind doch nicht so doof und lassen selbst die Maske weg. Das haben sie nur den Dirks und Rüdigers und Nicoles erzählt, damit deren leichtgläubiges Gemüt beruhigt ist. Wahrscheinlich haben die aber auch dafür eine so logische Begründung wie für alles. Die verarschen euch und ihr feiert es noch. Ihr seid echt solche Lachnummern.

Marie
1 Monat zuvor

In der Kölner Stadtverwaltung ebenso: in öffentlichen Gebäuden sind weiterhin Masken zu tragen. Erfährt man in der „Kölner Rundschau“ – und „darf“ 2 Seiten später von Frau Gebauer lesen, dass sich ja wohl nicht jede x-beliebige Schulkonferenz über ein Bundesgesetz hinweg setzen dürfe…

Andre Hog
1 Monat zuvor

Lieber kritischer Dad,
…das ist ja mit fatalen Folgen zu rechnen, wenn die Delegierten* nicht verstehen, was ihre FDP-Kollegen* reden, weil sie nicht die Lippenbewegungen sehen können…nachher wundern wir uns alle wieder über den inhaltlich konfusen Scheiß, der als Parteitagsbeschluss herauskommt. „Read my lips!“ 🙂

Dabei hätte man hier endlich mal die Chance, auch seitens der FDP sinnvolle und lobby-unverdächtige Politik vorgestellt zu bekommen….oh Moment….wer war doch gleich in diesem Verein versammelt???
Stamp, Gebauer, Lindner…usw … oh Mann, ich bin aber auch ein Schuselchen … da kann es doch dann nur eratisch zugehen….ganz nach dem Vorbild des beliebten Gesellschaftsspiels “ Das verrückte Lobbyrinth“ 😉

dickebank
1 Monat zuvor

Weil das P in F.D.P. für POPULISMUS steht!

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor

Am 2. April gilt ja auch noch die Übergangslösung.

Pit2020
1 Monat zuvor

@Kritischer Dad*NRW

Oh!
Diese Schlingel beim Landesparteitag! Haben die das denn gar nicht abgesprochen mit @ Rüdiger Vehrenkamp 1. April 2022 um 18:58:
„… Daher kann ich unserem Bundeskanzler Olaf Scholz und der FDP nur danken, dass diese Art der Rhetorik ihr Ende findet. …“
Blöder Mist, blöder! Wie steht denn der Herr Vehrenkamp jetzt da?! 😉

Wie gesagt: ICH freue mich auf die nächste Sitcom-Folge … immer noch und immer wieder.

Schönes Wochenende, ihr Lieben alle da draußen! 🙂

Teacher
1 Monat zuvor

Man braucht keine Maskenpflicht, um selbst Maske zu tragen. Man braucht kein Verbot von Flügen, um nicht zu fliegen. Man braucht kein Tempolimit, um langsamer zu fahren.
Einige „Zeit-Genossen“ wollen aber ihre Ideologie auch anderen Menschen aufzwingen – diesem Zwang gilt es entschieden zu widersprechen. Für Freiheit und Selbstbestimmung.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Was kommt als nächstes Pseudo Lehrerleon:
Friede, Freiheit, keine Diktatur! ???
Geh spazieren und HdF.

Teacher
1 Monat zuvor

War ich schon. Und wir haben gewonnen, die Masken sind weg!

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Ein Pyrrhussieg Pseudo Teacher.

Topmodel mit Maske
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Abwarten…….

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Nicht so viel Romantik, die Beendigung der Maskenpflicht ist keine Zustimmung an Sie, Herr Teacher, sondern weil die Politik keine weiteren Ausgaben mehr machen will bzgl. Corona, und weil man einfach keine Lust mehr hat und sich die FDP ein Denkmal setzen wollte. Aber bestimmt sind sie nicht mit denen in einem Team…

Einfach nur hohl
1 Monat zuvor

@Halteinfachdenmund

Mal abgesehen davon, dass ein „e“ im Nickname fehlt….kann ich aus Ihrem Kommentaren ebenfalls nicht heraus lesen, dass Sie als Lehrerin/Lehrer tätig sind.

Ihre Kommentare sind eines Akademikers, der mit jungen Menschen arbeitet, absolut unwürdig.

Topmodel (formally known as Lanayah, aber det Nickname ist ja frei wählbar)
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

@ Teacher (?):Man braucht kein Verbot zu rauchen, um selbst nicht zu rauchen. Tatsächlich gab es früher, als überall rauchen noch akzeptiert war den Spruch von Rauchern: Es stört mich doch auch nicht, wenn du nicht rauchst. Daran erinnert mich Ihre Argumentation.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor

Rauchen gehört komplett verboten, aber auch hier scheut sich die Politik dies durchzusetzen. Wegen Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen.

