Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Internetbotschafterin Joost fordert digitale Schulstrategie

Internetbotschafterin Joost fordert digitale Schulstrategie

DÜSSELDORF. Die Internetbotschafterin der Bundesregierung, Gesche Joost, hat eine Digitalstrategie für Schulen in Deutschland gefordert. „Wir sind weit davon weg, in Deutschland eine Strategie zur Vermittlung digitaler Kenntnisse in der Schule zu haben – dabei brauchen wir sie dringend“, sagte Joost der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“.

Die Internetbotschfterin der Bundesregierung Gesche Joost. (Foto: Flickr/NEXT13 CC BY 2.0)

Die Internetbotschfterin der Bundesregierung Gesche Joost. (Foto: Flickr/NEXT13 CC BY 2.0)

Es gehe bei der Gestaltung des Unterrichts nicht nur um Programmieren und Informatik, „sondern auch um den richtigen Umgang mit Online-Medien wie Sozialen Netzwerken“, sagte Joost. Die Netzbotschafterin sieht dabei den Bund in der Verantwortung. „Bildung ist Sache der Länder, aber die kämpfen mit leeren Kassen“, sagte Joost der Zeitung. Der Bund müsse etwa durch Forschungsförderung den Bildungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland noch „deutlich stärker“ im Bereich Digitalisierung voranbringen. Gleichzeitig bemängelte Joost die Digitale Agenda der Bundesregierung als zu wenig visionär. „Die Digitale Agenda ist nur ein Statusbericht und bietet keine ausreichenden Perspektiven für digitale Chancenverwertung in Deutschland. Da sind wir nicht gut genug aufgestellt“, sagte Joost. nin

3 Kommentare

  1. „Die Länder kämpfen mit leeren Kassen“. Liebe Frau „Internetbotschafterin“ Joost – was für ein schöner Titel! -, damit ist eigentlich schon alles gesagt und die Rollenverteilung auf den Punkt gebracht. Das Muster ist leider immer das gleiche: auf Bundesebene werden von Protagonisten wie Ihnen tolle Ideen produziert und manchmal sogar in Gesetzesform gegossen – ein gutes Beispiel ist auch der Anspruch auf einen Krippenplatz -, und bei der Finanzierung dieser tollen Ideen lässt der Bund die Länder, Landkreise und Gemeinden im Regen stehen. Bitte beachten Sie bei der Finanzierung Ihrer „Internetinitiative“ auch, dass es mit der Anschaffung und regelmäßigen Erneuerung der Hardware nicht getan ist, sondern personelle Ressourcen für die Wartung und Pflege der Geräte bereitgestellt werden müssen, von qualifiziertem Lehrpersonal mal ganz abgesehen. Bleibt nur, Ihnen aufrichtigen Herzens viel Erfolg zu wünschen bei der Realisierung Ihrer digitalen Visionen.

  2. Adresse: gesche.joost@telekom.de (hoffentlich aktuell)

  3. Unsere Bildungs-Strategen sind sich doch nicht mal einig darüber, was in den verschiedenen Schularten gelernt werden soll, geschweige denn, welche Schularten es überhaupt geben soll.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*