Corona-Kontakt: Schulsenatorin Scheeres ist in Quarantäne

9

BERLIN. Die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist daheim in Quarantäne, weil sie nach Angaben ihrer Behörde auf das Ergebnis eines Corona-Tests wartet. Sie habe den Test vorsorglich machen lassen, erläuterte ein Sprecher der Bildungsverwaltung am Donnerstag. Grund sei, dass Scheeres bei einer größeren Gesprächsrunde einer Person begegnet sei, die anschließend positiv getestet worden sei.

In Quarantäne: Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Foto: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Die Veranstaltung sei nicht in der Bildungsverwaltung gewesen. «Wir gehen davon aus, dass es keinen direkten Kontakt gegeben hat», sagte der Sprecher. Scheeres sei vorübergehend zu Hause geblieben, bis das Testergebnis feststehe. Das gelte auch für ihre Staatssekretärin in der Bildungsverwaltung, Beate Stoffers. Mit einem Ergebnis des Tests werde voraussichtlich Freitag gerechnet. dpa

„Dann müssen sich alle in den Armen gelegen haben“: Berlins Bildungssenatorin macht Lehrer für Schulschließung verantwortlich

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

Anzeige


9 KOMMENTARE

  1. Was, die Kultusministerin ist möglicherweise mit Corona infiziert?
    Das gibts doch nicht! Da hat die offensichtlich die Hygieneregeln nicht eingehalten. Sowas Unverantwortliches!
    Da muss die sich ja mit allen in den Arm gelegen haben!!!
    Frechheit!!

  2. Mal ehrlich und total gehässig:
    Das gönne ich ihr von Herzen. Und all die anderen Ignoranten, speziell in allen KMs, dürfen es sich auch gerne einfangen! Und zwar bitte zügig!
    Sie sollen nicht wirklich schwer erkranken, nein! Aber spüren, dass das man sich ,sogar ohne Schule, schneller infiziert hat, als das Wörtchen Corona ausgesprochen ist. Vielleicht führte eine solche Erfahrung endlich zu dem angemessenen Umgang mit dem Arbeitsschutz für alle Lehrkörper in der gesamten Republik, der von diesen (leider viel zu zaghaft und leise! ) landesweit gefordert, und von allen Dienstherrn grob fahrlässig verweigert und ignoriert wird.

  3. Hm… warum wird sie getestet? Bei SuS hätte „bei einer Gesprächsrunde gewesen…“ nicht ausgereicht, um einen Test zu bekommen, da reichen ja nicht einmal Symptome aus. Das braucht schon mehr… Aufenthalt im Risikogebiet oder Kontakt 1. Grades, der hier ja anscheinend nicht vorliegt.

    Oder gelten für Politiker andere Regeln als für SuS?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here