Präsenzunterricht um jeden Preis: Wie die AfD die ostdeutsche CDU treibt

46

ERFURT. Die CDU in Ostdeutschland geht beim Corona-Schutz für Schulen in offene Opposition zur Bundesregierung – offenbar getrieben von der AfD. Die Thüringer Landtagsfraktion der Christdemokraten hat einen Plan vorgelegt, mit dem Präsenzunterricht bei jeder Corona-Inzidenz möglich sein soll, sogar ohne Maskenpflicht im Grundschul-Unterricht. Zuvor hatte Sachsens Kultusminster Christian Piwarz (CDU) davor gewarnt, dass der Bund mit der geplanten Corona-Notbremse für den Schulbetrieb die Bildungshoheit der Länder gefährde.

Treibt die ostdeutsche CDU in der Corona-Politik: der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke, laut Bundesverfassungsschutz ein Rechtsextremist. Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Wissenschaft? Braucht im rechten Lager offenbar niemand. Beim Bundesparteitag der AfD  am Wochenende in Dresden wurde eine Resolution verabschiedet, die Corona – wie zuvor schon den Klimawandel – als weitgehend unproblematisch beschreibt. Nur 0,18 Prozent der Bevölkerung seien positiv getestet worden, weshalb Freiheitsbeschränkungen für die übrigen 99,82 Prozent unverhältnismäßig seien, so heißt es laut n-tv in dem Beschluss. Mal davon abgesehen, dass die Gurtpflicht ja auch nicht nur für Unfallopfer gilt: Woher nimmt die AfD die behaupteten Daten? Das Robert-Koch-Institut weist völlig andere Zahlen aus. Danach wurden bislang mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet (was 3,6 Prozent entspricht) – von denen mehr als 78.000 verstorben sind.

«Alle Jahrgangsstufen müssen endlich zurück in den Präsenzunterricht»

So genau will’s aber bei der AfD keiner wissen: Die Rechtsaußen-Partei fordert, nicht alle Menschen mit einem positiven PCR-Test als infiziert zu werten, sondern nur Erkrankte, deren Symptome ärztlich nachgewiesen wurden. Und die Warnungen der Fachwissenschaften, also der Virologen? Sind verzichtbar. Statt Wissen zählt Meinung. Die AfD fordert ein „unabhängiges Expertengremium“ zur Entscheidungsfindung, in dem „auch renommierte Wissenschaftler mit abweichender Meinung zum Umgang mit der derzeitigen Situation gleichwertig zu Wort kommen“ sollen. Anstelle einer „Politik der Angst“ solle die Bundesregierung, so die Resolution, Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems vorantreiben.

Darunter stellen sich die Delegierten der Rechtsaußen-Partei wahrscheinlich  Vitaminbonbons vor (und wohl kaum Alkoholverzicht sowie viel Obst und Gemüse, wie Ärzte dazu raten). Was auch immer: Es hat auch schon dem (erkennbar übergewichtigen) AfD-Bundestagsabgeordneten Thomas Seitz nicht geholfen, der provozierend mit demonstrativ löchriger Maske im Parlament aufgetreten war – und schließlich Corona-infiziert auf der Intensivstation landete, wo in diesen Tagen ohnehin gut beschäftige Intensivmediziner nur mit großer Mühe sein Leben retten konnten. Zu einem Umdenken hat die Grenzerfahrung bei dem Abgeordneten allerdings nicht geführt. Er sei weiterhin der Auffassung, „dass bislang keine pandemische Lage vorliegt“, verlautete er nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Daher halte er die staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen für unangemessen.

Das sieht auch die CDU in Thüringen so – in der Schulpolitik jedenfalls. «Alle Jahrgangsstufen müssen endlich zurück in den Präsenzunterricht», erklärte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Tischner. Wohlgemerkt: „Müssen“ – nicht „können“. In einem Positionspapier spricht sich die CDU-Fraktion für eine Corona-Testpflicht zweimal pro Woche für alle Schüler und Lehrer aus. Wer sein Kind nicht in der Schule testen lassen will, soll dies aber auch zu Hause machen können.

Außerdem sollte nach Meinung der CDU die Maskenpflicht im Unterricht auf Schüler ab der fünften Klasse begrenzt werden – statt für alle Klassenstufen zu gelten, wie dies die Landesregierung entsprechend der Empfehlungen des RKI geregelt hat. Die Thüringer  Christdemokraten folgen mit ihrem Positionspapier nun der CDU-geführten Landesregierung im benachbarten Sachsen, die angekündigt hat, Schulen und Kitas bei jedem Infektionsgeschehen offenzuhalten, wie News4teachers berichtet. In Sachsen gilt nicht mal mehr die Abstandsregel in den Klassenräumen der Grundschule.

