O2 und FSM mit kostenlosem Bildungsangebot zum Thema Cybermobbing

0

Sie werden angefeindet, bloßgestellt, beleidigt, sexuell belästigt, ausgegrenzt oder bedroht: Die Zahl der Jugendlichen, die von Cybermobbing betroffen sind, wächst. Jeder vierte der 14- bis 19-Jährigen hat digitale Gewalt am eigenen Leibe erlebt. Mit der Initiative „WAKE UP!“ setzt O2 zusammen mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) ein Zeichen gegen Cybermobbing und digitale Gewalt. Die Initiative zum Thema Cybermobbing hat das Ziel, digitale Souveränität von Jugendlichen und den sozialen Zusammenhalt zu stärken, damit alle gleichberechtigt und ohne Angst an einer zunehmend digitalen Gesellschaft teilhaben können Gerade während der Pandemie sind viele junge Menschen auf den Austausch im Netz angewiesen, was die Problematik noch verschlimmert.

© Stories Unlimited

In der sechsteiligen Webserie WAKE UP! lernen Schülerinnen und Schüler, welche Formen Cybermobbing annehmen kann und erfahren, wie sie zu einem fairen und respektvollen Umgang im Netz beitragen können. Außerdem bietet die Initiative gemeinsam mit der Agentur für Bildungskommunikation YAEZ ein neues Lernformat an: eduStories. Hierbei handelt es sich um digitale Lernmodule mit spielerischem Charakter, die den beliebten Stories aus Social Media ähneln (bspw. Instagram und TikTok) und somit die Lebenswelt der Jugendlichen aufgreifen. Das erleichtert ihnen den Zugang zu den Inhalten, macht sie intuitiv nutzbar und bietet Abwechslung zu klassischen Unterrichtsformaten. Die Jugendlichen arbeiten dabei selbständig, so dass sich die eduStories sowohl für den Einsatz im Unterricht oder als Hausaufgabe eignen.

„Das digitale Aufklärungsformat hilft jungen Menschen, sich aktiv mit Cybermobbing auseinanderzusetzen und zeigt ihnen konkrete Lösungswege“, sagte Martin Drechsler, Geschäftsführer der FSM. „Auch erwachsene Vertrauenspersonen in der Familie und in den Schulen müssen über das Phänomen informiert werden, damit sie in der Medienbildung und -erziehung wichtige Unterstützungsarbeit leisten können. Wir sind stolz darauf, diese Zielgruppen gemeinsam mit O2 unterstützen zu können.“

Das alles gibt es gebündelt auf der Website wakeup.jetzt, die noch weitere Hintergründe und konkrete Hilfsangebote rund um das Thema Cybermobbing liefert. Die Angebote sind speziell für Lehrkräfte so aufbereitet, dass sie in den Unterricht integriert werden können.

Seit Jahren setzt sich Telefónica Deutschland mit seiner Kernmarke O2 für digitale Teilhabe und verantwortungsvolles Verhalten im Netz ein. Bereits Ende 2019 startete das Unternehmen gemeinsam mit zahlreichen Stars unter dem Motto #LOVEMOB einen Aufruf, gegen Cybermobbing einzuschreiten.

Neben der FSM, die sich für den Jugendschutz im Internet engagiert, unterstützt auch Lukas Pohland WAKE UP! Pohland gründete 2018 im Alter von 13 Jahren die Cybermobbing-Hilfe, nachdem er selbst Opfer von Angriffen seiner Mitschüler geworden war. Pohland wirkt auch als Ratgeber in der Video-Serie mit.

Zu den Lehrkräfte-Informationen: www.wakeup.jetzt/fuer-lehrkraefte/

Eine Pressemeldung der
YAEZ GmbH
Kornbergstr. 44
70176 Stuttgart
www.yaez.com

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here