Kultusminister lobt sich selbst: „Hygienemaßnahmen an Schulen sind erfolgreich“

32

HANNOVER. Die Schulen haben die Corona-Pandemie nach Überzeugung von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) bislang gut gemeistert. Dabei hätten sich die getroffenen Hygienemaßnahmen einschließlich des regelmäßigen Lüftens trotz Kritik als erfolgreich erwiesen, sagte Tonne am Montag im Corona-Sonderausschuss des Landtags in Hannover.

Hält Schulen für sicher: Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Foto: Foto-AG Melle, derivative work Lämpel is licensed under CC BY 3.0

Zwar seien auch in Schulen Corona-Infektionen hereingetragen worden, bis heute habe es aber in den Klassen selbst keine großen Ausbrüche gegeben. «Das hat erfreulicherweise bisher nicht stattgefunden.» Ein Nebeneffekt der Maßnahmen sei, dass in Herbst und Winter meist auftretende Grippe- und Erkältungswellen in den Schulen ausgeblieben seien.

Tonne betonte, dass die Schulen im Zuge des Lockdowns nicht geschlossen worden seien, weil dort massenhafte Infektionen befürchtet wurden. Vielmehr sei es darum gegangen, die Mobilität und die Infektionsgefahr insgesamt zu reduzieren.

Die Schulen in Niedersachsen weiten ihren Betrieb vom 15. März an wieder aus – mit Präsenzpflicht

Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte vor zwei Wochen allerdings einen Bericht vorgelegt, wonach die Analyse von Meldedaten und Studien zwar nahelege, dass Schülerinnen und Schüler «eher nicht als ‚Motor‘ eine größere Rolle spielen», aber dass es auch bei ihnen zu Übertragungen komme und Ausbrüche stattfänden. Die Autoren wiesen auch darauf hin, dass Schüler bei Infektionen relativ häufig keine Symptome aufwiesen. Möglicherweise werde eine «größere Anzahl» asymptomatischer Infizierter verpasst und die Größe von Ausbrüchen deshalb unterschätzt, wie News4teachers berichtete.

Die Schulen in Niedersachsen weiten ihren Betrieb vom 15. März an wieder aus: Dann beenden die Klassen 5 bis 7 sowie der 12. Jahrgang das Homeschooling. Sie kehren im Wechselmodell in den Präsenzunterricht zurück. Eine Woche später, vom 22. März an, sollen dann alle Schulen und Jahrgänge in den Wechselunterricht zurückkehren. Für Grundschüler und Abschlussklassen gilt ab Montag wieder die Präsenzpflicht. dpa

„Gesundheitsschutz nicht gewährleistet“: Wie ein Anwalt den Antrag begründet, Kinder seiner Mandanten vom Präsenzunterricht zu befreien  

Anzeige


32 KOMMENTARE

  1. „Tonne betonte, dass die Schulen im Zuge des Lockdowns nicht geschlossen worden seien, weil dort massenhafte Infektionen befürchtet wurden. Vielmehr sei es darum gegangen, die Mobilität und die Infektionsgefahr insgesamt zur reduzieren.“

    Und dass die Grundschullehrkräfte in der Impfpriorisierung nach vorne gezogen wurden, hat gar nichts mit Corona zu tun. Vielmehr sei es darum gegangen, nur mal die Organisationsabläufe in den Impfzentren zu testen.

    Mann, Mann, Mann…

  2. Herr Tonne äußert auch, dass Lehrkräfte sich sicher fühlen, da sie die PCR-Testungen bei Ärzten kaum nachfragten. Dass hierfür Hürden und Aufwand zu hoch sein könnten, scheint er offenbar auszuschließen.

    In den durch die KMK veröffentlichten Zahlen zeigt sich im Vergleich zu anderen Bundesländern, dass NDS die höchsten Infektionszahlen unter SchülerInnen und auch unter Lehrkräften hat. Zahlen zur Quarantäne werden nicht erhoben.
    https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/covid-19/Covid-19_KW8.pdf

    Testungen wird es nun wohl erst in der Woche vor den Osterferien geben. Da kann die Isolation und Quarantäne dann über die Ferien abgesessen werden.