Lanayah
1 Monat zuvor

Genau: Die Parallele zur Abschaffung der Maskenpflicht ist unübersehbar.

Sissireichts
1 Monat zuvor
Rüdiger Vehrenkamp
1 Monat zuvor
Antwortet  Sissireichts

Ich zitiere aus dem Tweet: „Impungen senken dieses Risiko“

Masken tun dies nicht, da jeder mit dem Virus in Kontakt kommen wird. Ihrer Mutter wünsche ich alles Gute.

Grundschullehrer
1 Monat zuvor

Die FDP scheint einen autoritären Liberalismus zu vertreten. Die Fitten, Jungen und Gesunden können sich jetzt über die scheinbare Freiheit freuen. Der Rest bleibt auf der Strecke! Es ist ein sehr rücksichtsloser, egoistischer, unsolidarischer Freiheitsbegriff!

Schattenläufer
1 Monat zuvor
Antwortet  Grundschullehrer

Quatsch, unsolidarischer Freiheitsbegriff.

In Wahrheit hat die FDP gar kein Parteiprogramm oder gar einen Freiheitsbegriff.

Mann trifft sich in der FDP eben völlig ohne Vorgaben, mit der Lobby, schaut was die für Wählerstimmen und Bimbes als Gegenleistung wollen, dreht das so lange hin und her bis man es unter den „Freiheits-Mantel“ quetschen kann und Verkauft es dann als freiheitliche Politik.

Das sagt man nur nicht laut.

„Tote sind uns scheißegal, Hauptsache die Kasse klingelt“ klingt eben im Ohr des Wähler-Volks sehr unschön.

Als Ritter der bürgerlichen Freiheit kann man die Leute viel besser für dumm verkaufen.

Sie sehen es ja hier. Neben den Leuten die den Charakter gegen eine Registrierkasse getauscht haben, findet man auch Anklang bei dem Teil der Bevölkerung, der so borniert ist, dass er Solidarität und Rücksicht gegen blanken Egoismus (Ich mag aber keine Maske…) ersetzt.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende an Nicole und ihre lustigen Freunde.

dickebank
1 Monat zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Der freiheitsbegriff der F.D.P. orientiert sich nicht am Individuum sondern allenfalls am wirtschaftlich handelnden Marktteilnehmer. Dabei geht es nicht um Verbraucherschutz sondern um den uneingeschränkten Zutritt zum Markt, also wirtschaftlichem Handeln ohne Restriktionen. Geht es der Wirtschaft gut, geht es eben auch der Gesellschaft gut – also nicht allen, sondern nur denen, die ihre wiortschaftlichen Interessen entsprechend verfgolgen. Geld kann eben nicht weg sein, es kann nur woanders sein. Und so ist die Akkumulation bei Wenigen die Folge. Geht natürlich zulasten vieler.

Also Marktmacht anstelle gesellschaftlicher Teilhabe, dass der Freiheitsbegriff eines C. Lindner und seiner Handpuppe Stamp oder M. Buschmann dergleiche sein könnte wie der eines B. Hirsch oder G. Baum oder S. Leutheusser-Schnarrenberger kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  dickebank

FDP. Genauso ist es: freie Marktwirtschaft, alles ordnet sich dem unter.

Walter
1 Monat zuvor
Antwortet  dickebank

Geht es der Wirtschaft gut – geht es eben auch „den Gesellschaftern“ der Unternehmen gut. (Die kleine aber feine Änderung sei erlaubt)

Nicole
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

Habt ihr mal überlegt, wo die Steuern für die nicht schlechten Gehälter der LuL herkommen? Zum großen Teil von den Steuereinnahmen der Wirtschaft und wenn es der schlecht geht, dann sinken auch die Steuereinnahmen des Staates. Wie soll der Staat dann alle seine Ausgaben bezahlen? Alle LuL haben wirklich Glück während der Coronakrise einen sicheren Job zu haben. Viele Unternehmen haben leider nicht so viel Glück gehabt, inklusive der Angestellten. Und wenn der Staat irgendwann mal pleite sein sollte, dann gibt es auch keine Pensionen mehr.

Walter
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

Alle angestellten LuL erhalten Gehälter. Bei nicht sozialversicherungspflichtigen Beamten nennt es sich Besoldung oder bei Ruhestandsbeamten dann Ruhegehalt. Aber woher soll Jungunternehmerin Nicole als „Ich-„AG und so viel liberalisiertem Nebel so etwas auch wissen.

Walter
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

Es soll in D tatsächlich neben Beamten und Angestellten auch noch Arbeiter und viele Geringverdiener bei Unternehmen geben.

