Nordrhein-Westfalen: 40 Prozent mehr infizierte Lehrer – in nur einer Woche

66

In Nordrhein-Westfalen können derzeit 1.227 Lehrkräfte (das sind 1,8 Prozent der Belegschaft) aufgrund von Corona nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden. Die wöchentliche Abfrage des NRW-Schulministeriums ergab zum Stand 17. November 683 bestätigte Corona-Fälle unter Lehrerinnen und Lehrern – ein Plus von 40 Prozent gegenüber der Vorwoche. In der hatten die Schulen 487 Fälle gemeldet.

„Die Schulen sind keine Treiber der Pandemie“: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Foto: Land NRW

Auch bei der Quarantäne ist eine stark steigende Tendenz zu verzeichnen: Nach aktuellstem Stand befinden sich 544 Lehrkräfte in Quarantäne, am 10. November waren es 374 Pädagogen, wie es aus dem Schulministerium am Mittwoch hieß – ein Plus von 45 Prozent also.

Weder eine Infektion noch eine Quarantäne-Anordnung müsse aber unmittelbar zu Unterrichtsausfall führen, sagte ein Sprecher. Nicht nachweislich infizierte, aber in Quarantäne befindliche Lehrkräfte erteilten Distanzunterricht und unterstützten Kollegen – etwa bei Korrekturen. Zudem hätten vier Maßnahmenpakete der Landesregierung zu gut 5.500 zusätzlichen Einstellungen geführt. Es seien deutlich mehr Lehrer und weiteres Personal in den Schulen tätig als vor der Pandemie. News4teachers / mit Material der dpa

„Unsere Schulen wirken wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche“: Wie realitätsblind ist Gebauer?

 

Anzeige


66 KOMMENTARE

  1. Wenn ich diesen Quatsch aus Düsseldorf höre, kommt mir die Galle hoch! Grundschulen sind eh unterbersetzt! Eine Schwangere und eine Quarantäne und die Vollkatastophe ist da!! Alle schieben Überstunden und die Gebauer schwurbelt Sch…… Die müsste zwangsweise mal vor Ort vorgeführt werden, ab ins reale Leben!!!!

  2. Also alles schick und schön geredet. DIE SCHULEN BLEIBEN AUF! Jetzt interessieren noch nicht einmal mehr erkrankte Lehrer*innen. Großartigr Wurf. Und wieder Brot und Spiele für die zu verarschende Bevölkerung inkl. der an Schulen Tätigen. Ich bin fertig mit diesem Ministerium.

  3. Also, in unserer Schule kam keine einzige zusätzliche LK an. Dafür haben wir 2 Langzeiterkrankte, für die wir keine Vertretung finden. Und mal so ganz deutlich in Richtung Ministerium: sollte ich mich infizieren, bin ich krank geschrieben, da werde ich auf gar keinen Fall DU erteilen, sondern mich auskurieren!!

    • Hmm, gibt es da evtl. eine Möglichkeit, wie man trotz Impfung positiv werden könnte und dann zum Schutze anderer in Q. muss. Was … denken Sie?

    • Eine Impfung schützt leider nicht vor einer Corona Infektion. Sie schützt nur vor einem schweren Verlauf. In meinem Umfeld erkranken derzeit einige Geimpfte an Corona. Deswegen ist der Kurs der Landesregierung ja geeade so fahrlässig. Die Maske gehört als erstes wieder eingeführt. Verzichtet man weiter darauf, riskiert man tatsächlich den Präsenzunterricht.

      • Doch, die Impfung schützt auch vor Infektion. Nur eben nicht zu 100, sondern „nur“ zu 70 bis 80%, und das auch nicht ewig. Daher die Notwendigkeit für rechtzeitige Booster und natürlich weitere Vorsicht im Umgang mit anderen.
        Aber es _kann_ eben doch passieren. _Dann_ schützt die Impfung aber immer noch zu 80 bis 90% vor schwerem Verlauf.
        Wir müssen bitte ganz, ganz dringend endlich weg von dem Fehlschluss bzw. der Desinformation, dass sich alle Geimpften zwangsläufig infizieren werden, nur weil es einigen passiert.

