Chaos um Selbsttests – Schulleiterin fragt: Gilt Pflicht auch in Notbetreuung?

14

DÜSSELDORF. Unmittelbar vor Ende der Schulferien in NRW ist nach Worten einer Schulleiterin offen, ob auch für Kinder in der Notbetreuung eine Testpflicht gilt. In der Mail des Schulministeriums vom Donnerstag an alle Schulen stehe dazu nichts, bemängelte die Kölner Grundschulleiterin Cornelia Rathke am Freitag im «Morgenecho» auf WDR 5. Die Frage sei offen: «Können Kinder ohne Selbsttest in die Notbetreuung kommen?» Ihre Schule habe auch noch keine Selbsttests erhalten. Ihre Einrichtung wolle die Notbetreuung für voraussichtlich mindestens 100 Kinder trotz aller Unklarheiten ab Montag anbieten.

Schnelltests sollen an Schulen zum Einsatz kommen – auch in der Notbetreuung? Foto: Shutterstock / nitpicker

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte am Donnerstag Distanzunterricht für zunächst eine Woche nach den Osterferien angekündigt. Ausgenommen vom Homeschooling sind nur die Abschlussklassen. Im Präsenzbetrieb soll eine Testpflicht mit zwei Selbsttests pro Woche in den Klassenräumen eingeführt werden. Die Grundschulen seien überrascht worden von dieser Entscheidung, sagte Rathke. Denn: «Vor Ferienbeginn war die Ansage: Es geht weiter im Wechselunterricht.» Nun stehe man kurzfristig vor neuen Planungsaufgaben. dpa

Hin und Her: NRW schickt Schüler wieder in den Distanzunterricht – weil Gebauer nicht genügend Selbsttests organisieren konnte?

Anzeige


14 KOMMENTARE

  1. Alle Anweisungen sind von den KM immer kurzfristig zum Wochende ausgesprochen worden und daran hat sich trotz dritter Welle nichts geändert. Die Planlosigkeit wird weiterhin auf Schulleitungen, Lehrern, Schüler und Eltern ausgetragen. Eine respektvolle Zusammenarbeit
    gibt es weiterhin nicht und nur Anweisungen die auszuführen sind und die KM übernehmen
    keine Verantwortung um Sicherheit an den Schulen zu gewährleisten. Trotz gefährlicher Virus
    Variante gibt es keine Luftfiltergeräte weiterhin und es sind nicht ausreichend Tests vorhanden.
    die Schulen müssen alles ausbaden was die KM nicht auf die Reihe bringen. Die Schulleitungen
    und Lehrer sind am Limit angekommen.

  2. Wenn Selbsttest, dann natürlich auch für die Kinder in der Notbetreuung. Wo kommen wir denn hin, wenn schon wieder mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen wird.
    Wie dumm muss man….
    Und wie heroisch die Zusage der Direktorin, 100 Kinder in die Notbetreuung aufzunehmen, trotz ungeklärter Verhältnisse.
    Wie dumm und frech den Kollegen in der Notbetreuung gegenüber ist das denn….????
    Sie selbst sitzt in ihrem geschützten Büro, will sich wahrscheinlich mit solchen Zusagen bei wem auch immer eine goldene Nase verdienen. Nach oben buckeln und nach unten treten…
    Hätten unsere Schulrektorinnen einen richtigen Arsch in der Hose gehabt und sich vor die Kollegen gestellt und für grundlegenden Arbeitsschutz im Bereich Schule gesorgt, wäre manches besser gelaufen.
    Ich kann dieses Verhalten unserer Vorgesetzten nicht mehr ertragen….
    Scheinheilig, mit Sanktionen drohend, dienstbeflissen, ohne wahre Verantwortung….
    Ich höre auf. Das Thema schmerzt schon zu lange.
    RIKE

    • „Wie dumm und frech den Kollegen in der Notbetreuung gegenüber ist das denn….????“

      „Verantwortungslos“ ist wohl das richtige Wort… denn die Schulleitung trägt die Verantwortung für die Hygiene an der Schule. Wer da also in verantwortlicher Position russisches Roulette spielt, findet sich – wenn es schief geht – dann ziemlich schnell vor Gericht wieder.

      Ich denke, das die Gerichte in den kommenden Jahren viel mit solchen Fällen zu tun haben. Ich denke nicht, dass die KM den SL da Rückendeckung geben… sie werden diese das ausbaden lassen, um selbst keine Verantwortung übernehmen zu müssen.

    • „Und wie heroisch die Zusage der Direktorin, 100 Kinder in die Notbetreuung aufzunehmen“. Tja, wenn Eltern ohne jeden Nachweis ihr Kind für die „Notbetreuung“ anmelden können, dann kommen solche Zahlen zu Stande. Da kann man noch froh sein, dass für die 1 Woche nicht auch noch „study halls“ vorgeschrieben sind, dann säße vermutlich die halbe Schule da.

    • „Wie heroisch…“ -was soll denn so eine Aussage? Es gibt überhaupt keine Möglichkeit, Kinder aus der „pädagogischen Betreuung“ auszuschließen. Eltern brauchen keinen Nachweis über Berufstätigkeit o.ä., damit die Kinder einen Anspruch auf die Betreuung haben. Sie müssen ihr Kind lediglich anmelden.

