Ausstellung “Lust der Täuschung”: Fake und Fakt erleben und diskutieren

0

AACHEN. In Zeiten von Fake News, alternativen Realitäten und einer allgemeinen Verunsicherung unserer Vorstellung von Wirklichkeit, regt die Ausstellung „Lust der Täuschung“ zu einem höchst aktuellen, generationenübergreifenden Diskurs an. Vom 22.2. bis 30.6.2019 ist die Schau mit Werken aus der Antike bis zur Gegenwart im Aachener Ludwig Forum für Internationale Kunst zu erleben. Ein museumspädagogisches Rahmenprogramm unterstützt bei der Aufbereitung für den Unterricht.

“Toast VR, Richie’s Plank Experience, 2017”: Wer traut sich da schon zu springen, auch wenn der Boden in Wirklichkeit nur wenige Zentimeter entfernt ist? Foto: www.medien.aachen.de / Fachbereich Presse und Marketing

„Die Welt will betrogen sein“ sagt ein Sprichwort und weist damit auf ein Phänomen hin, das die Kunst bereits seit der Antike mit immer neuen Techniken aufgreift: Die Lust des Menschen am Getäuschtwerden. Sich verblüffen und irritieren zu lassen, die Freude am Spiel mit Fakt und Fiktion scheint urmenschlich zu sein. Was sich jedoch geändert hat: Neue Materialien und digitale Bildbearbeitung sind mittlerweile so perfekt, dass genaues Hinsehen oft nicht mehr ausreicht, um zu wissen, ob wir es mit Illusion oder Wirklichkeit zu tun haben.

Anzeige


Die Ausstellung Lust der Täuschung ist ein Parcours durch die (Kunst)Geschichte, von antiker Kunst bis zur Virtual Reality, und präsentiert die unterschiedlichsten ästhetischen Spielformen von Schein, Illusion und Simulation. Rund 100 Werke aus vier Jahrtausenden liefern faszinierende Beispiele aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Film, Video, immersiver und interaktiver Medienkunst, Augmented und Virtual Reality (AR / VR), angewandter Kunst sowie Design.

Meisterwerke des Trompe l´oeil, also der Augentäuschung, lassen die Bildgegenstände so plastisch erscheinen, dass die Betrachtenden die Finger ausstrecken und sie am liebsten berühren möchten – dieses Phänomen ist bis hin zu jüngsten medialen Kunstwerken zu erleben. Mit dem Einzug von Augmented und Virtual Reality in die gegenwärtige Kunst wird diese Grenze zwischen Schein und Wirklichkeit noch einmal mehr verschoben. Einen besonderen Nervenkitzel erleben die AusstellungsbesucherInnen beispielsweise bei Richie’s Plank Experience der Gruppe ToastVR: Mit dem Aufsetzen der VR-Brille, sieht man sich am Rand eines schwindelerregenden Abgrundes in einer Großstadtschlucht. Zahlreiche weitere Werke der zeitgenössischen Kunst ergänzen den so abwechslungsreichen wie tiefsinnigen Rundgang durch die künstlerische Welt der Täuschung. Großzügig kontextualisiert und erweitert wird die Ausstellung in Aachen durch zahlreiche hyperrealistische Werke aus der Sammlung von Peter und Irene Ludwig.

„Lust der Täuschung. Von antiker Kunst zur Virtual Reality“ wurde gemeinsam mit der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München erarbeitet und bereits in München gezeigt. In Aachen liegt der Schwerpunkt auf zeitgenössischen Kunstwerken und Medienkunst. Ein Rahmenprogramm mit museumspädagogischen Sonderprojekten, sowie Kooperationen u.a. mit dem Visual Computing Institute der RWTH Aachen University sowie mit der Kunsthochschule der Medien, Köln, ergänzen die Ausstellung und setzen in Aachen einen weiteren besonderen Schwerpunkt.

KITAS & SCHULEN

Zur Ausstellung Lust der Täuschung gibt es für Kitas und Schulen altersgerechte Führungen, die mit einem Kreativprogramm in der “(Täuscher-)Werkstatt” kombiniert werden können.

Themenführungen: 1 oder 1,5 Stunden ab 20 € für bis zu 20 Pers.

Themenführungen mit Kreativprogramm: 2, 3 oder 4 Stunden: Kreativprogramm ab 2,50 € pro Stunde/Pers.

Informationsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer:

Für interessierte Lehrer*innen gibt es eine spezielle Führung durch die Ausstellung mit Hinweisen auf das Vermittlungsprogramm und Arbeitsmaterialien zur Ausstellung.

Do 07.03.2019, 16-18 Uhr – Um Anmeldung wird gebeten.

Information und Anmeldung: T.+49 (0)241 1807-115, museumsdienst@mail.aachen.de

Eintritt ohne Führung: Frei für alle Besucher*innen bis 21 Jahren

Flyer: hier zum Download

Hinweis: Die Virtual Reality-Installationen sind nur donnerstags (14-19.45 Uhr), freitags (14-16.45 Uhr), samstags und sonntags (11-16.45 Uhr) und nur für Besucher ab 13 Jahren zu erleben.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here