Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Ängstliche Schülerinnen lösen Großeinsatz der Polizei aus

Ängstliche Schülerinnen lösen Großeinsatz der Polizei aus

ETTLINGEN. Der Alarm von vier Mädchen an einer Schule in Ettlingen bei Karlsruhe hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Schülerinnen meldeten nach Polizeiangaben, dass sie im Schulgebäude einen Fremden mit einem großen Messer gesehen hätten. Dieser habe böse geblickt und etwas hinter seinem Rücken gehalten habe – so gab ein Polizeisprecher die Wahrnehmung der Jugendlichen wieder.

Daraufhin wurden die Lehrer über einen internen Alarm aufgefordert, sich mit ihren Schülern in den Klassenzimmern einzuschließen. Die Polizei war mit 30 Streifenwagen vor Ort. Auch ein mobiles Einsatzkommando und Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) seien zu der Schule geeilt, sagte der Sprecher.

Die Einsatzkräfte durchsuchten die Albert-Einstein-Schule – ein technisches Gymnasium mit Berufsschule – ebenso wie die unmittelbar benachbarten Gymnasien Bertha-von-Suttner-Schule und Wilhelm-Röpke-Schule. Die Schulklassen wurden aus den Räumen begleitet und ins Ettlinger Eichendorff-Gymnasium gebracht. Dies sei ruhig und geordnet geschehen, teilte die Polizei mit. Bei den Behörden gingen viele besorgte Anfragen von Eltern ein. Schließlich ergaben die Ermittlungen nach Angaben des Polizeisprechers: «Es war definitiv nichts.» Nur von dem unbekannten Fremden fehlte zunächst jede Spur. dpa

Zum Bericht: “Staudamm”: VBE unterstützt Film zum Thema Amok

 

2 Kommentare

  1. Na, da war doch mindestens eine Schulstunde frei! Hat sich gelohnt.

    • Da war nicht nur eine Schulstunde frei. Es ist in meiner Mittagspause ein Einsatzfahrzeug nach dem anderen durch die Innenstadt gerast. Bei 20 habe ich aufgehört mit dem Zählen. Über Ettlingen kreisten permanent zwei Hubschrauber. An einer benachbarten Schule wurde ein Lazarettlager vom DRK eingerichtet. Bis in die Abendstunden war der Verkehr in und um Ettlingen erheblich beeinträchtigt. Im Internet wurden Gerüchte gestreut, dass ein Lehrer getötet worden sein soll. Zahlreiche besorgte Eltern machten sich auf dem Weg zur Schule oder riefen bei den Behörden an,… Und das alles weil ein paar Kids zu viel Fantasie haben und womöglich einen Handwerker mit einem Schraubenzieher oder einer Säge in der Hand im Schulgebäude gesehen haben. Ich weiss ja nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*