Pleite: Deutschland – beziehungsweise Preußen – hat in den vergangenen zwei Jahrhunderten bereits sieben Mal seine Gläubiger geprellt.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

Nicole, der Staat kann erstmal anfangen, sinnlose Steuerausgaben zu minimieren, z.B. nur 1 Bildungsminister statt 16 Kultusminister (mit Verwaltungsapparaten). Und hier fallen sicher so einigen noch mehr Projekte ein, die viele Steuergelder verbrennen.

Aus meiner Sicht sind die Gehälter der Lehrer sogar noch zu niedrig. Warum werden Sie fragen. Klare Antwort: weil in gut Ausgebildeten Schülern die Wertschöpfung von morgen liegt. Und das müssen Sie Einpreisen.

ABER: die Sache muss dann auch stärker leistungorientiert monitoriert werden. Gute Lehrer behalten Ihre sehr verantwortungsvollen Jobs, Lehrer, die die Erwartungen (tbd) nicht erfüllen, werden gekündigt. Eine Ende des Beamtentums wäre dazu nötig und sinnvoll.

Halleluja
1 Monat zuvor
Antwortet  Grundschullehrer

Ist den gelben Fanboys und Fangirls doch komplett egal. Die kennen nur sich und sich selbst.

Gitta Meichsner
1 Monat zuvor

Ja, genau das wäre sinnvoll. Denn wenn es die Ampel nicht geschafft hat, die FDP für die Vernunft zu gewinnen, heißt das ja nicht, dass jeder einzelne Bürger das so mitmachen muss, er hat auch die freie Wahl, sich für das, was er selbst als vernünftig empfindet, zu entscheiden! Was nützt es denn, wenn sich hier alle „in Wut reden“ und gegenseitig z. T. böse angehen? Wenn alle, die das für falsch halten, ihre Maske wirklich weitertragen, dann sind wir (lt. Statistik) doch in der Mehrheit, oder? Und genau das wäre doch die richtige Antwort auf die Frage, was man da machen soll, wenn die Politik das nicht regelt! Das ist eben dann Eigenverantwortung. Das Masketragen wird auch niemand ernsthaft verbieten, die wurde niemandem ins Gesicht zwangsgebunden (man kam ohne eben nur nicht überall rein) und sie wird mit Sicherheit auch niemandem mit Zwang weggenommen werden ! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Direktor /eine Direktorin einer Lehrkraft das Tragen der Maske in der Schule verbieten wird. Wer sie trägt, wird dann vielleicht als „übervorsichtig“ wahrgenommen, aber damit sollte der Betreffende dann umgehen können.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Gitta Meichsner

Frau Meichsner, vielen Dank! Ich denke auch, dass wir alle die Maske einfach tragen sollten und damit ein Zeichen setzen.

mm
1 Monat zuvor

Was zum Entspannen: Kapitel 8 – Die Blamage aus „Ein Treffen der Glorreichen Sechzehn“
unter http://www.schmoekerninquarantaene.de

Mary-Ellen
1 Monat zuvor

@Interessant:

Würden Sie meine Frage zum Thema Medien (hier, 1. April, 19:07 Uhr) beantworten?

( Sollte Ihr Beitrag (1. April, 17:23 Uhr) hierzu jedoch ein Aprilscherz gewesen sein, betrachten Sie meine Anfrage gern als gegenstandslos).

Mom73
1 Monat zuvor

Es gibt hier einfach Personen, die ALLES wollen und zu keinem Entgegenkommen bereit sind. Egoistisch und unverantwortlich.
Untermauert mit lächerlichen und nicht vergleichbaren Beispielen wie Tempolimit, Fliegen, etc. .
Freiwillige und erzwungene Lebensereignisse wie z.B. Restaurant…/Schule hier immer wieder im Bezug auf die Maskenpflicht in einen Topf zu werfen, ist Blödsinn.
Schüler, die nach einem Schultag ihre Maske sofort wieder absetzen, ist übrigens normal. Mache ich auch, wenn ich ein Geschäft o.ä. verlasse!

Pitti
1 Monat zuvor
Antwortet  Mom73

Ja, genau so empfinde ich das auch, wenn ich die Kommentare vieler lese. In meinen Augen denken die meisten nur an sich. Es gibt dort draußen jedoch viele Menschen die vorerkrankt sind und nicht nur auf ihre eigene Verantwortung sondern auch auf die Mitmenschen angewiesen sind. Auch in den Schulen. Und wir dort können und konnten uns noch nie für oder gegen diese hohe gegenseitige Ansteckung entscheiden. Mensch, denkt doch bitte nicht nur immer an euch selber.

Teacher
1 Monat zuvor
Antwortet  Pitti

Wir denken an die Kinder. An die Freiheit. An die Eigenverantwortung. An die Verhältnismäßigkeit. Reicht das?

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

…und vor allem den Biergarten.