    • An unserer Schule haben wir eine Kollegin Anfang 40, zweifach geimpft mit Corona Dennoch an Corona erkrankt, Geruchs und Geschmackssinn derzeit nicht vorhanden, absolute Schlappheit, Gliederschmerzen….bei uns im Kollegium sind ca, 98% geimpft…nur mal so zur Info.

      • Fast identische Info / Symptome gestern von einer Kollegin einer Nachbarschule, über 60, zweite Impfung liegt reichlich 5 Monate zurück.

      • Das Problem ist bei uns in SH, dass man wie ein Löwe um die Boosterimpfung kämpfen muss!
        Besonders schlimm für GS Lehrkräfte, die schon seit über 7 Monaten doppelt geimpft sind! Die GS waren nämlich nur bis Mitte Februar im Notbetreuungs-Modus, danach wieder regulär geöffnet. Dafür könnten wir uns priorisiert Impfen lassen und waren Ende April vollständig geimpft. Leider wurde der Booster verschlafen!
        Aber nun werden ab Freitag ein Teil der Impfzentren wieder geöffnet und alles Ü60, mindestens 6 Monate nach Zweitimpfung, hat Priorität. Ab dem 2.12. können sich auch Jüngere für die Erst-, Zweit- oder Drittimpfung anmelden.
        Hoffentlich kommt das früh genug, um den Präsenzunterricht bis Weihnachten zu sichern! Denn krankes Personal können wir uns nicht leisten! Sind eh schon weit unterbesetzt (Nur 85% des Unterrichts kann von LuL und Seiteneinsteigern gegeben werden, der Rest muss jetzt schon mit Aushilfskräften abgedeckt werden!)

  4. Anscheinend hat sich seit Dekaden nichts geändert. Schulministerinnen aller Couleur haben Probleme verbindlich oder einfach als nicht vorhanden dargestellt

  5. Ich hoffe, dass Frau Gebauer nachts noch ruhig schlafen kann. Wrr so fahrlässig mit der Gesundheit von Lehrern und Schülern umgeht, gehört eigentlich angezeigt und vor Gericht gestellt.
    Unfähigkeit, dein Name ist Gebauer!!!!!

    • Liebe(r) Pumpkin…
      ….ich hoffe, dass Poison Yvi zum Schlafen kein Auge mehr zubekommt….den „Schlaf der Gerechten“ hat sie einfach nicht mehr verdient.
      Stattdessen wünsche ich ihr aus ehrlichem Herzen angstdurchschwitzte, hochschreckende, herzrasende und panische Nächte…besetzt mit üblen Nachtmahren, die sie mit ihrem tagsüber verbrochenen Skrupellosigkeiten gegen SuS, KuK und Eltern konfrontieren.

    • Sie (YG) ist nicht unfähig, sondern gewieft und wird besonders ruhig schlafen können, weil:

      Warum aufregen,
      wenn in Nordrhein-Westfalen nach älterer Statistik (aus 2010) 164.959 Lehrerstellen mit einem Anteil von 78 % als verbeamtete Lehrer und mit 22 % Anteil angestellter Lehrer besetzt sind und es scheinbar niemanden stört, was der/die Dienstherr(in) vorgibt. Bestehende Arbeitsrechte werden nicht geltend gemacht oder Gefährdungsbeurteilungen über SL eingefordert. Es wird laufen gelassen.
      (Für das abgelaufene Schuljahr waren 178.749 Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen beschäftigt.)

      Schau ich mir an, was sich haben Lehrkräfte in den letzten 20 Monaten von Vorgesetzten alles gefallen lassen, kann ich mir leider nicht mehr vorstellen, dass sich an der zu erduldenden Schmach und dem „in sein Schicksal ergeben“ noch mal was ändern könnte. Nur scheint der Gipfel an Leidensdruck noch lange nicht erreicht, deshalb läuft es einfach weiter und die Daumenschrauben werden immer mehr angezogen. Auch neigt unser Gehirn dazu häufige Wiederholungen, wie auch falsche Aussagen dann zu glauben und dies als Wahrheit anzunehmen. Für SuS würde dies dann wenig Vorbildfunktion zeigen.

