„Verantwortungslos“: Schulleiter kritisieren Gebauer für Lockerung der Maskenpflicht

60

DÜSSELDORF. Die Schulleitungsvereinigung (SLV) NRW hat mit „völligem Unverständnis“ auf einen Erlass von Landesschulministerin Yvonne Gebauer (FDP) reagiert, der die Maskenpflicht in der Schule weiter lockert. „Vor dem Hintergrund stark ansteigender Zahlen der Neuinfektionen in ganz Europa ist das Vorgaukeln völliger Normalität in den Schulen unverantwortlich und brandgefährlich“, meint die SLV.

Probiert mal etwas Neues - aber nur im klitzekleinen Rahmen: die FDP-Schulministerin Yvonne Gebauer. Foto: Magubosc / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)
In der Kritik: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. Foto: Magubosc / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

Grundschulkinder in Nordrhein-Westfalen müssen im Klassenraum bei Unterricht im Klassenverband ab sofort keine Mund-Nase-Bedeckung mehr tragen – auch nicht, wenn sie ihren Platz verlassen. Dies sieht eine entsprechende Änderung der Coronabetreuungsverordnung vor, die am 1. Oktober in Kraft trat (News4teachers berichtete). Bislang durften die Schüler nur am Sitzplatz die Maske abnehmen. Jetzt dürfen sie sie im Klassenraum auch abnehmen, «wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen», wie es am Donnerstag in einer Mitteilung des Ministeriums an die Schulen hieß.

„Lehrer werden einem unkalkulierbaren gesundheitlichen Risiko ausgesetzt“

„Die Maskenpflicht schützt nicht primär den Träger vor Neuinfektionen, sondern die Menschen in seinem Umfeld vor der Infektion. Durch den Verzicht der Schüler auf Masken werden ihre Lehrerinnen und Lehrer einem unkalkulierbaren gesundheitlichen Risiko ausgesetzt“, so sagt nun SLV-Landesvorsitzender Harald Willert. Der Bundesgesundheitsminister habe unlängst noch einmal nachdrücklich darauf hingewiesen, dass die AHA-Regeln die besten Mittel seien, um das Virus zu stoppen.

„Dass die Maskenpflicht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen ab 01. Oktober 2020 gelockert wurde, obwohl dort erfahrungsgemäß die Abstandsregelung undurchführbar ist, ist in Anbetracht aktuell steigender Fallzahlen den Lehrerinnen und Lehrern gegenüber verantwortungslos“, betont Willert. „Hier wird den Eltern auf Kosten der Lehrer und Lehrerinnen eine heile Welt suggeriert und alle Bemühungen des Bundes und der Länder, die Pandemie einzudämmen, konterkariert. Über die Fürsorgepflicht zur Gesunderhaltung der Lehrerinnen und Lehrer durch den Schutz vor vermeidbaren gesundheitlichen Risiken setzt sich das FDP-geführte Schulministerium einfach hinweg.“ News4teachers

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

GEW-Umfrage: 7 von 10 Lehrern fühlen sich in der Schule nicht ausreichend geschützt – Mehrheit für Maskenpflicht im Unterricht

 

 

Anzeige


60 KOMMENTARE

  1. Verantwortungslos und menschenverachtend.

    Soll Gebauer doch mal in einem engen Klassenraum mit 32 SuS sechs Stunden verbringen und auf sämtliche Regeln, die sonst überall gelten verzichten.

    Das macht sie nicht. Sie bleibt schön in ihrem abgeschirmten Ministerium. Termin leider nicht möglich.

  2. Wiederhole hier meinen Beitrag von anderer Stelle – mehr fällt mir nicht mehr ein:

    Ein einziger verantwortungsloser Wahnsinn auf der ganzen Linie!
    Gesunder Menschenverstand?
    Fehlanzeige.

    Selbst wenn jetzt Gruppen geteilt, Luftfilter eingebaut und Lehrer nur noch in einer Gruppe eingesetzt würden – es wäre vermutlich längst zu spät.
    Wir haben dem Virus längst einen idealen Lebensraum geschaffen!

    Auch wenn ich bisher anders dachte: JETZT könnte vermutlich nur noch eine Vollschließung der Schulen und eine klare Anweisung an die Familien, alle nicht lebensnotwendigen Kontakte zu meiden, verhindern, dass das Ganze uns um die Ohren fliegt.

