Internationale Wochen gegen Rassismus 2021: Für Bildung, Toleranz und gesellschaftliche Vielfalt

0

Vom 15.- 28. März 2021 finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. An der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus, Rassismus und Ausgrenzung führt im Bildungswesen kein Weg vorbei. Ernst Klett Sprachen beteiligt sich, zusammen mit den Klett Treffpunkten, an den Aktionswochen gegen Rassismus, um für die Thematik anhand von geeigneter Literatur – besonders im Rahmen des Unterrichts – Interesse bei den Schülerinnen und Schüler zu wecken, wichtige Diskussionen anzuregen, Vorurteile aufzudecken und nicht zuletzt um ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz zu setzen.

Bildquelle: © iStock_ OcusFocus

Für die Behandlung dieses Themas im Unterricht bieten sich spannende und authentische Lektüren an. Als Anregung und zugleich als Willkommensgeschenk erhalten Lehrkräfte in den Klett Treffpunkten eine kostenlose Lektüre für die Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch aus dem Programm von Ernst Klett Sprachen*:

Brendan Kiely, Jason Reynolds: „All American Boys“ Reynolds ist eine der bedeutendsten und engagiertesten Stimmen zur Situation der African Americans. Er versteht es, die komplexe Problematik in bewegende Literatur für Jugendliche zu verpacken. Empfohlen ist dieser Text in der Sek II. Ein Teacher’s Guide zu „All American Boys“ ist ebenfalls erhältlich.

Thierry Lenain: „Loin des yeux, près du coeur“ Eine spannende Geschichte und ein Bestseller der französischen Jugendliteratur über Freundschaft, Gefühle und Toleranz: Hugo ist blind. Aïssata ist „schwarz“. Als die beiden Freunde werden, bekommen sie zu spüren, dass Aïssatas Hautfarbe ein Problem für viele ist. Die Lektüre enthält eine Hörversion sowie Online-Übungen, abrufbar über die Klett-Augmented-App.

Brunetti: „Un mundo lejano“ Marquat ist in Madrid geboren, seine Eltern stammen aus Nigeria. Er ist ein „typischer“ spanischer Teenager, intelligent, manchmal auch unsicher und schüchtern. Er hofft eines Tages ein gutes Leben führen zu können und arbeitet dafür hart. Doch er muss feststellen, dass man ihn aufgrund seiner Hautfarbe benachteiligt. Gerade als Marquat das Gefühl bekommt, alleine zu sein, entdeckt er den Wert von Freundschaft, die ihm hilft, Probleme zu bewältigen. Jede Lektüre der Reihe Lecturas ELI Adolescentes enthält die vertonte Geschichte als Download. Die Geschichte wird von einem Abschnitt Activades de Pre Lectura, Activades und Aufgaben zum Selbsttest begleitet. Der Abschnitt Reportaje bietet zudem zahlreiche Hintergrundinformationen zum jeweiligen Themenfeld.

Michael Horeni: „Die Brüder Boateng“ Ein gängiger Titel mit viel Diskussionspotenzial für den Einsatz im Deutsch-Unterricht: Am Beispiel der Boateng-Brüder wird das Schicksal einer Familie mit Migrationshintergrund aufgefächert, das zwei Brüder von einem Fußballkäfig in Berlin Wedding in die internationalen Arenen des Weltfußballs geführt hat. Erhältlich ist die dazugehörige Handreichung für Lehrkräfte. Als Anregung oder für den Einstieg in die Lektüre finden Lehrkräfte auf der Produktseite des Verlags einen Mitschnitt der Buchpräsentation von “Die Brüder Boateng”.

*Gültig vom 15. – 28.03.2021, solange der Vorrat reicht und ausschließlich im Treffpunkt Klett. Nur für die zur Auswahl stehenden Artikel. Das Angebot richtet sich an Lehrer*innen, Dozent*innen und Referendar*innen.

Die Klett Treffpunkte bieten über den gesamten Aktionszeitraum weitere ausgewählte Lektüren und Materialien an, die sich gezielt mit der Thematik auseinandersetzen. Zudem veranstaltet der Klett Sprachen Verlag ein kostenloses Online-Seminar für Lehrkräfte:

African Americans: Slavery and its Legacy am 24.03.2021

Referentin: Prof. Dr Susanne Heinz (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel):

Bis heute beeinflusst das Erbe der Sklaverei die politische und gesellschaftliche Identität der in den USA lebenden BIPOC (Black, Indigenous, & People of Color). Auf Basis der Texte des „Bigger Picture Reader: African Americans – History, Politics and Culture“ sowie unter Einbezug weiterer Online-Materialien wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven behandelt.
Materialien und Unterrichtsvorschläge werden erläutert, wie soziokulturelles Orientierungswissen im Hinblick auf eine afroamerikanische Geschichtsschreibung in den USA vertiefend im Englischunterricht erarbeitet werden kann. Hierzu liegt ein besonderer Fokus auf Unterrichtsideen für die Behandlung von zwei Kapiteln aus dem slave narrative von Frederick Douglass (1845), die unter anderem auch exemplarisch zeigen, wie ein historischer Text durch gezielte Leseaufträge von den Schülerinnen und Schüler in selbstständiger Lektüre erschlossen werden kann.
Ausgangspunkt für einen zeitgenössischen Blick auf das schwierige Erbe der Sklaverei ist der Aufsatz „The Case for Reparations“ (2014) von Ta-Nehisi Coates, der weltweit Aufsehen erregt hat und einer der heute meistzitierten Texte zum Thema racial politics ist. Als Ausblick wird ebenso Person und Wirken des Bürgerrechtlers Malcolm X betrachtet, der durch die in seinen Reden und Schriften lautstark geäußerte Kritik an einer latenten politischen Diskriminierung und innerstädtischen Ghettoisierung der Nachkommen der Sklaverei bis heute eine wichtige zeitkritische Stimme darstellt. Hier geht es zur: Anmeldung

TIPP aus der Redaktion: Es gibt viele Zugänge, das Thema Rassismus und Identität im Unterricht anzugehen. Einige davon werden in diesem Blog-Beitrag aufgezeigt, unter anderem mit einem Clip zum Leben von Rosa Parks, das beispielsweise einen guten Einstieg zum Thema „African Americans“ im Englischunterricht bietet.

Die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus koordiniert die jährlichen UN-Wochen gegen Rassismus in Deutschland und unterstützt Projekte zur Überwindung von Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten. Mehr dazu unter: stiftung-gegen-rassismus.de/

Informationen zu den Klett Treffpunkten: www.klett.de/inhalt/kontakt/treffpunkte/

Zum Lektüren-Programm von Klett Sprachen: www.klett-sprachen.de/lektueren/

Eine Meldung der
Ernst Klett Sprachen GmbH
Rotebühlstr. 77  –  70178 Stuttgart
Tel.: +49 711 6672- 5012
E-Mail: pr@klett-sprachen.de

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here