    Sicherlich wird der Kultusminister gerne eine Evaluation durchführen, um seine Selbsteinschätzung verifizieren zu können.

    • Danke für diesen link. Das ist ja sehr eindeutig. Hatte noch ein anderes Bundesland die Grundschulen schon im Januar geöffnet? Oder war das nur nds?

      • Ich glaube, es war tatsächlich nur Nds. Für logisch und verantwortungsvoll denkende und handelnde Menschen könnte es eigentlich nur eine daraus folgrnde Konsequenz geben.
        Auch von mir vielen Dank für den Link!

  3. Die Maßnahmen wirkten, ja genau, nämlich so lange die Schulen zu waren.
    Und testen und persönliches Sicherheitsgefühl der Lehrer korrelieren nicht – es sei denn, die Schüler werden getestet!
    In die TONNE mit diesen Aussagen! Es wird immer dümmer und frecher!

  4. Ja klaro, weil IMMER NOCH NICHT die Beschlüsse von Ende November umgesetzt werden: Bei 1 Infiziertem Kind kommt die ganze Gruppe in Quarantäne und ALLE werden getestet am 5. Tag.
    Der WDR sagt, dass es in NRW so sei (Stand: 1.1.21) und tatsächlich passiert es – genau – nirgendwo!

  5. „habe es aber in den Klassen selbst keine großen Ausbrüche gegeben“

    Hat man denn überhaupt getestet oder einfach wie an vielen anderen Orten auf Tests verzichtet, wenn die „Hygieneregeln“ eingehalten wurden, obwohl die fraglichen SuS über Stunden mit Infizierten in einem Raum waren?

    Die ganzen Behauptungen klingen wie ein Dejavu aus der Zeit August/September, nur dass die Inzidenzen jetzt zehnmal so hoch sind und es B117 gibt. Es wird also viel schneller und viel heftiger knallen.

    • Genau mein Gedanke: Eine unserer Schüler*innen wurde positiv getestet und weder die Klasse, noch die unterrichtenden Lehrkräfte wurden als K1-Personen eingestuft und entsprechend in Quarantäne oder wenigstens zur Testung geschickt – schließlich hatten wir ja den Abstand und es wurde alle 20 Minuten gelüftet. Dass sie SuS sich vor und nach der Schule eben nicht immer konsequent an die AHA-Regeln halten (Fahrgemeinschaften, Unachtsamkeit, …) war dabei auch nicht von Interesse.
      So kann man die Zahlen natürlich nach unten drücken…

  6. Nix Neues von Herrn Tonne. Alles ist super! Herr Tonne- Wo sind die angekündigten Schnelltest? Und die unglaublich vielen FFP2-Masken die ja schon angeblich vom THW an die Schulen verteilt werden? Wann werden denn nun endlich die Erzieher*innen und die Kolleg*innen der Grund- und Förderschulen geimpft? Wann werde ich als BBSlerin geimpft? Wann bekomme ich mein dienstliches Endgerät? WANN? Aber toll das die unglaublich wohlüberlegten Hygienepläne, die wohlgemerkt für die TONNE sind funktionieren. Herr Tonne, mittlerweile ist Alles von Ihnen für die Tonne. In diesem Sinne Herr Tonne: Die Zeit ist kurz, aber es lohnt sich.

    • @Die Elfe:

      Es sind doch nur Hygiene-PLÄÄÄÄNE!!!! In der THEORIE funktionieren sie!

      Und das mit Ihrem Endgerät, den FFP2-Masken, dem Impfstoff für BBSlerinnen:
      Was kann der Absender dafür, wenn der Wind ungünstig steht und deswegen die abgeschickte Flaschenpost nicht ankommt….