      SuS haben die Schulpflicht und da es hervorragende Hygiene- und Lüftungskonzepte an Schulen gibt und der Bildungsauftrag ja auch irgendwie erfüllt sein muss, einfach Null Chancen gerichtlich aufzubegehren, was erste veröffentlichte verwaltungsgerichtliche Urteile unmissverständlich aufzeigen.
      Auffällig ist in den letzten Tagen und Wochen der momentane Zuwachs an nicht nur kritischen, sondern schon boshaft angreifenden Beiträgen, was doch als Druckventil auf hohe Belastung und enorme Unzufriedenheit oder Ängste hindeuten könnte. Und ich denke, genau dieses Ziel, die Gesellschaft und Gruppierungen nach Trump Manier zu spalten wird mit manch politischen Entscheidungen und verdrehten Wahrheiten durch bewusstes Ausspielen beabsichtigt.
      LuL, SuS und Eltern sollten endlich als Menschen und Schulgemeinschaft zueinander finden und auch gemeinsam und geschlossen statt entzweit endlich gegen diese Misere handeln.

  6. Gans ehrlich auch wens hart ist aber die Schulen sollen zu machen.den Mann sieht es ja erst wahren es die Erwachsenen und jetzt sind es die Kinder.SCHULEN ZU

  7. Die Personalversammlung wurde abgesagt. Wegen der Verantwortung.

    Wir haben genug infizierte (auch geimpfte!!! ) Lehrer und Kinder. Unser „Unterricht“ findet zu Teilen als Hofbetreuung statt. Nichts wird geschlossen, alles bleibt offen, komme was wolle. Ich finde es einfach nur noch unglaublich verantwortungslos und kann es kaum fassen. Derweil werden meine KollegInnen von renitenten SuS bespuckt und aufs Äußerste beleidigt.

    Wir können jetzt Distanzunterricht, meine SuS sind zumindest vorbereitet. Natürlich arbeite ich lieber mit den Kindern in der Schule, aber nicht bei ständiger Lüftung und Zwangfrontalunterricht.

  8. Gebauer ist die realitätsfremdeste und verantwortungsloseste Politikerin ever!!!..
    Die hat sich doch schon so oft disqualifiziert!!! Wie kann es sein, dass so eine Person immer noch über die Gesundheit unserer Kinder entscheidet….
    Die soll ganz flott ihre Sachen packen!!!

    • Es würde zweifellos „besser“ laufen – ohne Impfungen. Dass die Impfung keinen 100%igen Schutz vor Infektionen bietet (sehr wohl aber einen hohen Schutz vor schwerer Erkrankung), hat nie jemand verschwiegen. Herzliche Grüße Die Redaktion

  9. Ich vermisse in dieser Berichterstattung, wie viele der infizierten Lehrer geimpft sind. Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie sich die Quoten gegenüberstehen, gerade, will ja derzeit das Thema Impfpflicht bei dem Politikern ansteht. Davon ab, ich bin selbst durchgeimpft, kein Querdenker, bin aber der Meinung, dass es jeder für sich selber entscheiden sollte. Auch ist es mir unverständlich, dass nicht jeder getestet wird, da jeder das Virus übertragen kann…

    • „dass es jeder für sich selber entscheiden sollte“ – Zu einfach.

      Wer entscheidet für die Mediziner und Pflegekräfte, v.a. für die auf Intensiv, die sich mit diesen „persönlichen Entscheidungen“ konfrontiert sehen und sich kaputt schaffen? Freiwerdende Betten sind auch Todesfälle, die man nachts ins Untergeschoss der Klinik schiebt. Und wer entscheidet ggf. über Triage und trägt diese übermenschliche Verantwortung: Auch jeder selbst?

      Und wer entscheidet für Krebspatienten, deren Behandlung aufgeschoben werden muss; wer für sonstige Notfälle, die man nach xy verfrachtet oder in suboptimale Stationen legt, sofern das noch geht?

