kapiert.de für die Schule – kontinuierlicher Begleiter statt Ersthelfer im Distanzunterricht

0

Der Ausbruch der Corona-Pandemie im Jahr 2020, die bereits im März zur Schließung der Schulen geführt hat, hat im schulischen Kontext viel gelehrt. Vielerorts fehlt das technische Equipment in den Schulen, das auch dazu führt, dass viele Kinder nur wenig Wissen im Umgang mit Medien haben. Die verzweifelte Suche nach Online-Plattformen, die den Distanzunterricht inkl. Erklärvideos und dem Austausch von Aufgaben und Lösungen ermöglichen und dabei gleichzeitig übersichtlich sind und stabil laufen, führte zu zahlreichen Einzellösungen auf Bundesland- und Schulebene. Konnte sich eine Schule im Schock des ersten Corona-Lockdowns gar nicht zurechtfinden, waren viele Eltern auf sich allein gestellt, was nicht selten im blinden Aktionismus endete – inkl. Unterrichtsunterlagen, die nicht wirklich dem entsprachen, was ihre Kinder nun eigentlich hätten lernen sollen. Das Wirrwarr des Jahres 2020 hat vielen Beteiligten gezeigt, wie groß der Nachholbedarf ist. Welche Rolle kapiert.de in diesem Zusammenhang spielen könnte, zeigt der folgende Beitrag.

Spätestens seit der Corona-Pandemie im Jahr 2020 sind Laptop, PC und Tablet als Lernmaterialien akzeptiert. Allerdings geht es nicht nur um die Technik, sondern auch um die Inhalte, die über den Computer nutzbar sind. Foto: pixabay.com © zapCulture (CC0 Public Domain)

Dieses Konzept verbirgt sich hinter kapiert.de

Kapiert.de war bereits vor dem Krisenjahr 2020 ein innovatives, digitales Lernsystem aus dem Hause Westermann. Der Fokus der Inhalte von kapiert.de liegt auf den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik und soll Lehrern sowie Schülern der Sekundarstufe I digital und konstruktiv helfen – beim Distanzlernen, beim Wiederholen, bei der Prüfungsvorbereitung und bei den Hausaufgaben.

kapiert.de passt zu den Schulbüchern des Westermann Verlags und zu den Lehrplänen der Bundesländer, Schulformen und Klassenstufen.

Nutzbar sind die durchdachten Inhalte von kapiert.de ohne die Hürde, die bei vielen Online-Anwendungen bereits bei der Anmeldung wartet. Lehrer, die bereits über einen Westermann-Verlagszugang verfügen, können im sogenannten Bücherregal des Verlags Schulbücher auswählen, die ohnehin gerade in den Schultaschen der Schüler verweilen. Auch ohne Schulbuch des Verlags stehen über kapiert.de dennoch alle Kompetenzen immer passend zum Lehrplan zur Verfügung.

Nun werden Klassen bzw. Schüler angelegt. Die Zuweisung der Lerninhalte erfolgt durch den Lehrer. Die Zuweisung der Zugänge übernimmt kapiert.de für die Lehrkräfte. Eine spezielle Anwendung müssen die Schüler nicht installieren. Stattdessen ist kapiert.de so konzipiert, dass ein Zugang mit jedem Endgerät möglich ist. Wer als Lehrkraft noch keinen Zugang hat, kann diesen kostenlos bei Westermann anlegen. Die Schülerlizenzen sind hingegen kostenpflichtig, allerdings in der Anschaffung günstiger als so manches Arbeitsheft, dass es auf dem Markt gibt. Zudem gibt Westermann Staffelpreise aus, die günstiger werden, je mehr Schüler eine Lizenz benötigen.

Sich selbst die Inhalte anzueignen, die sonst ein Lehrer erklärt, ist bereits schwer genug. Passgenaue Lernunterlagen für Schüler und die Chance für Lehrer, langfristig die Schwächen ihrer Schüler zu kennen und diese gezielt zu fördern – das ist der Ansatz von kapiert.de. Foto: pixabay.com © Muscat_Coach (CC0 Public Domain)

Dieses Material ist bei kapiert.de verfügbar

Der Vorteil einer umfänglichen Nutzung des kapiert.de-Portals liegt einerseits darin, dass die Lerninhalte auf die Bücher zugeschnitten sind. Das bedeutet für die Schüler, dass sie ein einheitliches Lernsystem nutzen. Die Lektüre der Bücher vermittelt ihnen das Fachwissen. Passend zum Schulbuch gibt es Online-Lernmaterial in Form von Videos, interaktiven Übungen und Trainingseinheiten. Die technischen Hürden sind vergleichsweise gering, denn kapiert.de funktioniert auf Mac und PC, auf Tablet und Laptop. Nutzbar sind die Unterlagen aktuell in Zeiten des Distanzunterrichts sowie darüber hinaus, um langfristig die Schulung der Medienkompetenz zu ermöglichen, die jetzt und in Zukunft einen großen Stellenwert haben wird.

Unabhängig vom Ausnahmezustand des Schul-Lockdowns können die kapiert.de-Unterlagen das ganze Jahr über

  • zum Üben und Anwenden des Gelernten
  • sowie zum Aufarbeiten und Wiederholen Teil des Förderunterrichts genutzt werden,
  • das selbstständige Arbeiten in der Nachmittagsbetreuung ermöglichen
  • und zur Verteilung der Hausaufgaben verwendet werden.

kapiert.de ermöglicht eine individuelle, punktgenaue Förderung

Lehrer können die zentrale Schülerverwaltung nutzen, um ihre Schützlinge online zu listen. Das erleichtert die Zuweisung von Arbeitsaufträgen (auch nach unterschiedlichen Niveaustufen) im Distanz- und Präsenzunterricht. Für Lehrer besteht nun nicht nur die Möglichkeit, den zum Lehrplan passenden Inhalt auszuwählen, sondern auch die Teilkompetenz, die der jeweilige Schüler nun trainieren soll. Die Inhalte, die geübt, trainiert oder gar per kapiert.de getestet werden sollen, können direkt per Mausklick im Lehrbuch zur Verfügung gestellt werden oder mithilfe der umfangreichen Suchfunktion. Auch auf diesem Weg lassen sich Trainingseinheiten, Aufgaben und Übungen zuweisen. Aus den Tests und Ergebnissen lassen sich Lernmanager und Förderpläne kreieren, die die Lernfortschritte dokumentieren und dabei helfen, die Wissensstände zu erfassen und gezielt die Lernunterlagen darauf abzustellen.

kapiert.de als kontinuierlicher Begleiter statt Ersthelfer im Distanzunterricht

Die Optionen, die die Lernplattform kapiert.de bietet, sind auf eine langfristige Nutzung angelegt – und nicht etwa auf einen punktuellen Einsatz, wenn kein Präsenzunterricht möglich ist. Durch die Möglichkeit, auch Hausaufgaben punktgenau zu dokumentieren und Lern- und Übungsangebote auf den individuellen Wissensstand der Schüler anpassen zu können, werden die Schüler entsprechend ihres Leistungsstandes gefördert und unterstützt. So lassen sich auch der Förderunterricht und die Nachmittagsbetreuung inhaltlich effektiver nutzen. Zudem wird die Medienkompetenz direkt mitvermittelt, was langfristig für Zeiten rüsten kann, in denen auch die Schulwelt Kopf steht.

Eine Pressemitteilung der Westermann Gruppe.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here