        • Mary-Ellen: Nach einem Blick auf den Stufenplan in Nds nach den Osterferien wird mir ganz blümerant. Präsenz in voller Klassenstärke bis > 100 – 200. Da kann man leider nur hoffen, dass die tollen Öffnungen vor den Osterferien dem Tonne um die Ohren fliegen.

          • @Die Elfe:

            Hat an meiner Schule ja schon stattgefunden, inzwischen sind es statt 4 schon 5 infizierte Kids, 1 Lehrerin und eine Schülerfamilie mit 2 infizierten Geschwistern und beiden infizierten Eltern, dabei läuft bei uns noch der Wechselunterricht……

          • Mary-Ellen- ich wünsche Ihnen ganz viel Glück. Das ist tatsächlich noch das Einzige was bleibt?! Glück!! Warum wird der „Laden“ nicht dicht gemacht? Wenn das an meiner Schule wäre…. Puh- ich glaub‘ ich würde das Weite suchen…. Mir graut es nicht nur vor der Zeit nach den Osterferien in der Schule, sondern auch vor der Tatsache, dass dann die Praxisphase meiner Klasse beginnt. Dual: Schule 2 Tage + Kita 3Tage. Und dann die ganzen Praxisbesuche bei den SuS in der Kita zwecks Bewertung. Dafür sollen wir dann tatsächlich FFP2 von der SL bekommen……

          • @Die Elfe:

            Unter Ihrem letzten Post war keine Antwortfunktion..darum antworte ich hier.
            Ich verstehe Sie zu gut! Ich würde mich auch dermaßen unwohl und verheizt fühlen.
            Ich bin nach den Osterferien zum Glück für 2 Monate raus aus dem
            unsäglichen Pokerspiel!
            Muss nochmal unters Messer und DAS kommt mir in der derzeitigen Situation sehr entgegen.
            Danach gibt es hoffentlich Impfung Nr. 2…bis diese dann (auch hoffentlich) voll wirksam ist, beginnen die Sommerferien…
            Wenn die Kumis schon von einem „Rettungsring“ zum nächsten strampeln….was die können, kann ich auch!
            Bitte passen Sie gut auf sich und Ihre guten Ideen auf!

  7. Das sind doch alles Lügner, Corona-Leugner und inkompetent in hohem Maße.

    Ich ertrage das nicht mehr, man müsste alle in die Wüste schicken, diese Faktenverdreher und Blender, die sich gemütlich in ihren Ministerien per Videokonferenz abstimmen und die Schüler und Lehrer ins Verderben schicken. Ekelhaft und mörderisch!

  8. Die Möglichkeit zum PCR-Test endete am 31.10.20 . Danach gab es gar keine Möglichkeiten zum Testen, als Infektionsgeschehen erst richtig los ging.

    Und dass es relativ wenige Fälle gab, lag an der Vorsicht der Lehrer. Diese haben gegen den damaligen Wunsch von Herrn Tonne einfach schon im Unterricht eine Maske aufgesetzt. Und einige Kollegen, Schulen und Landkreise haben gegen den Willen von Tonne auch die Schüler zum Maske tragen im Unterricht angewiesen. Und Schulleitungen haben Klassen bei Kontakt mit Infizierten auch vorsorglich in den Distanzunterricht geschickt. Auch gegen der Verordnung vom Land.

  9. Klassenkameradin im Herbst Corona positiv, Klasse wurde nicht getestet. Gesundheitsamt überlastet. Familie wurde krank, aber nicht getestet, sind ja eh Ferien…. Ausbruchsgeschehen in einer Straße… Besteht ein Zusammenhang, bis heute unklar? 2 Lehrerinnen in einer Schule innerhalb kurzer Zeit positiv. Da sie keinen physischen Kontakt hatten, kein Zusammenhang, gibt ja Hygienekonzept…. Und Aerosole kann so prima sehen und Gänge lüftet regelmäßig der Flurbeauftragte???!
    Es weiß ja leider keiner ganz genau, woher die Ansteckungen kommen, weil es gar nicht nachverfolgbar ist, wenn die Inzidenz dauerhaft über 50, bzw doppelt so hoch liegt. Erzieher werden vorsichtshalber mal gar nicht getestet….

