Startseite ::: Nachrichten ::: CDU will Neuordnung der gymnasialen Oberstufe – “Intensivkurse” sollen die Studierfährigkeit verbessern

CDU will Neuordnung der gymnasialen Oberstufe – “Intensivkurse” sollen die Studierfährigkeit verbessern

STUTTGART. Die CDU im baden-württembergischen Landtag dringt nach einem Medienbericht auf eine Neuordnung der gymnasialen Oberstufe im Südwesten. Das bisherige Kurssystem mit fünf vierstündigen Vertiefungsfächern solle ersetzt werden, schreibt die «Südwest Presse» unter Berufung auf ein Konzept der Fraktion. Stattdessen schlage die CDU drei Intensivkurse mit je fünf Wochenstunden vor. Dabei solle auch die Wahl von zwei Fremdsprachen oder zwei Naturwissenschaften als Intensivkurse ermöglicht werden. Daneben solle es Basiskurse im drei- und zweistündigen Umfang geben.

Mit den Vertiefungsfächern sei das Niveau der 2004 abgeschafften fünfstündigen Leistungskurse nicht erreicht worden, heiß es laut Zeitung in dem Konzeptpapier der CDU-Fraktion. Dadurch gebe es in Fächern wie Mathematik Probleme beim Übergang an die Hochschulen. Mit dem grünen Koalitionspartner hat die CDU der Zeitung zufolge bereits ein Sondierungsgespräch über eine Reform der gymnasialen Oberstufe geführt. Die CDU-Politikerin Susanne Eisenmann führt das Kultusministerium in Stuttgart. Ende Juni solle es ein weiteres Gespräch geben. dpa

3 Kommentare

  1. Zitat:
    “Mit den Vertiefungsfächern sei das Niveau der 2004 abgeschafften fünfstündigen Leistungskurse nicht erreicht worden”

    wer hätte es gedacht 🙂

    • Hat hier irgendjemand im Vorfeld wirklich geglaubt mit 4 Wochenstunden genau so viel erreichen zu können wie mit 5 Wochenstunden?
      Sagen Sie sowas mal zu einem Musiker oder einem Sportler – aber in der Bildung wird sowas geglaubt, ich fass es nicht.

      • Man darf aber auch nicht davon ausgehen, dass mit der Wiedereinführung der fünf-stündigen Leistungskurse das Niveau der früheren Leistungskurse wieder erreicht wird. Falls doch, sage ich “gut gemacht”.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*