Startseite ::: Nachrichten ::: Kaffee und Geduld: Diese zehn Dinge sind überlebenswichtig im Lehreralltag

Kaffee und Geduld: Diese zehn Dinge sind überlebenswichtig im Lehreralltag

OBERHAUSEN.  Ob Gymnasium, Förderschule oder Grundschule: Es gibt Dinge, die gelten einfach für alle Lehrer – so oder so ähnlich. Welche zehn Dinge überlebenswichtig im Lehreralltag sind, hat unser Autor Marco Fileccia zusammengestellt.

  1. Wikipedia.
  2. Kaffee.
  3. Ein Schreibtisch mit Blick auf all die Dinge von schönen Orten wie Muscheln, Traumfängern, Magneten, lustigen Figuren und bemalten Steinen, die einem zeigen, dass es ein Leben nach der Schule geben wird.
  4. Das Buch “ Schulrecht: kurz und bündig: die 50 wichtigsten Urteile (von Günther Hoegg).
  5. Ein Kopierkontingent über den Tag hinaus.
  6. Geduld bei der Erkenntnis, dass man Jahr für Jahr das gleiche erklärt und die Schüler es immer noch nicht verstanden haben…
    Kaffee oder ein Alternativgetränk sind immer wichtig, um zwischendurch Pausen einzulegen und neue Energie zu sammeln. (Foto: lupo/pixelio.de)

    Kaffee oder ein Alternativgetränk sind immer wichtig, um zwischendurch Pausen einzulegen und neue Energie zu sammeln. (Foto: lupo/pixelio.de)

  7. Das (umfangreiche, aber einmalige) Sprüche-Repertoire, das eigentlich bis zum Ruhestand nicht aktualisiert werden sollte.
  8. Autogenes Training vor Lehrerkonferenzen mit Affirmationen wie „Ich bin bereit für die Erfahrungen des Universums“ oder „Es fällt mir leicht, die Gedanken des Tages loszulassen“.
  9. Resistenz gegen all diesen neumodischen technischen Firlefanz wie OH-Projektoren, Kassettenrekorder oder VHS-Geräte.
  10. Rabatt bei Klett. Oder Cornelsen. Oder Westermann. Oder Schöningh. Oder… damit das private Budget nicht überstrapaziert wird.

Zusammengestellt von Marco Fileccia, Gymnasiallehrer aus Oberhausen.

„ICH beende den Unterricht!“ – Das sind die (wahrscheinlich) zehn häufigsten Lehrersprüche

2 Kommentare

  1. „Geduld bei der Erkenntnis, dass man Jahr für Jahr das gleiche erklärt und die Schüler es immer noch nicht verstanden haben… “

    Oder ist es vielleicht die eigene Unfähigkeit es den Schülern einmal richtig zu erklären?
    Sorry, aber ich glaube, dass viele Lehrer einfach nur ihren Beruf verfehlt haben.

    PS: Kaffee ist ganz falsch..

    Ein ausgeglichener Mensch benötigt überhaupt keine Aufputschmittel um über die Runden zu kommen….

    Aber wenn schon: besser grünen Tee trinken. Der macht nicht so nervös….

    • diespinnendierömer

      Was muss dieser Renè doch für ein Frusthaufen sein, dass er offenbar Jahre nach Beendigung seiner Schullaufbahn noch immer auf Lehrer hinhacken muss! Vieles erträgt sich eben leichter, wenn man sieht, dass es anderen ähnlich ergeht. Und ein bisschen Jammern tut der Seele gut, anschließend geht man dann wieder ausgeglichen und motiviert in die nächste Klasse.Lieber René, jammern Sie ein bisschen, vielleicht geht es Ihnen dann auch wieder besser!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*