    Jetzt auch noch Impfungen im Schneckentempo, unglaublich. Pragmatische Lösungen sollten bitte umgesetzt werden, wenn das auch andere Länder hinbekommen!

  10. Es wird ABSICHTLICH!!!! nicht getestet bei Infektionsgeschehen in den Klassen!!!

    Die „tollen“ Kinderaerzte verweigern bei Symtomfreiheit Testungen.

    Die Klassenraeume und Schulen wurden nicht ausgestattet!!!!
    Alle Raeume sind, wie zu Beginn des Lockdowns.

    Wie kann man nur so BEWUSST die Realitaet leugnen……?????

    Absichtlich Infektionen hervorrufen????

    Es sollte doch nun auch endlich mal bei diesen Herrschaften angekommen sein, das man nach einer Infektion NICHT!!! immunisiert ist, durch die Mutanten mehrfach Infektionen gibt, zum Teil mit toedlichem Ausgang!!!!

    • „Die „tollen“ Kinderaerzte verweigern bei Symtomfreiheit Testungen.“

      Bei unserem KA hat es im September gereicht, ihn nach der Weigerung (trotz Symptomen… Begründung war, dass er noch nie einen positiven PCR-Test bei einem Kind hatte und sie darum nicht testet… was für eine verdrehte Logik) zu bitten, uns schriftlich zu bestätigen, dass kein Corona vorliegt und zugleich zu bestätigen, dass er die volle Verantwortung für alle Folgen übernimmt, wenn er falsch liegt. Plötzlich ging der Test dann doch (war zum Glück negativ).

  11. Die armen Kinder werden Vorgeschickt aber die Politiker bleiben brav auf Abstand!
    Bei uns an der Schule gab es grad ein coronafall in der Klasse aber die kinder müssen trodzden hin , egal ob sie angesteckt wurden oder nicht .
    Finde es persönlich zum kotzen
    Aber was erwarten wir ?
    Wir werden als versucht Objekt missbraucht während die Politiker sich nach hintenlehenen und nix machen !!

  12. Dermaßen unverfroren, dreist und dabei gefährlich! Glaubt dieser Mann das eigentlich wirklich? Muss er ja wohl – ich will meinem obersten Dienstherrn ja nicht unterstellen, dass er lügt.

  13. Dazu kommt noch, dass es Kommunen mit niedrigem Inzidenzwert gibt, wenig entdeckten Fällen und überproportional hohen Totenzahlen! Andere haben evtl eine realistischere Inzidenz von über 100 und dort bleibt alles streng…. Die anderen testen einfach weniger, die Leute sterben wie die Fliegen und sie dürfen DORT TROTZDEM lockern.
    Dann explodiert es irgendwann wieder bei den Krankenhausaufnahmen und alle müssen wieder dicht machen und die mit den vielen Tests haben sich ganz umsonst bemüht… Und die Kinder durften dort die ganze Zeit weiter nix!
    Der Teufelskreis für alle dreht sich dann munter weiter. Ein Trauerspiel.

    Bitte endlich Tests an den Schulen UND Kitas (!!!) und Tempo beim Impfen. Eigenlob stinkt und macht alle nur wütend.

  14. Der Coronatest jede Woche für Lehrkräfte kostet jedes Mal eine Stunde Zeit. Mit vollem Deputat und bei den Praxisöffnungszeiten der Ärzte ist das kaum schaffbar.

    Kein Wunder, dass sich wenige LehrerInnen testen lassen.