      Wer entscheidet für Bestatter, die nicht mehr hinterherkommen; wer für Seelsorger, die Trauernde versorgen?

      Wenn man mit dem Verzicht auf Impfung auch den Verzicht auf Intensivpflege unterschriebe (außer natürlich man ist unimpfbar), dann käme man der persönlichen Entscheidungstragweite ein klein wenig näher. Nur wer wollte sich dann dazu selber entscheiden?

      • @Dil Uhlenspiegel

        Dil, du bringst es auf den Punkt, weil du …
        – … in jeder angeführten Situation den entscheidenden nächsten Schritt mitdenkst.
        – … auch an andere denkst – nicht nur an den eigenen Popo.
        Ich entscheide für mich selber, dass ich jedem deiner Worte absolut zustimme!

    • Die Frage sollte wohl eher lauten, wieviele geboostert sind. Wenn die Lehrer als Prior 3 Anfang Juni geimpft wurden, gibt die Impfwirksamkeit nicht mehr viel her. Vor allem bei Astrazeneca – Geimpften.

  10. Das ist m.E. grob fahrlässig. Bin Datenanalytiker, beim ersten Blick auf die COVID-Zahlen nach Altersgruppen fällt auf, dass Kinder mehrfach so große Inzidenzen aufweisen, wie der Durchschnitt. Hat sie denn im 21-Jahrhundert Angst vor Online.Unterricht?

    • @Georg Schudea: „Hat sie denn im 21-Jahrhundert Angst vor Online.Unterricht?“ – Ja, weil dann rauskommen würde, dass man die Schulen kaputt gespart hat und die technische Ausstattung sich im Durchschnitt so auf dem Niveau der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts bewegt?
      Und vielleicht möchte sie wieder gewählt werden. Durch Covid sterben nicht so viele ungeimpfte Eltern wie man vermutlich Wähler verliert, wenn man jetzt die Schulen schließt.
      Das bleibt natürlich reine, nicht faktenbasierte Spekulation – ich maße mir nicht an erkennen zu können, was im Kopf von Fr. Gebauer vorgeht. Allerdings gestehe ich, dass ich ihre Denkweise nicht einmal annähernd nachvollziehen kann – und das ist gut für meine Psychohygiene: Fr. Gebauer und meine Person sind offenbar so verschieden, wie man nur sein kann. Das beruhigt mich ungemein.

    • Nee, das nicht. Die weiß nur nicht, wie sie die Versorgung der SuS mit WLAN-Kabeln bewerkstelligen soll. Die Beschaffungsstelle ist noch mit dem Einkauf von Volleyballschlägern vollständig ausgelastet.

    • Sie hat es den Eltern doch soooo oft erklärt: Kinder erkranken nicht so schwer (derzeit liegt die Hospitalsierungsrate bei den 0-5 jährige in NRW z.B. bei nur 2,5). Also kann man arbeiten gehen und die Kids sind betreut. Die Eltern erklären den Großeltern, Schule sei sicher, die meisten hätten Masken auf und würden ja dort auch getestet. Ja, dann sei es ja gut und der Kleine könne am Wochenende wiederkommen (gestern Nachbarn belauscht). Das glauben die meisten tatsächlich, weil es immer und immer auch von Yvi und H. Laumann wiederholt wird.

  11. In Teststationen, Coronastationen etc. tragen dort Arbeitende Vollschutz (Anzug, Maske, Schild, Handschuhe etc.). In Schule müssen Lehrer in Zivilkleidung größere Gruppen an Kinder beobachten, die sich dilettantisch selbst testen und daran teilhaben, wie sich ihre Schützlinge reihenweise mit einer schweren, teils langwierigen oder letalen Erkrankung infizieren.
    Als Nebeneffekt erlebt man auch die Impfdurchbrüche der Kollegen mit, die aber bitte sechs Monate von der letzten Impfung warten mögen bis sie geboostert werden.
    In der ganzen Diskussion interessiert es auch niemanden, wie sehr sich manche Kinder ängstigen, die aufgrund von Gruppenzwang auf die Maske verzichten, obwohl sie das gar nicht wollen.
    Dabei waren die Kinder mit den Masken sehr vertraut und gingen unkompliziert damit um.
    Frau Gebauer macht sich schuldig und alle sehen zu.

