Bafög gibt es nur für die erste Ausbildung. Ausnahme: ein Master-Studium

2

Wer das Studienfach wechselt oder ein Studium abbricht, bekommt danach in der Regel kein Bafög mehr. Denn der Staat fördert damit nur Erstausbildungen, heißt es in einer neuen Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Wohin fließen die Bafög-Milliarden? Foto: Maik Meid/Flickr (CC BY 2.0)
In einer neuen Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden Fragen zum Bafög beantwortet. Foto: Maik Meid/Flickr (CC BY 2.0)

Unterstützung für eine Zweitausbildung gibt es nur in wenigen Ausnahmefällen – und auch dann oft nur als Darlehen mit Zinsen, nicht zinsfrei wie beim regulären Bafög. Wer nach dem Bachelor noch einen Master macht, bekommt aber weiter Geld: Das gilt nicht als zweite oder neue Ausbildung. dpa

Warum bekommen immer weniger Schüler und Studenten Bafög? Wanka hatte versprochen, dass der Kreis der Bezieher größer wird

Anzeige


Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Wer nach seiner Ausbildung zum Vermessungstechniker die Ausbildung zum staatlich geprüften Vermessungstechniker macht, ist gekniffen, wenn er kein Aufstiegs-BAFöG erhält.
    Noch schlimmer ist dran, wer nach seiner ersten Ausbildung eine Ausbildung in einem anderen Beruf machen will – also erst Augenoptiker und anschließend noch den Hörgeräteakkustiker.

    Ich kann also junge Leute verstehen, die ihre erte Ausbildung im Rahmen einer schulischen Berufsausbildung machen, dafür gibt es Schüler-BAFöG, um dann anschließend eine zweite Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren.

    Wer also so blöd ist, erst die Ausbildung zum Schlachter zu machen und anschließend eine Kochlehre beginnen möchte, ist gekniffen.

  2. Wie hoch sind eigentlich die Hürden für Bafög? Zu meiner Zeit hätten das elterliche Einkommen nicht viel höher als auf Sozialhilfeniveau liegen und kaum Rücklagen auf Sparbüchern vorhanden sein dürfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here