«Oberste Priorität hat die Öffnung aller Thüringer Schulen unabhängig von einem Inzidenzwert»

«Wir sind mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo sich die Landesregierung die Frage gefallen lassen muss, wer die Verantwortung für dieses permanente Schulchaos übernimmt», ment Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt. Die ebenso naheliegende Frage, wer die Verantwortung für die höchsten Inzidenzwerte in Deutschland – aktuell mit einem Wert von 228 – und die nach Sachsen höchste Quote an Corona-bedingten Todesfällen (164 auf 100.000 Einwohner) übernimmt, stellt Voigt nicht. Die CDU ist hier durchaus in der Mithaftung: Die Linken-geführte Landesregierung verfügt über keine Mehrheit im Landtag und ist bei ihren Entscheidungen auf Unterstützung aus den anderen Fraktionen angewiesen.

Welch große Gefahr durch Infektionen in Innenräumen, auch Klassenräumen, besteht, hatte erst gestern die Gesellschaft für Aerosolforschung betont, wie News4teachers ausführlich berichtet. Die Thüringer CDU ficht das nicht an. Oberste Priorität habe «die Öffnung aller Thüringer Schulen unabhängig von einem Inzidenzwert», heißt es in deren Papier.

Damit stellt sich die CDU in Thüringen an die Seite ihrer Parteifreunde in Sachsen – und gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die einen Entwurf für ein Bundesgesetz vorgelegt hat, das eine Notbremse für den Schulbetrieb bei einem Inzidenzwert von (ohnehin schon großzügigen) 200 vorsieht. Auch Parteichef Armin Laschet verfängt mit seiner Idee eines „Brücken-Lockdowns“ bei seinen Leuten in Ostdeutschland augenscheinlich nicht. Schlechte Meinungsumfragen untergraben offenbar die Loyalität mit der Parteispitze: Die AfD ist in Sachsen laut dem Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der „Sächsischen Zeitung“ bei der Sonntagsfrage („Wen würden Sie wählen, wenn…“) mit 29,6 Prozent an der CDU (27,3 Prozent) vorbeigezogen – und nun stärkste Kraft im Freistaat.

Dass die Thüringer CDU kein Problem damit hat, auch mit einem „Rechtsextremisten“ (laut Bundesverfassungsschutz) wie dem Thüringer AfD-Chef Björn Höcke gemeinsame Sache zu machen, hat sie bereits vor gut einem Jahr mit der gemeinsamen Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Kurzzeit-Ministerpräsidenten demonstriert. News4teachers / mit Material der dpa

Lehrer mit AfD-Parteibuch geraten unter Druck: „Unser Staat muss dafür sorgen, dass Rechtsextreme keine Kinder unterrichten“

Anzeige


46 KOMMENTARE

  1. „Auch der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Christian Tischner, sprach sich für zwei verpflichtende Tests pro Woche für Schüler und Lehrer nach den Osterferien aus – mit der Konsequenz, bei Verweigerung Schülern den Zugang zur Schule zu untersagen. „Wir dürfen jetzt keine Experimente machen“, sagte Tischner. Nur durch konsequente Tests lasse sich viel Vor-Ort-Unterricht organisieren. Dass sich viele Schüler oder auch Lehrer verpflichtenden Tests verweigern würden, glaube er nicht, sagte Tischner. „Die Masse der Eltern will, dass ihre Kinder sicher in der Schule sind.“

    https://www.sueddeutsche.de/bildung/schulen-erfurt-thueringer-schueler-und-eltern-wollen-viel-praesenzunterricht-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210408-99-121860

    Keine Experimente????
    Was ist denn das, was gerade passiert? Schulen offen lassen unabhängig von jeder Inzidenz ist kein Experiment?????
    Bis vor kurzem hatte das Kultusministerium die Entscheidung in der Hand, nämlich Distanzunterricht ab 200. Ab 150 war es nur Empfehlung. Hat sich keiner kaum einer dran gehalten. Wie das so mit den so gern ausgerufenen freiwilligen Selbstverpflichtungen halt ist.
    Dann, auf Druck einiger Landräte, wurde die Entscheidung über Schulschließungen den Landkreisen und kreisfreien Städten übertragen, die jetzt auch über 200er Inzidenz Schulen offen lassen können. Was auch passiert. Die Abschlussklassen, zu denen an den Thüringer Gymnasien die 10., 11. und 12. Klassen zählen, sind seit Januar ohnehin überwiegend im Präsenzunterricht. Erst nur die 12er, etwas später kamen dann die 11er dazu, und seit kurzem auch die 10er. Daran ändert auch eine Inzidenz von knapp 400 nichts. Impfungen für LuL an weiterführenden Schulen sind nach wie vor nicht in Sicht. Und wie sicher die Selbsttests sind…

    Und obendrein wird durch Eltern gegen die Maskenpflicht in den GS mobil gemacht.

    https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/man-darf-die-akzeptanz-nicht-verspielen-scharfe-kritik-an-maskenpflicht-in-grundschulen-id232023231.html

    https://www.thueringer-allgemeine.de/verein-stellt-klagen-gegen-die-maskenpflicht-gezielt-an-richter-vom-amtsgericht-weimar-id232021245.html

    https://www.lev-thueringen.de/2021/04/maskenpflicht-fuer-alle-klassen-warum-denn-das-jetzt/