  12. Wenn Lehrkräfte sich infizieren ist das ein glatter Verstoß gegen die „Compliance-Regelungen“, die dürfen nämlich nichts annehmen, nicht einmal eine Infektion:)

    Und diese Regel wird ja eindeutig von der Spitze des MSB vorgelebt. Die nimmt nichts an, nicht einmal Vernunft.

  13. Ach, und es sind derzeit auch ca. 800 Kitakräfte in NRW erkrankt. „Die sollen sich doch endlich mal impfen lassen“, oder so ähnlich. Schuld sind sowieso n u r die ungeimpften Eltern! , sagt Yvi.

  14. Fast alle Lehrer sind doch geimpft?!? An unserer Schule auf jeden Fall. Trotzdem werden so viele Krank? Was soll also die Impfpflicht bringen? Ich glaube immer den sog. Verschwörern. Sie hatten bis jetzt mit allen Recht.

    • Das ist leider zu kurz gedacht.
      Die Coronalleugner verschwurbeln das.
      Die Impfpflicht ist ja v. a. dazu da, die Menschen vor Krankenhaus, ernster Erkrankung und Tod zu bewahren sowie die Infektionsketten auf ein wesentlich klieneres Maß zu begrenzen.
      Es gibt zahlreiche Beispiele, dass das funktioniert: Portugal, Spanien, Italien, Israel, selbst in Teilen Brasiliens.

      • Ich habe den Eindruck, dass gerade dort die Inpfquoten besonders hoch sind, wo es während der ersten Welle besonders viele Tote (Brasilien) oder besonders harte Kontaktbeschränkungen ( Spanien, Italien) gab. Die Leute haben daraus gelernt.
        Deutschland hingegen ist gut durch die erste Welle gekommen, weshalb leider immer noch zu viele den Ernst der Lage nicht begreifen (wollen).

    • „Ich glaube immer den sog. Verschwörern. Sie hatten bis jetzt mit allen Recht.“

      Das waren doch die, die gesagt haben, dass im September 2021 alle Geimpften sterben werden? Oder waren das die, die nicht verstanden haben, wie eine mRNA-Impfung funktioniert? Oder waren das die, die lieber sterben als sich impfen zu lassen?

      Sie hatten mit NICHTS recht. Ihr Geschwurbel hat aber leider ausreichend viele Leute beeinflusst, was dann zur aktuellen Lage geführt hat.

      Die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoff beträgt 2 Wochen nach der Zweitimpfung etwa 95% – gegen eine symptomatische Erkrankung. Das alleine reicht schon, dass jeder 20. symptomatisch erkrankt. Man muss die Inzidenz nur hoch genug treiben, dann werden das alleine schon viele. Dazu kommt, das unsymptomatische Impfdurchbrüche ebenfalls möglich sind. Niemals wurde behauptet, dass diese Impfstoffe eine „sterile“ Immunität erzeugen.

      Damals, bei Zulassung, wurde VERMUTET, dass die Wirksamkeit nachlässt. Aus Israel weiss man seit langem, dass das tatsächlich so ist und es nach 5 Monaten noch 47% sind. Israel hat aber auch gezeigt, dass die „Boosterimpfung“ dieses Problem behebt. Wie lange das anhält, kann jetzt natürlich noch niemand sicher sagen. Fakt ist aber, dass die Boosterimpfung den Impfschutz der Betroffenen auffrischt. Dass das wirklich so ist und auch dazu geeignet ist, die Infektionsentwicklung zu stoppen, hat Israel im September gezeigt. Unsere Politiker waren zu dieser Zeit im selbstzufriedenen Tiefschlaf… ach nein… Wahlkrampf usw… und haben das komplett ignoriert. Damals war klar, dass genau das bei uns auch passieren wird. Statt die Boosterimpfungen vorzubereiten, wurden die Impfzentren geschlossen!

