Niedersachsens Kultusminister Tonne erlebt eXperiBot im Einsatz

2

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat bei einem Vor-Ort-Termin an der Johann-Peter-Eckermann-Realschule in Winsen (Luhe) den eXperiBot von Cornelsen Experimenta live im Einsatz erlebt. Im Wahlpflichtkurs „Robotik“ zeigte sich Kultusminister Tonne überzeugt, dass dies eines „der spannendsten Themen der Zukunft“ ist.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (Mitte) lässt sich den eXperibot zeigen. Copyright: Bildschön / Walzberg

Experimenta-Geschäftsführer Nicolas Domann und Produktmanager Uwe Biesel präsentierten an der Realschule, wie viel Spaß digitales Lernen in der Praxis machen kann. Neben Kultusminister Tonne waren auch der Kreisrat Josef Nießen und der Landtagsabgeordnete André Bock mit dabei, als die Klasse mit dem eXperiBot arbeitete. Dieser Lernroboter ist schnell zusammengebaut und einsteigerfreundlich programmierbar ­– sogar fächerübergreifend z.B. auf Englisch – und damit ideal geeignet für Unterricht ab der 5. Klasse. „Es ist großartig zu sehen, wie schnell die Schülerinnen und Schüler mit unseren Produkten Fortschritte gemacht haben“, freut sich Geschäftsführer Nicolas Domann. „Wir sind froh, durch die Kooperation mit unserer Partnerschule das so nah miterleben zu können und durch direktes Feedback noch besser zu werden.“

Auch Schulleiter Andreas Neises ist sehr zufrieden mit der Kooperation: „Wir holen uns die Profis in die Schule oder gehen mit unseren Schülerinnen und Schülern zu ihnen. Damit erfüllen wir schon jetzt, was das Niedersächsische Kultusministerium in seinem „Bildung für nachhaltige Entwicklung“-Erlass nun niedersachsenweit fordert: Eine Öffnung von Schulen hinsichtlich der Kooperation mit lokalen und regionalen Partnerinnen und Partnern unter dem Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung und Bildung.“

Weitere Informationen unter:

Eine Meldung der Cornelsen Experimenta GmbH.

Über Cornelsen Experimenta
Cornelsen Experimenta steht für experimentierendes Lernen, das Lust auf Naturwissenschaften macht und individuelle Lernerfolge in MINT-Fächern sichert. Der innovative Hersteller von hochwertigen Bildungsmaterialien ist Teil der Cornelsen Gruppe. Das Produktangebot umfasst Experimentiersets für die naturwissenschaftliche Bildung vom Kindergarten bis zum Abitur. Seine hochwertigen Bildungsmaterialien mit Bezug zur Lebenswelt der Lernenden fördern auch das Verständnis für die digitale Welt. Die Unterrichtsmaterialien und didaktischen Konzepte werden in enger Zusammenarbeit mit namhaften Fachdidaktikern produziert, entwickelt und weltweit vermarktet. Naturwissenschaftliche Phänomene und Gesetzmäßigkeiten werden dabei konsequent auf die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler bezogen dargestellt. So können sich die Kinder und Jugendlichen beim Experimentieren und Ausprobieren selbst Antworten auf Fragen erarbeiten und Naturwissenschaften wirklich (be)greifen.
cornelsen-experimenta.de

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Lehrer mit Seele
2 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Tonne,

das war mit Sicherheit ein spannender Termin, den Sie genossen haben. Ich hätte es zumindest getan.

Aber das ist nicht die Realität im Schulalltag. Kommen Sie doch bitte mal unangemeldet in eine Schule mit geringem Leistungsniveau und sehen sie sich mal die ungeschminkte Realität an.

8.00 Unterrichtsbeginn. Dann dürfen Sie ab 7.40 gerne helfen 1/3 der Schüler auf dem Weg durch das Schulgebäude das richtige Tragen einer Maske erklären bzw diejenigen, die ohne Maske gekommen sind mit einer ausstatten. 8.00 Begrüßung. 8.05 Kontrolle der Testnachweise. 8.10 nehmen Sie dann die Schüler, die keine Unterschrift vorweisen können mit auf den Hof um den Test nachzuholen. Gerne überlasse ich Ihnen sämtliche Diskussionen diesbezüglich.

In der Zwischenzeit wird die Klasse wie von Zauberhand beschäftigt, während wir 15min draußen stehen und dann gegen 8.30 endlich alle wieder im Klassenraum sind und uns freudestrahlend und durchgewärmt in die letzten 15min Klassen Unterricht stürzen.

Im Folgenden dürfen Sie dann gerne sehen wie wir Experimente per Overhead Projektor erklären, da Chemikalien und moderne Ausstellung fehlen, mit Materialien aus dem niedrigsten Preissegment Kunst unterrichten, Hauswirtschaft unterrichten und dabei leider kein teures Obst und Gemüse verwenden können, da es das Budget der meisten Familien nicht hergibt und sich am Ende des Unterrichts den Kreidestaub von Ihrem Anzug klopfen.

Ich finde es toll, wenn Sie durch Ihre Auftritte Unterricht, wie hier dargestellt, besuchen und dadurch darauf hinweisen, dass es wichtig ist, sowas in der Schule einzuführen. Aber bitte übersehen sie dabei nicht, dass dies nicht der Regelfall ist.

Realist
2 Monate zuvor
Antwortet  Lehrer mit Seele

Wenn ein Drittel der Schüler im Gebäude keine Maske trägt, dann liegt das doch an der mangelnden Erziehungskompetenz der Lehrkräfte. Da könnte man doch den einen oder anderen Nachmittag dranhängen (soll ja kein Unterricht ausfallen) um das Masken-Tragen zu üben, damit es auch der letzte verhaltenskreative Schüler kapiert. Das muss in der Schule gemacht werden und darf nicht den Eltern aufgebürdet werden, denn die müssen schließlich im Gegensatz zu den Lehrern regelmäßig nachmittags arbeiten und zu Hause gibt’s ja auch keine Maskenpflicht.

Und die Zeit beim Testen kann man doch mit Lerninhalten füllen: Wie wäre es mit einem fröhlichen Lied („Der Virus, der Virus, wer hat ihn heute mitgebracht? Ha, ha, ha, der wird gleich von uns allen ausgelacht!“) verbunden mit Händeklatschen und Kniebeugen am offenen Fenster. Das stärkt die Sozial-, die musische und die sportliche Kompetenz. Also voll im Sinne der Kerncurricula!

Und was heißt hier die Schüler 15 Minuten alleine lassen? Die aus dem Digitalpakt kompetent ausgestattete Lehrkraft kann schließlich mit ihrem Dienstlaptop über das perfekt ausgebaute schulische WLAN ihre Präsenz in den videoüberwachten Klassenraum streamen, so kann die Lehrkraft gleichzeitig ihre Unterrichts-, Aufsichts- und Corona-Test-Begleitungs-Verpflichtung erfüllen. Wozu gibt es schließlich den üppigen Corona-Bonus, wenn nicht einmal diese basalen Tätigkeiten erfüllt werden wollen?

\Sarkasmus