    Man kommt sich vor wie in einem Irrenhaus. Unsere ITS sind voll. Und kein politischer Verantwortungsträger tut etwas dagegen, dass es in den nächsten Wochen noch viel schlimmer kommt…Warnungen werden konsequent ignoriert. Ich zitiere: „Das ist nicht mehr mein Land.“

    https://www.insuedthueringen.de/inhalt.thueringen-corona-lage-auf-intensivstationen-immer-kritischer.7b1ed0e2-dd3c-4809-a553-e2f46d34cc31.html

    https://www.insuedthueringen.de/inhalt.hoechststand-zahl-der-corona-patienten-auf-intensivstationen-steigt-weiter.29260f2e-e24c-4908-ba71-f319dff3204a.html

    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-situation-intensivstationen-100.html

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/corona-hotspot-thueringen-ramelows-umstrittene-pandemie.1001.de.html?dram:article_id=495349

  2. Warum hat denn die AfD solch eine Macht, Druck auf die CDU Landesregierung aus zu üben?

    Das kann doch nur funktionieren, wenn die Landesregierung befürchten muss, dass eine großer Teil der die Forderung nach Präsenzunterricht um jeden Preis der AfD unterstützt!

    Hier zeigt sich mal wieder die Uneinigkeit in der Bevölkerung.

    Klar wir haben die Gruppe der Alu-Hüte. Die alleine kann es nicht sein.

    Wer kommt noch dazu? Die Schul- und Lehrerhasser. „Die Idioten und Faullenzer sollen mal was leisten!! Alles inkompetente Versager. Sonst hätte ich doch auch einen Abschluss. Ich durfte immerhin schon in der Grundschule rauchen, da ich 18 war.“

    Die Eltern die ihre Kinder um jeden Preis vom Hals haben wollen. Nicht alle, aber viele.
    Der Staat hat eine Pflicht zur Bildung und Erziehung. Wenn ich gewusst hätte, dass ich mich selbst um die Erziehung der Blagen kümmern soll, hätte ich ja besser einen Dackel angeschafft.
    Den könnte man wenigstens ohne große Folgen an der Autobahn aussetzen. Aber Heimunterricht auf Distanz? Selbst mit den Kindern beschäftigen?? Dafür ist das Leben zu kurz.

    Natürlich auch die Wirtschaft. Güterabwägung! Menschenlebe gegen Renditen. keine frage! Renditen!! Dazu müssen auch die Arbeitnehmer mit Kindern ran. Ob die was lernen ist eigentlich Scheißegel. Hauptsache sie sind verwarnt. Angst vor Corona. geht doch im Wald spazieren!

    Eigentlich ist nicht die AfD sondern viele schuld.

    Die Parteien die nur bis zur nächsten Wahl denken.
    Die Leute die nur bis zum Rand des Alu-Hut quer denken.
    Die Eltern in deren Lebensplanung eigentlich gar kein Platz für Kinder ist.
    Die Wirtschaft die nur noch in Renditen denken kann.

    Alle sind an der Misere schuld!
    Das Problem ist nur das in Deutschland jeder seine Rechte kennt und sein Recht will auch wenn es ihn das Leben kostet.

    • Hallo, Schattelnäufer,
      sehr gute Stellungnahme!

      – „Das Problem ist nur das in Deutschland jeder seine Rechte kennt und sein Recht will auch wenn es ihn das Leben kostet.“

      Tja, und hier liegt wirklich das Problem: Seine „Rechte“ kennt jeder! (Auch wenn sie bei der Wahrnehmung derselben „draufgehen“…)
      Leider wissen viele NICHTS davon, dass Rechte auch Pflichten zur Folge haben. Logisch, oder? Irgenwie doch nicht! (Heul!)

    • Ach ja, da hab ich grad kurz gedacht, ne Mauer wäre nicht schlecht, dann könnten die Rechten, die früher mal die Linken waren, einfach machen, wat se wolln. Dann tun mir aber die vielen sehr vernünftigen, netten Menschen leid, die ich so kenne.

    • Die Macht der AfD kommt daher, dass die Ost-CDU (und das schließt Berlin mit ein) seit der Wiedervereinigung immer wieder vor allem am rechten Rand gefischt hat. Wichtigstes Element im Profil war immer „Hauptsache gegen links“, dafür war man sich keiner Rechtsbeugung und keiner Maßnahme auch hinter dem Rand der Legalität zu schade (ich erinnere nur an die Skandale rund um die Naziaufmärsche zum Jahrestag der Dresdner Bombenangriffe oder die über mehr als zwanzig Jahre illegale Beobachtung von Abgeordneten der PDS/Linkspartei durch den VS). Da hat man auch für Kommunalwahlen gern mit ausländerfeindlichen Parolen gepunktet und das grassierende Problem des Rechtsextremismus selbst in den eigenen Staatsorganen immer wieder kleingeredet. Und jetzt kommt die AfD und vermittelt den guten alten Nazi-Mief von vermeintlichem Bürgertum, das sich konsequent 30 Jahre in die Vergangenheit zurück wünscht und dabei vor allem nach leicht zu schießenden Sündenböcken sucht, viel glaubwürdiger als die Garde der Politiker, die vom Nachwendechaos am meisten profitiert haben und die heute ja auch zur Regierungspartei gehören, die man allein schon wegen Angela Merkel unbedingt abschaffen will. So wird die Union im Osten jetzt halt von dem braunen Bodensatz, den sie selbst immer wieder hochgerührt und kultiviert hat, vor sich hergetrieben.

  3. Hier in RLP ist derzeit täglich Präsenzpflicht. Hubig und Dreyer werden nicht von der AFD angetrieben, unterliegen aber offensichtlich demselben Gedankengut l…Ein Aussetzen der Präsenzpflicht steht nicht zur Debatte, nicht einmal für behinderte Kinder mit hohem Pflegegrad. Kinderärzte empfehlen ebenfalls dringend Beschulung. RLP ist diesbezüglich eines der schlechtesten Bundesländer derzeit

    • Wenn ALLE ihre Kinder zu Hause lassen würden, würden einfach Fakten geschaffen. Leider macht keiner mit. Gibt es am nächsten Wochenende irgendwo mal eine Demo dazu? Wir würden mitgehen!

  4. Es ist sehr schlimm, dass die AFD derat Druck ausübt in Sachsen und Thüringen. Nur was ist hier in RLP los? Das ist eine Regierung aus SPD, Grünen und FDP. Und hier gilt selbst die 200er Grenze nicht mehr, denn SARS-CoV-2 gibt es hier laut Landesregierung nicht in Schulen – da keine PCR-Tests erfolgen, können keine Infektionen nachgewiesen werden – auch nicht nach positivem Schnelltest in der Schule:

    Letzte Woche hieß es beim SWR:

    „In Rheinland-Pfalz beginnt morgen nach den Osterferien wieder die Schule. Viele Eltern fragen sich, wie es weitergeht. Bildungsministerin Stefanie Hubig hat klargestellt, dass das Land trotz hoher Corona-Zahlen grundsätzlich am Präsenzunterricht festhalten wolle. ‚Wir sehen, und das haben wir von Anfang der Pandemie an gesehen, dass Kinder und Jugendliche den Präsenzunterricht brauchen‘, sagte die SPD-Politikerin. Außerdem verteidigte sie im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderatorin Astrid Meisoll, dass bei einem Inzidenzwert von über 100 die Entscheidung über Wechsel- oder Fernunterricht nicht vom Ministerium vorgegeben werde. ‚Wir sehen, dass es auch Gebiete mit Inzidenzen über 100 gibt, wo die Schulen nicht betroffen sind‘, ergänzte Hubig.“
    Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/radio/schule-und-corona-rheinland-pfalz-will-an-praesenz-unterricht-festhalten-100.html

    Hier wird der Präsenzunterricht sogar mit Präsenzpflicht weitergeführt!!! Die ist ja in Sachen und Thüringen zumindest ausgesetzt, wenn ich es richtig verstanden habe. Da hilft in RLP nur Übersiedeln auf die baden-württembergische Seite des Rheins, sofern man im Süden lebt.

  5. Da hat jemand ungeheure Angst vor der AfD, ist aber gleichzeitig nicht dazu in der Lage, eine wählbare Alternative für die aktuellen AfD-Wähler zu bieten.

  6. Der AFD die Schuld für die Unfähigkeit der CDU zu geben, finde ich eine ziemlich einfache Erklärung. Grundsätzlich muss die CDU sich fragen lassen, welche Haltung sie gegenüber den Bürgern vertritt. Wenn sie aus wahltaktischen Gründen nicht bereit ist, sich abzugrenzen, hat sie eine Entscheidung getroffen. Das ist nicht der AFD anzulasten, sondern einzig und allein eine Frage der eigenen Haltung und des Menschenbildes dieser Partei. Leider scheint dieses Verhalten diesertage symptomatisch für die gesamte CDU. Keine klare Haltung, keine Konsequenz, nur ausschauhaltend, woher der Wind gerade weht. Bürgernähe nur aus wahltaktischen Gründen suggerieren, ohne die Bereitschaft echte Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Das ist aber nicht nur das Problem der CDU. Seit Jahren versucht diese Partei den Weg des geringsten innenpolitischen Wiederstandes zu gehen und hat damit jedes Profil und Greifbarkeit verloren. Die politischen Ränder freut’s.

    • Jupp. Die AfD ist ein Dreckhaufen, ABER: erster Satz.

      „Wissenschaft? Braucht im rechten Lager offenbar niemand.“

      Das sehen wir doch bei SPD und CDU (die haben mit Abstand am meisten KuMis inne), dass die auf Wissenschaft scheißen und in sonstwelchen Sphären schweben…

    • Sehe ich ganz genauso. Eine sehr einfach gehaltene Erklärung, die ich auf dieser Seite so nicht erwartet hätte. Am Ruder stehen doch ganz andere Parteien und die verantworten, was hier gerade in den Schulen abläuft.