      Jetzt wird hektisch losgelegt.

      Wenn man das ganze wirksam eindämmen will, dann müssen ZU EINEM ZEITPUNKT hinreichend viele Menschen geschützt sein. Genau das geht aber nur mit Boosterimpfung, denn ohne wird man niemals genug haben, die gleichzeitig ausreichenden Schutz haben. Wenn 5 Monate nach der Zweitimpfung noch 47% Schutz vorhanden ist, dann heisst das, dass jeder zweite ihn nicht hat. Bei hohen Inzidenzen (haben wir) geht es also richtig zur Sache (tut es).

      „Was soll also die Impfpflicht bringen?“

      Konsequent (!) angewendet, sorgt sie dazu, dass ENDLICH ausreichend viele Leute gleichzeitig geschützt sind. Damit laufen die Infektionen von alleine ins Leere. Dass das klappt (auch ohne Impfpflicht, nur mit ausreichend hoher Quote) zeigen viele andere Länder, die ausreichend schnell eine ausreichend hohe Impfquote hatten (und viel weniger Schwurbler als wir).

      Mit einer Impfpflicht im Juli oder August 2021 und konsequentem Booster nach fünf Monaten würden wir jetzt nicht mehr über Einschränkungen reden. Die Schulen würden normal laufen bei Inzidenzen im niedrigen zweistelligen Bereich. Man könnte dann alle Energie darauf verwenden, LOKALE Einbrüche schnell und effizient einzudämmen.

      Statt dessen haben wir jetzt eine EXAKTE Wiederholung der Lage von Ende 2020. Wieder wird nicht reagiert und wieder wird es nur laufen gelassen. Gleichzeitig sinkt der Impfschutz bei den meisten und noch immer haben viele Kreise es nicht hinbekommen, die Impfzentren wieder an den Start zu bringen.

    • Gern nochmal: Impfung schützt nur teilweise vor Infektion, aber zu einem sehr hohen Prozentsatz vor Intensivstation. Das wurde schon immer so kommuniziert, wollte nur keiner aus der „ich bin geimpft, jetzt darf ich wieder alles – Fraktion“ und der “ die Lehrer sind geimpft, die Schulen sind sicher-Fraktion“ hören.

    • @Monika

      Auch für Sie hier extra nochmal:
      Viele in Schule Beschäftigte wurden im Frühjahr geimpft.
      Das bedeutet mindestens vor 6 Monaten.
      Das bedeutet: Wirkung/Schutz der Impfung lässt nach.
      Das bedeutet die Gefahr für Impfdurchbrüche steigt, zumal man sich mit vielen Ungeimpften auf engem Raum befindet.
      An Termine für Drittimpfung zu kommen gestaltet sich schwierig.
      Drittimpfung bedeutet Auffrischen des Schutzes und deutliche Steigerung der Antikörperreaktion im Körper.

      Wer ein bisschen Gripps im Kopf hat, willens ist, sich wissenschaftliche, medizinische Erklärungen anzuhören, selbst imstande ist ein klein wenig logisch zu denken….der kann niemals den sogenannten Verschwörer Glauben schenken. Auch nicht ein klitzekleines bisschen! Recht haben diese nur in ihrem eigenen verschwurbelten Universum.

      • Das kann ich so nicht bestätigen : Es war ganz leicht , an Termine für Booster – Impfungen für meine Frau und mich zu kommen . Die Stadt Oberhausen ist da vorbildlich . Man kann online reservieren . Auch als Auswärtiger . Sogar Drive – In im Centro – Parkhaus . Großes Lob .

      • „Wer ein bisschen Gripps im Kopf hat, willens ist, sich wissenschaftliche, medizinische Erklärungen anzuhören, selbst imstande ist ein klein wenig logisch zu denken….“

        Wird sich einer latenten Gefahr normalerweise nicht freiwillig aussetzen!

    • @Monika
      Wer denen glaubt, braucht auch keinen Notarzt mehr!?:
      Probleme mit wenig verständnisvollen Corona-Leugnern gebe es seltener, sagt Kienle. Er berichtet von einem Fall, in dem sich ein schwer an Corona erkrankter Leugner der Krankheit gegen den ausdrücklichen ärztlichen Rat selbst entlassen habe. Zuhause habe sich sein Zustand dann derart verschlechtert, dass er schließlich den Notarzt gerufen habe. „Dieser Mann hat es nicht mehr lebend ins Krankenhaus geschafft.“

      • @soso!?
        „Hut ab.“
        Denn der war immerhin konsequent bis zu seinem Ende und das hat ihn hoffentlich glücklich „gehen lassen“.

        Schlimm wird es dann, wenn solche Leute im Falle der Triage das Bett gerne in Anspruch nehmen, aber jemand der geimpft und stets vorsichtig ( für sich selbst und andere ) war, trotzdem erkrankt und vielleicht noch bekannte Vorerkrankungen hat. Dann hat der Vorerkrankte vermutlich das Nachsehen, weil seine Überlebenschancen vielleicht als geringer eingeschätzt werden. Das sind die Spielregeln für die Triage und das war in einigen Interviews mit Krankenhausärzten in den letzten Tagen mehrfach zu hören / zu lesen.
        Wer möchte in der Haut dieser Ärzte stecken?
        Was denken die Schwurbler darüber?
        Das klingt jetzt hart, aber:
        Ich hoffe, das sich zum Wohle der Gesamtgesellschaft viele von den Schwurblern ein Beispiel an dem Fall des Corona-Leugners nehmen, der von @ soso!? 25. November 2021 um 11:30 beschrieben wurde.

  15. Ist das nicht hausgemacht? DU wurde schlechtgeredet, nicht weiter verbessert und scheinbar gleich wieder vergessen. Das „das mache ich nicht nochmal“ klingt allen noch in den Ohren und ewige Ferien können auch nicht der Weisheit oder Bildung letzter Schluss sein. Würden tragfähige Konzepte existieren, würde niemand eine derartige Panik vor Schulschließungen (DU, nicht Ferien) haben.

  16. Man könnte langsam auf die Idee kommen, dass Frau Gebauer es darauf angelegt hat, in unseren Schulen mindestens eine Mutante zu züchten, gegen die unsere Impfungen nicht mehr wirken.
    Genau das wird nämlich mit jedem Tag, mit jedem infizierten Lehrer und mit jedem infizierten Kind wahrscheinlicher. Auch für Frau Gebauer.

    • Liebe Ute…
      ….jau, eine Variante, die den Namen Gebauer trägt, besonders toxisch, besonders verheerend, besonders tödlich ist und dazu eine extreme Resistenz gegen jede Form der fachwissenschaftlichen Intervention aufweist.

      Damit käme sie ganz sicher in irgendeinem Buch vor, das man dann in 50 Jahren noch lesen kann.

      Wir könnten natürlich auch nen Deal mit ihr machen….sie bekommt auf der Düsseldorfer Kö ein Denkmal in ihrem liebsten Husarenjäckchen mit original ZickZack-Scheitel ….und sie verspricht uns dafür, ihr Amt sofort zur Verfügung zu stellen.

  17. Ich weiß überhaupt nicht mehr wohin mit meiner Wut:
    – über diese unfassbare Arroganz und Ignoranz, die in einer Demokratie nicht gestoppt werden kann,
    – über dieses narzistische Machtgehabe unter dem Deckmantel von Freiheit und Bildung.
    – über die bewusste Inkaufnahme von Infektionen bei anderen, SELBST sitzt sie ja hinter Plexiglas und genießt Luftfilter im Landtag, bzw. sitzt mit Maske vor einer maskierten Klasse! Sie ist halt wichtig, wichtiger als andere
    Wieso können solche Menschen LEBENSWICHTIGE Entscheidungen für andere treffen? Keiner käme auf die Idee sich statt von einem Neurochirurgen von einem Volkswirt am Gehirn operieren zu lassen.

    • „Wieso können solche Menschen LEBENSWICHTIGE Entscheidungen für andere treffen?“

      Kurz und knapp, weil sie es (aus der Position heraus) können.

