Burma: Feuer bricht in Religionsschule aus – 13 Tote

2

RANGUN. Bei einem Feuer in einer muslimischen Religionsschule sind in Burma 13 Menschen, die meisten davon Kinder, ums Leben gekommen. Das Feuer sei nachts in der Schule im Zentrum der ehemaligen Hauptstadt Rangun ausgebrochen und habe die Opfer im Schlaf überrascht, sagte ein Polizist einem Bericht der Nachrichtenagentur „afp“ zufolge. Nach seinen Angaben wurde der Brand vermutlich von einem Kurzschluss ausgelöst. In dem Gebäude, das neben der Schule auch eine Moschee beherbergt,  sollen mehr als 70 Kinder und ihre Betreuer geschlafen haben. News4teachers

(2.4.2013)

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Der Beitrag erinnert mich an Kambodscha, das man in der DDR Kampuchea nannte. Warum? Sagte man nicht auch Burma im Osten und Birma im Westen? Oder umgekehrt? Und heißt das Land jetzt nicht Myanmar? Ich bin schon ganz verwirrt. *zwinker*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here