  7. „Sorgen wegen Maskenpflicht an Grundschulen

    Die Maskenpflicht auch an Grundschulen habe immer als letztes Mittel gegolten. Das Thema sei emotional behaftet, viele Eltern sorgten sich, ob ihre Kinder damit zurechtkommen. Koch forderte, an dieser Stelle nachzubessern. Wenn die Regelung weiterhin Bestand haben solle, müssten „die Leute mitgenommen“ werden. So müsse auch erklärt werden, warum trotz freiwilliger Tests im Unterricht Mund-Nasen-Bedeckungen nötig sind.
    Die Kreiselternsprecherin für Grundschulen im Saale-Holzland-Kreis, Bianca Göhrig, spricht ebenfalls von großen Sorgen bei den Eltern: Immer wieder meldeten sich Mütter und Väter, die das Tragen von Masken für ihre Kinder ausschließen wollten. Das seien in aller Regel Eltern, die „in höchstem Maß bestrebt“ seien, beim Eindämmen der Pandemie zu helfen. Die Elternvertreter fordern außerdem, im Fall drohender Schulschließungen häufiger Wechselunterricht als Alternative zu prüfen.
    Die FDP-Fraktion plädierte dafür, Selbsttests zu Hause zu ermöglichen. Das Testen im vertrauten Umfeld steigere die Akzeptanz und nehme Ängste, sagte die bildungspolitische Sprecherin, Franziska Baum. Kinder müssten außerdem nicht befürchten, bei einem positiven Ergebnis in der Schule stigmatisiert zu werden. Man solle den Eltern vertrauen, dass sie bei einem positiven Test verantwortungsvoll reagieren.

    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-schulen-tests-maskenpflicht-lehrer-eltern-100.html

    Wenn es immer noch Leute gibt, die erklärt bekommen müssen, warum Masken trotz freiwilliger Schnelltests nötig sind…
    Da kapiert jemand schon die Bedeutung des Adjektivs „freiwillig“ nicht.
    Und dass sollen dann Eltern sein, die „in höchstem Maße bestrebt seien“, die Pandemie einzudämmen?
    Und gäbe es eine Testpflicht, wären sie wohl sicher auch dagegen. Wie soll man gegen so viel Dummheit ankommen? Ich will unser Kultusministerium keinesfalls in Schutz nehmen, aber bezüglich der Maskenpflicht ist doch nun wirklich alles gesagt. Die war schon lange überfällig in Anbetracht der Tatsache, dass in den GS die AHA-L- Regeln nicht eingehalten werden können.
    Selbst an den weiterführenden Schulen hat man ja bis zu den Winterferien keine Maskenpflicht gehabt, nicht mal in der Oberstufe.
    Und wann soll den nach Meinung der Eltern dieses „letzte Mittel“ eingesetzt werden? Bei wie viel Toten täglich? Unsere ITS sind voll.

    • Hat mal jemand wegen der Maskenpflicht die Kids gefragt? Es sind doch in erster Linie die Eltern, die sich darüber aufregen. Die Schüler (bei uns) nehmen das gelassen hin und kommen auch sehr gut damit klar.
      Leute, wir haben 80000 Coronatote, ähm .. und wieviele Maskentote?

    • Merkwürdigerweise gab es im März 2021 weniger Tote insgesamt in Deutschland als im Durchschnitt der Jahre 2017-2020:
      https://www.tagesschau.de/corona-sterbefaelle-maerz-101.html
      Als Grund wird angegeben, dass die Zahl der Grippetoten zurückging. Wie dramatisch soll also die Situation nun sein? Was allerdings nicht zu verstehen ist, ist die Tatsache, dass andere Länder schon viel größere Teile ihrer Bevölkerung geimpft haben als Deutschland. Warum geht das so schleppend?

  8. Hat die Kultusministerin aus Baden-Württemberg, Frau Susanne Eisenmann, die dortige Führung der CDU übernommen? In Baden-Württemberg war das Schule-offen-halten ohne Druck der AFD von der CDU gewollt. (Die Wähler haben diesen Fehler nun bei der Wahl im März korrigiert.) Bleibt zu hoffen, dass die Ost-CDU die richtigen Rückschlüsse aus dem süddeutschen Wahldebakel zieht.
    Ach ja, Frau Eisenmann dürfen sie dort gerne behalten. „Mir wollet di nämlich nemme zrüg!“

  9. https://www.tagesschau.de/inland/corona-gesetz-kabinett-101.html

    Es war ja klar.

    Wie viele haben sie noch vor umzubringen, Politker und alle , die den Politikern Kredibilität verleihen.

    https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-forschung-auflagen-101.html

    Die Gefahr, sich zu infizieren, bestehe vor allem in Innenräumen. Hier sei das Risiko einer Clusterinfektion etwa in Alten- und Wohnheimen, Schulen, bei Veranstaltungen, Chorproben oder während einer Busfahrt am größten. Die Wissenschaftler warnen:

    Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass DRINNEN die Gefahr lauert.

    • Ich finde auch, das ist genau falsch herum. Ausgangssperre bei 200, Schulschliessungen bei 100 wäre immer noch nicht gut, aber besser.