    Noch ein paar Wochen und Schulunterricht ist nicht mehr möglich.
    Und das auf viel längere Sicht als geordneter „Notunterricht“.
    Kranke Lehrkräfte können nicht mal mehr eine Online-Versorgung sicherstellen, wie es im Frühjahr Hals über Kopf möglich war.
    Die Verluste durch Nicht-Handeln und Falsch-Handeln werden unkalkulierbar.

    Wer zieht endlich die Notbremse, bevor es zu spät ist????

  3. Ich finde das tatsächlich gut. Ich habe ein erstes Schuljahr. Die Kinder brauchen unbedingt etwas Nähe und Normalität!
    Allerdings sollten die Corona-Tests unbedingt auch nach den Ferien weiter durchgeführt werden.

    • Die Kinder brauchen insbesondere auch ihre Eltern! Was nutzt ihnen Nähe und Normalität im Klassenraum, wenn einige ihre Eltern ganz verlieren oder diese für viele Monate ausfallen? Auch wenn die Chance, dass ein Kind an Covid-19 stirbt, eher gering ist, sieht das bei Eltern um 45 schon ganz anders aus. Statistisch gesehen sind das zwar wenige, aber wir bewegen uns hier in einem Risikobereich, der z.B. in der Luftfahrt oder im Autobau absolut inakzeptabel ist. Einfach nur an die Boeing 737 MAX 8 denken. Ein Flug mit dem Ding mit der alten Software ist deutlich sicherer als die Chance eines gesunden Erwachsenen, Covid-19 zu überleben. Trotzdem hat man das Ding ohne Wenn und Aber stillgelegt, nachdem es zwei Unfälle gegeben hat. Mal auf Corona und die dortigen Argumente übertragen… es waren zwei Unfälle auf vielen tausend Flügen.

    • Da würden wieder nur diejenigen Experten Meinungen gehört, die ins Konzept der KMK passten!!! Alles Andere wird totgeschwiegen. News4teachers berichtete ja, dass Herr Wassmuth von der Eltern Vertretung wohl auf einer anderen Veranstaltung war. Er sagte, dass die Experten davor gewarnt haben, dass Lüften 20 5 20 im Herbst/Winter nicht ausreichen wird.
      Aber über die Presse wird natürlich etwas ganz anderes an die Bevölkerung weitergegeben, damit alle denken:“Unsere Schulen sind sicher und der Regelbetrieb läuft super.“
      Dass dem nicht so ist, liest man doch höchstens hier bei news4teachers. Die öffentlichen Medien greifen dieses Thema doch gar nicht auf.

  4. Verstehe es nicht, und finde es verantwortungslos von Frau Gebauer. 31 Schüler sind in der klasse meiner Tochter. Die sitzen dicht an dich, genau so wie bei meinem Schwer Astmah Kranken Sohn. Sie sollte sich dort mal hinsetzen, um zu sehen wie der Ablauf ist

  5. @kanndochnichtwarsein:
    Stimme Ihnen voll zu. Die Kultusminister benehmen sich wie diese berühmten drei Affen, nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.
    Wobei Unsinn erzählen sie ja. Erst heute wieder die Statements aus Hessen und NDS. Alles bestens gelaufen.
    Wie Autofahrer die aufs Stauende zu rasen und nur im Rückspiegel blickend sagen, wunderbar war bisher ja wenig Verkehr, da kann ich ja weiter Gas geben.

  6. Ich finde es ganz bedenklich, daß die wohlüberlegte Lockerung als unverantwortlich abgestempelt wird. Bei Masken im Unterricht wird wegen der schlechteren Verständigung durch höhere Lautstärke und erforderlichen Wiederholungen der Aerosolpegel doch erhöht sein als beim Unterricht ohne Maske. Daher wäre ein Unterricht mit Maske für alle absolut unverantwortlich und gefährlich!
    Beim Einzelhandel und im öffentlichen Personenverkehr können die Masken durchaus aufgrund eines Vergrämungseffektes und damit geänderten Verhalten der Leute die Zahl der Ansteckungen verringern. Das liegt daran, daß es zu weniger Sozialkontakten und somit zu Ansteckungsgelegenheiten kommt. Wegen der Maskenpflicht sind wahrscheinlich noch mehr Leute im Homeoffice, fahren mehr Leute Auto anstatt Bahn oder gehen weniger einkaufen.
    Aber in der Schule kann es zu keinen Verhaltensänderungen kommen- die Schüler müssen weiterhin zum Unterricht. Und daher ist es ganz gefährlich, sich auf den (Fremd)schutz der Masken zu verlassen und sich daher sicher zu fühlen. Schon in der Praxis werden die schönen selbstgenähten Masken und selbst OP Masken wenig ausrichten können- im Gegenteil, durch die Seitenränder, die einfach auch nicht korrekt anliegen können, entweicht vor allem Luft in Richtung des Sitznachbarn. Bitte auch daran denken.
    Vielleicht ist es doch besser, wenn man eher mit kleineren Gruppen arbeitet- wäre notfalls effektiver.

