Online-Symposium Medienkompetenz vom 15. bis 18. Februar 2021  

0
Anzeige

Im Online-Symposium stellen 13 Organisationen aus Wissenschaft und Praxis aktuelle Herausforderungen sowie Best Practice-Ansätze zur Medien- und Informations-Kompetenzförderung in Schule, Jugendarbeit und Familie vor. In vier Foren gibt es Gelegenheit zum Austausch mit Fachexpert*innen zu Fragen von jugend- und demokratiegefährdender Mediennutzung und zum verantwortungsbewussten Umgang mit Medienthemen: medienkompetenz-symposium.de  

Im Rahmen des Symposiums mit zahlreichen Expert*innen erhalten Lehrkräfte, Verantwortliche in der Schulsozialarbeit und Medienpädagogik sowie Verantwortliche in der Jugendarbeit und Eltern die Chance, sich fachlich vertiefend mit aktuellen Fragen von Medienbildung und Medienpädagogik sowie Gefahren von Mediennutzung auseinander zu setzen. Über Fachvorträge und Praxiserfahrungen aus Schule und Schulsozialarbeit können Teilnehmende ihre eigene Sicht auf die Herausforderungen von Medienkompetenzerziehung von Kindern und Jugendlichen erweitern und über ein Wissensnetzwerk erfahren, welche Materialien, Initiativen, Hilfen und Unterstützungssysteme im Bereich Medienkompetenz und Mediennutzung für den schulischen Einsatz und die Jugend- und Elternarbeit verfügbar sind und genutzt werden können.

Im Chat mit den Expert*innen und Praktiker*innen aus Schul- und Sozialarbeit sowie Expert*innen der Landeszentrale für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), des Angebots Mediennutzungsvertrag der Landesanstalt für Medien NRW, der Initiative „Digitale Daten als Gegenstand eines transdisziplinären Prozesses“ (DiDaT), Redakteur*innen von handysektor.de und medien-kindersicher.de und der mecodia Akademie besteht die Möglichkeit, aktuelle Fragestellungen zu erörtern und Antworten auf Fachfragen zu erhalten. Als Gastrednerinnen konnten unter anderem auch Dr. Cornelia Sindermann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung Molekulare Psychologie Universität Ulm, und Christina Dinar, stellvertretende Direktorin am Centre for Internet and Human Rights, gewonnen werden.

Die Teilnahme ist kostenfrei für alle an Medienpädagogik Interessierte. Die Teilnehmenden des Forums erhalten Zugang zu ausgewählten Materialsammlungen und zur Aufzeichnung der Live-Streams der Expertenvorträge.

An den vier aufeinander folgenden Tagen werden in den zweistündigen Foren am Nachmittag bzw. Abend jeweils zielgruppenspezifische Schwerpunkte gesetzt:

  • Montag, dem 15.02.2021, ab 15:00 Uhr

„Medienkompetenz in der Schule – Herausforderungen meistern und Kompetenzen ganzheitlich fördern“

Schwerpunkte: Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, Schüler*innen als Mediencoaches, Medienkompetenz im Curriculum, hilfreiches Unterrichtsmaterial

Besonders geeignet für: Lehrkräfte, Schulleitungen, Medien-Beauftragte, (Schul-)Sozialarbeit, Schulämter, Medienzentren

  • Dienstag, dem 16.02.2021, ab 18:00 Uhr

„Medien-Regeln in der Familie – Eltern meistern die digitale Welt“

Schwerpunkte: Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, Sicherheitseinstellungen, Schutz vor gefährlicher Übernutzung, stressfreie Regeln in der Familie

Besonders geeignet für: Eltern(-vertreter), (Schul-)Sozialarbeit, Medienzentren, Medien-Beauftragte, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulämter

  • Mittwoch, dem 17.02.2021, ab 15:00 Uhr

„Digitale Gewalt – Medienethik fördern und fordern“

Schwerpunkte: Ursachen und Formen digitaler Gewalt, Sexting in jugendlichen Medienwelt, Hate Speech- Prävention und Umgang mit Jugendlichen, Digitale Gewalt in der Rechtsprechung

Besonders geeignet für: (Schul-) Sozialarbeit, Lehrkräfte, Schulleitungen, Medien-Beauftragte, Schulämter, Medienzentren

  • Donnerstag, dem 18.02.2021, ab 15:00 Uhr

„Alles Fake?! – Demokratiefähigkeit in Schule und Familie in Zeiten von Desinformation“

Schwerpunkte: Gefahren durch soziale Medien für die Demokratie, Filterblasen und Echokammern, die Motivation hinter Desinformation, Maßnahmen gegen Fake News

Besonders geeignet für: Lehrkräfte, Schulleitungen, Medien-Beauftragte, (Schul-)Sozialarbeit, Schulämter, Medienzentren

Partner und beteiligte Organisationen:

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs), Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), handysektor.demedien-kindersicher.de, Bremische Landesmedienanstalt, Centre for Internet & Human Rights, DiDaT – Digitale Daten als Gegenstand eines transdisziplinären Prozesses c/o Institute for Advanced Sustainability Studies, Universität Ulm -Abteilung Molekulare Psychologie, mediennutzungsvertrag.de c/o Landesanstalt für Medien NRW, Elisabeth-Selbert-Gymnasium Filderstadt, Schulsozialarbeit Neckartenzlingen, mecodia GmbH

Weitere Informationen, Teilnahmezugang zum Online-Symposium und zum Materialbereich über die Webseite medienkompetenz-symposium.de

Eine Pressemitteilung der mecodia GmbH.

 

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here