Dreifach-Geimpfte sind bei Omikron-Infektion weniger ansteckend (schade für Schulen!)

31

GENF. Corona-Geimpfte sind bei einer Durchbruchsinfektion nicht nur vor schwerer Erkrankung gut geschützt, sie sind auch weniger ansteckend als Ungeimpfte. Anders als bei der Delta-Variante sind bei der Omikron-Variante allerdings drei Impfdosen nötig, um die Menge infektiöser Viruspartikel wirksam zu senken. Das berichten Schweizer Forscher um Isabella Eckerle und Benjamin Meyer von der Universität Genf im Fachmagazin «Nature Medicine». Umso bedauerlicher für die Schulen, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland immer noch vergleichsweise selten vollständig geimpft sind.

Immer noch ist nur eine Minderheit der Schüler vollständig gegen Corona geimpft. Foto: Shutterstock

Die Studie bezieht sich dabei auf die Omikron-Subvariante BA.1, nicht auf die mittlerweile in Deutschland dominierende Subvariante BA.2. «Unsere Ergebnisse unterstreichen die positive Wirkung von Impfungen über den individuellen Schutz vor schweren Erkrankungen hinaus», schreiben die Forscherinnen und Forscher. Der Befund ist für Schulen relevant: Von den Fünf- bis Elfjährigen in Deutschland sind erst 18 Prozent zweifach geimpft; ein Booster ist für Jüngere gar nicht vorgesehen. Von den Zwölf- bis 17-Jährigen haben erst 45 Prozent eine Auffrischungsimpfung bekommen.

Die Wissenschaftler hatten zwischen April 2020 und Februar 2022 bei insgesamt 565 Corona-infizierten Menschen innerhalb der ersten fünf Tage nach Symptombeginn Abstriche von der Nasenschleimhaut genommen. Die Untersuchung deckt also quasi den gesamten bisherigen Pandemie-Verlauf ab: Es wurde Infektionen mit der ursprünglich zirkulierenden Variante sowie mit der Delta- und der Omikron-Variante erfasst. Ein Teil der Probanden war ungeimpft, ein anderer Teil war zweifach geimpft oder geboostert. Fast alle Geimpften hatten einen RNA-Impfstoff bekommen.

Die Wissenschaftler ermittelten dann den sogenannte Ct-Wert, der angibt, wie viel Erbgut des Virus in einer Probe vorhanden ist. Zudem bestimmten sie über Zellkultur-Versuche die Menge infektiöser Viruspartikel in einer Probe. Dies ist ein besserer Indikator für die Ansteckungsfähigkeit eines Erkrankten, wie die Untersuchungen der Forscher bestätigten.

Die Auswertung der Daten ergab, dass Zweifach-Geimpfte bei einer Delta-Infektion deutlich weniger infektiöse Partikel in den oberen Atemwegen hatten als Ungeimpfte, nämlich knapp ein Fünftel. Außerdem konnten Geimpfte das Virus der Untersuchung zufolge schneller bekämpfen. Bei Omikron-Durchbruchsinfektionen war die Menge infektiöser Viruspartikel nach einer doppelten Impfungen so hoch wie bei Ungeimpften. Erst eine Booster-Impfung drückte den Wert deutlich auf etwa ein Fünftel.

Ein weiteres Ergebnis: Während der Omikron-Welle fanden die Forscher insgesamt deutlich geringere Mengen infektiöser Partikel bei den geimpften Probanden als während der Delta-Welle – trotz der höheren Ansteckungsfähigkeit der Omikron-Variante. Sie folgern daraus, dass Omikron-Infizierte nicht deshalb ansteckender sind, weil sie mehr Viren ausscheiden. Möglicherweise sei der Eintrittsmechanismus des Virus in die Zelle ein anderer.

Die Forscher weisen darauf hin, dass nicht bekannt ist, ab welcher Menge nachgewiesener Viruspartikel ein Infizierter ansteckend ist. Die Schwankungen in der Virusmenge könnten zudem auch durch die jeweilige Qualität des Abstrichs beeinflusst worden sein oder dadurch, dass die Proben nicht bei allen Probanden zum gleichen Zeitpunkt der Infektion genommen wurden. News4teachers / mit Material der dpa

Durchseuchung! Virologin Eckerle warnt Eltern davor, ihr ungeimpftes Kind zur Schule zu schicken

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

31 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Sissi
7 Monate zuvor

Weil das gar nicht so einfach ist mit dem ct- Wert

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-wie-ansteckend-bin-ich-ct-wert-bei-pcr-ist-richtwert-fuer-die-viruslast_aid-67378791

Und weil man daraus auch gut sehen kann, wie klug die derzeitigen Quarantäne/Isolationsbestimmungen sind…
Prof Eckerle hatte sich immer wieder z.B. auf twitter gemeldet und die Gefahren aufgezeigt
( unterstützt z.B. von Profs Ciesek, Meyer- Hermannn et al.)