    • Aber genau das will man ja nicht. In Friesland gibt es wegen einer solchen eigenmächtigen Entscheidung gerade mächtig Zoff mit dem KM wegen Unverhältnismäßigkeit, obwohl dort hohe Infektionszahlen sind.

  7. @kanndochnichtwahrsein: Vollschliessung der Schulen? Kontaktverbot? Was ist denn das für ein paranoider Wahnsinn, den sie hier erzählen? Nicht einmal der nun sicherlich nicht risikifreudige Herr Dorsten schlägt so etwas auch nur im Ansatz vor.

    • @Beruhigteuch

      „Nicht einmal der nun sicherlich nicht risikifreudige Herr Dorsten schlägt so etwas auch nur im Ansatz vor.“

      Wer ist „Herr Dorsten“?
      Muss man den kennen? Was macht er beruflich?

      „risikifreudig“ = ?

      Wenn Sie Informationen so gut verstehen und einordnen, wie Sie sie verbreiten …

      Bitte beruhigen Sie sich.

    • Danke für die Auszeichnung „paranoid“…

      Das ist weder Wunsch noch Vorschlag!
      Das ist die Befürchtung, dass es so kommen könnte – weil bisher nichts zu einem wirksamen Schutz getan wird!
      Nur Masken wann und wo auch immer verstehe ich nicht als wirksamen Schutz.
      Zu einer Sicherung des Unterrichts braucht es Abstand, zum Schutz vor Ausbreitung feste Gruppen! Nichts davon ist gewährleistet!!!

      Also wird es kommen wie es kommen muss.
      Ich hoffe, es besteht noch Hoffnung – siehe Friesland.

  8. Was Sie vielleicht noch nicht wussten – in der Ganztagsbetreuung läuft das doch schon seit vielen Wochen, dass die Grundschüler ohne Abstand und ohne Maske in den Räumlichkeiten betreut werden(Gruppenraum) . Und zwar in grosser Gruppenstärke!
    Und nicht jeder Betreuer hat die Corona Verordnung verstanden, was den eigenen Schutz anbelangt. Darum denke ich, dass wir spätestens nach den Herbstferien in den Schulen in eine noch kritischere Phase übergehen werden,sollten die Infektionsherde überall zunehmen. Das „Abenteuer“ Lüften wird vermutlich auch zum Desaster.

  9. Homeschooling bis unsere Erde Virenfrei ist…oder wir Leben mit dem Virus und packen uns bitte nicht in Watte um unser Immunsystem weiter zu schulen….alles andere ist Nirwana. Es gab mal 20.000 Grippetote wo keiner so ein Chaos wie heute verursacht hat. Und es gibt noch viele andere schlimme Erkrankungen wie Corina, SARS und Influenza .

    • @Stephanie: Kommen sie in den nächsten Wochen und Monaten in den größeren Schulen vorbei. Dann können sie sich diese und noch viel mehr Viren (bis auf MERS) abholen um ihr Immunsystem zu stärken.

    • Gegen Grippe gibt es eine Impfung, Medikamente und eine gewisse Herdenimmunität. Und ich wüsste gern, wie viele der jährlichen Grippetoten nicht geimpft waren.
      Und viele andere Krankheiten- ich nehme an, Sie sprechen von Aids o.ä., liest man sich eben nicht eben mal auf, wenn man im Vorbeigehen angehustet wird. Es geht auch nicht um Virenfreiheit, sondern um einen akzeptablen Infektionsschutz an Bildungseinrichtungen, wo sehr viele Menschen, die ja auch ein familiäres Umfeld mit Risikopatienten haben, für lange Zeit in engen Räumen zusammenhocken. Und Zehntausende Kinder und Lehrer in Quarantäne, Tendenz steigend, das kann doch nicht die Lösung sein.

    • Es geht um ein Virus, dessen Langzeitwirkung man noch nicht kennt, das Organe möglicherweise irreversibel schädigt. Die 25.000 Grippetoten von 2017/18 sind ein Schätzwert.
      Von Massengräbern auf anderen Kontinenten hat man da aber nichts vernommen.
      Und haben Sie überhaupt schon einmal etwas von Influenza-Massenausbrüchen gehört?