  10. Denkt auch mal jemand an die Gefühle der Menschen? Was vergibt sich die Politik dabei, Menschen zu gestatten, sich zurückziehen zu dürfen, bis die Pandemie vorüber ist, und setzt Pflicht zur Präsenz aus? Was vergibt sich die Politik dabei, Menschen ihre Einkommensquellen zu lassen, und lässt den gut gesicherten Einzelhandel mit Termin weiterlaufen, oder die Außenbereiche der Restaurants? Warum zwingt man so viele Familien in Armut und Krankheit (oder einige sogar in den Tod?) Es ist so unbeschreiblich schlimm, was hier abläuft

  11. Die AFD kann man vergessen. Dort ist Verpackung gleich Inhalt. Ähnlich die Freien Wähler in Bayern als AFD light für simple Gemüter.
    Das Schlimme ist aber, dass im Bildungsbereich auch SPD Politiker und CDU Politiker AFD Politik machen. Das sind Querdenker Positionen, die offen von diversen Bildungspolitikern vertreten werden und damit machen sich auch diese Parteien völlig unwählbar.
    Warum wundern sich die Volksparteien noch über Wählerschwund?
    Diese Bildungspolitik kostet Leben und das wird unverzeihlich sein.
    Es gibt einen großen Vertrauensverlust und dieser bedeutet einen Loyalitätsverlust. Wie im medizinischen Bereich wird es eine Fluchtbewegung aus dem Beruf geben, wenn in der dritten Welle Lehrer und Schüler/deren Eltern erkranken.
    Die 200er Grenze ist ein zynischer Versuch, Kontrolle zu suggerieren. 50 war doch mal die Grenze der Nachverfolgbarkeit.
    Ich habe noch die leise Hoffnung, dass sich NoCovid durchsetzen wird, aber die wird von Tag zu Tag geringer. Die ITS in unserer Stadt sind voll.

  12. @Dieter: Wahrscheinlich würden wir nur zwei, drei Hanseln sein, die weitaus überwiegende Mehrheit will offene Schulen…Schule ist ja wichtiger als Sicherheit…so denken fast alle, meine Erfahrung

  13. Egal wie man das Chaos in der Politik beurteilt: Es müsste mal klar gesagt werden, was diese Inzidenzwerte eigentlich aussagen. Es sind jedenfalls NICHT die Zahl derer, die tatsächlich wegen dieses Virus krank sind. Sondern es sind offenbar diejenigen, die irgendwann positiv getestet wurden (mancher vielleicht mehrfach). Nun sind leider diese Tests nicht perfekt. Wenn man unterstellt, dass sie in 5 % der Fälle ein falsches positives Ergebnis anzeigen (obwohl die Betreffenden gar nicht infiziert sind), dann erhält man logischerweise Massen von falsch als „infiziert“ bezeichneten, wenn man Massen von Tests durchführt. Wenn dagegen jemand mit den entsprechenden Symptomen nachweislich an diesem Virus (und nicht an anderen; die haben ja z.T. ähnliche Symptome: Grippe, Bronchitis, Lungenentzündung) erkrankt ist, dann gibt’s keine Unklarheiten mehr. Warum soll man nicht die Zahl der tatsächlich Erkrankten wenigstnes mitteilen und irgendwie in die Maßnahmen mit einfließen lassen? Ebenso die Zahl derer auf Intensivstationen, wobei man bedenken sollte, dass die (privaten und gewinnorientierten) Krankenhäuser kürzlich 50.000 € vom Staat bekamen, wenn sie ein zusätzliches Intensiv-Bett einrichteten. Als man später nachzählte, waren die 50.000 € zwar kassiert, aber viele von den Betten existierten dennoch nicht. Ich finde es überhaupt sehr unglücklich, dass Krankenhäuser gewinnorientierte Unternehmen sind. Welche Vorteile soll das haben? Gewinnorientierte Schulen gelten i.a. nicht als vorbildlich, warum also Krankenhäuser?

  14. Liebe N4T-Redaktion,
    vielen Dank für diesen Beitrag! Das Spiel, das die AfD im Osten spielt, ist hochgefährlich und menschenverachtend. Dass die CDU sich derartig von ihr antreiben lässt, sagt einiges üner ihren Zustand in den ostdeutschen Bundesländern aus. Es ist erschreckend, dass hier mitunter „durch die Hiintertür“ der Wille der AfD umgesetzt wird. Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen… es ist ein Trauerspiel.

  15. Wow, jetzt fängt man hier auch schon an der AFD für alles die Schuld zu geben. Da frage ich mich wirklich, ob die AFD heimlich auch Hubig und Dreyer terrorisieren. Was die zwei aushecken, geht unter keine Kuhhaut.

  16. Wissenschaft brauch bei News4Teachers wohl niemandGibt ne spannende Studie aus England über die Gefährlichkeit, der britischen Mutation.
    Ist nämlich gar nicht gefährlicher als der normale Virus.
    Also lasst uns Schüler wieder zurück in die Klassenräume.

  17. Sie an, der Wahlkampf nun auch auf News4Teachers begonnen.
    Ich finde es jedenfalls gut wie hier manche getriggert werden.

