Landtag fragt Experten, wie sich die Demokratiebildung an Schulen stärken lässt

4

Nach rechtsextremen Vorfällen an einer Schule in Burg im Spreewald wird der Brandenburger Landtag im September Expertinnen und Experten zu Wort kommen lassen. Der Bildungsausschuss vereinbarte am Freitag ein Fachgespräch am 7. September zum Thema «Demokratiestärkung an Schulen in Brandenburg». Dabei soll es um Strategien zur Unterstützung, Vorsorge und Zusammenarbeit gehen.

Die Zustimmung wächst: Rechtsextremer auf einer Demonstration in Düsseldorf 2014. Foto: Die Grünen / flickr (CC BY-SA 2.0)
Rechtsradikale machen immer öfter Schulen zur Zielscheibe (Teilnehmer einer Demonstration in Düsseldorf 2014). Foto: Die Grünen / flickr (CC BY-SA 2.0)

Auch die Innenpolitiker des Landtags werden dazu eingeladen. Die Linke-Bildungspolitikern Kathrin Dannenberg sagte, es sei kein «ausschließliches Problem unserer Schulen». «Es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.»

Die Lehrkräfte Max Teske und Laura Nickel hatten im April in einem Brandbrief öffentlich gemacht, dass sie an ihrer Schule in Burg im Spreewald täglich mit Rechtsextremismus, Sexismus und Homophobie konfrontiert seien . Die beiden Lehrkräfte haben inzwischen die Schule verlassen und das auch mit Anfeindungen aus der rechten Szene begründet (News4teachers berichtete). Im Zusammenhang mit den Vorfällen gab es bisher laut Polizei 16 Strafanzeigen. Die Schulämter in Brandenburg meldeten seit der Debatte um die rechtsextremen Vorfälle in Burg mehr solcher Fälle. News4teachers / mit Material der dpa

Rechtsradikale Übergriffe in Burg: Polizei ermittelt gegen Schüler in 16 Fällen – hat die Schulleitung das Geschehen bewusst verschwiegen?

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

4 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Oberkrämer
11 Monate zuvor

Ich finde dieses reflexartige Stärken der Demokratieerziehung, wenn etwas „schiefgelaufen“ ist, aber auch befremdlich. Wann soll und wie denn ein Zustand erreicht werden, bei dem dann nichts mehr schiefgeht, sodass auch nichts mehr gestärkt werden muss danach. Ist das je möglich? Ist das realistisch?

Wie oft soll dann also noch gestärkt und ausgebaut werden? Das hat für mich immer den faden Beigeschmack, dass man sich fragt, warum erst jetzt? Warum erst nach solchen Vorfällen? Wurde bisher nichts getan? Warum?

Könnte bitte denn auch die Erziehung zur „Rechtschaffenheit“ bzw. „Gesetzestreue“ mal irgendwie gestärkt werden?! Es gibt immer wieder Kinder, Jugendliche, Erwachsene, die klauen, die andere zusammenschlagen oder sonstwie kriminell werden. Warum wird da nichts dagegen getan in den Schulen?

Was sagen die Experten dazu? Wie könnte man das stärken?

Last edited 11 Monate zuvor by Oberkrämer
Realist
11 Monate zuvor
Antwortet  Oberkrämer

„Könnte bitte denn auch die Erziehung zur „Rechtschaffenheit“ bzw. „Gesetzestreue“ mal irgendwie gestärkt werden?!“

Vielleicht ganz einfach über die Vorbildfunktion von Personen, die in der Öffentlichkeit stehen (Politker, Unternehmer, allgemein aus den Medien bekannte Persönlichkeiten…)

Oberkrämer
11 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Warum klappt das bzgl. der Erziehung zur Demokratie (und gegen Rechtsextremismus) anscheinend nicht?

Georg
11 Monate zuvor
Antwortet  Realist

Die Vorbilder sollte es in den sozialen und kulturellen Gruppen der Jugendlichen geben, Stichwort „Ehre“ zum Beispiel.