      Die Grippesaison ist regelmäßig im Frühling vorbei, Corona war seit Anfang des Jahres nie vorbei, sondern hat sich weltweit fast kontinuierlich gesteigert mit inzwischen über 1 Mio. Toten und auch hierzulande vielen Immer-noch-Kranken vom März.

      Fast jeder, der an Covid-19 erkrankt war, berichtet von einem Krankheitszustand, den er so bisher nicht kannte.
      Menschen, die häufiger an Grippe erkranken, berichten von hohem Fieber und extremer Schwäche, aber wenn die Grippe ausgestanden ist, ist es vorbei.
      Ich möchte es definitiv nicht bekommen, während mir die Influenza nie Angst gemacht hat.

  10. Die Reaktion der Lehrerschaft bzw. der Spitze des Lehrerverbandes ist ein Zeichen dafür, wie den Menschen von der Politik und den Medien völlig unverhältnidmäßige Angst gemacht wurde.

    Dass die durch wissensch. Studien belegten mögl. psychologischen und gesundheitlichen Folgen des Maskentragens und der Angstverbreitung für unsere Kleinsten in der Mitteilung der Lehrervereinigung nicht mal am Rande erwähnt werden, zeugt davon, dass der Verband die Sitation nicht ganzheitlich bewertet.

    Weiß der Verband denn, wie viele Lehrer bereits AN (und nicht nur MIT) Corona gestorben sind und ob dies mehr Menschen sind, als die in anderen Jahren AN anderen Atemwegserkrankungen Verstorbenen.

    Mit besten Grüßen aus Düsseldorf

    • @Niels & Co.:
      Geht doch in eure Leugner- und Querdenker-Foren.
      Nur wer nicht mit Kinder und Jugendlichen zusammen ist, kann so ein Stuss schreiben.
      Ich habe Jugendliche in der Schule und Kinder beim Training im Sportverein. Die gehen alle vernünftiger, entspannter ohne Ignoranz und verantwortlicher mit der Situation um, als die aller meisten Erwachsenen.

      • @Matty: Ihre Antwort ist unangemessen. Ich muß hier @Niels & Co schon vollständig Recht geben. Nicht jeder der hier kritische Anmerkungen macht ist automatisch ein Corona Leugner. Ob die Jugentlichen „entspannter“ mit der Situation umgehen, ist sehr unterschiedlich. Sozialer Druck führt häufig dazu, daß einfach „gekuscht“ wird, um nicht negativ aufzufallen. Verantwortung zu zeigen heisst auch die Corona Massnahmen infrage stellen zu dürfen, um ggf. Folgeschäden zu minimieren. Nicht alles was verordnet wird ist sinnvoll. Und ein gewisses Risiko ist in Kauf zu nehmen und dass heisst auch weniger Maske tragen. Es kann sein, daß die Maskenpflicht später sich als Bärendienst für die Schüler und Lehrer entpuppt. Zu langfristigen negativen Nachwirkungen wird das Maskentragen auf alle Fälle führen wobei wir noch nicht wissen, wie stark es sein wird.

    • Dann ist es für Kinder sicher auch Angst einflößend, dass sie (und die Erwachsenen) beim Fahrradfahren Helm tragen und sich im Auto angurten müssen.

  11. Die heutige Partygeneration verstehe ich schon lange nicht mehr.Party,Karriere für die Kinder sind die Anderen zuständig.Als wir und für Kinder entschieden haben wussten wir,dass wir dafür verantwortlich sind und sie sogar ernähren müssen.Mein Unwort des Jahres heisst „Eltern“die ausser ihrem eigenen Spass nichts interessiert und ihre Kinder am liebsten noch mit dem Auto in die Räume fahren würden.Es hat noch nie so viele Rasenmäher und Heliloptereltern gegeben.

  12. Die Infektionszahlen steigen! Allerdings nicht die des Virus‘, sondern die der Hysterie (wie man den Kommentaren entnehmen kann). Wie viele erkrankte Kollegen kennen Sie denn? Wäre irgendetwas Wahres an euren neurotischen Äußerungen, würden sich die Toten in den Schulen stapeln. Andersrum wird ein Schuh draus. In Bayern sind Schüler verpflichtet bis zu 8 Stunden ununterbrochen eine Maske zu tragen. Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen (von den psychischen/sozialen Auswirkungen rede ich noch gar nicht) sind mein Alltag, chronische Lungenerkrankungen die Zukunft, der „Mundschutz“ ein unreflektiertes, inflationär gebrauchtes Oxymoron. Frau Gebauer braucht Durchhaltevermögen und ihr Baldrian.