  18. Nur mal so zum Nachdenken.

    Viele in der AfD und ihre Wähler haben ein Gedankengut, das an finstere Zeiten erinnert.

    „Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker“, wie ein deutscher Propagandaminister gerne mal Nietzsche zitiert hat. Für die ist Corona ein Vorsehung! Ziel ist „Durchseuchung“, auf der Strecke bleiben eh nur die Schwachen!

    Wie Politiker aus einer Partei mit dem C davor, dass aus Wahl-„taktischen“ Gründen ignorieren, nicht merken oder nicht merken wollen, ist mir ein stinkendes Rätsel.

    Vielleicht liegt es ja daran, dass wir einen guten Geschichtslehrer hatten!

    • Trotzdem ist der letzte Satz oben im Artikel seltsam. Wieso „macht die CDU mit der AfD gemeinsame Sache“, wenn beide Fraktionen Herrn Kemmerich bei der (ich nehme an, geheimen) Wahl zum Ministerpräsidenten wählen ? Wieso wird Herr Kemmerich dadurch schlechter oder besser, dass die AfD ihn wählt bzw. nicht wählt ? Wie soll er das verhindern ? Es wurde nicht berichtet, dass er Zugeständnisse an die AfD gemacht hat. Die AfD-Leute wollten einfach Ramelow nicht haben, und da schien ihnen Kemmerich das „kleinere Übel“ zu sein. Laut unserer Verfassung sind doch Abgeordnete grundsätzlich nur ihrem Gewissen unterworfen und dürfen daher abstimmen wie sie wollen. Ich kann nicht nachvollziehen, wieso nur Dinge gemacht werden dürfen, bei denen die AfD vorher dagegen gestimmt hat. Damit machte man sich ja von denen abhängig.
      In Holland und in Dänemark gab es sogar schon MInderheitsregierungen, die von den dortigen Rechtspopulisten toleriert wurden. Über daraus resultierende Katastrophen habe ich nichts gehört.

  19. Schade, dass auch hier so wenig inhaltlich auf die Argumentation der AFD eingegangen wird. Ich denke, es sollte jedem klar sein, dass unser Immunsystem um ein Vielfaches intelligenter ist als jede Impfspritze. Sich darüber lustig zu machen, ist doch recht arm.
    Ich finde es sehr lobenswert von der CDU im Osten, dass sie sich auf der Seite des Rechts und der Freiheit positioniert.

    • Das Immunsystem ist sicher auch um ein Vielfaches intelligenter als AfD-Anhänger – wozu allerdings nicht viel gehört. Das belegt Ihr Post.

      Um mal eine Ärztin zu zitieren: „Das erworbene (spezifische) Immunsystem hat ein lebenslanges Training zu bewältigen, um ganz spezifisch auf Eindringlinge reagieren zu können. Die spezifische Immunabwehr wird im Laufe des Lebens erworben, wodurch es zu einer Ausbildung eines Immungedächtnis kommt. Die dafür verantwortlichen Zellen heißen „memory-„, also „Gedächtniszellen“. Bei einer erneuten Infektion mit demselben Erreger kann der Körper daher schnell passende Antikörper produzieren und darauf reagieren.“

      Und womit trainieren wir unsere spezifische Immunabwehr? Tataaaa – mit einer Impfung.

      Quelle: https://www.helios-gesundheit.de/magazin/corona/news/immunsystem-staerken/

    • Das Problem am Ansatz „Immunsystem stärken“ ist, dass längst nicht alle ein gleich leistungsfähiges Immunsystem haben. Bei den einen wirkt es besser, bei den anderen schlechter. Die einen stecken Covid 19 recht leicht weg, andere landen auf der ITS oder dem Friedhof. Auch diejenigen, die es leicht wegstecken, können böse Spätfolgen haben.

      Damit artet das dann in „survival of the fittest“ aus. In der Evolution der Arten ist das ein guter Ansatz (global und über viele Jahrtausende…), aber angewandt auf MENSCHEN landet man ganz schnell in der Ecke hochgradiger Menschenverachtung. Man muss nämlich deutlich unterscheiden zwischen dem Überleben der Art (das ist durch Covid 19 nicht bedroht) und dem Überleben des Einzelnen (das ist bedroht) und der Lebensqualität des Einzelnen (die ist noch mehr bedroht wegen Langzeitschäden usw.).

      Von daher ist die Überlegung an sich schon menschenverachtend und der daraus resultierende Ansatz der Durchseuchung ist noch menschenverachtender.

    • @Catharina

      Schade, dass DIESE KINDERÄRZTIN offensichtlich NIE Kontakt zu Ihnen hatte, darum hat sie sich wohl in ihrer Praxis angesteckt.
      Die hat von Medizin ganz klar weniger Ahnung als Sie, sonst wäre ihr das doch NIE passiert?