Tina+2
7 Monate zuvor

Unsere U12-Kinder sind inzwischen sogar geboostert.
Alle 6 Impfungen ohne jegliche Probleme (außer leichte Schmerzen an der Einstichstelle).

Anne
7 Monate zuvor
Antwortet  Tina+2

Ich stehe jeden Tag vor knapp 30 Grundschulkindern (die seit neuestem keine Masken mehr tragen und nun auch nicht mehr testen müssen), von denen etwa 20 noch nicht mal die erste Impfung haben. Haben Stöhr und Co. richtig prima hinbekommen, den Eltern einzureden, dass a) die Impfung nicht notwendig und b) der Impfstoff ja noch vollkommen unerforscht ist. Wenn es demnächst auch keine Kontaktquarantäne mehr gibt, wird die Impfquote wahrscheinlich noch drastisch niedriger lieger.

Jan
7 Monate zuvor
Antwortet  Anne

Ein großer Anteil ist bei der STIKO zu suchen, die keine Empfehlung ausspricht. Unsere Tochter (6) wurde völlig problemos zweifach geimpft. Der Kinderarzt verweigert leider den Booster und hat auch bereits bei der Grundimmunisierung deutlich gemacht, was er von der Impfung hält, nämlich wenig.

carpe noctem
7 Monate zuvor
Antwortet  Anne

@ Anne … was, wenn die Impfung den von dir erwähnten „knapp 30 Grundschulkindern“ mehr schaden als nutzen würde? Was, wenn du es in Zukunft (vielleicht schon bald?) selbst so sehen solltest, „dass a) die Impfung nicht notwendig und b) der Impfstoff ja noch vollkommen unerforscht ist“? · “STOP COVAX”

Darfdaswahrsein
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

@carpe noctem

Was , wenn Sie in Zukunft feststellen müssen, dass ein Ihnen nahestehenden Kind, ohne Impfung, schwer an Corona erkrankt?
Was, wenn Sie erkennen müssen, dass eine Impfung, auch für Kinder, hilfreich ist?
Millionen sind weltweit geimpft!

STOP DEN FALSCHBEHAUPTUNGEN !

Anne
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

Eindeutig das falsche Forum hier für diese Thesen, bitte versuchen Sie es auf Telegram.

Alex
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

@carpe noctem: „In Italien haben die Impfungen gegen das Coronavirus nach Angaben der Gesundheitsbehörden in gut einem Jahr schätzungsweise 150.000 Todesfälle verhindert. Wie das italienische Gesundheitsinstitut ISS mitteilte, wurden durch die Impfungen zudem acht Millionen Infektionsfälle, mehr als 500.000 Krankenhauseinweisungen und mehr als 55.000 Einweisungen auf Intensivstationen verhindert. Die Forscher werteten für ihren Bericht den Zeitraum zwischen dem 27. Dezember 2020, dem Start der Impfkampagne in Italien, und dem 31. Januar 2022 aus.“(Quelle: n-tv.de) Einfach mal in Ruhe drüber nachdenken. #Informieren statt querdenken

Andre Hog
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

An carpe noctem. : 🙂

Na, da hat sich aber mal wieder eine echte „Lichtgestalt“ auf den weiten Weg gemacht, uns mit seinen Botschaften und Weisheiten zu beglücken.

Das allerdings zur absoluten Unzeit, denn erstens ist die Debatte um die Sinnhaftigkeit von Impfungen gegen Covid bereits im vergangenen Frühjahr abgefrühstückt worden- mit eindeutigem Ergebnis für die Impfung – und zum anderen sollte jemand, der seinem sinistren Wesen folgend, den obigen Namen wählt nicht zu sonnenheller Uhrzeit seine dumpfen und dunklen Statements hier rausposaunen, sondern dafür die nachtschlafenden und finsteren Stunden des Tages nutzen – bevorzugt um Mitternacht – also quasi zur Geisterstunde.