    • So ein Quatsch. Ich trage seit Mai meine Masken im Unterricht. Es ist nicht schlimm. Viele Frauen in arabischen Ländern tragen immer eine Burka. Und? Masken sind die einzige Möglichkeit in der Schule, die Infektionsgefahr zu minimieren. Sämtliche anderen Schutzmaßnahmen fallen ja weg…ich unterrichte täglich zwischen 120 und 180 Schülern im Alter von 13 – 18 Jahren an einem großen Schulzentrum und warte auf den großen Knall. Was, wenn ich so schlimm erkranke, dass ich hinterher an den Folgeschäden leide? Oder sterbe? Meine Schüler haben dann eine Lehrerin weniger, mein Mann keine Frau mehr und meine 3 Kinder keine Mutter.
      Falls ich nicht dran sterbe, wie kann man eigentlich so geistig dekadent sein und es völlig in Ordnung finden, wenn Menschen 3-4 Wochen krank sind….

    • @Troll: Danke für Ihren wirklich erhellenden Beitrag. Was würde ich nur ohne Ihre Meinungsäußerung machen? Richtig:NICHTS
      Daher beende ich den polemischen Austausch an dieser Stelle mit Ihrer neuen Identität.
      Da wo ein Richert Grünert drauf steht ist ein uns bekannter Troll namens Gerhard Schoettke drin.

    • @Richard Grünert

      „… Schüler verpflichtet bis zu 8 Stunden ununterbrochen eine Maske zu tragen. Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen (von den psychischen/sozialen Auswirkungen rede ich noch gar nicht) sind mein Alltag, chronische Lungenerkrankungen die Zukunft …“

      Bitte verlinken Sie Ihre Quellen zu seriösen Quellen.

      Sollte es die nicht geben, … „Gönn‘ dir“: Baldrian.

    • Ich weiß ja nicht, in welchem Bayern Sie leben. Aber in meinem Bayern müssen die Schüler die Masken nur aufsetzen, wenn sie ihren Platz verlassen (also in den Gängen usw.)

  13. Wie wäre es einfach mal anders herum?
    Statt die Obergrenzen einfach hinauszuschieben sollte man zur Sicherheit aller in den Schulen das L+AHA konsequent umsetzen, Unterricht im Wechselmodell nur in Klassenräumen, in denen die Fenster vollständig geöffnet werden können.

    Eine Rückkehr zum Regelunterricht ist erst möglich, wenn Lüftungssysteme eingebaut wurden oder die Infektionszahlen weit geringer sind.
    Dann können ALLE helfen, die Infektionszahlen zu senken, und nehmen es womöglich auch wichtiger als derzeit.

    • @ Palim
      Der m.E. im Moment noch einzig vertretbare Weg!
      Vielleicht der einzige, der ein Entgleiten der Situation noch verhindern kann.
      Sonst – s.o. – in ein paar Wochen geht gar nichts mehr.

      Ich bin vom Konzept der Regierungen überhaupt nicht überzeugt – im Gegenteil, halte es für falsch.
      Trotzdem soll ich jeden Tag nach außen hin vertreten, dass alles gut ist.
      Kinder in Panik, weil sie einem nachweislich infizierten Kind der Schule auf 100m begegnet sind, Eltern die keinerlei Maß in ihren Angstreaktionen kennen oder solche, die ihren Kindern sagen, alles sei Panikmache und Maske egal, Kollegen mal verängstigt, mal fatalistisch, mal ignorant, mal krank.
      Und selbst steht man den ganzen Tag frierend im Durchzug und versucht die Kids davon zu überzeugen, das Ganze nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

      Die Kinder schaffen das nicht, wenn die Erwachsenen inkl. Bildungsbehörden es auf die leichte Schulter nehmen!

  14. Kein Wunder, dass Lehrer keine Vorbilder mehr für Kinder sind. Das Virus wacht also auf, wenn man steht und schläft wieder ein, wenn man sitzt. Diese Bakterienschleudern vor Mund und Nase sind gesundheitsschädlich. Lehrer sollten ihre Schutzbefohlenen schützen und nicht drangsalieren. Es sind doch die Lehrer, die in Urlaub fahren und sich dann positiv testen lassen. Was hier von Lehrern gefordert wird ist nicht nur unmenschlich, sondern auch völlig sinnfrei. Das hat sogar das Schulministerium erkannt.