      Dass „Dumme“ mit (nach Ihrer „Denk“weise“) zu schwachem Immunsystem“ überhaupt als Kinderärztin arbeiten dürfen … tststs! (IRONIE)

      https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-reporter-long-covid-100.html
      „Das lange Leiden nach einer Covid-19-Erkrankung“ , vom 14.4.2021

  20. „Nur 0,18 Prozent der Bevölkerung seien positiv getestet worden, weshalb Freiheitsbeschränkungen für die übrigen 99,82 Prozent unverhältnismäßig seien………. Das Robert-Koch-Institut weist völlig andere Zahlen aus. Danach wurden bislang mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet (was 3,6 Prozent entspricht) …..“

    Kann es sein, dass die AfD nicht die insgesamt BISLANG positiv Getesteten meint, sondern die aktuell positiv ERKRANKTEN? Das sind nämlich rund 300.000 und nur die sind doch ansteckend, die Genesenen und Verstorbenen nicht.

  21. Eigentlich wollte ich den braunen Dreck in diesem Forum gar nicht kommentieren (ich neige leider zur Übelkeit bei dem Gedanken, dass führende Parteimitglieder unserer Berufsgruppe angehör(t)en), was ich nun aber doch tue, weil dahinter eine ganze Menge Menschen stehen, die diese Ideologie leben und wählen. Außerdem hat die Geschichte gezeigt, wohin es führt, wenn man davon ausgeht, dass solche Gruppierungen zur Vernunft und Einsicht zu bringen sind, wenn man sachlich und normgetreu argumentiert oder sie einfach in Ruhe lässt.

    Also Höcke & Friends:
    Ich vermute und hoffe, Ihre vom Narzismus gespeiste Eitelkeit wird es nicht zulassen, Kommentare von (ehemaligen) Kolleg*innen zu vernachlässigen, somit dürfen Sie gerne verinnerlichen, dass ich Ihre auf Publizismus ausgelegte Meinungsmache in Sachen Schule & Corona nicht nur als unverantwortlich halte, sondern aufs Tiefste verabscheue. Mit einfachen Argumenten machen Sie Menschen lebensgefährliches Handeln schmackhaft, um sich im Nachhinein mit ebensolchen aus der Verantwortung zu ziehen. Corona ist kein Stoff für Parolen und Oberflächlichkeit. Es erfordert ein sensibles, verantwortungsvolles und nachhaltiges Denken und Handeln von gewissenhaften Entscheidungsträger*innen. Wenn Sie in der aktuellen Situation die Gefahren der Pandemie (genau wie vom Klimawandel auch) verharmlosen, nehmen Sie nachfolgenden Generationen die Chance auf eine Zukunft in einer Welt der vielfältigen gefahrlosen Möglichkeiten für das gesamte Spektrum ihres Lebens. Denken Sie bitte weiter als ein Sch …. sch …. . Morgen ist auch noch ein Tag – übernehmen Sie endlich (!) politische Verantwortung und zeigen Sie, dass Sie den Platz in einer von Demokratie getragenen gesellschaftlichen und politischen Welt verdient haben! Denken Sie AN die Menschen und nicht FÜR sie!

    Nachrichtlich an alle CDU-Mitglieder:
    Zeigen Sie sich nicht solidarisch mit Gruppierungen, die nur an oberflächlichen Argumenten interessiert sind – gerade in der aktuellen Situation. Denken Sie nicht machtorientiert, sondern an die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen in Ihrem Land! Ihre Vorgängerpartei – Centrum – hat in der Weimarer Republik auch den Fehler gemacht, zu unkritisch in bedeutenden Momenten der NSDAP gegenüber zu sein. Lernen Sie daraus und machen Sie nicht den gleichen Fehler!

  22. Also ich kann mich noch an die Bundestagssitzungen Anfang letzten Jahres erinnern an welchen die Frau Weidel immer wieder vor Corona gewarnt hat. Es wurden von Seiten der AFD Maßnahmen genannt, z.B. Schließung der Grenzen bzw. Kontrollen bei der Einreise.
    Für diese Vorschläge hat man die AFD gleich wieder als „rechts“ eingestuft und ausgelacht. Unter dem Motto „die AFD wolle nun die Corona Situation nur nutzen um die Grenzen dicht zu machen“.
    Tja, und wo stehen wir heute? Hätte man vielleicht von Anfang an mehr zu gemacht und mehr kontrolliert, dann sähe es vielleicht anders aus.

    Genau das gleiche im Januar 2020. Da waren es die Chinesen die von unseren Altparteien diffamiert wurden. Wie könne man nur ganze Städte in harte Quarantäne schicken, das sei unmenschlich. Tja, hätte man damals besser auf die Warnungen aus China gehört.

    • Auf welche AfD sollen wir denn jetzt hören – auf die, die aus Angst vor Corona alle Grenzen schließen will, weil Grenzen schließen immer geil ist ? Oder auf die AfD, die sagt, dass es gar keine Pandemie gibt und die bei jeder Querulanten-Demo in Deutschland mitmischt? Oder die AfD, die meint, dass sowieso an allem die Migranten oder – wahlweise – die EU schuld sind? Oder die AfD, die von einem Umsturz in Deutschland träumt, um endlich mit allen linksgrün Versifften, also 80 Prozent der Bevölkerung, abrechnen zu können?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here