So kommt das ein bisschen rüber wie ein HellsAngelsBiker, der lederbekleidet, tätowiert und kettenrasselnd in eine Bar am Highway to Hell betritt und dann mit pipsiger Stimme am Tresen ein Glas lauwarme Milch bestellt.

Schleich‘ dich!!!

Andre Hog
7 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Zusätzlich zu c.n.:

Natürlich kann der „Deckname“ auch für die offensichtliche geistige Umnachtung stehen, unter der die Person, die hinter „carpe noctem“ steht, leidet.

Oder soll ich diese Vermutung lieber als Frage formulieren….denn Fragen sind ja immer gut.

Realo
7 Monate zuvor
Antwortet  Anne

@Anne
Das stimmt so nicht. Sie finden auch bei Stöhr und Co. keinen, der die Impfung für Kinder mit erhöhtem Risiko und Vorerkrankungen nicht empfiehlt. Unterschiedliche Meinungen finden Sie eher, was die vierte Impfung angeht. Aber auch hier herrscht Konsens, dass Älteren die vierte Impfung zumindest im Herbst empfohlen wird.
Wenn Sie sich unwohl fühlen, dann können Sie nach Israel und in die USA schauen. Die sind ein bisschen zügiger unterwegs als die Stiko. Daten gibt es genug.

Mathefuchs
7 Monate zuvor
Antwortet  Tina+2

Wie bei 99,9999% aller Kinder!

f(x)=b^x
7 Monate zuvor

Meine u12 Kinder waren direkt nach der Zulassung geimpft, und haben ein Termin erst Anfang Mai für den Booster. Ich hoffe das wir es schaffen ohne Maskenpflicht und ohne Testung in der Schule.

Was macht STIKO weiterhin? Gar nichts. Booster empfohlen nur für Kinder mit Vorerkrankung. Unsere Kinderarzt macht es aber „auf Wunsch der Eltern“.

So viele Kinder und Familien einfach schutzlos ausgeliefert von ihrem angeblichen Experten und Regierungen. Eigenverantwortung klappt nicht wenn man entweder den Fachwissen nicht hat oder bei mangelhaften/fehlenden Beratung.

gehtsnoch
7 Monate zuvor
Antwortet  f(x)=b^x

Und da werden Sie nebst Familie möglicherweise vor einem neuen Problem stehen. Über den Sommer den Booster mit Wirkstoff 2021 ohne Omikron-Update oder warten bis die Freigabe des auf Omikron optimierten Impfstoffes ab frühestens Juni 22 freigegeben ist.

Bei Booster zum Maitermin dann weiteren Booster im Herbst?

Sissi
7 Monate zuvor
Antwortet  gehtsnoch
Jan
7 Monate zuvor
Antwortet  f(x)=b^x

Wie kommen Sie an einen Termin für den Booster für Kinder unter 12? Unser Kinderarzt verweigert den Booster für die Tochter (6) konsequent.

L.A.P
7 Monate zuvor

Könnte bitte jemand informieren, wie viele Kinder am Coronavirus und an der Impfung gestorben sind? Vielen Dank.

Ich muss da mal was loswerden
7 Monate zuvor
Antwortet  L.A.P

Ich bin mir sicher, dass wir alle nur denkbaren Varianten als Antwort hören werden…

Ich lass mal den Experten den Vortritt und greife dann ein, wenn hier wieder Quark gepostet wird.

Ich muss da mal was loswerden
7 Monate zuvor
Antwortet  L.A.P

Vielen Dank, Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.
Ich bin mir sicher, dass wir alle nur denkbaren Varianten als Antwort hören werden…

Ich lass mal den Experten den Vortritt und greife dann ein, wenn hier wieder Quark gepostet wird.

Ale
7 Monate zuvor
Antwortet  L.A.P

Hallo,
hier die Quelle: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-31-12-21.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Wenn ich es richtig lese, gibt es 5 Verdachtsfälle, wobei ich einen als „eher wahrscheinlich“ und die anderen als „vielleicht möglich“ einschätzen würde (genauere Infos in der verlinkten PDF).

Todesfälle nach https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

Ca. 78 Kinder und Jugendliche.

Gruß

carpe noctem
7 Monate zuvor
Antwortet  L.A.P

@ L.A.P danke, kluge Frage (Fragen sind immer klug).

·

“STOP COVAX”

(H)Ampelmännchen
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

Stammtischtreffen heute schon?

