“Über Grenzen”: Baden-Württembergische Literaturtage unter anderem mit Saša Stanišić

0

STUTTGART/ÖHRINGEN. “Wer gehört zu uns – und wer nicht? Was ist Kultur – und was nicht? Was ist normal – und was nicht? Wo hört der Spaß auf – und wo beginnt der Ernst?” Diese Fragen stellen die 36. Badenwürttembergischen Literaturtage, die in diesem Jahr die Kreisstadt Öhringen zur Literaturhauptstadt” des Südwestens macht. Vom 24. Oktober bis 9. November erwartet Besucher ein reichhaltiges Programm mit Poetry Slam, Autorlesungen, Lesungen für Kinder, Poesie, Diskussionsabende, Krimi- und Kabarett-Abenden und unkonventionellen Einblicken in die Buchwelt.

Das Programm der 36. Badenwürttembergischen Literaturtage finden Sie hier oder mit Klick auf das Bild. Foto: Screenshot https://literaturtage-oehringen.de

“Es ist an der Zeit, Grenzen infrage zu stellen, sie bewusst zu machen, sie abzuklopfen, vielleicht auch sie zu überspringen. Wer könnte das besser als die Literatur?”, so heißt es auf der Website der Literaturtage. Und so startet das Kulturhighlight am Eröffnungsabend auch gleich unter dem Titel „Wenn Lesen alle Grenzen sprengt“. Zu den weiteren Höhepunkten der Baden-Württembergischen Literaturtage gehört zum Beispiel der ARD-Journalist und Literaturkritiker Denis Scheck, der am Freitag den, 25. Oktober über seinen Literaturkanon philosophiert. Er verrät, welche 100 wichtigen Werke der Weltliteratur für seinen Geschmack dazu gehören. Dabei verzichtet er auf Genre- oder Sprachgrenzen. Charmant und wortgewandt begründet er, was man gelesen haben muss, was nicht – und warum.

Anzeige


Am Samstag, 26.Oktober folgt ein “Menu surprise” mit Bestseller-Autor Martin Walker, das besonders Krimi- und Frankreich-Fans begeistern dürfte: Wie kein anderer Autor schafft es der gebürtige Schotte, seinen Kommissar Bruno von Mal zu Mal in einen weiteren verzwickten Kriminalfall zu verwickeln.

Der diese Woche erst mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Schriftsteller Saša Stanišić wird am 31. Oktober im Jugendpavillon aus seinem Roman „Herkunft“ lesen. Darin geht es um ein Dorf, in dem nur noch dreizehn Menschen leben, ein Land, das es heute nicht mehr gibt, eine zersplitterte Familie, die seine eigene ist.

Die junge österreichische Autorin Raphaela Edelbauer, die ebenfalls zur Riege der für den Deutschen Buchpreis Nominierten gehört, liest am Sonntag, den 10. November aus ihrem Debutroman „Das flüssige Land“. Sie geht mit diesem Roman dem Verdrängen nach und fördert so manches Unerwartetes zutage.

Die Öhringen-liest-ein-Buch-Autorin, Pia Ziefle, liest am Mittwoch, den 30. Oktober aus „Länger als sonst ist nicht für immer“, einem Roman, der im Rahmen der Aktion „Öhringen liest ein Buch“ bereits fleißig in Lesekreisen diskutiert wurde und über den sich die Öhringer im Alltag austauschen.

Nicht nur Kreative auch Büchermacher kommen zu Wort: Wie mühsam der Weg zum Bücherhimmel sein kann, weiß kaum jemand besser als der Verleger Jo Lendle (Carl Hanser Verlag). Am Freitag, den 1. November präsentiert er einen unverblümten Blick hinter die Kulissen der Verlagswelt und verrät nebenbei, was ihn mit Öhringen verbindet.

Weitere Informationen zu den 36. Baden-Württembergische Literaturtage finden Sie unter www.literaturtage-oehringen.de.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here