  15. „Eigenlob stinkt“! Und der Fisch stinkt am Kopf zuerst. Herr Tonne und seine Kollegen zeigen keinerlei Verantwortungsgefühl. Angesichts der neuen Varianten und der bisherigen Erfahrungen im Umgang mit Corona und Coronaverdachtsfällen in Schulen, gehe ich mit Bauchschmerzen durch den Tag. Mir obliegt doch der Schutz meiner Kinder! Dieses Recht wird mir genommen. Ich werde gezwungen gegen meine Intuition und mein Wissen zu handeln. Für mögliche Folgen haben wir uns unmittelbar gegenüber unseren Kindern zu verantworten. Sollten wir die Kinder, trotz Präsenzpflicht, zu Hause behalten, erhalten sie Bildungs- und Benotungsnachteile. Sollten sie erkranken, sind Langzeitfolgen noch gar nicht absehbar. Dann heißt es später irgendwann:“ Rückblickend hätte wir besser ….“. Letztlich wird jeder Betroffene oder Angehöriger damit alleine gelassen werden.
    Ich kann dieses Framing nicht mehr ertragen. Das ist kein sachlicher Umgang mit der aktuellen Situation. Das Vorenthalten sinnvoller Schutzmaßnahmen, die mantrahafte Wiederholung längst widerlegter Unwahrheiten, bezüglich der Infektiösität von Kindern und Jugendlichen in der Pandämie, ist, m.M.n., schon längst ein Straftatbestand. Die Hilflosigkeit als Eltern, nicht über das Wohl der eigenen Kinder entscheiden zu dürfen, ist einer Demokratie nicht würdig. Es ist eine Unverschämtheit sondergleichen, inbesondere bei wieder steigenden Infektionen und neuer, ansteckenderer Varianten, gegenüber jedem mündigen Bürger, der bisher alles klaglos mitgetragen hat. Die Identifikation mit dem Staat und seinen Institutionen wird weiter sinken. Die Verantwortung hierfür trägt einzig und allein diese widersprüchliche und mittlerweile willkürlich anmutende Politik.

  16. @Herr Tonne:ist das echt ihr Ernst, die Schulen mit Praesenzpflicht bei unserem Infektionsgeschehen in NDS zu oeffnen???
    Tragen Sie die Verantwortung bei einer Infektion unserer Kinder mit Spaetfolgen und/oder wenn aus der Familie jemand in Verbindung mit/an Corona verstirbt, da das Kind es aus der Schule mitgebracht hat????

    Bereiten Sie!!!! unsere Schulen vernuenftig und komplettumfassend anhand der Empfehlungen der Wissenschaft in Bezug auf den Gesundheitsschutz vor, so das vor dem Schulstart alles startklar ist und nicht erst Wochen spaeter, wenn es zu spaet fuer viele Menschen ist.

    Herr Tonne, wie waer es, wenn Sie mit gutem Beispiel voran gehen und es bei dem Distanzunterricht belassen, ueber Ostern die Schulen ausstatten und dann mit dem Gesundheitsschutzprogramm starten???
    Bis dahin koennten Sie den Lehrkraeften noch Impfangebote unterbreiten.
    Sie koennten den anderen Kumis dann beweisen, das Sie ihren Auftrag zum Schutz der Gesundheit der Menschen wahr genommen haben, damit der Bildungsauftrag auch mal wieder planbar anrollen kann und es wird dann sicherlich auch deutlich an den Infektionszahlen.

    Die Waehler wuerden es Ihnen danken, wenn wir dadurch nicht ungebremst in die 3.Welle rasen wuerden mit vielen Toten.

    Einfach mal im Buero, wahrscheinlich mit Filteranlage, drueber nachdenken und fuer die Gesundheit der Menschen entscheiden

    • Natürlich hat Herr Tonne in seinem Büro einen Luftfilter. Sowas wird nur in der Schule nicht benötigt. Da reicht das Lüften und einen FFP2-Maske pro Woche (,wenn es gut läuft).

    • Besorgte Mutter- Ja. Ist sein Ernst. Machen Sie sich Mut. Mit dem tollen Satz von Herr Tonne. Das Schreiben haben Sie ja bestimmt über die Schulleitung erhalten. Ich jedenfalls mehrfach. Bin ja nicht nur Lehrkraft, sondern auch ne Ma:
      „Die Zeit ist kurz, aber es lohnt sich.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here