Marie
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Unser tägliches Mantra gib uns heute: „Freiheit, Freiheit, Freiheit“… Übrigens:
«Die Freiheit besteht darin, dass man alles das tun kann, was einem anderen nicht schadet». (Matthias Claudius)

Lanayah
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Nein, es fehlt noch die unvermeidliche Durchseuchung, dir der Bundestag für sich selbst offensichtlich nicht wünscht.

Halteinfachdenmund
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Jaja eure hohlen Phrasen beim Spaziergang kennen wir ja nun schon länger Pseudo Teacher. Friede, Freiheit, keine Diktatur. Ekelhaft, die Kinder für die eigenen Befindlichkeiten vorzuschieben. Schämen sollten sie sich.

Walter
1 Monat zuvor
Antwortet  Teacher

Wenn die offensichtlich fehlerbehaftete Reihenfolge geändert wird vielleicht!

– Erst komm ich und wieder ich und nochmals ich, und dann kommen die andern noch lange nicht. –

Verhältnismäßigkeit
1 Monat zuvor

Die Oma, 70, ist ungeimpfte Coronaleugnerin, und der Opa, 70, geimpft, Risikopatient hat mir untersagt, die Kinder wegen ihm zu testen und kommt uns immer wieder besuchen mit der strikten Bedingung, das sollte er an Corona streben, ich den Kindern sage, sie waren auf keinen Fall schuld und er habe sich im Zug und nicht bei ihnen angesteckt. Aber er will LEBEN ohne Angst und mit seiner Familie und das will er auch für seine Enkelkinder. Wir lebem beide lieber kürzer, aber LEBEN, als dahinzuvegetieren vor lauter Angst. Menschen sind halt verschieden. Vielleicht liegt es daran, dass er dem Tod schon zweimal von der Schippe gesprungen ist und weiß, dass man an vielem streben kann. Man sollte lieber Leben als ständig Angst vor Krankheit und Tod zu haben. Das haben wir kaum in der Hand. Wie wir jeden einzelnen Tag bis zum Tag X verbringen, das ist größtenteils in unserer Hand.

maxi
1 Monat zuvor

Sie erinnern mich an meinen Opa, der Kettenraucher war. Man konnte mit Engelszungen auf ihn einreden, aber er war auch der Meinung, lieber ein kurzes Leben mit Genuss als ein langes mit weniger Genuss. Als er dann mit amputierten Raucherbein im Sterben lag hieß es: Ach hätt ich nur….. Ähnlich mein Schwager. Gesoffen bis zum Umfallen und kurz davor, als die Leber schon im Eimer war, hat er dann festgestellt, dass ein Leben ohne Alkohol auch lebenswert ist. Da hat er dann noch ein Jahr zu leben gehabt. Keine Ahnung, ob ihr Vater verschuldet oder unverschuldet zweimal dem Tod von der Schippe gesprungen ist. Aber sowas geht nicht immer gut aus. Das sollte man dabei nicht vergessen. Und ganz ehrlich. In öffentlichen Räumen weiterhin Mundschutz zu tragen würde ich noch nicht mit Dahinvegetieren gleichsetzen. Das ist etwas unverhältnismäßig, finden sie nicht auch?

maxi
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Antwort auf Verhältnismäßig

soistdasLeben
1 Monat zuvor
Antwortet  maxi

Nichts getrunken, weil Alkohol schädlich ist.
Nicht Rauchen, weil es ungesund ist

Und dann von einem besoffenen Raucher überfahren worden.
Ja des Leben kann grausam sein.

Verhältnismäßigkeit
1 Monat zuvor

Unverschuldet – der Teufel ist ein Eichhörnchen. Ja, aber mehr als impfen jann man niczt machen. Dann muss man wieder anfangen zu leben.

Walter
1 Monat zuvor

Beim Kettenraucher nennt es sich Passivrauchen.
Bei Alkoholsucht dann Co-Abhängigkeit.
Ohne Maske aber Normalität und bald sicher noch „der Geschmack von Freiheit und Abenteuer“

Sissi
1 Monat zuvor
Antwortet  Walter

@ Walter: Chapeau vor dem Galgenhumor

Pension
1 Monat zuvor

232 Posts, die unnötig sind. Nichts ist passiert, nichts wird passieren. Im Gegenteil. Jeder Kranke kann ab Mai unerkannt tun und lassen, was er will.
Corona ist vorbei, Kolleginnen und Kollegen.
Seht selbst zu wo ihr bleibt, statt hier zu jammern.

Ich muss da mal was loswerden
1 Monat zuvor
Antwortet  Pension

Sie haben Ihren Post vergessen mitzuzählen….

Riesenzwerg
1 Monat zuvor

Euch ist schon klar, dass die FDP mit ihrem Infektions“schutz“gesetz die Infektionen schützt und es nicht um Menschen geht?

Mir fällt zum Artikel nur noch gar nichts mehr ein.