Sissi
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

@Carpe noctem
Ich gehe davon aus, dass Sie damit meinen, die Unicef- weltweite-Impfkampagne solle eingestellt werden? Ihre Beweggründe, Fakten, Ziele dafür sind?
@ Redaktion
Darf man/Ich „Stop carpe noctem“ nicht schreiben? Einfach aus dem Wissen heraus, dass Impfen zumindest vor den schlimmsten unmittelbaren Coronainfektionsfolgen schützt.

Andre Hog
7 Monate zuvor
Antwortet  carpe noctem

An c.n. :

Wenn du selber laut rausposaunst, dass Fragen immer gut sind….warum glotzt du dann stumpf eine peinliche Parole raus, die man bei Querdenkern, Reichsbürgern, Spaziergängern, Realitätsverweigerern, Dumpfnasen, Wissenschaftsfeinden und Telegrammabonnenten findet – ohne die entscheidende Frage zu stellen:

„Wäre es nicht besser, wenn ich hier einfach mal – mangels fundierten Wissens – die Klappe halten würde?“

Wir könnten dir eine schnelle und gesicherte Antwort garantieren: „Jaaa!“

Realo
7 Monate zuvor
Antwortet  L.A.P

@L.A.P @kätzchen
Ergänzend: Die aktuellen Hospitalisierungen und tödlichen Verläufe nach Impfstatus und Alter aufgeschlüsselt.
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/grafik-ueberblick-von-focus-online-wer-jetzt-noch-mit-corona-auf-der-intensivstation-liegt-und-wer-daran-stirbt_id_82734947.html

Realo
7 Monate zuvor

@L.A.P.
Die Excel-Tabelle können Sie hier runterladen.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/COVID-19_Todesfaelle.html
Für die Impfung mit Comirnaty gilt bis einschließlich 7.2.22:
„Acht der 3.120 Verdachtsfallmeldungen (0,26 %) beziehen sich auf einen tödlichen Ausgang im Abstand von zwei Tagen bis fünf Monaten nach Impfung mit Comirnaty. Ein Todesfall betrifft eine Jugendliche, die im Zusammenhang mit einer Arrhythmie bei einer angeborenen Herzrhythmusstörung fünf Monate nach der Impfung verstarb. Ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung bestand nicht. Ein Jugendlicher verstarb kurz nach Impfung mit Comirnaty vermutlich an einer Myokarditis. Bei dem Jugendlichen bestand eine besonders schwere, impfunabhängige Vorerkrankung des Herzens. Unter Berücksichtigung der umfangreichen medizinischen Befunde ist die Impfung mit Comirnaty nicht als alleiniger Auslöser des tödlichen Ausgangs der Erkrankung zu sehen. In vier weiteren Fällen ist der ursächliche Zusammenhang mit der Impfung nicht abschließend beurteilbar. Die Beschwerden und der Verlauf der zum Tode führenden Erkrankung waren jedoch unterschiedlich und weisen keine klinischen Gemeinsamkeiten auf. Zwei Meldungen enthalten so wenige Informationen, dass der klinische Verlauf völlig unklar und nicht beurteilbar ist. Trotz Bemühen des Paul-Ehrlich-Instituts konnten bislang keine zusätzlichen Informationen erfragt werden.“

Metalman
7 Monate zuvor

Geboosterte kriegen es auch. Gerade rauscht es doch nur so durch. Ohne Tests und Masken dann nach den Ferien sowieso.

Sissi
7 Monate zuvor
Antwortet  Metalman

@ Metalman
Betonung auf * auch
Ergänzt durch: mit größerer Überlebenswahrscheinlichkeit
Und außerdem: insgesamt der Chance auf einen nicht so schweren Verlauf
Argumente, die leider gesamt zur Verharmlosung der Seuche genutzt werden

Metalman
7 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Das ist richtig. Aber eben auch kein Grund, alle Vorsichtsmaßnahmen fallen zu lassen. Selbst wenn mehr SuS geboostert wären, ist der Krankheitsdruck doch beträchtlich und die Sache oft ziemlich langwierig. Ich hatte es einmal – als Geboosterter – und das reicht mir erstmal.

Sissi
7 Monate zuvor
Antwortet  Metalman

@ Metalman -2
Sie haben mich falsch verstanden, sorry.
Ich habe nur versucht, die Argumentation wiederzugeben, die derzeit von Queris/Antiimpfis und dgl. , auch Politikern verwendet wird.
Ich schreibe mir im Forum schon die ganze Zeit
Gegen! das Fallenlassen der Schutzmaßnahmen die Finger wund.