Startseite ::: Praxis ::: Odenwaldschule zieht die Reißleine: Schulleiter entlassen

Odenwaldschule zieht die Reißleine: Schulleiter entlassen

HEPPENHEIM. Der Streit um die Neuausrichtung der von der Schließung bedrohten Odenwaldschule eskaliert. Gleich drei leitende Mitarbeiter sollen gehen. Die Aufsichtsbehörde fordert weiterhin Klarheit über den künftigen Kurst sieht aber im „Neustart“ einen Hoffnungsschimmer.

Die wegen eines Missbrauchsskandals umstrittene Odenwaldschule in Heppenheim wechselt überraschend seine Spitze aus. Wie eine Sprecherin am Dienstagabend sagte, werden wegen eines Streits über die Neuausrichtung gleich drei Mitarbeiter in leitenden Positionen vor die Tür gesetzt: Schulleiter Siegfried Däschler-Seiler, Internatsleiterin Juliana Volkmar sowie der langjährige Geschäftsführer Meto Salijevic. Das habe der Trägerverein als entscheidendes Gremium «in großer Einigkeit und mit überwältigender Mehrheit» bereits am Sonntag beschlossen.

Goethehaus der Odenwaldschule; Foto: Mussklprozz / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)
Goethehaus der Odenwaldschule; Foto: Mussklprozz / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

So eine Radikalität habe es noch nie gegeben, räumte Schulsprecherin Gertrud Ohling-von Haken ein. Wann es zur Trennung komme, müsse noch arbeitsrechtlich geklärt werden.

Im Juni hatte die Schule noch mitgeteilt, Däschler-Seiler wolle selbst gehen. Dann hieß es in Medienberichten, er habe nicht gekündigt. Geschäftsführer Salijevic ist schon wesentlich länger als Däschler-Seiler und Volkmar an der Schule. Er war schon zu den Zeiten da, als die sexuellen Übergriffe vertuscht wurden.

Über eine Neuausrichtung wird in Heppenheim schon länger gestritten, aber jetzt eskalierte der interne Streit. Im Kern geht es darum, dass Sozialpädagogen in den als «Familien» bezeichneten Internatsgruppen die Betreuung übernehmen sollen – eine Rolle, die bislang die Lehrer hatten. Schule und Internat würden damit strikt getrennt. Das wäre eine Zäsur, kostet aber die anscheinend ohnehin schon klamme Odenwaldschule zusätzliches Geld.

Nach nicht endender Kritik an ihrem Internatskonzept entschloss sich die Odenwaldschule im Mai zu einem Kurswechsel. Demnach soll es bis zum neuen Schuljahr eine neue Regelung geben, um Kinder besser vor sexuellem Missbrauch zu schützen. In den als «Familien» bezeichneten Gruppen sollen die Lehrer in ihrer Rolle als Betreuer durch Sozialpädagogen ersetzt werden, Schule und Internat sollen strikt getrennt werden.

Der Landkreis Bergstraße als Aufsichtsbehörde des Internats ist nach wie vor unzufrieden. Es fehle Klarheit, wie es in Heppenheim weitergehen soll, sagt der stellvertretende Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf (Grüne). Für den 22. Juli sei eigentlich ein Gespräch darüber geplant. Nun gebe es aber keine wirkliche Leitung mehr. Das Gespräch ist Folge mehrerer Fristen, die der Landkreis dem Internat gesetzt hatte.

Die Odenwaldschule könne aber auch ohne die drei Geschassten erst einmal klarkommen, sagte Ohling-von Haken. «Wir haben ein bestehendes Team. Es gibt kein Vakuum.». «Alle Vertretungsregelungen greifen», sagte die Sprecherin. Nun soll mit den Aufsichtsbehörden über die Neuausrichtung gesprochen werden. «Ich sehe das erst einmal als Chance.» Auch das Eliteinternat Salem in Baden-Württemberg sei schließlich ordentlich durchgeschüttelt worden.

Das sieht nicht jeder so: «Der wievielte Neuanfang soll das jetzt bitteschön sein?», fragt der Vorsitzende des Opfervereins «Glasbrechen», Adrian Koerfer «Es geht jetzt endlich darum, vorliegende Fakten daraufhin zu überprüfen, ob Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien noch der Odenwaldschule anvertraut werden dürfen.»

An der Odenwaldschule waren 2010 lange vertuschte sexuelle Übergriffe bekanntgeworden. Offiziell gilt die Zahl von 132 Fällen. 2014 kamen neue Verdächtigungen auf. Aufsichtsbehörden verlangen schon länger von der Schule, ein Konzept vorzulegen, das vor Missbrauch schützt.

Trotz der schwierigen Situation sieht Vize-Landrat Schimpf für die Zukunft der Odenwaldschule einen leichten Hoffnungsschimmer: «Der Neustart kann durchaus ein Weg sein.» (News4teachers, Joachim Baier, dpa)

Webseite der Odenwaldschule

zum Bericht: Schulleiter der Odenwaldschule gibt Amt auf

zum Bericht: Aufsichtsbehörden stellen Odenwaldschule neues Ultimatum

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*