  18. https://www.rundschau-online.de/region/rhein-sieg/corona-regeln-vize-chefin-der-nrw-cdu-wirft-schulministerin-gebauer-fahrlaessigkeit-vor-39160656:

    „Die Siegburger Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU NRW Elisabeth Winkelmeier Becker fordert von der NRW-Landesregierung die Wiedereinführung der Maskenpflicht in den Schulen. „Wir müssen die aktuelle Situation schnellstmöglich in den Griff bekommen“, sagt Winkelmeier-Becker.“

    Neben den gesundheitlichen Konsequenzen nennt sie auch die psychische Belastung durch die Angst der SuS, sich zu infizieren.

    Ich hoffe, das ist der Anfang vom Ende der Frau G.
    Jetzt kommt die Kritik aus der eigenen Koalition.

    • OB Keller (CDU) aus Düsseldorf hat vor ca. zwei Wochen ebenso gefordert, die Maskenpflicht am Platz wiedereinzuführen. Heute ist in der Rheinischen Post ein erneuter Artikel dazu zu lesen. Vielleicht sorgen ja einige wenige besonnene Lokalpolitiker:innen dafür, dass es im Gebälk der Koalition weiter kracht und ein Hauch von Vernunft in die „Hygienefilter“ (ich kann diese Gebauersche Begrifflichkeit immer noch nicht fassen…) einkehrt, wenn es doch schon keinen richtigen Schutz von Kindern und Personal gibt.

      • Ich frage mich auch immer wieder, wie viel offensichtlichen bullshit eine Ministerin in Deutschland öffentlich von sich geben darf, ohne dass irgend jemand aus der Regierung sie darauf hinweist, sich davon distanziert, sie zurück gepfiffen oder zurückgetreten wird. Freiwillig passiert so was ja nicht mehr, die Zeiten, in denen es noch Anstand gab, sind vorbei.

        • Auf die Regierenden braucht man da wohl wirklich nicht zu hoffen. Vielleicht gibt es eninge aus der Lokalpolitik, die noch direkt im Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern und ihren Kindern stehen, auf die man ein wenig hoffen darf. Die abgehobenen hohen Tiere sind offenkundig unerreichbar für Anstand und Vernunft und lassen uns schutzlos in den „Hygienefiltern“ zurück.

          • Hat Frau G. vielleicht gegen jeden Einzelnen etwas in der Hand?? Womit sie erpressen kann? Damit jeder ihrer Linie wie ein braves Hündchen folgt? Oder ist es einfach von allen Verantwortlichen von Anfang so gewollt gewesen? So viel Einigkeit beim Thema Schule ist ja schon fast gruselig. Aber woanders will man erst einmal beobachten und dann vielleicht entscheiden. Impfpflicht? Tjoa…Ich sehe es kommen – Lockdown – nur die Schulen und Kitas bleiben auf. Und wir reden mittlerweile von Zahlen im I-Bereich, die letztes Jahr noch undenkbar gewesen wären, und man klatscht sich gegenseitig ab, wenn im eigenen Bundesland die 300er-Marke noch nicht erreicht ist. Man schaut zu, wie bei einem Crash in der Formel 1 in Zeitlupe der Wiederholung…Und das Ausland lacht sich schlapp über die deutsche Unfähigkeit. DAS ist Make in Germany!

  19. Neben Frau G. macht sich Herr Laumann beliebt – vor allem bei Ärzten und Lehrern – und verdient ist um Gesundheit, ist ja auch sein Job:

    „Es ist gut, dass das von Land zu Land entschieden wird“, sagte Laumann. An der aufgehobenen Maskenpflicht im Unterricht halte NRW weiter fest – auch, weil die Schülerinnen und Schüler drei Mal pro Woche getestet würden.“

    Wer solche Minister hat, braucht keine Feinde mehr.

  20. Wann wurde eigentlich in NRW der Anspruch auf kostenlose FFP2-Masken vom Schulträger aufgehoben? Da wir keine mehr bekommen, wird auch der Eigenschutz so langsam teuer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here