Umfrage: Pflichttests in Kitas und Grundschulen unter Eltern stark umstritten

1

KÖLN. In Grundschulen gibt es die Testpflicht bereits, für Kitas wird sie diskutiert: Um das Risiko für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verringern, soll ein regelmäßiger Corona-Schnelltest für die Kinder, die diese Einrichtungen besuchen, obligatorisch sein. Eine aktuelle Umfrage zeigt: Das Thema polarisiert. 

Beim Selbsttests kommen zumeist Wattestäbchen zum Einsatz. Foto: Shutterstock

In einem aktuellen RTL/ntv Trendbarometer geben 46 Prozent der Befragten mit Kindern unter 12 Jahren im Haushalt, die Kindergärten und Grundschulen besuchen, nun an, dass sie diese Verpflichtung nicht richtig finden. 53 Prozent dieser Gruppe finden es richtig. Insgesamt geben in der Umfrage 66 Prozent der Bundesbürger an, dass sie diese verpflichtenden Corona-Schnelltests für Kinder richtig finden, 30 Prozent finden es nicht richtig. Insbesondere die über 60-Jährigen befürworten das Prozedere mit 76 Prozent.

Die Daten wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 14. und 15. April 2021 erhoben. Datenbasis: 1.009 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/– 3 Prozentpunkte. News4teachers

„Psychische Belastung“: Klagewelle gegen Testpflicht an Schulen überrollt Gerichte

Anzeige


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here