Maskenpflicht im Unterricht läuft in Mecklenburg-Vorpommern bald aus

6

Mit dem Ende der Winterferien in Mecklenburg-Vorpommern am Montag werden die letzten Tage für die Maskenpflicht im Schulunterricht eingeläutet. Schülerinnen und Schüler müssen vom 7. März an in den Klassenzimmern keinen Mund- und Nasenschutz gegen das Coronavirus mehr tragen – bis dahin gelten jedoch noch die bereits bekannten verschärften Schutzmaßnahmen. Auf den Gängen und in den Pausen sind Masken über den 7. März hinaus Pflicht.

Die Maske hat in Mecklenburg-Vorpommerns Klassenräumen bald ausgedient. Foto: Shutterstock

Auch die Hygienevorschrift für Schüler, sich in der Schule in definierten Gruppen zu bewegen, soll zum 7. März aufgehoben werden. Corona-Tests gibt es zunächst noch drei Mal pro Woche, vom 21. März an dann noch zwei Mal. Sollten Corona-Fälle auftreten, greift das «Kontaktpersonenmanagement»: Positiv getestete Schüler müssen in Quarantäne, Mitschüler werden separat unterrichtet und häufiger getestet.

Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke) zeigte sich mit Blick auf das zweite Schul-Halbjahr optimistisch: «Auch wenn die Omikron-Welle noch nicht zu Ende ist, ein Licht am Horizont ist zu erkennen. Schrittweise, angepasst an die Infektionszahlen und Inzidenzen, werden wir die Corona-Maßnahmen in den kommenden Wochen auch in den Schulen anpassen». Oldenburg verwies auf das «Drei-Phasen-Modell» für Schulen: Je nach lokaler Infektionslage wird hiermit gesteuert, in welcher Form der Unterricht stattfindet.

Das Bildungsministerium wies auch darauf hin, dass es am ersten Schultag flächendeckende Corona-Tests geben werde. Zudem müssen Eltern in einer Erklärung bestätigen, dass sich ihr Kind in den vergangenen zehn Tagen nicht in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat. dpa

Durchseuchung der Kinder wird beschleunigt: Nächstes Bundesland kündigt Ende der Maskenpflicht im Unterricht an

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Jan aus H
3 Monate zuvor

Fahrlehrer an Fahrschüler: Wenn vor deinem Auto ein Fußgänger die Fahrbahn kreuzt, dann trittst du voll auf die Bremse. Zwei Sekunden später lässt du sie dann wieder los.

Fahrschüler: Aber… da kann ich ihn doch immer noch überfahren!

Fahrlehrer: Egal, es wurde beschlossen, dass nach 2 Sekunden die Gefahr gebannt ist.

Ungefähr so clever ist es, am SCHEITELPUNKT der Omikron-Welle festzulegen, an welchem TAG der wirksamste verbliebene Schutz, nämlich die Masken, wegfallen sollen. Das ist doch Irrsinn! Wenn man so etwas tut, dann macht man es an den Infektionszahlen fest, nicht aber an einem Datum – siehe obiges Beispiel.

Leinad
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan aus H

Fahrlehrer an Fahrschüler:

L: „Fahr lieber Schrittgeschwindigkeit!“

S: „Aber wir sind auf der Autobahn!“

L: „Auch hier könnte evtl. vielleicht ein Fußgänger oder spielende Kinder auf die Straße treten. Sicher ist sicher!“

Salentin
3 Monate zuvor

„Schülerinnen und Schüler müssen vom 7. März an in den Klassenzimmern keinen Mund- und Nasenschutz gegen das Coronavirus mehr tragen…“

Das wollen wir auch !!

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Wer ist wir(r), das ist hier die Frage.
Ich glaube ich weiß die Antwort.

Enjoy your chicken Ted!
3 Monate zuvor

Schwachsinn, führt zu mehr Problemen bzw Konflikten, weil die SuS dann mal leider vergessen den MNS aufzuziehen o.ä.
Das hatten wir alles schon, Oldenburg macht einfach nur copy & paste und das nicht mal mehr gelungen.

Pia
3 Monate zuvor

Meine Gebete wurden erhört!