    • Hallo Lucy. Ich bin anscheinend einer der wenigen LuL, die nach einem Urlaub negativ getestet wurden. Ich habe wohl einfach nur Glück gehabt, einer von wenigen coronafreien LuL zu sein. Alle anderen schleudern es jetzt gerade so um sich, ohne Maske

    • Wenn Alltagsmasken der Kinder Bakterienschleudern sind, könnte es daran liegen, dass die Eltern die Masken nicht regelmäßig waschen.
      Selbiges kann man übrigens auch bei Sportkleidung erleben, die ungewaschen in den Schließfächern vor sich hin müffelt bis zur nächsten Sportstunde.

  15. „Es sind doch die Lehrer, die in Urlaub fahren und sich dann positiv testen lassen.“ Wo haben Sie denn den Unsinn her? Quellen bitte!

  16. Positiv getestet heißt nicht „infiziert“. Und nur weil unsere Panikmacher jetzt daraus „Infizierte “ machen bedeutet das noch nicht mal das diejenigen „krank “ bedeutet. DROSTEN und Co bekommen eine gigantische Klage an den Hals weil der Test garnicht als Diagnose herhalten darf sondern ein Labortest ist. Was das positiv anzeigt, können auch Grippeviren,Bakterien, Reste von Zellkämpfen mit Viren sein,also Abfall. Nichts deutet tatsächlich auf Covid19 hin. Macht euch endlich schlau und hört auf,das euren Kindern anzutun,sonst macht ihr euch mit strafbar.

    • @Jennifer Sabrina Heinrich
      @jennifer Heinrich
      Wieviele Vor- und Nachnamen kommen denn noch dazu.

      „Masken sind für jedermann unnütz und schädlich“… So so.
      Haben Sie auch davon gehört, dass eine 13 jährige im Bus wegen des Tragens einer Maske umgefallen ist. Beziehen Sie sich da auf BILD oder Berliner Morgenpost oder haben sie noch andere seriöse Quellen?… Hören sagen oder gar ihre eigene Studie?

      Sinn und Unsinn der diskutierten PCR Tests mögen sich ihnen erschließen oder eben auch nicht:
      Da bekommen Drosten & Co aber richtig große Angst… bei den gigantischen Klagen, die da auf ihn & Co zurollen.
      Drohungen sind ja ein beliebtes Mittel um andere einzuschüchtern…. Auch ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Strafbarkeit in diesen Zeiten.
      Pädagogik ist also auch nicht so ihres…

      Ihre Meinung in Ehren, nur ein wenig mehr Hand und Fuß würde ich mir wünschen.

      • @ Illy

        Hallo Illy,

        es kommen noch so viele Vor- und Nachnamen dazu, wie es Anti-Corona-Maßnahmen-Gegner bei der gestrigen Demo am Bodensee gab.

        … es waren nicht so viele wie angekündigt.

    • Die Eltern, die ihre Kinder lieben, wollen sie nicht in überfüllte Klassenzimmer ohne Coronaschutz abschieben! Müssen aber.
      Und werden immer wütender auf die Coronaverharmloser, die auch noch den letzten Schutz nehmen wollen. Es ist schon mit Maske kein ungefährliches Kinderspiel, ohne Maske ist es Harakiri!
      Aber einige finden das Experiment Schüler und Lehrer als Labormäuse aus der Ferne so gut, dass sie weiter dafür trommeln.

  17. @Richard Grünert:

    Zitat:
    “ Die Infektionszahlen steigen! Allerdings nicht die des Virus‘, sondern die der Hysterie
    (wie man den Kommentaren entnehmen kann)…..“

    Sollten Sie den eigenen meinen???

    Zitat:
    „In Bayern sind Schüler verpflichtet, bis zu 8 Stunden ununterbrochen eine Maske zu tragen, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen (von den psychischen/sozialen Auswirkungen rede ich noch gar nicht) sind mein Alltag. Chronische Lungenerkrankungen sind die Zukunft.“…

    Wie ich sie um Ihre Entspanntheit beneide!
    Wie kriegen Sie das nur hin?

  18. „Zauberponys – Ein magischer Freund“….
    gibt es sogar als Buch käuflich zu erwerben…
    Habe es noch nicht gelesen…
    Geht „sicher“gut aus…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here