    • Ich würde mich als LK in der Notbetreuung an den Personalrat wenden. Wenn die gute Frau dabei bleibt, die LehrerInnen trotz nicht vorhandener Tests in die Präsenz zu schicken, hat man ein Protokoll oder eine Aktennotiz, in der festgehalten wird, dass die Auflagen – Landesverordnung zu verpflichtenden zu Selbsttests – nicht beachtet wurden.

  3. Sie sollten den Dienst quittieren, denn offenbar haben Sie weder die staatlichen Weisungsstrukturen begriffen, noch sind Sie in der Lage über Ihren kleinen Tellerrand hinauszublicken.
    Sie scheinen noch nie etwas von Erlassen, Verfügungen, Weisungen, Vorgaben und Gesetzen gehört zu haben.
    Vielleicht lesen Sie mal in der BASS und in der ADO nach, welche Aufgabenvielfalt eine SL hat und dann denken Sie vielleicht mal drüber nach, wie Sie Ihre SL unterstützen können, damit diese ihre Arbeit noch besser machen kann.
    Wenn Sie ein Arsch in der Hose hätten, dann hätten Sie hier nicht despektierlich rumgemeckert, sondern die Ärmel hochgekrempelt.

    • @D!V!P!
      Wenn die Kollegin die Ärmel hochkrempelt, um ihre SL zu unterstützen – wie auch immer diese SL so zu agieren pflegt, das wissen wir zwei ja nicht – kriegt sie dann auch die Authorität, Entscheidungsgewalt, Stunden- und Arbeits-Ausstattung, Position und das Geld einer SL? Und schützt sie das dann vor Corona bzw. vor der Angst davor?

      Ich habe dazu nichts in der BASS und in der ADO gefunden, ich habe aber auch nicht danach gesucht.

  4. Genau: Weisungsstrukturen, Erlasse, Verfügungen, Vorgaben, Gesetze, Verwaltungsvorschriften….. schon dieses Vokabular ist widerlich.
    Keine Kreativität, keine der Situation entsprechenden Entscheidungen, Dienstgehorsam in Reinstform, Obrigkeitshörigkeit ohne kritisches Hinterfragen….. und weil das alle SL tun, ist es zur Normalität geworden. So wird es nie zu Änderungen kommen, weil ja alles auf „Deibel komm raus“ nach unten durchgedrückt wird.
    Das Aufgabenfeld der SL hat doch mit dem Thema Schule im herkömmlichen nichts mehr zu tun…. Koste es, was es wolle, SL immer vorneweg und keine Sekunde Widerstand gegen so viel Sinnlosigkeit, gegen dieses heruntergekommene Schulsystem. Und in der laufenden Corona-Krise das gleiche geduckte Verhalten. Bloß nicht auffallen. Die meisten SL verheizen sich selbst, weil sie nur „ja und amen“ sagen, Kritik nicht ertragen und sich nicht schützend…. usw. Hatte ich ja schon geschrieben.
    D. V. P. hat mich nicht überzeugt, aber so sind sie eben und sooo überlastet.
    Wehrt euch doch…. .
    Ich selbst arbeite viel und werde einen Teufel tun, auch noch die eigentliche Arbeit der SL zu tragen.
    Meine Arbeit ist übrigens mindestens genauso vielfältig.
    RIKE

  5. PS. : Die staatlichen Weisungsstrukturen möchte, werde und muss ich glücklicherweise nicht kennen. Denn dann hätte i c h den Dienst sicherlich schon längst quittiert. Was ich da am Rande so mitkriege……. für kein Geld der Welt würde ich diesen Gehorsam aufbringen.

  6. Die Aussage mit dem Distanzunterricht stimmt leider nicht ganz. Die Oberstufen, resp. die sg. Abschlussklassen 10, 11, 12 werden weiterhin zu Präsenzplicht gezwungen. Obwohl in der Schulmail eigentlich „können“ überall steht. Aus medizinischer Sicht sind die Schnelltests aus in mehreren Aspekten fragwürdig – also wenn man sie überhaupt hat. Also noch mehr Chaos, noch mehr Infizierte. Vorsätzliche Durchseuchung.

  7. Wir wissen doch gar nicht, wie groß die Schule ist. 100 Kinder sind durchaus realistisch. Wir wissen auch nicht, ob die SL noch Tests organisiert hat. Unsere Schulleiterin hat 80 Tests bei der Gesamtschule geliehen. Die harsche Kritik der Forist*innen halte ich für unangebracht.

  8. Liebe Kathrin@
    Tests geliehen…
    Wir wissen nicht…
    Genau soo läuft es.
    Harsche Kritik… von wem?
    Bitte etwas sorgfältiger und aussagekräftiger formulieren.
    Wenn ich etwas kritisiert , bzw festgestellt habe, dann liegt dem die Realität zugrunde.
    Wenn jemandem der (verzweifelte) Ton nicht gefällt, der möge mir verzeihen.
    RIKE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here