Programm 2024 der Akademie der Kulturellen Bildung erschienen – mehr als 160 Fort- und Weiterbildungen

0

­REMSCHEID. Die Akademie der Kulturellen Bildung hat ihr Kursprogramm für 2024 veröffentlicht. Über 160 Fort- und Weiterbildungen aus allen Feldern der Kulturellen Bildung warten darauf, entdeckt, gebucht und besucht zu werden. Die Kurse der Akademie bieten Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit die Möglichkeit, ihre beruflichen Perspektiven zu erweitern und frische Impulse für ihre Arbeit mitzunehmen.

Bild: Akademie der Kulturellen Bildung

Die Teilnehmenden können wie gewohnt zwischen verschiedenen Kursformaten wählen. Neben klassischen Präsenzkursen gibt es reine Onlineveranstaltungen sowie hybride Angebote. Neu in diesem Jahr sind Fortbildungen, zu denen die Teilnehmer*innen ihre Kinder mitbringen können. Fachbereichsübergreifend beleuchten viele Kurse aktuelle gesellschaftliche Themen wie den Umgang mit Künstlicher Intelligenz, Nachhaltigkeit und gelungener Teilhabe von Kindern und Jugendlichen. Für 2024 hat die Akademie gleich mehrere neue berufsbegleitende Weiterbildungen ins Programm genommen.

So führt die Qualifizierung „Kreatives Schreiben“ an die Produktion literarischer Texte heran. In diesem neuen Angebot haben Interessierte die Möglichkeit, über ein Jahr hinweg ihre schriftstellerischen Fähigkeiten zu entdecken und auszubauen. Die erlernten Methoden des Kreativen Schreibens können in einem schreibpädagogischen Projekt als Vermittler*in angewendet werden. Neu ist auch die Qualifizierung „Interdisziplinäre Baukultur-Vermittlung“. Mit ihr können Fachkräfte und Quereinsteiger*innen flexibel und mit individuellen Schwerpunkten in das spannende Feld der Baukultur-Vermittlung einsteigen.

Zu den Höhepunkten des Programms zählt das Spielkulturfestival im Mai 2024. Es lädt mit einer breiten Auswahl an Workshops, Mitmach-Angeboten und Spielaktionen wieder dazu ein, die faszinierende Welt der Spielkultur zu erkunden. Im Juni 2024 steht die Tagung „Pornografie-Kompetenz“ auf dem Programm. Die Tagung diskutiert den Umgang mit kinder- und jugendgefährdenden Medieninhalten. Sie beleuchtet methodische Ansätze und Fragen zur Sexualaufklärung, die Rolle der Eltern sowie medienpädagogische Konzepte. Dabei stehen interdisziplinäre Perspektiven im Fokus, ebenso wie Good-Practice-Beispiele und der Austausch zu neuen Vermittlungsideen.

Der redaktionelle Teil des Programmhefts widmet sich dem spannenden Thema „Leerstellen“. In Essays und Interviews betrachtet die Akademie darin An- und Abwesenheiten – von gesellschaftlichen Gruppen, Perspektiven und Positionen in Kunst, Kultur, Gesellschaft und digitalen Räumen. Dabei werden auch die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Bildwelten, Realitätswahrnehmung und Repräsentation beleuchtet. Das Leitthema „Leerstellen“ begleitet die Akademie in ausgewählten Kursen, wie etwa „Partizipatives Theater von Rimini Protokoll“, das neue Perspektiven durch das Spiel mit Abwesenheit ermöglicht, oder im Methodenlabor „Künstliche Intelligenz in der Bildung“.

Alle Kurse können unter www.kulturellebildung.de nachgelesen und direkt gebucht werden. Gedruckte Exemplare gibt es kostenfrei auf Bestellung unter info@kulturellebildung.de bzw. 02191-7940.

Über die Akademie der Kulturellen Bildung

Die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder- und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Als Fortbildungsakademie für Fachkräfte der Jugend-, Sozial-, Bildungs- und Kulturarbeit qualifiziert sie im gesamten Themenspektrum der Kulturellen Bildung.

Weitere Informationen: kulturellebildung.de

Dies ist eine Pressemeldung der Akademie der Kulturellen Bildung

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments